» »

Chondropathia patella: Behandlung und Erfahrungsberichte

gBreeniPe (a|inux)


Hm, ich kann dir nur sagen:

Geh damit so schnell es geht zum Orthopäden, ich wurde damals als Notfall in die orthopädische Ambulanz eingewiesen, weil alles entzündet, gereizt und geschwollen war.

Konnte das Knie keine 20° mehr beugen.

Lass Schlagzeug sein und pack dich zum Arzt.

bvitter6sweet4roxse


Kann es sein das Schmerzen besonders bei kaltem Wetter auftreten? Ich habe eigentlich keine Probleme außer bei langem sitzen z.B. im Kino, jetz hab ich seit ca. 3 Wochen extreme Probleme im linken Knie, dass ich teilweise gar nich mehr richtig laufen kann.

m2rE-baMssgfuitxar


Das mit der Kälte merk ich auch und mein Dok sagt, dass stimmt auch ...

Also ich werds heute mal ner Expertin vortragen und schauen was sie sagt. So schlimm wie bei dir ists ja noch lange nicht ...

mmr-bassWguitxar


Mir wurde jetzt noch die Frage gestellt, ob ich schon Tabletten genommen hätte... Irgendwo hier hab ich ja schonmal was von Dona S 200 oder so gelesen, und das viel da auch, aber die Ärztin (meine Akupunkteurin (?) die auch SPortmedizinerin ist) meinte sie will sich da mal über ein anderes Mittel zum Knorpelaufbau informieren, wo ich aber den Namen vergessen habe... Weiß nur, dass da auch Entzündungshemmer drin sind (Weihrauch ist mir im Gedächtnis...).

Was kann man zu sowas sagen? Bedenklichkeiten? Nebenwirkungen? Hilft das (die Hyaleronsäure-Kur hat ja weniger als nix gebracht. Bin der Meinung es hat sich verschlechtert...)

Wäre Dankbar über Anregungen. Ich mach die AKupunktur noch fertig, das sind jetzt noch mindestens 3 Termine (also knapp 3 Wochen) und dann wieder zum Orthopäden... Und ehrlich gesagt werd ich mich dann operieren lassen, wenn ich keine gute Alternative mehr weiß...

bUabtyblcue84


HELFT MIR BITTE

hi leute,

ich bin 21 und hoffe ihr könnt mirweiterhelfen.ich bin mir nicht so ganz sicher ob ich ein patellaspitzensyndrom hab,was der orthopäde bei mir diagnostiziert hat oder eine chondropathia-patella.darauf weisen die anzeichen glaub ich eher...aber der orthopäde war eh unfreundlich und hat sich das ganze glaub ich nur mal so auf die schnelle und ungründlich angesehn.

weiß einer von euch wie man diese erkrankung genau diagnostizieren kann?CT,MRT,Röntgen (glaub ich eher nicht,da hat man bei mir darauf kaum ne abnormität erkannt hat) oder kernspinttomographie?

hab auch schon einiges ausprobiert und bin schon am verzweifeln...bin ein sportfreak und quäle mich nun damit ne ganze weile mich zurücknehmen zu müssen und mich nicht voll zu belasten... :°(

endet schlimmstenfalls in ner depression wenns so weitergeht...bin nämlich schon ca 8monate nicht mehr gelaufen,aber nun zu meiner geschichte:

es war juni wo ich ab und zu mal ne stunde gejoggt bin,bei dem schönen wetter.das letzte mal vor der verletzung waren es eineinhalb stunden und zwar auf weichem und hartem boden und auch nicht mit richtigen laufschuhen,was mir bisher jedoch nix ausgemacht hat.einige tage später und ca. 3min auf dem laufband im fitnessstudio verspürte ich schmerzen in der knieregion und hab sofort abgegrochen.so fings an...hab dann mit laufen aufgehört,aber aufm fahrrad und crosstrainer weitergemacht,es wurde aber nicht besser.erst 3/4monate später bin ich dann zum orthopäden der das PSS feststellte...bin dann wie er gesagt hat weiter radgefahren und hab leichtes krafttraining gemacht.es wurde immer noch nicht besser...hab dann dona 200S ein knorpelaufbauendes medikament genommen weil ich von bekannten gehört habe das das helfen könnte und da der zweite orthopäde bei dem ich war von ner möglichen knorpelschädigung gesprochen hatte,die jedoch durchs radfahren wieder behoben werden könnte.nach 1,5 monaten merkte ich das zeug bringt nichts und hab mich auf die aussage vom ersten orthopäden angelehnt.und da PSS ne entzündliche sache ist und mir gutes über ein weiteres medikament gesagt wurde,von leuten die es selber nahmen,hab ich 2monate das entzündungshemmende "wobenzym" genommen.die schmerzen waren wie verschwunden,sogar bei kurzem laufen,absolut keine probleme und habs auch solange wie mir empfohlen wurde genommen und bin weiterhin in bewegung geblieben (nur radfahren),aber nachdem ich es absetzte und einige wochen später wieder nen versuch mitm laufen machte schmerzte es wieder.

meine beschwerden merke ich manchmal beim treppensteigen,jedoch nur abwärts und dann merk ich die schmerzen unter der kniescheibe,was alles auch auf eine chondropathia-patella hindeutet.

aber nun meine frage,was würdet ihr mir raten oder empfehlen?

was kann ich denn noch tun?weiß echt nicht mehr weiter...

kennt ihr gute orthopäden in köln/bonn?....

wäre euch sehr dankbar wenn ihr mir helfen würdet,denn die ärzte selbst können es manchmal leider nicht...

liebe grüße babyblue

mkr-basEsgu1itaxr


Du hast was geschrieben von "darauf weisen die Anzeichen eher" wo es darum ging obs nun Chondropathia ist oder nicht...

Welche Anzeichen? (Oder hab ich das nur irgendwo überlesen? %-| )

glre:enie (Oainu)


Huhu ihr!

Nach meiner fast 5 Monate zurückliegenden OP kann ich als vorläufiges Fazit ziehen:

Vorteile:

- bessere Beweglichkeit (wegen Schmerzfreiheit)

- Begradigung meines rechten Unterschenkels

- kein Umknicken mehr

- keine Reizungen

Nachteile:

- noch immer keine 100%ige Beugung, bis zum Popo fehlen immer

noch ~2cm beim Hocken

- manchmal ziept es noch, nach längerem Laufen z.B., aber das ist

Nichts verglichen zu früher

Generell darf ich jetzt alles machen, werd noch mit Snowboarden anfangen... :-)

*:)

OP immer als letzte Maßnahme betrachten...und bei mir war es nach fast 3,5 Jahren vor Kortisonspritzen definitiv die letzte Maßnahme. Kortison habe ich abgelehnt.

m_r-bJassgUuitaxr


Danke, das gibt n gutes Gefühl, wenn ich morgen zum Arzt fahre um die OP zu besprechen *:)

g'reennie (a#inu)


Nachtrag:

Was du auf jeden Fall mitbringen solltest ist: Geduld.

Anfangs kommt es dir wirklich so vor, als würde es nicht voran gehen.

Man hat Schmerzen und ist genervt, weil man Krücken hat und nur auf dem Rücken schlafen kann.

Ich empfehle dir, ausreichend Magnesiumtabletten daheim zu haben, damit du keinen Krämpfe bekommst.

Wenn du die Möglichkeit hast, nach der OP eine Nacht im Krankenhaus bleiben zu können: Nutze sie...das andere ist nicht sehr schön.

Meld dich mal, ja?

m7r-bassIguitaxr


So, mein Arzt hat mir auch gesagt, dass stationäre Behandlung besser wäre, wenn ich das mag ... Natürlich mag ich! Hasse es zwar alleine und abgeschnitten zu sein, aber naja...

Das heißt: am 8. Einrücken, am 9. dann OP und 11. früh raus. Vielleicht auch schon am 10. mal sehen... (März)

So, dann mal auf Holz klopfen, ne :-) Hab aber letztens gelesen, dass mein Dok für genau die Operationsmethode total die Spezialisierungen hat :-) Und der operiert mich dann auch...

g`re_enie (xainu)


Wie heißt deine OP genau?

mHr-bas"sguxitar


Arthroskopie mit lateralem release ;-) (Der Standart *g*)

g~reen2ie (~ainu)


Ui, das hatte ich auch.

Wird gut gehen :-)

Wenn du Fragen hast, kannst du dich gerne melden *:).

Komisch...ich wurde um 9:45h operiert und nachmittags um 16h wieder rausgeschmissen.

Cuhries)sxi2


nur Mut

Hallo,

ich hatte mein laterales release im August 2004. Ok, ist schon eine Weile her, aber ich wollte euch nur mal schnell mitteilen, dass es was bringt. Zumindest bei mir. Ich hatte vorher auch immer wieder Luxationen und wahnsinnige Schmerzen. Sämtliche Therapien waren umsonst. Seit der Op ist das viiiiieeeel besser. Ab und zu habe ich zwar immernoch leichte Schmerzen, aber das kommt bei mir vermutlich von einer anderen Erkrankung und steht in keinem Vergleich zu den vorherigen Beschwerden. Bis ich allerdings soweit war, dass ich die op befürworten kann, hat es ein ganzes Jahr gedauert. Solange musste ich regelmäßig Krankengymnasik machen, um zum einen meine Beugung und Beweglichkeit wieder reinzubringen und zum anderen eben wirklich "schmerzfrei" zu sein.

Wenn es also nach der Op nicht gleich besser wird... Nicht aufgeben, sonder weiter KG machen und dann wird das schon.

Ich drück euch allen jedenfalls ganz fest die Daumen, dass es bei euch auch so gut wird wie bei mir jetzt.

LG Chrissi

mXr-bCassguixtar


So, bin seit kurzem wieder raus und wollt mich mal melden. Bisher kann ich nix negatives sagen, aber eben auch nix positives ;-) Muss erstmal alles verheilen. Ist alles gut gelaufen und ich tu jetzt nur noch mit Krücken laufen *gg*

Was n bissel doof ist: Der BLuterguss außen der zirka so groß ist wie 2 Hände... Aber alles halb so wild :-)

Mal in ein paar Wochen sehen, wie es geht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH