» »

Röntgen schädlich?

A$nna%1981 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich weiß nicht ob ich in diesem Forum hier richtig bin aber ich versuchs jetzt einfach mal. Ich mache mir neuerdings ziemlich viele Gedanken ums Röntgen, da ich in den letzten Jahren an die 10 Mal geröngt worden bin. Ich hatte z.B. 2 Auffahrunfälle (jedes mal ist mir einer hinten drauf geknallt). Da war Röntgen absolut notwendig. Dann hatte ich einen Motorradunfall - wieder röntgen. Beim Zahnarzt bin ich wegen Engstellung des Gebiss auch des öfteren geröngt worden. Dann hat der Ortopäde mich noch ein paar mal geröngt.... ja alles im allem komm ich auf gute 10 mal und das jagt mir jetzt eine richtige Angst ein weil ich gehört habe dass das ganz schön schädlich ist und Krebs verursachen kann. Könnt ihr was dazu sagen'?

Über Antworten wäre ich sehr dankbar. Ich bin gerade sehr sehr verunsichert weil ich gestern halt wieder beim Zahnarzt war und wieder mal geröngt worde (zahnarzt vermutete Karies in den Zahnzwischenräumen).

Liebe Grüße Anna

Antworten
A.nfdrQea;HE1


Liebe Anna1981,

keine Angst!

Bei einer Flugreise bekommst Du wesentlich mehr Röntgenstrahlung ab, als beim Röntgen in einer Arztpraxis!!!! :)^

Axvi


jein

Hallo Anna!

Wenn Du das nächste mal geröntgt wirst frag den Arzt mal nach einem Röntgenpass. Da wird die genaue Strahlendosis eingetragen und man kann mitverfolgen wieviel ionisierender Strahlung man in den Jahr schon ausgesetzt war.

Es gibt Grenzwerte die nach Möglichkeit nicht überschritten werden sollten, aber direkt Krebs verursachen tut es nicht. Die statistische Chance an Krebs zu erkranken wird allerdings höher ab einer bestimmten Jahresgesamtdosis und die ist von Organ zu Organ (bzw von Gewebe zu Gewebe) verschieden. Es kommt allgemein gesagt immer darauf an _wo_ und mit _welcher Dosis_

Aber mach Dich nicht verrückt deswegen. Sag beim nächsten mal am besten dem Arzt bescheid wie oft Du schon geröntgt worden bist in letzter Zeit, der kann dann entscheiden ob das Risiko höher ist als das Nutzen.

Liebe Grüße,

Avi

Axvi


PS zum Röntgenpass

ionisierender Strahlung durch Röntgen natürlich - Radon aus dem Keller oder Flugreisen werden da natürlich nicht miteingerechnet ;-)

H"olger"-2x3


Hi Anna, *:)

da ist ja dann schon das Wichtigste dazu gesagt worden. :-)

Hier noch mal alles zum Nachlesen im Merkblatt vom Bundesamt für Strahlenschutz:

[[http://www.bfs.de/bfs/druck/strahlenthemen/roentgen.pdf]]

LG

Holger

AFnnaw19x81


Hallo zusammen,

vielen Dank für Eure Antworten.

So richtig beruhigt bin ich nicht. Allein dieses Jahr bin ich schon wieder 4 mal geröngt worden.

Manno ich ärger mich dass ich nie nach einem Röntgenpass gefragt habe. Meint ihr echt dass ich nicht "verstrahlt" bin?

Habe mir mal die Seite des Bundesamts für Strahlenschutz durchgeschaut. Da kann man sehen wie hoch die Bestrahlung bei unterschiedlichen Untersuchungen ist. Habe halt auch schon ein CT der Lendenwirbelsäule bekommen (wegen verdacht auf Bandscheibenvorfall). Das war allerdings im Dezember 2004. Allein bei dieser Untersuchung ist schon eine Strahlenbelastung von 7 msv.

Ich weiß halt auch nicht wie hoch so eine Strahlenbelastung sein darf. Wisst ihr das? In dem Text find ich nichts.

Och manno ich fühle mich total mies und verstrahlt. Echt ein blödes Gefühl. Werde mich ab jetzt einfach nicht mehr röntgen lassen. Und wenn dann nur mit Pass. Kann man eigentlich Röntgenuntersuchungen da auch nachtragen lassen?

Wäre über eine Antwort sehr sehr dankbar! Bin irgendwie grad noch sehr nervös deswegen!

S^Girzly


kann man nicht auch anstatt röntgen auch ein ultraschall machen lassne??

HrolgerD-23


Beim Röntgen geht es ja um die Darstellung der Knochen. Die sieht man beim Ultraschall nicht. Damit lassen sich Weichteile darstellen, wie z.B. Organe im Bauchraum.

SkGirloy


und wenn es um die lunge geht??

HOo"lge!r-F23


Da wird dann wieder geröntgt. Mit dem Ultraschall ist da nichts zu sehen, bei den vielen Rippen.

SXGi1rxly


aber,wieso knn dann das herz per ultraschall untersucht werden?

S,chZulu


UNterschiedlich

Es ist ganz wesentlich, wo Du geröncht wirst.

Arme, Hände, Fus und Bein ist eigentlich alles nicht kritisch.

Das Gehirn ist glaube ich auch recht resistent gegenüber der RöntgenStrahlung.

Drüsen / Lymphknoten und die inneren Organe habens hingegen wieder weniger gern.

Weiter glaub ich auch alles was mit der Fortpflanzung zu tun hat. Jetzt nicht konkret Krebs, aber Unfruchtbarkeit.

Das ist aber nur Laienwissen das ich in Fernsehsendungen aufgeschnappt habe. Ich weiss nix näheres!

Pcete.rfqranxce


Macht euch nicht verrückt wegen der paar Röntgenstrahlen.

1 stunde Sonneneinstrahlung auf der Zugspitze stellt eine höhere Strahlenbelastung wie 50 RÖ Aufnahmen der Lunge dar.

Beruflich bin ich täglich RÖ Strahlen ausgesetzt und in 29 Jahren hat dies keinerlei Auswirkung auf meine Gesundheit gehabt.

Eine CT Untersuchung stellt eine höhere Belastung dar jedoch scheint es immer noch eine Art RÖ Psychose bei einigen Patienten zu geben. Wir besitzen heute so sichere RÖ Geräte die ohne Streustrahlung arbeiten das dies kein Risiko darstellt. Zu Zeiten von Vater Robert Röntgen hat das anders ausgesehen doch aus diesem Stadium sind wir schon sehr sehr lange heraus.

Also keine Angst !

Grüße

kzokakxoka


Röntgen - Schädlich?

ach quatsch!!! is total gesund.... :=o

Um so weniger desto besser, aber was sein muss das muss sein!

SPGirxly


wieso kann man keine kernspin tomographie machen lassen...

und wie sol ich meiner mama sagen, das es net schlimmm ist, sich jetzt röntgen zu lassen und zwei wochen später zu fliegen....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH