Wer hat Erfahrung mit einer Versteifungs-Op ?

11.08.05  20:44

Meine Orthopädin hat gesagt das es sein kein das meine letzten beiden Wirbel in der LWS vielleicht versteift werden müssen und jetzt würde ich gerne alles darüber wissen.

z.B Was wird bei der OP gemacht, wie lange darf ich nicht laufen, wie ist es danach und wie lange ich nicht zur Schule gehen kann. Einfach alles eben.

Wär toll wenn mir jemand weiterhelfen könnte.

LG

KUuschelDkatxze

12.08.05  22:47

hm

warum muss den eine versteifung gemacht werden? hast du schon alle anderen möglichkeiten (z.b. krankengymnastik ect)ausgeschöpft?

gruss

H!ypeArioxn

12.08.05  23:11

Hallo Kuschelkatze, *:)

ich nehme mal an, dass die Versteifung bei Dir wegen eines Gleitwirbels gemacht werden soll?

Ich habe auch so eine Operation wegen eines Bandscheibenschadens und Gleitwirbels gehabt. Und zwar die Wirbel L5 und S1 sind versteift worden. Das sind unten die letzten beiden. Von hinten wird ein Schnitt gemacht, von dort kommen 2 Stangen an die Wirbel, die mit jeweils 2 Schrauben im oberen und 2 Schrauben im unteren Wirbel festgemacht werden. Mit Knochenspänen aus dem Becken wird das ganze stabilisiert.

Die Operation dauert im Normalfall etwa 2,5 - 3,5 Stunden, danach liegt man noch einige Stunden im Aufwachraum, bis man wieder so richtig zu sich gekommen ist. Du liegst dann übrigens auf dem Rücken. Über eine Infusion gibt es Medikamente, so dass Du keine Schmerzen hast. Am nächsten Tag wird schon im Bett leichte Krankengymnastik gemacht, damit die Muskeln nicht erschlaffen. Am zweiten Tag darfst Du normalerweise kurz aufstehen, so an der Bettkante. Von dan an geht es schrittweise immer weiter. Nach etwa 4 Tagen bist Du schon wieder gut zu Fuss. Der ganze Aufenthalt im Krankenhaus dauert etwa 11 - 14 Tage. Bis die Knochenspäne anwachsen, dauert etwa 3 - 4 Monate. Ob Du jetzt vorher schon zur wieder zur Schule gehen kannst, wird Dir sicher der Arzt sagen, der die Operation macht.

Wenn Dir noch was einfällt, was Du wissen möchtest, frag ruhig. :)^

LG

Holger

HHolgerJ-23

13.08.05  09:43

Hallo Kuschelkatze

Schau einmal nach in die Spalte AUFRUF AN ALLE,DIE WIRBELGLEITEN HABEN.

Dort sind eigentlich nur Keute die einen Versteifungs o.p. hinter sich oder vor sich haben.

Viel Gluck

eGlsiken

13.08.05  17:52

@ Hyperion Ja klar hab ich schon alles gehabt.KG hatte ich schon mehrmals.

Letztes Jahr hab ich meinen Arzt gewechselt weil mich mein letzter Arzt

total hängen lassen hat.

Am Anfang dachte meine Ärztin das die Schmerzen die ich habe kommen von meiner Hüfte , da ich starke Schmerzen in der Hüfte und in den Knien habe, und als sie sich meine Röntgenbilder von meiner Wirbelsäule(LWS) gesehen hat, hat sie gesagt das ein Wirbel sozusagen so gekippt ist das er auf mein Knochenmark drückt und jetzt will sie gucken wie schlimm es ist und dann entscheiden.

Naja ich würde mich fast schon freuen wenn sie mich operieren lasen wollen würde, denn dann hätte ich keine so großen Schmerzen mehr.

Kann man nach so einer OP eigentlich irgendwann mal wieder Joggen oder so gehen?

Wie ist das eigentlich mitr dem sitzen?

Wie lange kann ich denn nicht mehr sitzen?

Hmm, naja

LG erstmal Kuschelkatze

K!usch-eYlkatxze

13.08.05  18:07

@ Kuschelkatze,

*:)

Bei mir war das so: im Krankenhaus (12 Tage) gar nicht sitzen, die folgenden 3 Monate so wenig wie möglich. Langsam wieder "rantasten".

Joggen sollte möglich sein, am besten mit weichen Sohlen und auf weichem Boden (kein Aspahalt). Angenehmer für die Wirbelsäule wäre walken.

LG

Holger

Hpolnger-2x3

13.08.05  22:49

Hy Kuschelkatze !

Ich kann heute sogar wieder Handball spielen (ohne Schmerzen)!

Aber es kommt schon sehr darauf an, wie die OP und die ganze Rehazeit verlaufen. Brauchst auf jeden Fall viiiel Geduld !

Lieber Gruss straw

SYtryaxw

16.08.05  19:47

Na toll, Geduld gehört nicht wirklich zu meinen Stärken. Aber man soll ja positiv denken.

Hat man sonst irgendwelche Einschränkungen später im Leben?

Ich hab mir schon Horrorgeschichten anhören müssen das ja das Schlauchrausziehen so schmerzhaft sein soll.Stimmt das denn?

LG

Kyusc~helkaxtze

17.08.05  09:44

Überlebt man auch ;-)

Einschränkungen, dass kommt immer auf den Menschen drauf an, und wie die OP verläuft.

Kann man nicht verallgemeinern.

a9nedi $2x8

18.08.05  20:17

Ich habe eigentlich keine Einschränkungen. Manchmal spüre ich etwas das Wetter, aber verglichen mit den Schmerzen zuvor ist dies eigentlich nicht mal ne Erwähnung wert. ;-)

Ach ja und das mit dem Schlauch ... kein Problem !

S=traxw

27.08.05  12:06

Könnte mir bitte jemand mein MRt befund verdeutlichen?

Alo da steht:

Eine Bandscheibe persitiert.....S-förmige Skoliose mit Streckfehlhaltung.....Einriss des Annelus fibrosus mit als narbige Residuen interpretierten Verziehungen dorso-rechtslateral mit geringer Pelottierung von Duralschlauch und fraglich re-seitiger Nervenwurzel

S1.

Wäre doch sehr nett wenn jemand mir weiterhelfen könnte.

Kuschelkatze

KDusc*helka)tze

28.08.05  10:03

ich hab mir 1998 meinen wirbel versteifen lassen. ich war da grad mal 18 und ich durfte ein halbes jahr überhaupt nicht sitzen. das mit dem schlauch ziehen ist zwar unangenehm aber das ist wirklich auch kein problem. es muß eben sein und bis du das richtig bemerkst ist es auch schon vorbei. bei mir sagte sie ich soll tief luft holen und dann haben sie den gezogen. aber tut nicht sonderlich weh. mach dir keine sorgen. ich war damals 4 wochen in der klink und danach eben daheim. in der berufschule war ich damals nicht weil ich ja auch nicht sitzen durfte.

kxuge]lchTexn

28.08.05  15:45

Muss ich eigentlich auf Krücken laufen oer so?

Bei mir ist das Problem das ich nächstes Jahr mein Realschulabschluss

mache und danach warscheinlich in eine Fachoberschule gehen möchte wie lange falle ich denn da eigentlich aus?

Und wie ist das eigenlich mit dem tragen, wie lange darf ich danach nicht mehr Taschen tragen?

Und kann man danach, wenn alles wieder in Ordnung ist, wieder jeden Sport machen oder ist man eingeschränkt?

Ich weiß ja das das ziemlich viele Fragen sind aber ich hab eben keine Ahnung.

lg

Kuschelkatze

KSusc"helkamtze

28.08.05  15:58

....und muss man eigentlich eine Eigenblutspende machen für die OP?

KEuscOh)elfkaxtze

28.08.05  21:22

ich habe damals eine eigenblutspende gemacht. ich glaub bin mir aber nicht mehr sicher das es 6 wochen vor der op war. mit dem tragen ist es schon so ne sache. leichte sachen kann man tragen aber wenn es zu schwer wird solltest schon aufpassen. auf krücken läuft man im normalfall nicht. ich habe damals so ein stützmieder bekommen das sich der oberkörper nicht bewegen kann. der oberkörper hatte dann immer die selbe position was auch wichtig ist damit der knochen den man aus dem becken eingefügt hat nicht verrutscht. ich hatte damals auch am anfang so ein gehwagen. aber nicht so eins wie die älteren leute bekommen, sondern ein höheres wo man sich mit dem unterarm aufstützt. das braucht man aber nur ein paar tage nur solange eben wie man braucht um wieder sicher zu laufen. nach dem 4. oder 5. tag ist das mit dem gehen gar kein problem mehr. von der krankenkasse bekommt man (wenn man glück hat) ein stehpult. die meisten schulen haben auch sowas und man kann da evtl auch mit den lehrern ausmachen das man das im unterricht bekommt.

ich habe das damals nicht gebraucht weil ich meine lehre damals unterbrochen habe.

wie lang du ausfällst muß dein arzt entscheiden. wenn meine schuler näher hier gewesen wäre dann wäre es auch kein problem gewesen aber bei mir ging es eben nicht. wollte es nicht riskiren das was schief geht weil ich 13 stunden stehen hätte müssen.

kann ja auch sein das du schon früher sitzen darfst. meine op is ja auch schon 7 jahre her.

ich kann jetzt alles machen. habe keine einschränkung wegen der versteifung. der vorsteil den ich hatte war das ich in der schwangerschaft keine rückenschmerzen hatte weil sich ja kein hohlkreuz bilden kann das ja bei schwangeren typisch is. das geht bei den "versteiften" nicht. nur konnte ich bei der entbindung keine PDA bekommen. weil eben die bandscheibe nicht mehr da war und so hatte ich dann eben meinen kaiserschnitt mit vollnarkose.

k7ugelcxhen

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Apotheke | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH