» »

Das Kniegelenk

H3ypgerxion


@ humpeline

da muss man einfach abwarten wie sich das ganze entwickelt. da du schon 9 op's hinter dir hast ist es schwer zu sagen was am ende dabei herauskommt. ob dein knie jemasl wieder 100% wird ist schwer zu sagen.

aber amch erstmal die kg weiter und schone dein knie.

gruss

@guido

mit einem höhergradigen knorpelschaden und risbildung solltest du keinen kniebealstenden sport mher betreiben, so schwer es auch ist. wie du ja selbst gemérkt hast haben sich die schmerezn dadurch verstärkt. durch den fußball und das joggen geht dein knie und der knorpel stück für stück kaputt, bis du irgendwann nicht mehr laufen bzw arbeiten kannst.

dann ist ein neues knie nicht mehr weit entfernt.

was du machen solltest ist mit dem kniebelastenden sport aufhören und dir andere weniger belasltende sportarten suchen wie z.b. aquajogging, schwimmen, nordic walking ect..

wichtig ist wie schon erwähnt wurde auch die krankengymnastik zum muskelaufbau, knorpelaufbauende spritzen, magnetfeldth, mikrowellenth, strombehandlung usw...

das sind alles schmerzlindernde maßnahmen.

wie geasgt wenn du noch einige zeit mit deinem kie zurecht komen willst musst du den sport aufgeben.

gruss

@fynn

knorpelaufbaumittel lindern nur die beschwerden. knorpel der weg ist komt dadurch leider nicht zurück. man kann damit nur noch versuchen den rest der noch da ist zu erhalten.

op technisch kann man auch nur retten was zu retten ist, bzw linderung schaffen.

ansonsten siehe die antwort die ich guido geschrieben habe.

gruss

hyuumpelixne


Guten Morgen Hyperion!

Habe gestern erfahren, dass mir die OP wohl zu 60% nicht geholfen hat-eher im Gegenteil.Es war ja nun auch das Risiko der OP.wie sagten die Ärzte so schön:"wenn sie schon mit Schrott ankommen, können sie nicht verlangen, das wir ein neues Auto draus machen."

Nun heißt es auch noch eine Krücke weglassen, da mein Rücken, Schultern und Arme wieder Probleme machen...Sehnscheidenentzündungen, etc....

(bin dort über die Jahre auch schon angeschlagen-LWS,HWS,Lumbago,leichte Skoliose)

Und außerdem werde ich jetzt auf "Zucker" getestet...hatte Freitag eine Unterzuckerung und bin fast umgekippt......

Sollte sich der Verdacht jetzt auch noch bestätigen, bin ich langsam aber sicher am Ende...

Aber sollte ich an "Zucker" leiden, könnte das vielleicht der Grund dafür sein, dass sich meine Muskulatur nicht auftrainieren läßt ???

euch allen noch einen einigermaßen Schmerzfreien Tag....

liebe Grüße

dcr_essur,crack


Hallo!

du hyperion ich hätte da mal wieder ne frage: auf der überweisung zur KG war in einem kästchen "therapiebericht" angekreuzt. heißt das meine physio muss jetzt(nach abschluss der behandlung) meinem ortho so nen bericht schreiben? wenn ja, was steht denn da bitte so drin?

gruß und danke schonmal *:)

H{yperpioxn


ja, das stimmt

wenn therapiebricht mit "ja" angekreuzt ist möchte der arzt von dem beahndelnden therapeuten einen bericht haben. jede praxis hat da so ihre eigenen berichtsformulare.

aber mesitens steht dort z.b.

- stand der therapie

- besonderheiten während der th (z.b. pat arbeitet nicht mit usw)

- therapie gemäß der verordnung durchgeführt

- evtl änderung des therapieplanes

- abweichung von der th-frequenz

- th weiter oder nicht

usw.....

solche dinge stehen da mesitens drinn ;-)

dGressaurcxrack


hm, okay danke @:)

duress5urUcraxck


viele fragen... ;-D

bei den KG-Überweisungen gibts doch so ne komische "sperrfrist", oder? also der doc darf drei (glaub ich) ausstellen, dann muss ne gewisse zeit pause sein. weißt du wie lang die is? und wird die vom ausstellungsdatum der überweisung an gerechnet oder vom letzten KG-Termin?

@:) gruß *:)

H8ypperion


nun

nach 2 max 3 rezepten muss eine pause von 12 wochen eingelegt werden.

die 12 wochen beginnen dann wenn das rezpt zuende ist also anch abschluß der verordnung.

zw dem ausstellungsdatum und der ersten therapie dürfen nicht mehr als 10 tage liegen. ebenso zw den einzelnen behandlungen, sonst wird das rezept ungültig.

esgibt aber in einigen bundesländern ausnahmne regelungen. bei unsin nieders. ist es z.b. so das nach einer arthoskopie 3 monate postoperativ kg durchgeführt werden kann. das ist in anderen bundesl. nicht so.

so ist es auch mit der ein oder anderen op, z.b. kreuzband.

gruss

S)teffixHV


Hallo

also bei mir ist das so mit dem Rezept, ich hab eine therapie nach einer op verordnet bekommen und da ist es so das 30 einzelbehandlungen möglich sind und diese hab ich auch voll ausgeschöpft und da ich zu meinem orthopäden nur alle 6 bis 8 wochen muss hab ich einfach mein hausdoc gefragt ob er die behandlungen weiter verschreiben kann und das ging auch. da musste dann eben nur angekreuzt werden das die behandlung außerhalb vom regelfall ist und das muss man von der krankenkasse eben absegnen lassen ob die die kosten weiter übernehmen für das rezept und das ist auch ganz oft so der fall! so und das muss ich jetzt mit jedem weiteren rezept machen lassen solang es eben angebracht ist!

lg steffi

HOyper~ion


ja

auch das ist möglich. der arzt kann "außerhalb des regelfalls" ankreuzen. das rezept muss dann von der kk genehmigt werden.

einige kk verzichten auf die genehmigungen und andere nicht.

leider hatte ich schon pat. bei denen das rezpet nicht genehmigt wurde. das ist wirklich schade, da viele darauf angewiesen sind.

dQressuDrcraxck


noch ein test:

in die hocke gehen und den entengang durchführen. wenn das nicht geht liegt wahrscheinlich ein meniskusproblem vor.

Was heißt wenn das nicht geht? nicht geht im sinne von: ich kann das knie nicht weit genug beugen? oder nicht geht im sinne von: mechanisch ginge es zwar, verurscht aber starke schmerzen?

ich gehöre ja auch zu den kniegeschädigten hier und hab das grade mal ausprobiert. also funktionieren tuts schon, aber nach zwei schritten fall ich um, weil dieser "entengang" gewaltige schmerzen (an der innenseite des knies) verursacht.

gruß *:)

HWypeVriUon


beides

trifft zu :-)

wenn man es nicht genug beugen kann läßt das auf ein meniskusproblem schließen und wenn man zwar runter kommt es aber starke schmerzen dabei hat.

das gute an dem test ist ja das er aussagt das etwas nicht im knie stimmt wenn man ihn nicht oder nur schmerzhaft ausführen kann.

*:)

d^res-suHrcraxck


aha ;-)

klingt ja schon mal ganz vielversprechend.

mein doc meinte letzten donnerstag zu mir, das mit dem knie das wär n "osteopathischer schmerz" (oder so ähnlich, gibts sowas ???), also irgendwie hat sich das gehirn was gemerkt, was mal da war, jetzt aber nicht mehr da ist aber trotzdem schmerzen verursacht. ich soll schmerztabletten nehmen dann wird das schon wieder meinte er.

bin aber zwei wochen davor (nachdem mir das knie irgendwie weggeknickt ist) die treppe runtergefallen, das knie ist immer noch geschwollen, als ich letzten do beim doc war war das eine knie fast doppelt so dick wie das andere. aber ich bild mir ja die schmerzen nur ein :-/ in meinen augen is der nach 9 monaten am ende mit seinem latein und weiß nicht mehr weiter, drum will er mir jetzt einreden dass ich mir das alles nur einbilde...

...das nur als kleine randgeschichte zu meinen vielen fragen ;-)

grüßle *:)

k"nips)erlxat


Kunstfehler

wie in meinem fall bei einer oberschenkelknochen op

zu lesen unter

[[http://www.knipserl.at/krankengeschichte.php]]

lg michael

dTrHesszurcrpacxk


Patelladysplasie

Hallöchen!

ich bins mal wieder. ich hab mittlerweile den arzt gewechselt, nachdem der letzte ja meinte ich würde mir eh alles nur einbilden. und siehe da, schon gibts mal ne einwandfreie diagnose!

Patelladysplasie, Typ IV glaub ich (Jägerhutpatella...).Außerdem is die Kniescheibe zu weit außen. Der neue doc meinte, er würde das mit KG behandeln, aber der Physio, zu dem er mich gerne schicken würde, is momentan nicht da. der betreut grade die deutschen national-fußballer (!), und kommt erst wieder, wenn deutschland bei der WM rausfliegt...

Also, vastus medialis stärken. kann ich da eigentlich selbst was dafür tun? oder brauch ich da die unterstützung von nem physio?

Von der Möglichkeit einer OP hat der doc heute nichts gesagt, aber ich weiß von leuten die mit der gleichen diagnose op wurden, da wurde ein lateral release gemacht. is das sinnvoll? (klar jetzt erst mal KG wenn der Typ wieder da is, aber für den fall dass das nix bringt...?) ich hab das röntgenbild gesehen, da is das ganz eindeutig. und es is mir ein rätsel, was der doc mit KG bewirken will, dass die kniescheibe wirklich wieder dorthin kommt, wo sie auch hin soll :-/... aber hoffen wir mal das beste!

hoffe, du kannst mir weiterhelfen!

danke schonmal @:)

grüßle *:)

HDyp%erVioxn


nun

durch ein muskuläres ungleichgewicht wird die kniescheibe zur seite gezogen. die äußeren muskeln sind zu stark und der inner zu schwach um dagen zu halten.

also mus man den inneren muskel kräftigen damit die kniesch. wieder in ihrem gleitlager zentralisiert wird.

durch intensives üben, dehen und mobilisieren kann man das schaffen.

allerdings ist es bei jedem auch wieder anders. wenn die konservative therapie versagt sollte man das schon operieren.

aber wie gesagt, es braucht zeit bis alles wieder ins gleichgewicht kommt, also ca 3-6 monate.

du kanst auch zu hause üben, bzw du musst zu ahuse üben damit sich etwas verbessert.

eine gute übung um den vast, med. zu kräftigen ist diese hier:

setz dich auf den boden, beine ausgestreckt und mit den händen hinten abstützen, damit du nicht umkippst.

dreh nun das bein nach außen und hebe es hoch, so ca 10-20 cm von boden weg.

15 sek halten und mhermals wiederholen.

das trainiert den vast. med ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH