» »

Das Kniegelenk

E)hematliger QNuCtzer a(#325x731)


@ Hyperion

Ich laufe seit mittlerweile 18 Monaten mit Knieschmerzen durch die Gegend. Begonnen hat alles vermutlich durch Überlastung, plötzlich hatte ich Schmerzen neben und hinter der Kniescheibe beim Treppen laufen. Alles mögliche an konservativer Therapie wurde probiert, inklusive 9 Monate KG. Schließlich und endlich wurde ein lateral Release durchgeführt, weil meine Kniescheibe strak lateralisiert und abgekippt war und eine Hyperkompression bestanden hat. Das konnte alles wunderbar behoben werden. Kniescheibe wunderbar zentriert, keine Hyperkompression mehr, entzündete Synovia wurde entfernt. Im Knie war walles in bester Ordnung, Knorpel nur sehr weich, aber intakt.

Danach weiterhin KG bekommen (auch weiterhin noch). Beugung und Streckung ist komplett, keine Schwellung, keine Schmerzen beim laufen, aber weiterhin Schmerzen beim Treppenlaufen und aufstehen und hinsetzten. Außerdem habe ich Schmerzen bei der Patellamobilisation wenn Druck auf die laterale Seite der Patella kommt. Der Kapselschnitt ist aber reizlos und macht keine Schmerzen.

So Recht weiß jetzt keiner mehr weiter. Mein Physio hat gemacht und getan, mit dem Ergebnis das es nicht besser wird, mein Orthopäde sagt nur der Knorpel war nur weich aber intakt, da kann eigentlich nichts mehr weh tun.

Das mag ja alles sein, aber ich habe nach wie vor die Schmerzen und die sind zeitweise identisch mit den Schmerzen vor der OP.

Zur Zeit nehme ich Ibu 600, weil der Orthopäde meint der Physio wäre Schuld weil er zu viel gemacht hat. Ich hatte die Schmerzen aber schon vor der KG, evtl sind die dadurch nur einen Tick schlimmer geworden.

Ich weiß langsam echt nicht mehr weiter, hast du evtl. eine Idee in welche Richtung mach suchen kann? Ich komme mir langsam vor wie ein Simulant :-/

dWik1


Hallo Garmin

@ Hyperion

Wie ist es Dir in denr letzten Woche ergangen, hast Du jetzt eine gute KG die gezielt der Fehlstellung entgegenwirken soll?

Die Fehlstellung die Du hast ist eigentlich durch die falsche Postition Deines Fixateur entstanden und nicht aus der falschen Bewegung oder ???

Es tut mir leid, dass ich das jetzt frage, denn bisher ist es mir eigentlích in Summe gesehen besser ergangen als Dir. Bin jetzt seit voriger Woche in einer Rehab-Klinik. Nunmehr kommt immer wieder mein nach innen geneigtes Knie zur Sprache und gegen das MUSS ich dringend arbeiten (leichte x-Stellung). Dies war vor der OP noch nicht oder zumindest wäre es bisher noch niemand aufgefallen, aber hier wird sehr viel mit beiden Beinen gearbeitet um immer wieder Vergleiche zu haben.

ICh frage mich nun bloß wie schnell sich so eine bleibende Fehlstellung bildet?

Angeblich, durch das Tragen der Orthese hat sich bei mir der innere Teil des Quadrizeps mehr zurück gebildet als der äußere und daher wird die Kniescheibe auch aus der Zentrierung gezogen. Das verursacht solche Schmerzen, dass ich nach wie vor nicht Stiegen steigen kann und keinen Fersengang gehen kann.

Liegt das wirklich nur am unterschiedlich ausgeprägtem Muskel?

Mal vorest liebe Grüße und ALLES GUTE

Und Danke wieder für alle Antworten.

HnyKper}ioxn


@ Hyperion

Wie ist es Dir in denr letzten Woche ergangen, hast Du jetzt eine gute KG die gezielt der Fehlstellung entgegenwirken soll?

Meinst du mich dik? :-)

HVypOerioxn


Mellimaus

Außerdem habe ich Schmerzen bei der Patellamobilisation wenn Druck auf die laterale Seite der Patella kommt. Der Kapselschnitt ist aber reizlos und macht keine Schmerzen.

Wieso mobilisiert er denn die Patella wenn es dir Schmerzen bereitet?

Ich weiß langsam echt nicht mehr weiter, hast du evtl. eine Idee in welche Richtung mach suchen kann?

Wann war noch die Op?

Wurde schon Elektrotherapie oder Ultraschall gemacht?

E3hemalkigxer Nutze~r (#3x25731)


@ Hyperion

Der Orthopäde sagt die Patellamobilisation wäre wichtig, die letzte Zeit hatte ich auch keine Schmerzen dabei, das ist jetzt erst wiedergekommen.

Die OP ist Dienstag 3 Monate her. Elektrotherapie hatte ich im letzten Jahr, habe ich ncith vertragen, habe davon eine Verbrennung bekommen, obwohl mein Physio daneben gesessen hat und sofort runtergedreht hat als ich gesagt habe wird zu warm. War schon zu spät- Seidem geht er da mit Strom nicht mehr dran. Utraschall hatte ich vor der OP, hat nicht geholfen.

Ich hatte aufgrund stärkerer Schmerzen und einer diagnostizierten Reizung letzet Woche Ibuprofen bekommen. Diese haben gut geholfen, Schmerzen waren deutlich besser. Seit Sonntag nehme ich keine mehr, Schmerzen nehmen seit heute wieder zu. Das sind keine Schmerzen die nicht auszuhalten sind, aber ich bin halt gerade bei Treppen eingeschränkt.

Was mir ebenfalls Schmerzen macht, nur auf dem linken bein stehen und leicht beugen (habe eine Übung für die Beinache gezeigt bekommen, wenn ich da einen Tick zu weit beuge schmerzt es ordentlich an besagt Stelle). Ich habe das auch meinem Physio mitgeteilt, er hat daraufhin alles mögliche getestet und mich auch auf eine Stufe steigen lassen und hat dabei an verschiednen Punkten Druck gegeben, leider ohne Erfolg.

Ich habe so langsam das Gefühl das ich das nicht mehr los werde ...

dSikx1


@ Hyperion

;-) ;-) ;-)

Aber, es wären Fragen für Dich auch enthalten. ;-D

LG

gTarmxin


dik1

Wie ist es Dir in den letzten Woche ergangen, hast Du jetzt eine gute KG die gezielt der Fehlstellung entgegenwirken soll?

Danke-mir geht es wirklich besser. Ich habe nur noch wenig Schmerzen.

Nach der Knie-Arthtroskopie vom 7. d.M. habe ich gestern bei einem anderen Physio mit der KG begonnen. Das Ziel ist, die Beinfehlstellung durch gezielten Muskelaufbau soweit wie möglich zu kompensieren. Ich mache selbständig Übungen im Sitzen u. Liegen, per Muskelanspannung der Fehlstellung entgegen zu wirken-es zeigt bereits erste Erfolge.

Die Fehlstellung die Du hast ist eigentlich durch die falsche Postition Deines Fixateur entstanden und nicht aus der falschen Bewegung oder ???

Beides ist die Ursache der Fehlstellung. Durch den HKB-Riss hatte ich eine deutliche "hintere Schublade". In dieser Beinfehlstellung wurde der Fixeteur für 4 Wochen verschraubt.

Nach Entfernung des Fixateurs sollte ich möglichst ohne Gehstützen sofort voll belasten. Dies habe ich während der stationären Mobilisation in der Klinik, auf anraten meiner Ärzte, dummerweise getan.

Die Hauptursache ist jedoch, daß ich aus Unwissenheit zu früh begonnen habe körperlich zu arbeiten. Dies geschah jedoch mit Zustimmung der Ärzte und meines Physios! Auch wurde aus Unwissenheit des Physio's die falsche KG mit doch sehr vielen Rotationsübungen gemacht. Dabei ist das passiert, was Dr. Thomas Müllner hier sehr genau beschreibt:

[[http://www.knieweh.at/leistungen/15_Kreuzband_&_Kreuzbandrisse]]

Auszug:

"Solange die Kreuzbänder intakt sind und die zentrale Achse der Rotation bilden, vermitteln sie dem Kniegelenk die "Rotationsstabilität" Fehlt eines der Kreuzbänder, ist die Drehachse nicht mehr in der Kniemitte, so dass es zu Schiebebewegungen mit vermehrter Belastung und Schädigung von Knorpel und Meniskus kommt. Es kommt dabei zu einer Subluxation des Schienbeins in Relation zum Oberschenkel."

Exakt das ist bei mir passiert

Hyperion hat insofern natürlich völlig recht mit dem Rat, KB-Risse schnellstens zu rekonstruieren.

Wennschon konservative Behandlung, dann aber ohne die fatalen Fehler, die ich o.g. habe.

Ich bin trotzdem optimistisch, daß es halbwegs gut ausgeht.

Auch Dir liebe Grüße und ALLES GUTE

Hwyp:erion


Mellimaus

Elektrotherapie hatte ich im letzten Jahr, habe ich ncith vertragen, habe davon eine Verbrennung bekommen

Bei [[http://de.wikipedia.org/wiki/Iontophorese Iontophorese]] bzw Gleichstrom kann das passieren.

Der Therapeut hätte auch eine andere Stromform wählen können. Es gibt ja mehrere wo keine Verbrennungen entstehen können.

Was mir ebenfalls Schmerzen macht, nur auf dem linken bein stehen und leicht beugen

DAs ist auch schon serh viel Belastung, wenn du dich auf ein Bein stellst und dann eine Kniebeuge versuchst. Dabei wird deine Kniescheibe mit mehr als das dreifache deines Körpergewichtes in das Gleitlager gepresst. DAs das nicht ohne Schmerzen geht ist klar.

Mir tut das auch weh und ich hatte keine Knieop ;-)

Diese Übung solltest du besser nicht mehr machen. Wenn dann mit beiden Beinen als Squats.

E0hemal;iger Nutszer (+#32573x1)


@ Hyperion

Bei mir tut sich jetzt ein wenig was. Durch die Wirkung von Ibuprofen geht der Orthopäde jetzt von einer ordentlichen Reizung im Knie aus. Momentan nochmal Ibuprofen, nächste Woche werde ich dann wohl Cortison gespritzt bekommen und dann soll ich nochmal meinem Operateur vorgestellt werden. Mal sehen was der dazu meint. Ich lasse mich überraschen.

Vielleicht wird das ja nochmal was in diesem Leben, wäre wünschenswert weil ich leider auch schon seit der OP krank geschrieben bin :-/

sEchmal_spurxrambo


Kann mir hier jemand helfen, meinen MRT-Befund zu übersetzen?

Hallo zusammen, ich musste aufgrund eines Mountainbikeunfalles (V.a. HKB-Ruptur) eine MRT machen lassen. Da sowohl mein Hausarzt als auch mein Orthopäde nun im Urlaub sind, habe ich eine Kopie des Befundes bekommen. Also die KB und Menisci sind i.O., soviel hab ich kapiert. Aber der Rest ist zu fachchininesisch für mich... ??? Kann mir das jemand übersetzen?

Hier der Befund:

... ausgeprägtes Markraumödem laterales, ventrales Tibiaplateau im Ansatzbereich des tractus iliotibialis (Gerdy tubercule). Signalalteration auch der Sehne im Ansatzbereich bei erhaltender Kontinuität. Peritendinös ödematöse Veränderungen und subkutan ödematöse Veränderungen in dieser Höhe. Die Menisci intakt. Kein Gelenkerguss. Die Kreuzbandstrukturen unauffällig. Minimale Signalalteration des retropatellaren Gelenkknorpels. Keine umschriebenen Knorpeldefekte. Die Patella im Gleitlager etwas nach lateral verkippt. Die axiale Untersuchungssequenz diskret bewegungsartefaktgestört.

Beurteilung: bone bruise und deutlicher Reizzustand im Ansatzbereich des Tractus iliotibialis (Gerdy tubercule)

Was mach ich jetzt mit meinem Knie? wieder vorsichtig mit Sport anfangen oder weiterschonen? Oder zu nem anderen Orthopäden gehen? Vielen Dank für eure Hilfe!!!!

H`yperRion


ausgeprägtes Markraumödem laterales, ventrales Tibiaplateau im Ansatzbereich des tractus iliotibialis

Ausgeprägte Knochenmarkschwellung am seitlichen vorderen Schienbeinplateau im Ansatzbereich des seitlichen Faserzuges. [[http://www.google.de/imgres?imgurl=http://www.sportnetdoc.com/injury/pics/s149c.jpg&imgrefurl=http://www.sportnetdoc.com/injury/05-07.htm&usg=__1FOBz6iWREZ4n8rs-_tD5tYMEfk=&h=400&w=170&sz=10&hl=de&start=13&um=1&itbs=1&tbnid=Q3WCa7sxOU5CYM:&tbnh=124&tbnw=53&prev=/images%3Fq%3Dtractus%2Biliotibialis%26um%3D1%26hl%3Dde%26client%3Dfirefox-a%26hs%3DG5O%26sa%3DN%26rls%3Dorg.mozilla:deöfficial%26tbs%3Disch:1 Bild]]

Signalalteration auch der Sehne im Ansatzbereich bei erhaltender Kontinuität.

Signalanhebung an der o.g. Sehne

Peritendinös ödematöse Veränderungen und subkutan ödematöse Veränderungen in dieser Höhe.

Schwellungsartige Veränderung in dieser Höhe

Die Menisci intakt. Kein Gelenkerguss. Die Kreuzbandstrukturen unauffällig.

Menisken ok. Kein Gekenkerguß. Kreuzbänder unauffällig.

Minimale Signalalteration des retropatellaren Gelenkknorpels. Keine umschriebenen Knorpeldefekte.

Minimale Signalanhebung des Knorpels unter der Kniescheibe. Keine umschriebenen Knorpelschäden.

Die Patella im Gleitlager etwas nach lateral verkippt.

Die Knieschiebe is zur Seite gekippt, bzw liegt nicht mittig im Gleitlager

Beurteilung: bone bruise und deutlicher Reizzustand im Ansatzbereich des Tractus iliotibialis

Knochen-Knorpelprellung mit Knochenmarksödem ( Bone-Bruise) im Ansatzberich des Tractus iliotibilais.

szchmaClsdpurra:mbo


@ hyperion

wow, danke! :)^

aber was versteh ich unter der Signalanhebung? Und was mach ich jetzt mit meinem Knie? Weiter nix tun oder kann ich vorsichtig wieder mit Sport beginnen?

Vielen Dank schonmal!!!

H>yp\erioxn


aber was versteh ich unter der Signalanhebung?

Das kann ich dir nicht so genau sagen, ist eine Aufhellung oder so im Bild.

Und was mach ich jetzt mit meinem Knie?

Schonen, Sportpause, Krankengymnastik.

oder kann ich vorsichtig wieder mit Sport beginnen?

Vorerst nicht. Erst wenn die Ärzte dir grünes Licht dafür geben.

sCchmalspturrrambo


@ hyperion

vielen lieben Dank! dann werd ich also weiterhin mit meinem Eisbeutelchen und meiner Salbe auf der couch rumlungern.... Mein Orthopäde ist ja erstmal im Urlaub , da muss ich noch warten bis ich ihn um die Sporterlaubnis bitten kann :-(

aber Du hast mir mit meinen Fragen auf jeden Fall schon mal sehr viel weitergeholfen!!!! Danke @:)

ck0n+vexrshe


Ich hab da mal ne kurze Frage.

Ich wurde von meinem Orthopäden jetzt wieder zur Krankengymnastik geschickt, weil das mit meinem linken Knie absolut nicht besser wird.

Die Diagnose vom Kernspin, die auch auf dem Rezept für die KG steht:

leichte Miniskusläsion links & juvenile osteochondrose der tibia und der fibula

So, das leichte Meniskusläsion versteh ich ja noch, aber kann mir eventuell einer erklären, was juvenile osteochondrose der tibia und der fibula ist?

Ich find da unter Google nichts brauchbares. :-)

Lg,

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH