» »

Das Kniegelenk

SFzaf


Die letzte Zeit war soweit akzeptabel. Die Ärzte hatten mir ja immer wieder gesagt das es keinen Grund zur Sorge gibt und das ich mein Training weiter durchziehen soll.

wlrisEt


Was trainierst Du?

SQzaf


Täglich 2 Std. meine Koordinations,- und Muskelaufbauübungen die ich erlernt habe, Morgens und Abends 1 Std. Radfahren. 3 mal die Woche 1,5 Std. Schwimmen, dazu einmal die Woche Sportschießen.

Grund fürs Intensive Üben ist das mir die Möglichkeit für ein Come Back im Sportschießen gegeben worden ist und das ich das silberne Rettungsschwimmabzeichen Erwerben möchte. ;-D

Bin ml gespannt ob das noch was wird mit mir.

o8laj2oannxa


Hallo und guten Tag,

hier ist noch einmal die Patellasehnenruptur *:)

Ich habe endlich den Krankenhausbericht und wollte mal Euer Urteil dazu haben, wie schwerwiegend sich die Verletzung anhört:

Diagnose:

Abriss des distalen Patellapols links

Innenn- sowie Aussenmeniskushinterhornabriss

alte Ruptur der LCA-Plastik (Primäranlage 1994)

dorsaler Kantenabbruch der Tibia

Therapie:

Primäre Adaption der Patellarsehne mittels Fibre wire-Rahmnaht

Resektion der luxierten Anteile des Innen- und Aussenmeniskushinterhornes

Resektion des verbliebenen femoralen Stumpfes der Kreuzbandersatzplastik

Kann mir einer sagen, was Resektion und luxiert bedeutet?

Lese ich richtig, dass nichts hinsichtlich des Tibiaabbruchs gemacht wurde, oder kann man da nichts unternehmen? Etwas weiter im Befund wird nämlich geschrieben, dass eine radiologische Verlaufskontrolle im Intervall empfehlenswert ist.

Ach so, er wurde im Khs mit einem Beugelimit von 40° mobilisiert. Vor 2 Tagen ist er entlassen worden und seitdem auch ziemlich viel unterwegs. Er macht zwar auch viele Ruhepausen mit Kühlung etc., aber ist dieses von Anfang an wieder mobil sein nicht schädlich für den Heilungsprozess?

LG und einen feinen Tag noch

cLhlill0y12x3


Hallo!

Ich bin vor ca.4 Monaten am rechten Außenmeniskus operiert worden!Der Riss war ein Korbhenkelriss bis in die rot-weiße Zone, der bei mir angenäht worden ist, so wie es aussieht erfolgreich(keine Meniskuszeichen mehr...)!Knorpel und so ist auch alles in Ordnung!Zurzeit bin ich noch beim Muskelaufbau, dass ich mit meinem Bein alles wieder machen kann(Muskel immer noch abgebaut)!

Nun möchte ich vielleicht in 2 Monaten wieder mit Fußball anfangen, bin mir doch wegen den "Verletzungsrisiken" nicht ganz sicher!

Ist es euch schon mal passiert, dass der Meniskus beim Fußballspielen dann erneut eingerissen ist?Spielt einer von euch der so eine OP hinter sich hat?

Was kann ich tun, damit der Meniskus nicht wieder einreißt?Bringt da ein äußerst starker Oberschenkelmuskel was?Schützt der vor etwaigen Verdrehungen?Schützt eventuell eine Bandage oder die Orthese, die ich nach der OP bekommen habe?Oder eine Bandage mit Schiene?

Wie hoch ist ungefähr die Rerupturrate?

Angenommen ich würde meinen Meniskus erneut reißen und dann als Folge einer Teilentfernung früher Arthrose bekommen, glaube ich doch, dass es in 10-20 Jahren eine erfolgreiche Methode gibt, diese Arthrose zu verhindern, sei es durch eine Art Meniskusersatz oder Knorpelersatz, oder?

Dann habe ich noch eine andere Frage:

Ich soll beim gerätegestütztem Muskeltraining nur Übungen machen, bei denen der Fuß Kontakt hat, etwa bei Beinpresse! Ich soll also z. B. Beinstrecker nicht machen!

Warum eigentlich? Beinbeuger dagegen kann ich machen, obwohl ich da doch auch keinen Kontakt habe ???

Gruß

H)ype3rion


SZAF

das ist wirklich sehr übel das du erneut umgeknickt bist. mal schauen ws die ärzte nun vorhaben. ich könnte mir vorstellen das man den kreuzbandschaden und auch den meniskusschaden beheben wird.

gruss

H4yper$ion


OLAJOANNA

Kann mir einer sagen, was Resektion und luxiert bedeutet?

resektion heißt: etwas entfernen

luxiert heißt: ausgerenkt

Lese ich richtig, dass nichts hinsichtlich des Tibiaabbruchs gemacht wurde, oder kann man da nichts unternehmen?

richtig. bezgl des tibiakantenabruches wurde nichts unternommen, bzw in dem bericht steht nichts darüber.

aber ist dieses von Anfang an wieder mobil sein nicht schädlich für den Heilungsprozess?

also übertreiben sollte er es nicht. langsam an. das solltes du ihm klar machen.

gruss

Htype%rion


CHILY123

Ist es euch schon mal passiert, dass der Meniskus beim Fußballspielen dann erneut eingerissen ist?Spielt einer von euch der so eine OP hinter sich hat?

natürlich kann deer meiniskus immer wieder einreißen oder beschädigt werden. fußball bzw ballsportarten sind kniegelenkszerstörende sportarten. das knie ist für solche belastungen nicht gebaut worden.

Was kann ich tun, damit der Meniskus nicht wieder einreißt?Bringt da ein äußerst starker Oberschenkelmuskel was?Schützt der vor etwaigen Verdrehungen?Schützt eventuell eine Bandage oder die Orthese, die ich nach der OP bekommen habe?Oder eine Bandage mit Schiene?//

da kannst du nicht viel tun. es gibt keine möglichkiet ein erneutes einreißen zu verhindern. wenn es passieren soll dann passiert es, ob beim fußball oder im alltag beim aussteigen aus dem auto.

aber

du kannst das riskio verringern indem du z.b. kieschonende sportarten bereibst, die muskulatur kräftigst und v.a. ein propriotzeptives gelenktraining durchführst.

Wie hoch ist ungefähr die Rerupturrate?//

das weiß ich leider nicht. da sind mein auch keine studien zu bekannt.

Angenommen ich würde meinen Meniskus erneut reißen und dann als Folge einer Teilentfernung früher Arthrose bekommen, glaube ich doch, dass es in 10-20 Jahren eine erfolgreiche Methode gibt, diese Arthrose zu verhindern, sei es durch eine Art Meniskusersatz oder Knorpelersatz, oder?//

die medizin schreitet ja kontinuirlich fort. vieles ist heute schon möglich. es gibt schon künstliche menisken, welche aber kaum belastbar sind. in 10-20 jahren wird wieder viel möglich sein wovom man heute noch träumen mag.

Ich soll beim gerätegestütztem Muskeltraining nur Übungen machen, bei denen der Fuß Kontakt hat, etwa bei Beinpresse! Ich soll also z. B. Beinstrecker nicht machen!

Warum eigentlich? Beinbeuger dagegen kann ich machen, obwohl ich da doch auch keinen Kontakt habe ???

hehe

ja das wiederspricht sich ;-D

beinbeuger und beinstrecker sind geräte in denen in der offenen kette trainiert wird, d.h. die füße haben keinen bodenkontakt.

in der geschlossenen kette haben die füße bodenkontakt oder kontkat zu einem gerät oder zur wand.

untersuchungen zeigen das ein muskelaufbauteraining in der geschlossenen kette am sinnvollsten ist. auch propriozeptiv kann nur in der geschlossenen kette trainiert werden.

trotzdem sollte man den beinstrecker nicht außen vor lassen. das gerät kann eine gute begleitung beim muskelaufbau sein.

jedoch muss es optimal eingestellt werden und es darf nicht mit zu viel geicht trainiert werden weil sonst die schwerkräfte auf dem gelenk zu groß sind. das kann dann eneute schmerzen auslösen.

gruss

cXhillyi12x3


Hallo!

Danke für die Antwort!

Ich möchte schon wieder Fußball spielen, außerdem habe ich ja noch Sportunterricht(Schule), da spielt man ja auch Fußball und es kann ja, wie du schon sagtest, überall passieren!

Also sorgt ein äußerst gut trainierter Oberschenkel schon für Entlastung?Schützt der auch vor Verdrehungen?Was bringt diesbezüglich propriotzeptives gelenktraining?'Wie sieht es mit einer Bandage oder Schiene aus??

Ja ich denke auch das man auf die Medizin in Zukunft setzen kann und das ich, im schlimmsten Fall, bei einer Reruptur, nicht gleich mit 50 ein neues Kniegelenk brauche!

Also ist es schon sinnvoll, nach der Gerätegestützten Krankengymnastik weiter auf eigene Kosten im Reha-Zentrum oder Fitnessstudio weiterzutrainieren?

gruss

S]zaf


@ Hyperion

war nun beim MRT, der Radiologe erzählte etwas davon das die VKB - Plastik noch intakt sei und das da nur ein Knochenmarksödem sei was mir länger Schmerzen bereiten könnte....

Auf die Frage ob man im MRT eine Laxe Plastik erkennen könne wenn sie nicht gerissen ist kam keine Antwort....

Dementsprechend stelle ich mir nun die Frage was nun kommt. Ein leben mit wackel Knie ? :-/

Ich bin mehr als verunsichert......mal schauen...

Eines willich jedoch nicht.... Das Gefühl umsonst so lange gekämpft zu haben... :°(

H/yp&erioxn


CHILY123

Also sorgt ein äußerst gut trainierter Oberschenkel schon für Entlastung?

nur geringfügig. sicherlich ist es eine unterstützung den oberschenkel aufzubauen, aber du darfst da jetzt keine außergewöhnliche entlastung erwarten.

Schützt der auch vor Verdrehungen?

nicht wirklich. das kann dir mit einem kräftigen quardriceps genauso passieren wie mit einem untrainierten quardriceps.

Was bringt diesbezüglich propriotzeptives gelenktraining?

für gelenke ist das ein sehr sinnvolles training. durch training der tiefensensibilität kann das gelenk besser stabilisiert werden.

'Wie sieht es mit einer Bandage oder Schiene aus??

die ist nur nach frischen verletzugen und operationen angeziegt , oder zur schnmerzlinderung.

Also ist es schon sinnvoll, nach der Gerätegestützten Krankengymnastik weiter auf eigene Kosten im Reha-Zentrum oder Fitnessstudio weiterzutrainieren?

das ist schon sinnvoll. aber nicht nur stumpfes muskeltraining , auch aerobic, koordination, propriozeption sind wichtig ;-)

Hxyperixon


SZAF

Dementsprechend stelle ich mir nun die Frage was nun kommt. Ein leben mit wackel Knie ?

nun

gut ist schon mal das die vkb plastik nicht beschädigt wurde. ich denke man sollte einfach abwarten und mit physiotherapie beginnen.

kniebelastende tätigkeiten vorerst vermeiden.

gruss

k/ampf_z!werxg


hallo.

ich habe hier auch mal ein problem ;-D

neben anderen schmerzen im knie, auf die ich jetzt aber nicht hinaus will, blockiert mein knie oft, wenn ich mich hinhocke oder -knie.

laut mrt soll aber alles in ordnung sein (dh kein meniskusschaden, wie der arzt vermutete...)

was kann das denn dann sein? es fühlt sich an, als würde sich was einklemmen. beim strecken tuts weh und dann "schnappt" was, dh ein richtig laut hörbares knacken und dann is alles wieder i.o.. bei dem zurückschnappen sieht man auch, dass sich das knie ruckartig kurz nach außen bewegt...

mittlerweile passiert das immer öfter und ist richtig nervig-

letzte woche z.b. beim sportunterricht (geräteturnen). nach ner normalen rolle passiert das wieder (blockade) und ich stehe aber mit schwung auf -- das tat höllisch weh.

das ganze ist während der sportsunde noch 3 mal passiert und seit dem ist an ein knien ohne schmerzen nicht mehr zu denken...

was kann denn das sein? ich war bei mehrern ärzten, die mir alle nicht weiter helfen können... und morgen hab ich wieder sport und weiß nicht, wie ich mich vor den blockaden "schützen" kann... (sportbefreiung von eltern geht nicht und zum arzt kann ich heute auch nicht mehr... dh ich muss morgen alles mit machen und es ist sehr wahrscheinlich dass das da wieder passiert....)

bitte um schnelle antwort!!!;-D

lg *:)

cchilcly123


Hallo!

@ Hyperion:Vielen Dank für die Antworten,

hat mir geholfen!

@ kampf_zwerg:

Also solche Knieblockaden wie du beschreibst hatte ich auch(nur nicht so häufig, so 10 mal innerhalb mehrerer Monate)!Ich bin aber nicht zum Arzt gegangen, weil die Schmerzen(durchs Einklemmen) sofort nach dem wieder "einschnappen" innerhalb so 2-3 Minuten wieder weggingen!

Dann ist es irgendwann beim Fußball passiert: Es hat sich wieder eingeklemmt, ist jedoch nicht wieder rausgegangen und die Schmerzen auch nicht weg!Es war äußerst schmerzhaft!Mein Orthopäde hat dann in der OP festgestellt, dass es ein Außenmeniskuskorbhenkelriss ist!

Ich wurde dann operiert!Das MRT hat jedoch garnicht die richtige Diagnose gebracht(laut MRT soll es der Innenmeniskus sein). Ich hab auch mal meinen Arzt gefragt, ob da vorher vielleicht schon was war, er meinte jedoch, das könne man schlecht sagen, aber die Verletzung(also der Meniskusriss) sei frisch gewesen!Also ich vermute, dass der Meniskus sich dann schon vorher öfter eingeklemmt hat, jedoch erst nicht gerissen ist und dann wieder raus ist!

Deswegen würde ich jetzt erstmal aufpassen und kein Sport machen.

gruss

kqampnfR_zwxerg


vielen dank für deine antwort!

bei mir war es auch so, dass die schmerzen nicht lange angehalten haben. jetzt sind sie allerdings seit einer woche auch im normalen alltagsgeschehen öfters da (auch ohne blockade).

Also ich vermute, dass der Meniskus sich dann schon vorher öfter eingeklemmt hat

dh es ist möglich dass der meniskus sich einfach so einklemmt, ohne dass etwas dabei kaputt geht, oder?

so was in der art dachte ich mir schon, hatte aber nie eine antwort gefunden, dass so was möglich ist...

naja das mit dem sport ist so ne sache: am schulsport MUSS ich mitmachen, da ich keine entschuldigung vom arzt hab, sonst bekomm ich 0 punkte...

aber ich werd mich etwas zurücknehmen.

lg

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH