» »

Das Kniegelenk

H{yqperioxn


Aber ich vermute aber schon, dass die Kreuzbänder geschädigt wurden. Bei so einer schweren Luxation geht so gut wie alles im und am Knie kaputt.

H5ype6rion


dik

Was hältst du von diesen Schuhen mit der gewölbten Sohle, (Massai Barfußtechnik) Sind diese nur Placebo und nur für Rückenprobleme oder trainiert man damit auch die Beine und auch die Muskulatur für die Kniestabiltät.

Ich finde die Schuhe ganz gut und wenn die nicht sooooo teuer wären hätte ich mir auch schon ein Paar zugelegt :-)

Ich denke die Schuhe sind ein Versuch wert um z.B. Rückenschmerzen ect zu lindern oder um die Haltung etwas zu verbessern.

g*arTmixn


dik1

Ich ein habe mal eine Frage: wie fühlt sich eigentlich ein instabiles Knie an

Ich kann dir die Frage aus eigener Erfahrung leider nicht gut beantworten, weil ich dieses Gefühl nur die ersten Stunden nach Entfernung des Fixateurs hatte. Da war das Gelenk so stabil wie ein Stuhl mit losen Beinen. Aber der Grund war dafür war sicher die lange Ruhigstellung mit entsprechendem Muskelschwund.

Ich habe jedoch zwei gute Bekannte, die keine Kreuzbänder mehr haben (Fußballverletzungen)

Der erste, seit 26 Jahren ohne beide KB's, erklärte, daß damals das Knie "wegklappte" und er dann wegknickte beim Treppensteigen etc. Er hat 7 OP's mit Kreuzbandplastiken gehabt-erfolglos. Durch Entzündungen im Knie wurde auch das letzte Kreuzband entfernt. Aber jetzt kommt das Erstaunliche-das ist bereits 26 Jahre her. Seitdem ist er aktiver Tennisspieler u. Altherrenfußballer. Er wird dieses Jahr 60!! Er hat eine enorme Schnelligkeit und Wendigkeit. Er ist der beste Spieler im Tennisverein. Er macht jedoch dafür immer Krafttraining.

Der zweite Bekannte hat mehr Probleme. Sportunfall war auch vor mehr als 20 Jahren. Mehrere OP's-künstl. Kreuzband entzündet und entfernt. Er trägt immer eine Orthese-hat keine 0° Streckung im Stehen, dadurch Rückenschmerzen nach kurzer Zeit im Stehen. Er hinkt auch stark beim Gehen, so als sei ein Bein kürzer. Er macht keinerlei Sport.

**Hyperion

Auch für mich ist es eher unwahrscheinlich, daß bei einer Luxation die Kreuzbänder nicht reissen. Alles was ich bis jetzt darüber gelesen habe spricht dagegen.

Aber dafür spricht die eindeutige Feststellung meines Physios, daß eine solche Stabilität nur mit intakten KB's möglich ist. Schubladentest hat er bereits mehrmals gemacht- kann man ja auch selbst machen. Objektiv ist natürlich ein MRT.

Heute sind genau 8 Wochen nach dem Unfall vergangen. Ich gehe seit 2 Wochen fast täglich 2-3 km auf Schnee spazieren. Ich gehe die Treppen im natürlichen Wechselschritt-ohne Orthese! Ich schiebe stundenlang Schnee ums Haus. Ich fahre Rad auf dem Ergometer und beginne heute mit Schwimmen. Nach Auskunft meiner o.g. Bekannten, war ihnen das, in der relativ kurzen Zeit nach dem Unfall, überhaupt nicht möglich.

Ein permanentes Ziehen im hinteren Oberschenkel ist da und manchmal habe ich kurze, stechende Schmerzen an unterschiedlichen Stellen. Das Bein fühlt sich auch schwerer an und ist es bestimmt auch durch Wassereinlagerungen. Das ist aber alles sicher normal.

Meine Entscheidung für eine KB-Rekonstruktion habe ich aufgrund der Entwicklung zurückgenommen. Ich bin überzeugt, daß in meinem Fall die konservative Therapie richtig ist.

Oder spricht etwas dagegen?

HJyp1e:rioxn


garmin

Objektiv ist natürlich ein MRT.

Das stimmt. Sicherlich kann man die Kreuzbänder manuell testen, aber aussagefähig ist immer noch ein MRT. Ich würde vorschlagen das du dein Knie nochmal mittels MRT untersuchen läßt. So kann man dann genau sehen ob die Kreuzbänder nun ganz sind oder nicht.

Das ist auch für die Therapie enrscheidend und wichtig. Sind die Kreuzbänder heile, kann man die Therapie intensiver aufbauen und schneller steigern.

Meine Entscheidung für eine KB-Rekonstruktion habe ich aufgrund der Entwicklung zurückgenommen. Ich bin überzeugt, daß in meinem Fall die konservative Therapie richtig ist.

Oder spricht etwas dagegen?

Wenn die Kreuzbänder intakt sind, dann kann man durchaus konservativ Therapieren damit dein Knie sich wieder bessert und an Kraft und beweglichkeit zunimmt.

Sind die oder das Kreuzband aber gerissen empfehle ich immer eine Operation um die Stabilität im Gekenk wieder herzustellen. Ohne Kreuzbänder geht das Knie langsam aber sicher kaputt und eine Instabilität bleibt IMMER zurück, egal mit oder ohne Muskeltraining.

Gruss

g@arrmixn


Hyperion

aber aussagefähig ist immer ein MRT

kurze Info:

Ich war heute zur Kontrolluntersuchung im Krankenhaus-

Ich bat um Rezepte für

1.Lymphdrainage

2.Krankengymnastik

3.eine stabilisierende Bandage zur Unterstützung der Stabilität für die gerissenen Seitenbänder während meinem handwerklichen Arbeiten (ab nächster Woche)

4.um ein MRT zwecks sicherem Befund.

Assistenzarzt lehnt MRT ab mit der Begründung "Wir machen kein MRT um Ihre Neugierde bezüglich der KB zu befriedigen".

Ich sagte: "aber das ist doch wichtig für die zukünftige Behandlungsstrategie, und außerdem haben sie vielleicht mal ein objektives Beispiel, daß nicht bei jeder Luxation die KB's reissen müssen"

-wurde abgelehnt.

-Lymphdrainage befürwortet

-KG befürwortet

Kniebandage abgelehnt mit der Begründung: "Die beruhigen nur die Nerven, haben aber keinen praktischen Nutzen. Ich rate Ihnen Thrombosestrümpfe zu tragen, da Sie noch eine Schwellung haben."

Meine Strategie ist jetzt

1. Kniebandage kaufe ich selbst.

2. Arbeiten und Radsport langsam und schmerzadaptiv

3. Notfalls werde ich starke Schmerzen simulieren müssen, zwecks Befürwortung eines MRT

-sorry, aber manches im Gesundheitswesen geht heute offensichtlich nur noch mit absichtlicher Übertreibung.

ddeepnrexd


Hallo,

seit meinem Unfall sind nun6 Wochen vergangen und ich war diese Woche beim MRT. Allerdings habe ich erst nächste Woche einen Arzttermin. Ich bin froh, dass mein vorderes Kreuzband so schön auf den Bildern aussieht. Inzwischen habe ich auch den Krückenkoller :-(

Nun habe ich die Beurteilung und kann leider mit den Fachbegriffen nicht viel anfangen: Ausmaßkonstante Infraktion der Tibiaplateauhinterkante. Zunehmendes Ödem (konnte mir gar nicht vorstellen, dass es dies im Knochen gibt) bei Bone bruise des tibiaplateaus und mutmaßlichen trabekulären Mikrofrakturen. Regredientes Ödem des vordereren Kreuzbandes bie Z.n. Distorsion und erhaltener Kontinuität. Ausmaßkonstante Retropatellaarthrose.

Kann mir jemand dies übersetzen? Warum ist derEinbruch nach 5 Wochen schlimmer geworden?

Danke *:)

dXikx1


@ garmin

ich bin wirklich sehr gespannt wie es bei dir nun weitergeht, und ein klein wenig (wirklich nur ein klein wenig :-) ) bin ich auch neidisch auf deine Fortschritte. Also ich habe noch so einige Schwierigkeiten mit Stiegen steigen, schnelles gehen, Gleichgewicht .... ABER auch das wird werden.

@ hyperion

also bei mir ist mittlerweile fixiert worden, dass mein vorderes Kreuband mittles Ersatzplastik rekonstruiert wird, bei meinem hinteren Kreuzband sind sich das Ärzteteam noch nicht einig.

Es soll erst ein Röntgen und dann ein MRT Aufschluss über die Heilung des HKB geben.

Jetzt zu meiner Frage:

Wie stabil wird mein Knie wenn nur das VKB operiert wird?

Welche Instabilität bleibt sicher zurück?

Danke Dir wieder mal für Deine Geduld.

LG

HByaperXioxn


dik

Wie stabil wird mein Knie wenn nur das VKB operiert wird?

Welche Instabilität bleibt sicher zurück?

Eine Instabilität bleibt. Wenn dir das hintere Kreuzband fehlt, dann bleibt immer noch ein Wackelgelenk zurück. Nicht umsonst hatt die Natur usn ja 2 Kreuzbänder gegeben. Wenn eines fehlt, kann das andere nicht das ganze Knie staibilsieren.

Es ist also schon sinnvoll 2 intakte Kreuzbänder zu haben.

A0ndy0x07


Hallo,

ich habe mir das Knie verdreht und musste zur MRT. Da ich erst in 1 Woche den Termin bei meinem Chirurgen habe, wollte ich fragen ob mir jemand den Bericht "übersetzten" könnte.Vor allem würde ich gerne wissen was mich kurz und langfristig erwartet. Danke

Beurteilung:

1.Verdacht auf Ruptur des VKB, zumindest jedoch eine sehr ausgeprägte Partialruptur mit erheblicher Ausbildung des mittleren Sehnendrittels und elongiertem Ligamentverlauf in Streckstellung. Aktuell noch keine ausbildung dislozierter Bandstümpfe.

2.Osteochondrale Fraktur der dorsalen Randleiste des Condylus tibialis lateralis sowie osteochondrale Impaktionzone der medialen, dorsalen Gelenkflächenrandleiste mit horizontaler Streßfraktur des Tibiakopfes epimentaphysär medial- und lateralseitig.

3.Bis zu 13mm mesende osteochondrale Fraktur des Condylus femoris lateralis.

4.Osteochondrale Impaktionszone des Condylus femoris medialis im Gelenkflächenrandbereich.

5.Zweit bis drittgradige Chondropathie femorotibial über der osteochondralen Frakturzone lateral.

6.Bis zu zweitgradige Chondropathia patellae im Bereich der lateralen Gelenkfacette, Zerrung bis geringe Partialruptur des Retinaculum patellae mediale.

7.Zerrung des Lig. collaterale laterale

8.Befundmuster bei ruptierter Bakerzyste.

9.Mäßig Gelenkerguß

10.Rißförmige läsion des IM,AM ohne rißförmige läsion.

d6ik1


@ hyperion

mittlerweile komme ich mir schon ein wenig lästig vor ABER

Du sagst wenn nur das VKB operiert wird bleibt eine Instabilität zurrück weil man 2 intakte KB braucht. Kann es nun sein, dass in meinem Fall trotz Ruptur aller Bänder das HKB funktionstüchtig verheilt ist, also wieder intakt ist, und deshalb nur das VKB operiert werden muss weil dieses nicht so gut verheilt ist?

Wie können Seitenbänder heilen, diese werden doch nur sehr selten operiert?

Ist der Eingriff dann aufeinmal oder stehen mir 2 OPs ins Haus?

Wieder mal liebe Grüße

H.yperiQon


Wenn ein Kreuzband gerissen ist, heilt es so nicht wieder zusammen.

HpyperPion


Andy

1.Verdacht auf Ruptur des VKB, zumindest jedoch eine sehr ausgeprägte Partialruptur mit erheblicher Ausbildung des mittleren Sehnendrittels und elongiertem Ligamentverlauf in Streckstellung. Aktuell noch keine ausbildung dislozierter Bandstümpfe.

Verdacht auf Kreuzbanbriss. Ausgeprägter Teilriß.

2.Osteochondrale Fraktur der dorsalen Randleiste des Condylus tibialis lateralis sowie osteochondrale Impaktionzone der medialen, dorsalen Gelenkflächenrandleiste mit horizontaler Streßfraktur des Tibiakopfes epimentaphysär medial- und lateralseitig.

Traumatische Absprengung des Gelenkknropels im Knie, bzw eines Stückes daraus. Der Reste beschreobt nur die genaue Lage wo die Fraktur im Knie ist.

.Bis zu 13mm mesende osteochondrale Fraktur des Condylus femoris lateralis.

Wie oben. Der Condylus femoris lateralis ist der seitliche Oberschenkelrollhügel.

Siehe hier [[http://images.google.de/imgres?imgurl=http://www.lengerke.de/knie/pic/a-band.jpg&imgrefurl=http://www.lengerke.de/knie/htm/a-band.htm&usg=__e46WF5UgCYiRn4f38o5oON94zxQ=&h=449&w=298&sz=17&hl=de&start=2&um=1&tbnid=PhVkx3Sj-j3VTM:&tbnh=127&tbnw=84&prev=/images%3Fq%3Dcondylus%2Bfemoris%26hl%3Dde%26client%3Dfirefox-a%26rls%3Dorg.mozilla:de:official%26sa%3DN%26um%3D1 Bild]]

4.Osteochondrale Impaktionszone des Condylus femoris medialis im Gelenkflächenrandbereich.

Knorpeleinkerbung medialer Condylus. Siehe Bild oben.

6.Bis zu zweitgradige Chondropathia patellae im Bereich der lateralen Gelenkfacette, Zerrung bis geringe Partialruptur des Retinaculum patellae mediale.

Knorpelschaden, Zerrung bis Teilriss der Kniescheibensehne.

7.Zerrung des Lig. collaterale laterale

Zerrung Seitenband [[http://64.143.176.9/library/healthguide/en-us/images/media/medical/hw/n5550515.jpg Bild]]

8.Befundmuster bei ruptierter Bakerzyste.

Gerissene Bakerzyste

[[http://www.dr-gumpert.de/html/baker-zyste.html]]

10.Rißförmige läsion des IM,AM ohne rißförmige läsion.

Innen und Außenmeniskusschaden

H9ype.rioxn


Dik

Lies hier

[[http://www.kreuzbandriss.net/therapie]]

[[http://www.dr-gross.de/der-kreuzbandriss-2.html]]

Wie können Seitenbänder heilen, diese werden doch nur sehr selten operiert?

Extraartikuläre Bänder ( Bänder die außerhalb eines Gelenkes liegen. Die Kreuzbänder sind ja im Gelenk drinn) heilen besser als Intrartikuläre Bänder, also Kreuzbänder.

Auf den gerissenen Kreuzbändern bildet sich eine Synovialschicht, welche wohl die Heilung der Kreuzbänder verhindert. Es kommt also zu keiner Weichteilbrücke, wie bei anderen Bändern.

H}ypVeri(on


depreed

Ausmaßkonstante Infraktion der Tibiaplateauhinterkante.

Einbruch des Schienbeinplateaus. Das Tibiaplateau ist das Pletau wenn du von oben auf das Schienbein schaust

[[http://www.thiemebilddatenbankanatomie.de/images/thumbs/978-1-60406-081-2c025_f008b.jpg Bild]]

Bone bruise

Knochenprellung mit Knochenmarksödem

Ausmaßkonstante Retropatellaarthrose.

Verschleiß ( Arthrose) unter der Kniescheibe.

Warum ist derEinbruch nach 5 Wochen schlimmer geworden?

Vermutlich durch die Belastung welche daas Knie ja ausgesetzt ist im Alltag usw. Wenn du ein Tischbein ansägst und setzt dich auf den Tisch, könnte der Tsich unter dem Gewicht zusammenbrechen. So ähnlich ist es auch mit der Knieverletung.

Ich weiß ja nicht was du alles so in den letzten 5 Wochen mit dem Knie angestellt hast und wie die Belastung auf die Fraktur war.

dlik1


@ hyperion

DANKE

Liebe Grüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH