» »

Das Kniegelenk

a\gainnmymHu/ffi`n


okee, danke! @:) @:) *:)

HOypexrion


dik

und man in diesem Faden wirklich so einiges nachlesen kann.

Das stimmt. :-)

againmymuffin

ich habe abwechselnd gelenksschmerzen im linken und im rechten knie.

Wie schon gesagt wurde, macht es Sinn, wenn sich ein Orthopäde das mal anschaut und ggf ein RÖ-Bild macht. Bei Jugendlichen kommen öfters Knieschmerzen vor ( insbsondere das Parapatellare Schmerzsyndrom oder eine Kniescheibenfehlstellung usw) im Bereich der Kniescheibe oder den Weichteilen welche die Kniescheibe umgeben. Siehe auch auf Seite 1 des Fadens unter "Schmerzsyndrom der Kniescheibe" oder hier.

->[[http://www.asd-drehscheibe.de/Parapatellares-Schmerzsyndrom.11557.0.html]]

Was das nun genau mit deinem Knie los ist, muss man mal untersuchen.

sTuns>hine>83


Was kann man mit Knieproblemen für Sport machen. Mir wurde Schwimmen und Radfahren empfohlen. Schwimmen ist aber überhaupt nicht mein Ding und Radfahren ist für mich einfach Fortbewegung mehr nicht. Was gibt es für Alternativen?

Hgy|perixon


Was kann man mit Knieproblemen

Was für Knieprobleme hast du denn?

s@unsh%in5e83


Ich wurde wegen einem Knorpelschaden operiert. Mein Knie schmerzt nicht mehr, aber mein Doc sagte mir, es wächst nur Faserknorpel nach, der bei weitem nicht so belastbar ist. Mein Knie wird also nie mehr wie vorher.

H-ype.rioxn


Ich wurde wegen einem Knorpelschaden operiert.

Schwimmen und Radeln ist da schon das beste.

Andere Möglichkeiten sind Nordic Walking, Skilanglauf, Aerobic, Tai Chi, Joga, Fitnessstudio.

gCarmxin


dik1

Sag mal wie geht es nun Deinem Knie, kommst Du voran oder hat sich bei Dir etwas verändert?

Tut mir leid für Dich, daß es noch keinen Fortschritt gibt.

Bei mir hat es einen Rückschritt gegeben. Ich habe seit ca. 2 Wochen Belastungsschmerzen auf der Knieinnenseite. Ich wünsche Dir viel Erfolg bei der OP und das es bald aufwärts geht.

@ Hyperion

Seit ca. 2 Wochen bekomme ich unter Belastung (gehen, stehen) Schmerzen in der Knieinnenseite. Eine Schwellung von ca. 5 cmm Durchmesser ziemlich in der Mitte der Inneseite.

Meine Spekulation war zunächst, daß der Druckpunkt meiner "ÖSÜR.Flex" Orthese einen Bluterguss verursacht hat.

Ich hatte am Dienstag deswegen einen Untersuchungstermin im Krankenhaus. Assistenzarzt und Oberarzt meineten, daß müßte sich der Chefarzt selbst anschauen.

Ich war also gestern dort und hatte von einem Diplom-Sportwissenschaftler, der mein Knie zuvor untersucht hat, die Empfehlung für eine Genu Direxa Stabilo Long als Ersatz für meine Orthese.

Der Chefarzt fragt zuerst, wann die letzte Röntgenaufnahem gemacht wurde (18.Dez.09)

Dann überprüft er die Stabilität und sagt, daß es in 3 Monaten noch stabiler sei.

Die Orthese soll ich nicht mehr tragen und von einer stabilisierenden Bandage (die ich nur während dem Arbeiten tragen wollte) rät er völlig ab. Das würde nur den Muskelaufbau behindern, weil sich die Muskulatur an diese Unterstützung gewöhnt. Ich sagte, daß diese Bandage auch die Flexion auf 90° begrenzen kann und mir jetzt mehr Sicherheit auf der Baustelle geben würde. Er erwiderte"dann müßte ich auch gleichzeitig überall Protektoren haben-absolute Sicherheit gibt es nicht".

Dann sagte er, wenn es nicht besser wird, müßte man über eine OP nachdenken. Er sprach tatsächlich von einem künstlichem Kniegelenk!!! Er betonte jedoch, daß er das an meiner Stelle jetzt nicht haben möchte??!!

MRT wird absolut abgelehnt. Schmerzdiadnose gab es nicht

Ich habe weiterhin starke Schmerzen auf der Innenseite. Ich muß jetzt 8 Std handwerklich arbeiten. Ob ich das schaffen werde ist fraglich.

H"yperi(on


Ich muß jetzt 8 Std handwerklich arbeiten. Ob ich das schaffen werde ist fraglich.

Hm

Das ist ja echt scheiße mit deinem Knie.

Mein Vorschlag ist, dass du dir trotzdem eine stabilsiernde Bandage ( Genu Direxa Stabilo Long) besorgst. Die nimmst du dann mit auf die Arbeit und wenn du merkst das es nicht so gut geht vom Knie her, dann ziehst du die über.

Du trägst die Bandage ja nicht Tag und Nacht, sondern nur wenn du sie brauchst. Somit wird ein Muskelaufbau ja nicht verhindert. Im Alltag ist es wichtig sich ohen Bandage zu bewegen, aber auf der Arbeit, wenn es nicht anders geht von den Schmerzen her finde ich so eine Bandage schon sinnvoll.

E^hemalhiger N,utSzer (#3235731)


@ Hyperion

Bei mir wurde letzte Woche Dienstag ein arthroskopisches Lateral Release gemacht. Soweit so gut. Gestern hatte ich das erste mal Lymphdrainage und Physio. Bis zur Physio hatte ich eine Beugung von ca 30°.Mein Physio konnte das Gelenk gut mobilisieren, was auch schmerzlos möglich war. Ich habe lediglich seit der OP das Gefühl das es bei Beugung ordentlich spannt im Gelenk. Laut meines Physios ist nur ein geringer Erguss im Gelenk.

Was ich jetzt wissen möchte: ich es schlecht für das Knie wenn ich selber zuhause die Beugung übe, indem ich halt beuge bis der Druck recht groß wird, das dann ein paar Minuten halte und dann wieder strecke. Kann ich damit die Heilung gefährden?

HmypyerioAn


ich es schlecht für das Knie wenn ich selber zuhause die Beugung übe, indem ich halt beuge bis der Druck recht groß wird, das dann ein paar Minuten halte und dann wieder strecke. Kann ich damit die Heilung gefährden?

Bewegen ist sehr wichtig nach einer Knieoperation, d.h. Beugen und Strecken sollst du ja machen.

Normalerweise gibt man dem Pat. Beuge und Streckübungen auch als Hausaufgabe auf, die er dann 1-2x am Tag machen soll.

Zudem ist die Op ja schon über eine Wiche her, d.h. du MUSSt schon Beugen und Strecken trainieren. Die übunge kannst du ruhig machen. Wichtig ist halt, dass du nicht in den Schmerz hinein trainierst. So wie es für dich am angenehmsten ist.

Gruss

E?hema:ligeAr Nuttzer A(#3257x31)


@ Hyperion

Vielen Dank. Mein Physio hat mir erst mal nur isometrisch Spannungsübungen gezeigt die ich machen soll.

Ich hatte bis Freitag eine Fiaxations- und Lagerungsschiene und sollte bis dahin dementsprechend die Schiene 24h am Tag tragen und noch nicht beugen um Nachblutungen vorzubeugen. So macht mein Doc das immer. Sollte dann sofort mit Physio beginnen, nur war dann Wochenende und ich habe erst gestern den ersten Termin bekommen. Daher war das Knie etwas steif und es ist nach wie vor sehr unangehnehm über eine gewisse gradzahl zu beugen, ich humpele auch nach wie vor. Schmerzen hatte ich seit die Drainage gezogen wurde gar keine. Heißt man kann das Bein passiv beugen und es spannt nur, tut aber nicht weh.

H'yperixon


Mein Physio hat mir erst mal nur isometrisch Spannungsübungen gezeigt die ich machen soll.

Nur isometrisch ist nach über einer Woche zu wenig. Da muss schon ein wenig mehr passieren zur Kniemobilisation.

Ich hatte bis Freitag eine Fiaxations- und Lagerungsschiene und sollte bis dahin dementsprechend die Schiene 24h am Tag tragen und noch nicht beugen um Nachblutungen vorzubeugen

Das macht auch Sinn, wenn man sich nach den Phasen der Wundheilung richtet. Die ersten 5-7 Tage sollte das Knie geschont werden. Ab dann kann mit Belastungs und Bewegunsgübungen begonnen werden.

. Schmerzen hatte ich seit die Drainage gezogen wurde gar keine

Das hört sich doch vielversprechend an :)z

gxaQrmi`n


@ Hyperion

Mein Vorschlag ist, dass du dir trotzdem eine stabilsiernde Bandage ( Genu Direxa Stabilo Long) besorgst. Die nimmst du dann mit auf die Arbeit und wenn du merkst das es nicht so gut geht vom Knie her, dann ziehst du die über.

ok, danke

Noch paar kurze kritische Fragen:

Ist es seriös, 14 Wochen nach einer kompletten Luxation, nur wegen Schmerzen im Innenknie von einem künstlichem Kniegelenk als Alternative zu reden?

Warum untersucht man die schmerzhafte Stelle nicht ? (Ultraschall o.ä.)

Ich weiß jetzt nicht, wie mein gesundheitlicher Status quo ist.

Wenn ich trotzdem körperlich arbeite, kann das schädlich oder nützlich sein?

Sind Kraftübungen schädlich oder nützlich?

Ich weiss, diese Fragen sind eigentlich per Ferndiagnose nicht zu beantworten.

Übrigens habe ich nach einem Rezept für ein TENSGERÄT (Elektrostimulation) gefragt, als mögliche Schmerztherapie.

Antwort :"Was soll das sein"?

Es sieht hier vielleicht so aus, als würde ich in der Darstellung übertreiben, aber im Gegenteil, ich untertreibe noch.

rVeVturn


*:) *:)

halli hallo leute. hab da mal eine frage an euch. kennt jemand einen guten kniespezialisten in berlin, der ambulant operiert. und eventuell sich mit knorpelschäden auskennt?? hab zwar einen gefunden, aber leider hat er eine diagnose aus 10 jahre alten mrt-bildern gemacht hat und wie soll man sich so einem arzt anvertrauen? %-|

ich hoffe jemand weiss einen rat oder eine gute adresse @:)

H.ype)rigon


GARMIN

Ist es seriös, 14 Wochen nach einer kompletten Luxation, nur wegen Schmerzen im Innenknie von einem künstlichem Kniegelenk als Alternative zu reden?

M.M. nach nicht. Es sei denn das Knie wäre so stark geschädigt das es keine andere Möglicjkeit mehr gibt. Aber dein Knie kann sich ja noch bessern.

Von daher finde ich es etawas zu voreilig schon von einem neuen Knie zu sprechen. Es kann sein das es Jahre später mal auf dich zukommt wg dem Knieschaden.

Wenn ich trotzdem körperlich arbeite, kann das schädlich oder nützlich sein?

Sowohl als auch. Auf der einen Seite braucht dein Knie Bewegung und Belastung und auf der anderen Seite kann eine Überlastung sprich schwere körperliche Arbeit das Knie erneut schädigen. Das optimale ist es nicht, aber teste mal an wie dein Knie auf die Belastung reagiert.

Sinnvoll wäre es wenn du zuerst nur ein paar Std arbeitest und die Stdzahl langsam erhöht wird.

Sind Kraftübungen schädlich oder nützlich?

Kraftübungen sind schon wichtig. Aber sie müssen kontroiliert und exakt dosiert ausgefführt werden unter Anleitung eines Therapeuten. Der Th. kann dich dann auch zum selbstständigen Üben für zu Hause anleiten.

Jetzt einfach so z.B. in ein Fitnesstudio ohne fachliche Anleitung solltest du nicht gehen.

Übrigens habe ich nach einem Rezept für ein TENSGERÄT (Elektrostimulation) gefragt, als mögliche Schmerztherapie.

Antwort :"Was soll das sein"?

Auch Ärzte wissen nicht alles oder wollen nicht alles Wissen ;-)

Wenn du kein Metal im Knie hast, dann ist ein TENS-Gerät sehr gut. Du kannst dir z.B, eines in der Apotheke kaufen oder hin und wieder gibs die auch bei Lidl, Tschibo und co.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH