» »

Meniskuseinriss ohne OP heilbar?

A{nj5ita hat die Diskussion gestartet


Hallo,

seit über einem halben Jahr habe ich Probleme mit meinem linken Knie. Vor einiger Zeit wurde nun nach einer MRT ein Meniskuseinriss (also kein Durchriss) festgestellt. Ein Arzt sagte daraufhin, ich solle es operieren lassen (Arthroskopie). Da ich eine wirkliche Phobie habe - die Vorstellung einer OP lässt mich kaum noch schlafen - habe ich noch einen zweiten Arzt aufgesucht. Dieser meinte, er sehe keinen Anlass für eine OP, ich solle auf die Selbstheilungskräfte vertrauen. Das tue ich natürlich gerne. Und er sagte auch, dass die Gefahr, dass das Knie durch Knorpelteile eines beschädigten Meniskus noch schlimmer geschädigt werden könne (was mir der erste Arzt sagte und ich schon häufig gelesen hatte), nicht bestehe.

Kann mir hier vielleicht jemand helfen und mir einen weiteren guten Orthopäden, der nicht sofort operieren möchte, in Berlin empfehlen? Bei dem ich nochmals einen Rat einholen kann? Und wie lange kann es dauern bis so etwas heilt? Was muss man dafür tun?

Ich habe auch gehört, es gebe homöopathische Mittel, die die Heilung fördern. Wisst Ihr mehr dazu?

Bin für Tipps dankbar - vor allem bezüglich einem Ortophäden, der nicht nur ein Handwerker ist.

Grüße

Anjita

Antworten
Heypelrion


hm

also auf die selbstheilungskräfte würde ich mich nicht verlassen!

meniskusseinrisse sollten auf jeden fall genäht werden. ein unbehandelter menikussschaden verursacht eine gelenkschleimhautentzündung und führt zu vorzeitigen arthrose.

da das knie ja sehr komplex in anatomie und funktion ist führen kleinste verletzungen schon zu erheblichen problemen. wenn auch nicht sofort aber später ganz bstimmt.

gruss

A^njiotxa


Tja

Erst mal danke, Hyperion.

Ich schätze wohl auch, dass ich nicht darum herum komme...

Obwohl ich schon viel gelesen habe, dass man bei einem Einriss nicht unbedingt operieren müsse..

Hab echt eine wahre Phobie.

Ich werde wohl doch erst mal noch einen dritten Arzt kontaktieren...

Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Also, falls jemand in Berlin einen OP-unfreundlichen Orthopäden kennt, wäre ich für Tipps sehr dankbar.

Liebe Grüße

Anjita

oacbfa;n


die op ist echt harmlos!

wird ja ambulant erledigt und bist nach paar stunden wieder raus! solltest aber nicht direkt nen spaziergang machen!;-D

A(njixta


Angst vor Narkose

Ja, ich bin leider echt ein Angsthase.

Ich habe solchen Schiss vor der Narkose, dass ich kaum schlafen kann, deshalb möchte ich unbedingt nochmals einen anderen Arzt, der nicht so schnell operieren möchte, aufsuchen.

Hier in Berlin, gibt es soviele Orthopäden, dass ich echt nicht weiß zu welchem ich gehen soll.

Der erste bei dem ich war, war schrecklich. Eine große Gemeinschaftspraxis, in der es wie bei IKEA zuging. Und so auf die Art hat er mir auch die OP angeraten.

Da der zweite Arzt, den ich aufsuchte, keinen Anlass für eine OP sah, habe ich natürlich immer noch Hoffnung. Ich lese häufig, dass man nur bei einem Durchriss operieren müsse.

Naja, ich werde sehen...

oCcbf1an


also ich kenns so das man auf jeden fall operiert! hat sich aber auch vielleicht geändert! und schmerzen hatte ich auch, deshalb war op ok!;-D

und die narkose geht so schnell...merkste gar nicht!

in berlin kenn ich leider keinen arzt! komme ja aus köln...und da ist der schäferhoff der beste!:)^

Lbausebmädxel


in Berlin empfehlen?

in bernau. dr. denner kann ich mehr als emphelen! wenn du magst schick ich dir per pn mal telefonnummer und son kram :-)

Y&ann1icxk


Du kannst natürlich solange nach einem Arzt suchen, bis Du einen gefunden hast, der Dich nicht operieren will. Das hilft Dir aber bei deinem eigentlichen Problem nicht weiter, welches Dir Hyperion schon genauestens erklärt hat.

Nur noch ein Tipp von mir: Ich würde mir bei einem kleinen Einriss den Meniskus nicht nähen lassen, sondern den defekten Teil entfernen. Da bist Du in 2 Wochen wieder vollkommen hergestellt, während Du beim Nähen allein schon wochenlang auf Krücken angewiesen bist. Viel Glück...

AxnYjitxa


Naja

Sieht wohl wirklich so aus als komm ich um die OP nicht herum.

Danke für Eure Nachrichten...

Und an Lausemädel: Wäre total nett, wenn Du mir Details zu dem Arzt in Bernau schicken könntest. Aber - vermutlich dumme Frage:

Was heißt per pn schicken? Kenn mich hier noch nicht so aus, sorry.

L@aus\emä?dexl


pn... persoönlich nachricht ;-)

du siehst auf der ersten seite vom forum, dass auf der lunken seite mailbox steht. wenn die blinkt weißt du dass du eine pn hast ;-)

Aynjeitxa


Jetzt hab auch ich es verstanden

An Lausemädel

:-) Alles klar.

Ja, würde mich freuen falls Du mit die Infos schicken würdest.

LNause mädxel


pn ging gestern abend raus ;-)

oSldtJroublexmaker


Hallo,

ich reaktiviere heute diesen fred, weil ich exakt dasselbe problem habe und in berlin wohne.

meniskus und op-phobie: blöde kombi!

was ist denn damals draus geworden, wurde operiert?

habe als operateur(e) die esplanade-tagesklinik in pankow empfohlen bekommen, kennt die jemand aus eigner erfahrung? kennt jemand einen arzt oder psychologen, der sich mit der behandlung von OP-phobien auskennt?

liebe grüße: otm *:)

A{njitxa


Ich versuche Dir auf diesem Weg zu antworten, weiß nicht, ob es klappt (wär schön, eine Rückmeldung zu bekommen, ob es funktioniert hat).

Also, bei mir ging es so weiter, das ich keine Lust hatte, mich operieren zu lassen und bin zu einem anderen Arzt gegangen. Der sagte mir, es sei überhaupt nicht notwendig, es zu operieren, da es nur angerissen wäre. So habe ich es natürlich auch nicht machen lassen.

Ich kann Deinen Fall natürlich nicht beurteilen. Würde Dir aber auf jeden Fall empfehlen, mehrere Ärzte zu konsultieren. Hab keine Angst davor, man darf mehrere Meinungen anhören und kein Arzt wird Dir dafür böse sein - wenn doch, ist er ein A...L... ( Armleuchter, meinte ich).

Ich bin mir sicher, ohne Namen des ersten ‚Orthopäden’ zu nennen, dass er mich völlig zu Unrecht operieren lassen wollte. Kohle spielt manchmal leider eine große Rolle. (Ich bin keine Verschwärungsanhängering!!!). Mehrere Ärzte haben es mir inzwischen bestätigt.

Doch will ich Dir auch nicht empfehlen, dass Du Dein Knie auf sich und den Schmerzen beruhen lässt. Wenn eine OP nötig ist, wenn es Dir mehrere Ärzte versichern, dass es so ist, mach es. Und wenn Du so eine Riesen-Angst davor hast, wie ich, kontaktiere mich bitte noch mal. Es gibt ein paar Wege ( und Erfahrungen, die ich inzwischen auf anderer Art gemacht hab), die Ängste zu überwinden.

Hol Dir einfach noch eine andere (oder mehrere) Meinungen ein. Das ist das, was ich – der langen Rede kurzer Sinn – Dir antworten kann.

Wenn Du noch weitere Fragen hast, frag mich noch mal.

oOldtrXoub;lemakxer


ach, das ist ja fast schade, weil ich schon hoffte, du könntest mir von einer problemfreien op erzählen und wie du deine angst überwunden hast.

der witz ist: ich habe keine schmerzen vom meniskus bzw. im knie, sondern im fuss und im Wadenbeinköpfchen seitlich des knies. der befund mit dem meniskusriss ist sozusagen ein zufallsbefund und daher bin ich nicht so ganz überzeugt, ob ne op sein muss.

darüberhinaus hab ich ne fette op-phobie und will eh nicht operiert werden.

mal schauen: meine sportärztin rät zu einer spiegelung in der Tagesklinik Esplanade und morgen geh ich zum orthopäden und lass mir von dem mal erzählen was er meint.

werde dann mal berichten...

Ciao!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH