» »

Das Kniegelenk

B1arbaarxa S


Dankesehr!!!

A!ndre a%us% Bocxhum


Hallo Hyperion,ich lese hier schon lange mit und bräuchte mal Beistand bitte.

Hatte 2007 (märz) einen Unfall mit Trümmerbruch , dreifachem Bänderriß, Meniskushinterhornriß,Cyclopstumor und Arthrofibrose alles im rechten Knie.

VKP semi , neuverschraubtes HKB,Innenband entfernt

Mußte mich September 2008 gesundschreiben lassen (wegen der Außsteuerung)und hab jetzt mächtig Probleme im Job , das heißt , ich kann diesen Job nicht machen,ich schaff es nicht .Das Knie ist noch zu schwach , es fehlen noch 5° Streckung..Beugung nach Tageslaune so 100-110°.Und die Schultern sind angeschlagen durch 9 Monate gehen mit Unterarmgehstützen.

Meine Frage:

Ist es ratsam , wenn ich meine Donjoy wieder anpasse und benutze auf der Arbeit,oder würd ich mir eher damit schaden auf Dauer.Und was kann ich für meine Schultern (außer den Übungen am Seilzug bzw Gymnastikband) noch tun.

Danke Andre

H<ypmeriKoxn


.Das Knie ist noch zu schwach. Ist es ratsam , wenn ich meine Donjoy wieder anpasse

Das halte ich für nicht sinnvoll. Die Donjoy ist nur für die erte Zeit nach der Op gedacht und ist nicht für den Dauergebrauch geeignet.

Die Schiene stützt das Knie passiv und läßt die Muskulatur abschwächen. Letztendlich würde sich dein Problem, also die Knieschwäche noch verschlechtern.

Es ist also besser ohne die Schiene zu Arbeiten.

Was die Schwäche im Knie angeht solltest du nochmal ein intensives Muskelaufbauprogramm durchlaufen mit schwerpunkt "Propriozeption"

[[http://www.feuerlilie.de/privat/sonstiges/sportstunden/propriozeption.htm]]

Das kann helfen die Muskelschwäche und Instabilität zu bessern.

Für die Schultern schlage ich neben den Übungen auch Massagen vor, damit der ganze Schultergütel mal aufgelockert wird.

Gruss

Arndre} aus Bo~chuxm


Hallo Hyperion,dank für deine schnelle Antwort,hab auch noch mit Arthrofibrose-Patienten gesprochen.Ich geh Montag zum Ortho,er soll mir sagen,wie ich das Knie belasten darf.

Mein Chef lässt mich seid letzter Woche stehend den ganzen Tag 25 Kilo hin und her schleppen....soll der Ortho mal zwischenhauen....

Danke für den Link

Gruß Andre

AMndre a[us Bodchum


Du Hyperion...muß dir wirklich von ganzem Herzen mal sagen,dass ich das SUPER finde,was du hier für all die Leute tust...also wenn du mich fragst...hast du sowas wie das Bundes Verdienstkreuz verdient....mein ich ehrlich ...Danke

Gruß Andre

Hrype-ri,on


Danke

Andre :-)

Snz$axf


*EinZweitesVerdienstkreuzAnHyperionHängt*

Hi Hyperion,

wollte dir auch einmal danken und berichten was so los ist. Erst einmal mein Knie wird besser, habe im Dezember und Januar 5 Suplasyn Spritzen ins Gelenk bekommen. Seiher ist das Gelenk beweglicher, knacken tut es aber immer noch. Hyaluronsäure ist halt kein Wundermittel, aber wenigstens schmiert es gut. Meine REHA läuft nach wie vor, der Unfall wurde mittlerweile anerkannt. Im Bericht heißt es Kompensierte Instabilität (11 mm Tibia Vorschub laut KT Messung), sowie Belastungs und Muskelminderung.

Die REHA habe ich Mitte November angefangen, dort wurde zu beginn mittels Isokinetik Test ein Kraftdefizit in der Streckung von 87 % und 90 % in der Beugung festgestellt. Heute fast 4 Monte später mist mein Defizit in der Streckung 35 % und in der Beugung nur noch 14 %.

Was mich allerdings nach wie vor stört ist die Schublade im Gelenk die sich immer wieder auftut und die Schmerzen die ich immer noch habe. Allerdings sagen die Ärzte ich solle erst einmal bald wiederarbeiten und wenn dort etwas passiert dann könne man überweitere Maßnahmen nachdenken.

Hast du eine Idee wie ich die Schublade zu bekomme und was ich noch tun kann um die Schmerzen zu beseitigen ? Ich meine ich kämpfe ja jeden Tag sehr sehr hart und Diszipliniert in der REHA....

Liebe Grüße

Szaf @:)

Ahndr,e Waus B"ochuxm


Kein Thema Hyperion ....deine Meinung zählt bei mir sehr hoch

Gruß Andre

Msa5riHla


@ Joanna44

"Vielleicht gibt es hier im Forum jemanden mit Umstellungserfahrungen? "

Also ich hatte im letzten Jahr (am04.07.) eine Tibiakopfosteotomie und bin echt froh, dass ich das hab machen lassen. Das war für mich die einzige Alternative zu einem neuen Kniegelenk bzw. Schllitten oder was es da sonst noch gibt. Bin noch zu jung !! Durch einen Knorpel- und Kreuzbandschaden vor langer langer Zeit (mehr als 30 Jahr) hatte sich nunmehr im Kniegelenk Arthrose entwickelt und ich konnte keinen Schritt mehr ohne Schmerzen machen. Bin immer sportlich aktiv gewesen und das ging auch nicht mehr :|N. Habe Jahre vorher schon Spritzen und und und ...über mich ergehen lassen, aber dann hat nichts mehr geholfen.

Mir gehts jetzt wieder gut, soll heißen, habe keine Schmerzen mehr im Knie; kann wieder gut laufen und auch wieder Sport machen. Allerdings habe ich noch eine Metallplatte drin, die nach ca. 1 1/2 Jahren nach OP wieder raus soll. Diese Platte macht mir ab und zu Probleme, liegt vllt. am Wetter. Bin aber froh, wenn die erst mal draußen ist; hoffe, dass es dann noch besser wird.

lg

H5ypAerio=n


SZAF

Ersteinmal sind es gute Nachrichten das dein Knie besser wird. :-)

Hast du eine Idee wie ich die Schublade zu bekomme und was ich noch tun kann um die Schmerzen zu beseitigen ?

Nun,

außer Muskeltraining für den Quardriceps und Propriozeptiven Übungen kannst du leider nicht viel machen. Man könnte noch unterstützend ein Kinesiotape aufkleben.

Gruss

SUzaf


@ Hyperion

Danke, war auch sehr sehr harte Arbeit was ich bis hier hin erreicht habe. Jeden Tag Training gegen und in den ständigen Schmerz.... aber von nix kommt ja bekanntlich auch nix !!!

Im Moment Trainiere ich täglich mit der Physio auf einer Vibrationsplattform für die restliche Kraft und die Propriozeption, das hat es echt in sich da ich solange es vibriert jede Muskelfaser spüre. MTT, Isokinetik, Elektromyostimmulation und Bewegungsbad stehen nach wie vor auf dem Plan als ständiges Programm....

Das mit dem Tape werde ich einmal ansprechen.... Gute Idee ;-D

tyrefRferx1


@ Hyperion

So ich war nun nochmal beim Ortho (zur Erinnerung ich hab nen Horizontalriss des Innenmeniskus im Hinterhorn) und er meinte das dieser wohl doch operiert werden muss. Nun meine Fragen:

1. Ich habe immer wieder gelesen das solche Risse auch konservativ behandelt werden können, stimmt das?

2. Wenn ja zur Operation, handelt es sich dann um eine Teilentfernung des Meniskus oder um eine Meniskusnaht? Ich habe vor lauter Aufregung wegen Op usw. vergessen zu fragen :-).

Schon mal vielen Dank für deine Hilfe :-). Ich bin mir nur im Moment etwas unsicher, weil ich hier und da gelesen hab das sowas auch konservativ geht. Vertrauen hab ich zu meinem Ortho schon, er hat mir auch das VKB vor 1,5 Jahren super gemacht :-)

Gruss Treffer1

H,yperaion


TREFFER

1. Ich habe immer wieder gelesen das solche Risse auch konservativ behandelt werden können, stimmt das?

Ja das stimmt. ABER das ist nur bei kleinen rissen sinnvoll die an der Meniskusbasis liegen, also in der gut durchblutetetn Zone. Der Meniskus wird in 3 Zonen eingeteilt:

1. Zone: Gute Durchblutung

2. Zone: Weniger gut durchblutet

3. Zone: Keine Durchblutung des Meniskus.

Konservativ macht also nur dann sinn, wenn es ein kleiner, stabiler Riss im gut durchblutetem Bereich ist. Nur dort kann der Körper den schaden selbst reparieren. Um einen Schaden zu reparieren braucht es ja viel Blut und Stoffwechsel. Wo das nicht gegeben ist kann auch keine vernünftige Heilung stattfinden.

Hier ein Infolink wo du das nochmal anhand eines Bildes siehst:

[[http://www.dr-gumpert.de/html/meniskus.html]]

2. Wenn ja zur Operation, handelt es sich dann um eine Teilentfernung des Meniskus oder um eine Meniskusnaht? Ich habe vor lauter Aufregung wegen Op usw. vergessen zu fragen :-).

Eine Meniskusnaht macht auch dann wieder Sinn wenn der Riss in der gut durchbluteten Zone liegt und der Meniskus nicht degenerativ ( Verfall/Untergang von Meniskusgewebe) verändert ist.

Man kann oft erst während der Op sehen ob man den Riss nähen kann oder einen Teilentfernung machen muss.

Bei einer Meniskusnaht darfst du das Bein ca 6 Wochen nicht Belasten bzw nur in gestreckter Stellung.

Gruss

D(omDiniqDuex_N


:)^ Bzgl. Knieerkrankungen kann ich Euch einen Termintipp geben: das Knie update 2009 in Gelsenkirchen:

[[http://www.rheinruhrmed.de/termine.html#knie]]

HKypFerioxn


Interessante Veranstaltung. :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH