» »

Chondropathia patella: Behandlung und Erfahrungsberichte

g2reen7ie +(ainu)


Hi Maike!

Bei mir war es genau wie bei dir!

Das ist ja "lustig",

bei meiner Chondropathia hat nix angeschlagen, weder KG noch Ultraschall...nach 2,5 Jahren z.T. perversester Schmerzen wurd ich jetzt vor genau 8 Wochen operiert...bis jetzt bin ich relativ zufrieden.

Mach auf jeden Fall vorher KG, damit die Muskeln stark sind, wenn man dich operieren sollte.

Versuch auch, NICHT ambulant operiert zu werden...bei mir war der Drainageschlauch eingeklemmt und ich hab 6h am Stück nur geweint vor Schmerzen... :-/

In welcher Stufe bist du denn?

meaik]e1x7


Hi. wenn ich ehrlich bin dann weiß ich nich welche stufe ich habe...das hat mir der blöde arzt nich gesagt... :(v. Also bei dem arzt wo ich die Op machen lasse sagt, dass das auf jeden fall ambulant gemacht wird. Ich darf schon 2 stunden nach der Op nach hause. Ich glaube auch dass ich den arzt wechsel. Irgendwie kommt der mir komisch vor %-|. Mal sehen was der andere arzt sagt. Wie lange hat es denn gedauert bis du deine knien wieder belasten durftest? wie sieht denn allegemein die Nachbehandlung aus? das würde mich mal interessieren. Wenn ich operiert werde mache ich es wahrscheinlich in den weihnachtsferien. Dann kann ich es auskorrieren. Bis dann. mfg maike

gQre'enie r(aiJnu)


Neee, ich mein, in welcher Jahrgangstufe du in der Schule bist :-) (du meintest ja, du seist auf dem Weg zum Abi)!

Hm, bei mir wurde ein Lateral Release gemacht, d.h. das Band an der Außenseite meiner Gelenkkapsel wurde gekappt, damit der Zug nach "rechts" nicht mehr so stark ist.

Ich war von morgends um halb 8 bis abends um sieben im Krankenhaus und hatte eine Vollnarkose.

Zwei Stunden find ich heftig...was hat der Arzt denn überhaupt vor?

Nachbehandlung: Du wirst dann Krankengymnastik bekommen, wo der "Schnitt" im Gelenk massiert wird, damit er geschmeidig bleibt und nicht vernarbt.

Ich hatte insgesamt knapp 3 Wochen Krücken.

Wenn es wirklich operiert werden sollte, nimm auf jeden Fall die Ferien....zu Hause kann man das Bein immer hochlegen und kühlen, wenn es wehtut, was in der Schule nicht geht.

Vor allem Sitzen klappt am Anfang nicht gut, weil das ja alles sehr "gereizt" ist durch die Arthroskopie etc.

mAaikxe17


Ich bin in der 11. klasse. Was der arzt genau vorhat, hat er mir noch nich gesagt. Dies sagt er mir wahrscheinlich wenn die Op tatsächlich vorsteht. Also wenn bei den ersten malen der KG immer wieder schmerzen auftreten, dann breche ich die auf jeden fall ab. Ich habe einfach nur die schnauze voll, weil ich 8 jahre lang mit diesen knieschmerzen gelebt habe. Wie schon geschrieben will der arzt mich einfach nich operieren. die gründe: ich sei zu jung und es wär zu wenig zum operieren. Wenn es wirklich zu wenig is, warum habe ich dann diese verdammten starken schmerzen ??? :°(

roejoy


also ich an deiner Stelle, würde mir bevor ich mich unters Messer lege eine 2. Meinung einholen.

So wie du deinen Arzt beschreibst, klingt es nicht besonders Vertrauenserweckend. Ich glaube das ist wichtig um für dich klar zu haben ob OP ja oder nein. Angenommen du lässt dich operieren und es bringt nicht den gewünschten Erfolg, bereust dus vielleicht keine 2. Meinung eingeholt zu haben.

Also zum Thema OP:

Ich selber hatte eine Lateral Release(wie greenie) aber zusätzlich hatte ich eine mediale Kapselraffung( verkürzung des inneren Bandes).

Meine OP war NICHT Ambulant und das war auch gut so. Man hatte mir zwar vor der Op angeboten es ambulant zu machen, doch ich wollte das nicht und ich habs nicht bereut, mein Kreislauf war so unten nach der OP mir war ständig schlecht konnte nicht schlafen, hatte so übelst Schmerzen(war eh schon ganz belämert von der Narkose und dem Schmerzmittel). Ansich ist das eine kleine OP aber bei mir waren die Schmerzen prutal nach der OP(aber ich hatte ja nicht nur eine release).

Ich würde an deiner Stelle es NICHT ambulant machen wie greenie sagte.

mDaik%eo17


Op in 2 wochen

Hallo!!! Gestern war ich nochmal beim arzt, weil die schmerzen kaum auszuhalten sind. Jetzt werde ich doch operiert. Ein tag vor weihnachten is der termin :-/. Mein knorpel wird geglättet etc. An dem donnerstag spreche ich dann schon mit dem narkosearzt. Hat jemand Erfahrung mit der knorpelglättung? also dies wird ambulant gemacht. Zuerst is das rechte knie dran und dann wird in 8 wochen das linke operiert. Ich hoffe dass ich nich all zu große schmerzen habe. Mfg maike

rbexjoy


Wird "nur" der Knorpel geglättet?

Ist ja doof so kurz vor weihnachten.

Bei meiner Op war eine Knorpelglättung mit drin. Man sagte mir durch die Glättung würde das Knacken aufhören und ich hätte nicht mehr das gefühl, dass was schleift. Das Gefühl ist weg, das stimmt, Knacken tuts nach wie vor, man sagt mir das liegt am Narbengewebe. Naja gut. Ich kann dir nicht sagen wie eine OP mit reiner Knoprelglättung ist, weil bei mir auch am knochen und den bändern operiert wurde.

rejoy

m%aikex17


neeee es wird nich nur eine knorpelglättung durchgeführt. Zuerst gucken die wie mein knie von innen aussieht (arthroskopie). Wenn denen etwas auffällt, dann korrigieren die das gleich mit. Der arzt sagte dass die unter anderem den knorpel glätten. Ich habe nämlich auch immer das gefühl dass irgendwas schleift. :-|

r:ej*oy


achso ja gut dass die voher atroskopieren war mir eigentlich von vornherein klar, deswegen habe ichs nicht extra dazugeschrieben.

Ja gut dann hängt es natürlich davon ob was sie sonst nochmachen.

Die OP-Nachbehandlung hat bei mir 3 Monate gedauert. leider hat bei mir die OP nicht den gewünschten Erfolg gehabt, sodass ich nicht beschwerdefrei bin und weiter behandelt werden muss. Wenns nicht besser wird muss eine große OP helfen.

Aber nur weil das mir so passiert ist muss das bei dir ja nicht auch so sein.

Ich wünsche dir, alles gute bei deiner OP.

rejoy

mfaikfe17


danke schön!!! und ich wünsche dir auch viel glück ,dass deine beschwerden besser werden. ;-)

m_r-basHsgui(tar


Erstmal ein Hallo in die Runde. Ich bin neu...

Also erstmal ists ja interessant, dass das scheinbar echt ne Volkskrankheit zu sein scheint. Bei den Knieproblemen ist Chondropathia irgendwie dominierend hier...

Naja, ums kurz zu machen: Ich habs natürlich auch.

Ich hab auch so ziemlich alles hinter mir. Physiotherapie (Strom, Massage, Wärme, Manuelle), Spritzen (Hyalderon(?) und Betäubung samt Entzündungshämmer oder so (man is ja bei der Privaten...)), Bandagen (heißt sowas Orthese?) und jetzt fang ich nächste Woche an mit Akupunktur als letztes Mittel.

Ich bin 17 (11. Klasse) und habe das seit über 3 Jahren. Am Anfang war es eher so, dass ich beim Sport und bei langer, starker Belastung leichte Schmerzen im Knie hatte. Seitdem mach ich keinen Sport mehr außer gelegentliches Radfahren. Und seitdem wird es auch langsam aber sicher schlimmer. Jetzt habe ich Schmerzen im Sitzen und beim Treppensteigen sowie kürzeren Wegstrecken oder langem Stehen. Die Schmerzen sind nicht so stark wie manche es hier beschreiben bei mir. Es ist ertragbar aber eben sehr unangeneh. Etwas mehr und ich müsste das Gesicht verziehen, falls die Beschreibung hilft. Also alles in allem könnte ich damit leben, wenn ich denn nicht wüsste, dass es wie in den letzten Jahren schon nurnoch schlimmer wird. Und dann ist es bald nicht mehr aushaltbar.

Wie bei vielen von Euch habe auch ich einige Nebenerscheinungen. Also eine Bandlaxität, dafür aber auch verkürzte Sehnen, leichten Knorpelschwund (Chrondromalazie?!Herr Gott...), leichte O-Beine, ein knapp 1cm zu langes rechtes Bein und eine Hüftfehlstellung. Achso, außerdem noch Knick-Senk-Spreiz-Füße... Und das obligatroische Knacken ist auch dabei, aber nur mit geringem Schmerz.

Nach der Akupunktur (wenn die nicht helfen sollte) käme dann die OP... Soll gespiegelt werden und der Dok (Orthopäde) meinte, es wären zwei evtl. entzündete Schleimhautbeutel über die da geritten wird woraus die Schmerzen und das leichte knirschen bis klicken (aber ohne Geräusch) abzuleiten wären. Dann soll etwas gemacht werden, wo ich hier nun schon erfahren habe dass es Release heißt. Also an der Außenseite soll etwas von dem anziehenden Gewebe durchtrennt werden.

Hab ich was vergessen?!

Naja, ich würde gern eure Meinungen dazu hören wollen.

Ich wünsch allen hier eine gute Besserung oder für die Beschwerdefreien ein: "Weiter so!" ;-)

mMr-baPssgui8tar


*ärger*

achso, naja und diese bösen Stellen sollen eben rausgeschnitten werden. Wenn sie sonst noch was finden, dann kommt das auch alles raus...

Mal sehen mit wieviel Metall ich dann wieder aufwache :-p

m`r-+bass[guitxar


Ok, ich hatte grade meine erste Sitzung bei der Akupunktur. Ging total schnell rum irgendwie...

Ist sehr sehr entspannend, fürs Knie selbst merk ich noch nichts, aber das kommt wohl auch erst noch, wenn überhaupt.

Ich bin optimistisch! :)^

gLrNezenie A(aixnu)


Hey du!

Ich hatte das Release vor fast 4 Monaten und kann mich zumindest im Alltagsleben nicht mehr beklagen.

Über 3-4 Jahre hinweg hatte es sich immer weiter verschlechtert, bis ich schließlich den letzten Monat vor der OP sehr starke Schmerzen auch im Liegen dann hatte.

Sitzen, Treppensteigen, Laufen ging gar nicht mehr, weil alles so...sch***wehgetan hat.

Nur stören mich die Narben (sind zwar nur zwei kleine, aber das Narbengewebe hat das knie etwas knubbelig gemacht), weil sie verhärtet sind und beim Knien etc. weh tun.

Außerdem läuft mein Attest aus und ich hoffe, dass ich Leichtathletik machen kann.

Meinen großen Traum, das Snowboarden, werde ich natürlich nicht aufgeben...

jetzt ist ja alles repariert und ich stell mich ab nächsten Monat aufs Brett :)^!

m:r-bJassguOitaxr


Hi!

Was mir in letzten Tagen sehr zu schaffen macht ist mein rechter Oberschenkel. Seit ein paar Wochen hab ich etwas das sehr an starken Muskelkater erinnert im rechten Oberschenkel... Zum Teil schon wie ne Entzündung.

Jedenfalls hab ich seit ein paar Tagen ein Schlagzeug und das gibt mir den Rest. Ich hab keine Ahnung von Anatomie, aber es ist der/die/das "Sartorius". Der geht ja bis ans Knie und von da an geht der Schmerz quasi direkt ins Knie weiter. An der Außenseite auch so, aber nicht annähernd so stark.

Ich kann das rechte Bein fast gar nicht belasten. Es tut weh egal ob ich stehe, sitze, liege... Ich kanns nicht voll beugen und jede Bewegung tut weh und ich hab fast keine Kraft mehr in dem Bein.

Was ist das?! Hängt das miteinander zusammen?'Wie gehts das weg ???

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH