» »

Das Kniegelenk

gyarmgin


dik1

ABER auch das wird werden.

Ganz sicher ist es auch bei Dir nur eine Zeitfrage. Geduld ist bei dieser Art von Verletzungen ein wichtiger Punkt. Die Erfolgsquote bei KB-Rekonstruktionen ist, nachdem was ich gelesen habe, sehr hoch (ca. 80% ). Aber immer auch etwas abhängig von der Erfahrung des Operateurs (Fallzahlen) Hyperion wird das sicher bestätigen.

Ich melde mich wieder bei wichtigen Veränderungen.

Allen viel Glück.

dVeep;red


Guten Tag Hyperion,

was ich gemacht habe :°( ?

Mich an die Anweisungen des Arztes gehalten. Er hat mir gleich anfangs gesagt, dass ich in die Streckbewegungen darf (z.B. Autofahren) und 50% Belastung (ich hatte mir diese Belastung anfangs nicht zugetraut).Ich habe mich strikt daran gehalten. Gestern waren es 7 Wochen seit dem Skiunfall. Vergangene Woche hat er gesagt, in den nächsten 2 Wochen könnte ich auf 100% gehen. Das habe ich der Krankengymnastin alles so weitergegeben. Der Arzt meinte dann nur, es gäbe die Möglichkeit ein Loch in den Knochen zu bohren und Knochenzement o.ä. einzubringen. Aber davon würde er mir abraten.

Liebe Sonntagsgrüße *:)

d4iLk1


HALLO AN ALLE

Habe heute meine aussagekräftigsten Nachuntersuchungen gehabt und hab den totalen Frust.

Trotz meines absolut stabilen Gefühls, nicht nur meineseits sondern auch die Therapeutin hatte dies, habe ich eine deutliche hintere Schublade auch ohne Provokation sprich ohne Druck und Last. Mein Schienbeinkopf ist doch tatsächlich um einen ganzen Zentimeter nach hinten verschoben, gegenüber meinem gesunden Vergleichsknie. Habe heute selbst die Bilder gesehen und war ziemlich enttäuscht. In jedem Fall werden somit beide KB operiert ABER erst am 18.03.2010. :-( Was ich eigentlich damit sagen will fragt alle ordentlich nach beim Arzt, denn das subjektive Empfinden ist oft ganz anders als die "Beweisbilder dann zeigen. Muss jetzt auch wieder die Orthese tragen da mein Arzt meint, das stechen das ich hin und wieder pötzlich habe liegt an dem plötzlichen Verrutschen und das trifft den Meniskus am meisten UND den sollte man so wenig wie möglich stören.

Zu den Bildern die heute gemacht wurden: Es waren nur Röntgenaufnahmen jedoch im Beisein des behandelnden Arztes.

Ich in Rückenlage und Knie angewinkelt, ca. 90° dann ohne Schubladentest abgebildet, dann mit Schubladentest (sogenannte Provokation) abgebildet. Und dann noch mein gesunden Knie zum Vergleich.

Naja heut bin ich frustriert wegen der langen Wartezeit UND der Tatsache dass u.U. nicht beide OPs aufeinmal durchgeführt werden können, da die OP nicht länger dauern darf als ca. 3 Stunden. Wenn ich Pech habe geht sich nur das hinter KB aus und (ich schreie) 4 Monate später wird erst das vordere KB operiert. Ich sage euch was ein JAhr ist zu kurz für die Heilung. :-( {:(

LG

F%risbeTencxhen


Auch 5 Monate nach Kreuzband-Op noch Schmerzen im Knie

Hallo zusammen!

Vor 6 Monaten habe ich mir beim Ultimate mein Kreuzband gerissen, ca. 1 Monat später die OP mit Semitendinosussehne.

Zunächst war ich sehr zuversichtlich, die Heilung ging zwar meiner Meinung nach langsam voran, aber immerhin ging sie voran. Laut Physiotherapeuten normal, ich bräuchte nur Geduld (Geduld ist wirklich das Unwort des Jahres!!). Langsam kam die Beugung und Streckung und ich machte auch eine EAP (wegen BG-Fall aber stark verringertes Programm im Gegensatz zu anderen Versicherungen).

Allerdings blieben immer Schmerzen bei der kompletten Streckung und auch auf Druck im inneren Kniebereich, unter der Narbe, es fühlte sich wie ein Stechen an. Teilweise geht der Druckschmerz auch recht weitfläching um das Kniegelenk. Keiner wusste aber so genau was genau für die Schmerzen verantwortlich ist, meine Physiotherapeuten hatten Pes anserinus oder die Narben im Verdacht, mein Operateur meinte ich solle weiterhin Geduld haben.

Seit ca einer Woche sind die Schmerzen aber wieder viel heftiger geworden obwohl ich nicht aussergewöhnlich belastet habe, nur normales umhergehen. Bei jedem Schritt spüre ich starke Schmerzen, vor allem in der Streckung. Wenn ich nach längerem Sitzen aufstehe, schmerzt das ganze Bein und fühlt sich so "eingerastet" an. Auf Druck habe ich Schmerzen vor allem im Kniegelenksspalt.

Hat jemand schon ähnliche Erfahrungen nach einer Kreuzband-OP gemacht? Eventuell mit ähnlichen Schmerzen und Problemen? War der Heilungsverlauf auch so langwierig?

Ich bin wirklich einigermaßen verzweifelt. Ich wusste zwar dass es lange dauern wird, aber ich hatte schon damit gerechnet irgendwann wieder mit leichtem Sport anfangen zu können. Aber wenn mir schon bei jedem Schritt das Knie weh tut, halte ich das nicht für sinnvoll. Schlimm ist auch dass keiner zu wissen scheint was genau die Probleme auslöst.

Kann mir vielleicht jemand helfen? Ich bin wirklich für jeden Hinweis sehr dankbar!

Viele Grüße!

S$ummePrlRove9x1


Hallo alle zusammen,

anscheinend kennt ihr euch sehr gut aus & könnt mir deswegen helfen. Vor circa vier Jahren, war ich das erste mal beim Orthopäden wegen Knieschmerzen bei bestimmen Tätigkeiten & beim langen Sitzen. Der hat es erstmal mit Sohlen und so probiert. Ein halbes Jahr später wurde ich am rechten Knie operiert, aufgrund eines Gendeffektes. Meine Schleimhäutchen zwischen Kniescheibe und Knochen waren falsch gewachsen. Nach der OP war erstmal alles gut bis ich wieder Sport gemacht habe. Mein Arzt hat mich immer wieder damit vertröstet, dass das noch von der OP kommt. Vor circa einem Jahr habe ich dann verschiedene Ärzte aufgesucht, die verschiedene Diagnosen festgestellt haben. Narbenstrang, verdrehte Kniestellung und falsche Fußstellung (senk-spreitz-fuß). Seit Mai letzten Jahres habe ich jetzt schon einiges ausprobiert. Krankengymnastik, Sono-Therapie, Tabletten... Mein Vater sagt immer wieder, ich soll mich wieder operieren lassen & hält nichts davon, was meine Orthopädin sagt. Heute hatte ich mal wieder einen Termin und sie hat mir Spritzen- und Lasertherapie angeboten oder dieses K-Taping.

Danke schonmal :)

7v7eDrgreixs


Hi!

Mir gehts quasi wie meinem Vorredner :

Hatte am 03.12 eine Plica Shelf Syndrom Arthroskopie wobei diese entfernt und der Hoffafettkörper verkleinert wurde und Chondromalazie Grad 2.

Ging dann schnell aufwärts.

Jetzt hab ich aber wieder an der selben Stelle Schmerzen und zusätzlich am anderen Knie außerdem am Oberschenkel. Kann noch nicht mal einen Kilometer spazieren. Kann das sein das noch eine Arthroskopie gemacht werden muß? Kann so was echt wiederkehren? :°(

Lg

H$ypAerioxn


Frisbeenchen

Ich bin wirklich einigermaßen verzweifelt. Ich wusste zwar dass es lange dauern wird, aber ich hatte schon damit gerechnet irgendwann wieder mit leichtem Sport anfangen zu können. Aber wenn mir schon bei jedem Schritt das Knie weh tut, halte ich das nicht für sinnvoll. Schlimm ist auch dass keiner zu wissen scheint was genau die Probleme auslöst.

Nach einer Kreuzbandplastik muss man mit ca 12 Monaten rechnen, bis man alles wieder machen kann und das Knie zu 100% belastbar ist.

Es könne wohl noch Schmerzen vorne Im Kniebereich auftreten v.a. bei Belastung, aber nach 6 Monaten sollten keine starken Schmerzen mehr vorhanden sein. Ich fidne das man hier nochmal genauer nachschauen sollte auch mittels MRT was da nun in deienm Knie los ist.

HNyperixon


Summerlove

wegen Knieschmerzen bei bestimmen Tätigkeiten & beim langen Sitzen.

Die Beschwerden hast du jetzt immer noch, sind sie genauso schlimm wie vor der Op oder jetzt anders?

HoymperoioRn


greis

Hatte am 03.12 ein Arthroskopieetzt. hab ich aber wieder an der selben Stelle Schmerzen und zusätzlich am anderen Knie außerdem am Oberschenkel. Kann noch nicht mal einen Kilometer spazieren. Kann das sein das noch eine Arthroskopie gemacht werden muß? Kann so was echt wiederkehren?

Eine erneute Op kann möglich sein, aber ich würde es ersteinmal konservativ versuchen die Bechweren zu lindern.

Eine Möglichkeit wäre das man mal ein rezept Elektrotherapie oder Ultraschall probiert und schaut ob es was hilft.

7:7ergxreis


Hyperion

Mal nen dicken Dank sage. Was würden wir hier ohne dich anfangen?

Lg

S'ummFerlovxe91


Hyperion

ja also im linken Knie sind sie noch genauso, weil ich da ja nicht operiert wurde. & im rechten sind die Schmerzen in der Tat anders geworden, aber noch genauso stark, wie vor der OP. & dazu kam eine Mischung zwischen Knacksen und Knirschen, wenn ich mein rechtes Knie bewege.

F|risnbeencxhen


@ Hyperion

Danke für den Hinweis, ich möchte auch nicht alles machen, nur wenigstens ein bisschen etwas und ich denke das sollte nach einem halben Jahr wieder gehen.

Ich habe jetzt aber vorsichtshalber einen Termin bei meinem Operateur ausgemacht, ich hoffe er kann mir helfen.

Danke schon mal!

JSani|ne170x2


MPFL Rekonstruktion und Tuberositasdistalisierung

Hallo! Könnte mir bitte jemand erklären, was bei einer MPFL Rekonstruktion oder Tuberositasdistalisierung gemacht wird bzw. wie die Operation abläuft.

Hhypegrifon


Janine

Schau mal hier

[[http://www.med.uni-marburg.de/stpg/ukm/lb/orthopaed/mpfl.pdf]]

( Felxion heißt Kniebeugung und Extension Kniestreckung)

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Patellaluxation]]

Zitat:

MPFL-Rekonstruktion (dabei wird mit einer Sehne aus Ober- oder Unterschenkel, das mediale patellofemorale Ligament, ein Halteband der Patella, rekonstruiert und meist mit einer Bioschraube (die sich von selbst auflöst) und zwei Häkchen fixiert; die Kniescheibe wird dadurch gehalten. Diese Operationsmethode wird bis jetzt nur an wenigen Kliniken in Deutschland durchgeführt)

[[http://www.klinik-am-ring.de/Orthopaedie/Erkrankungen_und_ihre_Therapie/Patellaluxation.htm]]

Gruss

S`uYmmerlGove91


Hyperion

Keine Idee, was man in meinem Fall machen könnte?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH