» »

Kopfschmerzen, Schwindel, Was ist da los?

T[omtes "Of A#crim=ony hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr

vorweg:

1. Ich bin nich 100%ig sicher ob ich das bei Orthopädie oder Neurologie posten soll, habs jetzt hier ma bei Orthopädie gemacht

2. nicht vom langen Text abschrecken lassen, aber ich habs extra ausführlicher geschrieben, damit ihr besser darauf eingehen könnt

Also, ich fang mal ganz von vorne an...Ich hab dieses Jahr mein Abitur beendet und bin danach nach zur Abschlussfahrt nach Amsterdam...soweit so gut, als ich dann wieder in München war bin ich gleich am nächsten Tag zur Abi-Streich Vorbereitung gegangen, an dem Tag hab ich mich schon ein bisschen/fertig gefühlt, hab aber gedacht das kommt von den Strapazen in Amsterdam und das geht schon wieder weg...dort war mir dann von der einen Sekunde auf die andere total schwindelig und ich war totmüde und ich bin dann auch gleich nach hause gefahren und hab mich dann schlafen gelegt und obwohl ich vor hatte um 7 Uhr am nächsten Tag aufzustehen hab ichs nicht geschafft und hab dann bis 12 oder so durchgeschlafen, und soweit ich mich erinnern kann gings mir danach etwas besser

Aber das war erst der Anfang, in den nächsten Tagen kam zu dem Schwindel auch noch Kopfschmerzen hinzu (und das den ganzen Tag)

Als ich dann eines Tages (ca 2 Wochen nach dem "ersten Vorfall") in die Stadt gehen wollte um was zu besorgen gings mir richtig schlecht, ich musste mich beim laufen immer an einer Wand halten, mir drehte sich alles und ich konnte mich nicht aufrecht stehen halten, ich musste mich sofort hinsetzen, sei es notgedrungen auf den Bordstein oder einfach auf den Boden

Am selbigen Tag machte ich dann auch ein Termin beim Allgemeinarzt...der konnte nichts bei mir feststellen, sagte mir lediglich mein Körper wäre vom Abi Stress und dem ganzen Feier einfach "ausgelaugt" und mache sich damit bemerkbar, falls sich der Zustand nicht ändert sollte ich dann nochmal kommen und er würde mir eine Überweisung an den Neurologen ausstellen

Naja der Zustand hat sich nicht geändert, ich war nochmal dort und der Arzt hat einen bluttest gemacht auf folgende 3 Sachen:

- Mineralmangel

- Borreliose

- Schilddrüse

und alles 3 war im grünen bereich und er meinte ich solle zum neurologen...

Aber das war dann kurz vorm Urlaub und ich konnte vor meinem urlaub keinen termin mehr beim neurologen ausmachen, also bin ich in meinem schlechten zustand innen urlaub mit der familie gefahren (im nachhinein bereue ich das, ich hätte hier bleiben sollen und mich von den ärzten untersuchen lassen sollen...)

naja im urlaub hat sich auch nix gebessert, an manchen tagen waren die kopfschmerzen unerträglich und ein arzt hat mir dort kopfschmerzpulver gegeben aber sonst nix gemacht (doch, meningitis ausgeschlossen aber sonst nix...)

mit der zeit kamen dann schmerzen im brustbereich auf und übelkeit, und ich dachte es wäre die speiseröhre und dass ich mir vielleicht eine art mageninfektion geholt habe und diese meine symptome ausloest

naja der urlaub wurde dann verkürzt und ich war hier beim einem internisten der aber auch allgemeinarzt ist, und der hat dann irgendwelche unregelmässigkeiten an meiner wirbelsäule festgestellt, ich weiss nicht genau was er da gemacht hat aber er hat meine haut so etwas zusammengefaltet und an der wirbelsäule entlanggerollt und als er bei einem bestimmten punkt war wurde mir kotzübel, mir war absolut schwindelig und ich hatte auch des gefühl das meien wahrnehmung auch nicht mehr ganz in ordnung ist , bzw alles etwas verschwommen seh

naja der arzt hat mich dann zum radiologen geschickt, da wurden 2 röntgenaufnahmen und u.a festgestellt das ich einen Morbus Scheuermann habe (auch andere sachen wurden festgestellt aber mit denen weiss ich nichte anzufangen, wenn sich dan jemand auskennt, schreib ich das gern nieder)

und jetzt hat mir der arzt auch empfohlen zum neurologen zu dun dort ein EEG zu machen

So mittlerweilen kommen zum Schwindel und den Kopfschmerzen auch (mittlere bis starke) Rückenschmerzen dazu

Kann mir da jemand weiterhelfen, was ich haben könnte?

Ich mein es ist für mich doch offentsichtlich das es mit dem Rücken zusammenhängt, wieso werde ich zum Neurologen geschickt?

Auf der anderen Seite ist das mit der Wirbelsäule nicht sehr stark ausgeprägt, das kann doch nicht so verheerende Folgen haben?

Ich hoffe da kann sich jmd dazu äussern und dass ich bald wieder ein normales Leben führen kann

mit freundlichen grüssen

Tomes Of Acrimony

Antworten
T9owmes uOf gAcripmony


Nachtrag

was mir noch eingefallen ist, seit ca einer Woche zuckt zusätzlich noch mein rechtes Augelid, wie ist das zu deuten?

cEhri sLsy5`9368


Das mit dem Augenlid ist garantiert Streßbedingt,das hab ich auch oft wenn ich nervös bin.

Ich selber leide auch an ähnlichen Symtomen,ich habe oft Schmerzen in der Brust,mein Nacken ist total verspannt und ich habe sehr sehr oft Kopfschmerzen und auch schwindel.Dadurch das ich die Schmerzen in der Brust habe denke ich immer es ist das Herz,war dehalb auch schon sehr oft beim Arzt.Herz ist anscheint gesund,aber die Angst ist geblieben,bekomme oft Panikattacken deswegen.

Deswegen war ich auch beim Psychiater,der hat eine Panikstörung und leichte Depression festgestellt und mich zu einem Therapeuten überwiesen,den Termin hab ich aber erst ende des Monats.

Die Rückenschmerzen sind aber geblieben und werden immer schlimmer.Ich wurde auch schon eingerenkt und bekommen im Moment noch Akkupunktur.Die Kopfschmerzen sind dadurch auch besser geworden und auch der schwindel ist weniger.

Mein Arzt meinte das die Rückenschmerzen etwas mit der Angsterkrankung zu tun haben,man verkrampft sich wohl unbewußt dabei.

An deiner Stelle würde ich mich auch erstmal gründlich untersuchen lassen,vielleicht hat es bei dir ja auch psychische Gründe.

Wenn meine Akkupunktur zuende ist werde ich auch mal zu einem Ortopäden gehen,wenn die schmerzen weniger werden dann vielleicht auch die Angst.

lOuz5i*e80


Hallo habe grade deine Geschichte gelesen ist ja wirklich schlimm. Habe daraufhin mal meine Medizinbücher gewälst. Also M. Scheuermann ist eine Entzündung an Knochenendenalso an den Wirbeln. Alle deine Symptome treffen da nicht ganz zu. Ich kann dir nur raten mehrere Ärzte zu konsultieren.

HUyperxion


hm

welche anderen erkrankungen wurden denn noch festgestellt außer scheuermann??

schwindel und kopfschmerzen müssen nicht vom rücken kommen. der scheuermann z.b. verursacht keine kopfschmerzen oder schwindelattacken. es kann auch ein eigenständiges problem im ohr also dem gleichgewichtsorgan oder im gehirn (hirnstamm) selbst sein.

wei äußert sich denn der schwindel?

ist es mehr ein drehschwindel, schankschw., liftschw., pulsion, taumelgefühl, unsicherheitsgefühl oder ein schwarzwerden vor den augen?

gruss

T.omesD Of Afcrimoxny


also das des muskelzucken stressbedingt is kann ich eigentlich mit sehr hoher wahrscheinlichkeit ausschließen, da ich eigentlich kaum unter stress stehe

ich glaube ehrlich gesagt nicht das das ganze irgendwie psychologisch in verbindung steht, da ich ja kaum unter stress und sonst eigentlich auch nix zu tun hab, natürlich kann man das nicht ausschließen...

das mit dem herzstechen kenn ich, hatte des jetzt auch schon öfters aber nicht täglich, sondern in den 2 monaten seit das anfing vielleicht so 5 bis 6 mal

Also jetzt schreib ich ma auf was der radiologe festgestellt hat:

"Fehlhaltung in Form einer geringgradigen Rechtstorsionsskoliose am Übergang der oberen zu mittleren BWS. Bandscheibenräume normal weit, keine Spondylophyten.

Diskrete, alte Schmorlsche Deckplatteneinsenkung mit Randsklerose L 1 (Morbus Scheuermann)"

Gibt dieses L1 an wo sich des befindet oder wie stark es ausgeprägt ist?

Können diese Sachen ausgelöst worden sein dadurch das ich seit einigen jahren (ca 5) immer mit brust nach unten und kopf nach rechts gedreht einschlafe? Das sich dann irgendwie die wirbelsäule nach rechts gedreht hat? (Rechtstorsionsskoliose??)

Wenn das wirklich ein Problem im Hirnstamm ist, was könnte es dann sein und wär dies dann beim EEG erkennbar?

Schwindel ist schwer zu erklären, es ist halt hauptsächlich beim gehen, wenn ich gehe, dann hab ich das gefühl das ich jeden Moment umfallen könnte wie bei einem Kreislaufzusammenbruch...

Des weiteren hab ich mittlerweilen das gefühl in gewisserweise "dümmer" geworden zu sein, ich verplan öfter irgendwelche sachen, stoss mich öfter irgendwo an, vergesse sachen und irgendwie ist meien wahrnehmung auch ein bisschen verschoben, also nicht das mir schwarz wird aber irgendwie kommt mir alles ziemlich komisch vor...

mann ich hoffe das das kein tumor oder so ist...

WÄr es eigentlich sinnvoll trotz einer vorhandenen Röntgenaufnahme eine Kerspin von der Wirbelsäule zu machen, können dann Sachen festgestellt werden die mit einer Röntgenaufnahme nicht zu erkennen sind?

HYypJerion


hm

nun die rechtstorsionsskoliose ist eine verdrehung der wirbelsäule, also eine rückendeformität, welche sich bei dir in der oberen brustwirbelsäule zum übergang zur mittleren bws befindet. es handelt sich dabei um eine wachstumsdeformität wölche also während des wachstums (v.a. pubertät) entsteht. genauso wie die scheurmannsche erkrankung.

eine falsche schlafposition hat damit nur sehr wenig zu tun und kann nicht als auslöser bezeichnet werden.

für deine herz und schwindelattacken kann man diese wirbelsäulenerkrankungen also nicht ganz verantwortlich machen. sicherlich spielen sie dabei eine rolle, aber ne kleine.

den schwindel oder das unsichere gehen könnte man also asystematischen schwindel bezeichnen. d.h. die ursache kann vom ohr bis hin zum hirnstammsyndrom zu finden sein.

daher ist eine genaue neurologische untersuchung wichtig!!

eine kernspinttomog. ist nie verkehrt, da es das z.zt. beste bildgebenste verfahren ist.

also

du solltest schnellstens bei einem neurologen vorbeischauen.

gruss

LPii^noxla


tja....

also, ich habe auch Morbus Scheuermann (Lendenwirbelbereich), und sicherlich habe ich Rückenschmerzen dann und wann, allerdings meist nur zu einem bestimmten Zeitpunkt im Monat (weiß ja jeder was gemeint ist).

so, der Scheuermann verursacht keine Schwindelattacken, soweit ich informiert bin, und.. also, entzündungen an den Enden der Wirbeln ist mir auch irgendwie unbekannt. ich weiß, dass Scheuermann sich in verschiedener Weise äußert, nämlich mal in einer "simplen" schiefstellung der Wirbelsäule (das kann natürlich Auswirkungen auf andere, vegetative Organe haben, die mit den Nerven, die durch die Schiefstellung der Wirbelsäule gereizt werden, in Verbindung stehen),

oder aber auch, wie z.B. bei mir, dass sich die Knochenmasse verdichtet (sprich, auf Röntgenbildern ist meine Wirbelsäule weißer zu sehen als die anderen Knochen, und die Wirbel können die Bandscheiben verdrängen = erhöht Bandscheibenvorfall gefährdet).

>> [[http://www.morbus-scheuermann.de/]] <<

der Scheuermann tut allerdings selten weh, besonders, wenn man ausgewachsen ist, wovon ich in deinem Falle mal ausgehe. bei mir wurde er nur entdeckt, weil sich ein Wirbel ausgerenkt und Schmerzen verursacht hatte.

bei dir tippe ich ehrlich gesagt eher auf eine nervliche Ursache, die eventuell mit dem Rückenmark zusammenhängen kann, oder halt

mit den Nerven, die da durchlaufen (um mal auf die Sache zurückzukommen, die der Arzt da mit deiner Haut veranstaltet hat)

wo genau hast du denn Scheuermann? Im Halsbereich, Brustwirbel-, oder Lendenwirbelbereich? denn, wenn es die Halswirbel sind, ist die Möglichkeit, dass Knochenwucherungen eventuell auf Nerven drücken, die, da wir näher am Gehirn sind, auch ganz andere Beschwerden hervorrufen, die im Grunde mit dem Scheuermann gar nichts zu tun haben.

ich hoffe, das klärt sich bei dir bald auf, und gute Besserung!

NficcoleP&Rxonny


Hallo, ich mir mir das alles mal ganz genau durch gelesen. Ich selbst leide seit Monaten an täglich sehr starken Kopfschmerzen. Schmerztabletten helfen da garnicht mehr. Mir ist Schwindelig, egal ob ich sitze, laufe oder liege. Manchmal habe ich Nachts das gefühl aus dem Bett zu fallen. Unteranderem Habe ich seit geburt an ein geräuch am Herzen, was bis lang keiner definieren konnte. Viele Jahre lang hatte ich 1-2 mal pro monat einen extremen druck am Herz, was nach ca 5-10 minuten wieder weg war. Seit ca 2 Wochen haben ich diesen druck jeden Tag, der mittlerweile bis zu 12 stunden anhält. Der schmerz dehnt sich aus bis in die rechte schulter und den rechten oberarm. Mein Hunger wird auch immer weniger. Ich bin 176cm groß und wiege nur 50kg. Ich habe 10kg untergewicht und egal was ich bislang versucht habe, ich kann nicht zu nehmen. Ich habe 2 Kinder und bin nach den Schwangerschaften auf mein altes gewicht zurück gefallen. Unteranderem vergesse ich in letzter zeit immer mehr, bin sehr sentimental, schnell gereizt und mein orientierungssinn wird auch immer schlimmer. Ich habe auch ständig blaue flecken ohne zu wissen woher diese sind. Was könnte das sein? Ich hab richtig angst, das ich eventuell eine Krankheit meiner Mutter geerbt habe :°( Bitte helft mir, denn bei Ärzten werde ich immer nur ruhig gestellt und abgewimmelt.

mQnef


Schreib doch erstmal auf, was deine Ärzte schon untersucht haben. Zu den blauen Flecken kann ich schonmal sagen: Ich habe auch so gut wie immer welche und bekomme sie auch schnell. Keine Ahnung wieso, ist einfach so und heißt bei mir nichts. Aber ich weiß, was man gleich findet, wenn mal Google befragt.... – Welche Krankheit deiner Mutter befürchtest du denn?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH