» »

Schiefe Wirbelsäule, was kann man dagegen tun?

kmn;etz&gFauer hat die Diskussion gestartet


Hi,

eine gute Freundin von mir leitet unter einer schiefen Wirbelsäule. Sie hat auch ständig das Problem, das die Wirbel alle ausrenken, diese kann sie jedoch dann durch drehen oder so wieder von alleine einrenken. Sie war jetzt auch schon bei 3 Ärzten, die haben alle gesagt, da kann man nichts machen und Krankengymnastik hat bei ihr auch nichts gebracht.

Ich glaube jedoch, das es sicher nichts schadet, wenn sie die Rückenmuskulatur durch Fitnessübungen wie man sie im Internet findet stärkt. Da ich mal gehört habe, das dadurch die Wirbelsäule entlastet wird, da ja die Muskeln dann einen Teil der Arbeit von der Wirbelsäule übernehmen.

Was meint ihr dazu oder habt ihr eine Idee, was man dagegen tun kann, damit sie nicht mehr so starke Kreuzschmerzen hat.

mfg

Antworten
e7rdbemertmörtmchen


Bei mir hat das Fitnesscenter geholfen. Regelmäßig an Mischinen trainieren ist meiner Meinung nach das beste bei ihrem/meinem Problem. Ich kann meine Blockaden zwar nicht selbstständig alle lösen, muss ab und zu mal zum Chiropraktiker, aber ansonsten haben deine Freundin und ich wohl das gleiche Problem. Bei mir hilft immer nur das trainieren an Maschinen. Krankengymnastik und Physiotherapie haben mir nicht geholfen.

lg,

l~iq


ich kann nur raten, weiterhin nach einem guten Physiotherapeuten zu suchen. Man kann die Rückenmuskulatur bestens beüben, auch auf der Bank - dafür braucht es nicht unbedingt Geräte. (es scheint den Menschen nur irgendwie 'einfacher' bzw. 'sinnvoller' vorzukommen, wenn sie sich an eine vermeintliche super-power-Maschine setzen). Es ist schwer einen guten Therapeuten zu finden, allerdings würde ich nicht lockerlassen. Wenn 3 Ärzte nicht weiter wussten - gehe ich zum Vierten. Irgendeiner wird (hoffentlich) irgendwann Ahnung haben.

viel Erfolg

Hnolmger'-2x3


Skoliose

Wenn konservative Behandlung (Krankengymnastik, Tragen eines Korsetts) nicht hilft, kann Skoliose durchaus operativ behandelt werden. Was waren das denn für 3 Ärzte ??? Die gute Freundin kann sich ja mal bei einer Wirbelsäulenchirurgie vorstellen. Dort werden solche OP´s gemacht.

LG

Holger

Y$ar4on


Wenn die Wirbel regelmäßig "ausrenken", führt dies zu einer recht schnellen Bandscheibendegeneration.

Ob das Trainieren mit Gewichten nicht noch eine zusätzliche Fehlbelastung darstellt, sei dahingestellt, halte ich aber für denkbar.

Ich würde mich mal nach einem Spezialisten umsehen, evtl. nach einem Sportmediziner.

Und ein schonenderes Rückentraining ist Schwimmen....

d/emkola>nt


Spezielle Massagen können zumindest wohltuend sein. Da die daraus resultierenden Muskelverspannung gelöst werden.

etr'dbee,rt"örtchexn


Schwimmen geht bei mir zum Beispiel ja gar nicht. Höchstens dann, wenn das Wasser eine recht hohe Temperatur hat. Ist das Wasser zu kalt, bin ich danach so verspannt, dass ich nicht mehr an meine Füße komme. Und das Fitnesscenter ist für mich tatsächlich das beste, was mir passieren konnte. Immerhin kämpfe ich seit 10 jahren mit diesen Wirbelblockaden. Und nachdem mir etliche Orthopäden, Chiropraktiker und Physiotherapeuten nicht mehr viel gebracht haben, habe ich es halt auf meine Art versucht und es klappt. Seit ich an Maschinen trainiere, haben sich meine Wirbel nicht mehr verändert. Also vorher war auf den regelmäßig gemachten Röntgenbildern eine Veränderung meiner Wirbel zu sehen, die sich immer weiter verschlechterte. Seit ich im Fitnesscenter bin hat sich meine Rückenmuskulatur erheblich verbessert, ich bin wieder richtig fit, kann länger liegen, sitzen, stehen, wo ich früher Schmerzen bekommen hätte. Meine Meinung, wers nicht versucht hat, weiss nicht alles ;-)

Cxlassxico


Seit meinem 13. LJ bin ich Stammpatient beim Ortho. Damals wurde Spondylolisthesis festegestellt. Die Ortho empfahl mir und meiner Twin (hat auch Spondy) in ein Fitnessstudio zu gehen. Doch mit 13 J. darf man noch nicht, weil die Knochen noch wachsen. Also wurde ich zu x-Pysioth. geschickt. Es hat nichts geholfen.

Mit 16 J. haben wir uns dann im Fiti angemeldet. Dem Trainer muss man sagen, wenn man irgendwelche Knochenkrankheiten hat! Die Schmerzen gingen teils weg und die Rückenmuskeln wurden schön trainiert, so das die Rückenmuskel die Wirblesäule stützen.

Heute bin ich 19 J. und bin immernoch im Fiti, werde dort auch immer bleiben. Im Nov 04 wurde bei mir ne Blockade im oberen Rückenbereich festgestellt. Ich musste wieder zur Pysioth. hat habe nichts geholfen. Ich renkte mir die Wirbel also selber wieder ein. Ich hatte solche Schmerzen und bekam kaum Luft, ich also im Jan 05 wieder zum Ortho und es wurde eine Skoliose festgestellt. Seit dem Jan 05 bin ich 4 cm kleiner geworden. Es ist einfach schrecklich.

Aber das Fiti hilft wirklich. Dort gehe ich auch zur WS-Gymnastik.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH