» »

Das Kniegelenk

EFhemaliger NZutz0er (#6325731)


Hast du mal ein Tape von einem anderen Hersteller ausprobiert? Manchmal unterscheiden sich ja die Kleber ...

sFteff}igo


@ Mellimaus!

Ja hab ichschon, aber meine Haut mag die Kleber nur sehr kurzfristig, wenn ich es zu lange derauf lass, oder zu oft drauf mach, lauf ich Gefahr dass sich das Pflaster samt Haut ablöst.

Ich hatte es nach der Kulissen-OP 2008 halt sehr lange drauf (Monate -> fast 1 Jahr), aber das war echt super! Natürlich nicht nur ein Pflaster ;-) , sondern mehrere.

Gruß Steffi

E#hemaligeir Nutz<er (#3$2573!1x)


Ja mein Knie ist ja mittlerweile auch dauerhaft beklebt. Also eigentlich immer, nur ausnahmsweise mal kein Tape. Was andere hilft bei mir ja leider nicht ... und da mein Physio sich dann auch nicht anderes zu helfen weiß ...

sttefBfitgo


@ Mellimaus

Das kommt mir doch arg bekannt vor. Wenn ich meinen Physio so dumme Sachen frage, wie "ist das noch normal....?", dann krieg ich immer zur Antwort, "Ne, das ist nicht normal, aber was ist bei deinem Knie schon noch normal.?"

Nach dem letzten MRT und einem richtig dicken Erguss meinte auch er, dass sich da die Gelehrten was einfallen lassen müssen. :=o

Grad lauf ich mit der blöden Orthese rum, ist zwar ein Riesending, gibt aber wenigstens Stabilität.

Gruß Steffi

E3hemalYigeCr Nutzer (Q#325731)


Ja mein Physio kommentiert das auch nur mit "du hast ein komisches Knie ...." :=o

s{teffi)go


@ Mellimaus!

Mein Physio hat mich auch schon des öfteren mit Fr. Katastrophenknie betitelt. ;-)

Hyperion würde sowas bestimmt nie sagen, oder !? ;-)

Steffi

E5he+maligeGr NutzeCr (#3x25731)


Tja irgendwann ist halt Ende im Gelände und wenn Ärzte und Physio nicht mehr weiterwissen ist das Ende wohl erreicht ...und in meinem Falle ist das wohl so ...

MMaLrcHi_B


Schmerzen im Gelenkbereich sind immer ein Anzeichen für eine Störung der Gelenkfunktion. Dies kann alle Gelenke betreffen, am häufigsten jedoch das Knie- und das Hüftgelenk.

Neben altersbedingter Abnutzung können Fehlstellungen der Gelenke, starke körperliche Beanspruchung, Übergewicht, Verletzungen sowie die genetische Veranlagung Gelenkschmerzen auslösen und verstärken.

Nicht immer verursacht ein Knorpelschaden auch Schmerzen. Daher sollten auch nicht schmerzende Bewegungseinschränkungen, Schwellungen oder andere Veränderungen unbedingt mit dem Arzt abgeklärt werden. Ein unerkannter und nicht behandelter Knorpelschaden kann zu Gelenkverschleiß und nachfolgender Arthrose führen.

****

Weitere Informationen:

[[http://www.knorpelregeneration.eu/ [[www.knorpelregeneration.eu/]]]]

[[http://www.facebook.com/pages/Knieschmerzen/167447033304695]]

[[http://twitter.com/knieschmerzen twitter.com/knieschmerzen]]

[[http://www.youtube.com/watch?v=PmF2cm44keo [[www.youtube.com/watch?v=PmF2cm44keo]]]]

vPany_xfw


Hallo,

ich habe auch einmal eine Frage, ich habe im April 2008 eine Kreuzbandplastik bekommen, hatte sehr lange Probleme damit und eigentlich immer Schmerzen. Seit einem Jahr komm ich aber soweit klar, meine Einstellung hat sich nach meinem letzten Arztbesuch geändert. Man riet mir, mein Leben wieder in die Hand zu nehmen, man Könne derzeit nichts mehr für mich tun.

Soweit so gut. Seit letzten Dienstag nun knackt es in meinem Knie bei jeder Treppenstufe, egal ob rauf oder runter. Mitunter habe ich das Gefühl keine Kraft mehr im Knie zu haben. Nun ist mir zudem aufgefallen, das ich am Oberschenkel Aussenseite, da wo der Oberschenkelmuskel ansetzt, eine richtige Kuhle habe und sich der Muskel nicht mehr so anspannen lässt.

Kann mir da jemand schon mal so eine kleine Vorabinfo geben, was das sein kann ??? Mir grault es ehrlich gesagt, zum Doc zu gehen, da meine Erfahrungen mit den Göttern in Weiss nicht soo toll sind.

LG Sabine

nUurse8_gz


Hallo,

auch ich hätte eine Frage bezüglich meiner Kniescheiben. Habe schon Kniebeschwerden seit mindestens 6 Jahren. War bei vielen Orthopäden, von denen mir jeder eine andere Diagnose gestellt hat. Vor 1,5 Jahren wurden dann endlich MRT-Bilder von beiden Knien gemacht. Dabei kam raus, dass ich irgendwann mal einen Morbus Schlatter durchgemacht habe, meine Kniescheiben lateral verschoben sind und meine Knorpel schon Schaden genommen haben. Damals wurde mir Krankengymnastik verschrieben, worauf die Beschwerden auch nachgelassen haben. Im letzten halben Jahr kamen die Schmerzen leider zurück, und zwar so, dass ich jetzt beidseits wirklich ziemlich große Schmerzen habe (mittlerweile sogar im Ruhezustand). Erneute MRT-Bilder zeigten, dass sich die Knorpelschäden verschlimmert haben und sich meine linke Kniescheibe auch noch zusätzlich nach oben verschoben haben.

Mein Orthopäde hat mir nun zu einer "Lateral Release" geraten. Da ich erst 23 bin habe ich mir heute eine zweite Meinung in der Arthros-Klinik in Neu-Ulm eingeholt (meines Wissens Fachleute auf diesem Gebiet), da ich auf eine OP nicht besonders scharf bin. Der Arzt dort hat mir dringend von dieser OP abgeraten da er keinen Behandlungserfolg sieht.

Hab mich hier ein bisschen durchs Forum gelesen. Ist die LR wirklich so schlecht wie ihr Ruf? V. a. soll sie auch eine veraltete Methode sein? Weiß jetzt nicht wirklich was ich tun soll. Mit den Schmerzen möchte ich auch nicht unbedingt weiterleben... Und natürlich bleibt da noch die Angst vor den Folgeschäden wenn ich jetzt nichts unternehme...

Sorry für den ewig langen Text, aber ich weiß jetzt im Moment echt nicht was ich tun soll...

LG

s0teff@iwgo


Hallo!

Ich hab auch schon seit Jahren Patellaprobleme. Bei mir fing das ganze Elend eigentlich mit einem lat.release an. Es war schon vollkommen richtig dir eine zweite Meinung zu holen. Wenn du in Neu-Ulm beim Doc warst, wohnst du auch in dieser Ecke. In München gibt es sehr gute Orthopäden, die sich vor allem auch mit Patell-Problemen auskennen. Wenn du magst, kannst du dich unter [[www.sportortho.de]] mal informieren. Es reicht eine ganz normale Überweisung vom Hausarzt.

E7hemalFiger NVutzer3 (#325731x)


Eine zweite Meinung schade nicht und ein Release ist auch nicht in jedem Falle schlecht. Man kannd as nicht pauschalisieren. Die bei denen das Release zu Problemenn geführt hat, hatten vorher meist shcon luxierende Kniescheiben bzw. einen laxen Bandapparat.

Ich hatte vor 14 Monaten ein Release. Mir hat es auch geholfen die Schmerzen danach waren weg. Leider ist es wieder zugegangen, das passiert ab und an mal. Es wird wohl im Sommer nochmal neu gemacht und ich hoffe das meine Shcmerzen dann ein fpr alle mal weg sind.

Ich denke das Release ist immer noch eine gute OP nur sollte man die Indikation eng stellen. Es wurde lange als Allheilmittel betrachtet und quasi bei jedem durchgeführt, das hat halt zu einem schlechten Ruf geführt.

Wenn du stabile Bänder hast und keine Luxationen kann es durchaus zum Erfolg führen.

kkreuz&bandjriss.xxd


KREUZBANDRISS JA NEIN ???

Hi leute,

folgendes Problem, die letzten 2 wochen bin ich von einem arzt zum anderen gelaufen und bin jetzt etwas perplex....

vorgeschichte: Fußball gespielt, falsch gelandet (bei kopfballannahme), gespürt wie die knieschiebe kurz rausgesprungen war und wieder reingeflutscht ist. Notarzt => Rönten => nix gebrochen alles gut. MRT aufnahmen gemacht, befund => angeplich mind. 1 vorderes kreuzband ist gerissen- alles schön und gut nur- ich hatte am unfalltag keine schwellungen, bei mir ist nix blau angelaufen, klar ich hatte schmerzen aber es ist jetzt mittlerweile drei wochen her und ich kann ohne krücken gehen, leicht laufen sowie springen und gestern hab ich mir ne hardcore fahrradtour gegönnt (60 km). ich humpel ganz leicht und es fühlt sichmanchmal komisch an wenn ich "schwierige" bewegungen mache.

Ich hab 8 ärtze aufgesucht keiner konnte mit den MRT aufnahmen was anfangen, jeder arzt hat bei mir das knie untersucht (Lachmanntest usw) jedesmal hieß es ihr knie sei stabiel alles sei gut nur die sind sich nicht sicher aber da was gerissen ist oder nicht ....

Jétzt wollen die mit mir eine kiespieglung machen, sprich kamera rein alles angucken mit vollnarkose um bei evtl komplikationen die op sofort ansetzen. Ich hab mir jetzt einen termin am mittwoch machen lassen- am dönnerstagxd ist die op -im anderen knrankenhaus ( die sollen ganz gut sein spezialisten etc.) Alle meine freunde raten mir die op ab, die ärtze meinen ich sei ein "besonderer fall" ich hab immernoch keine gewissheit ob bei mir was gerissen ist, ich tippe mal auf eine zerrung mehr nicht.

sooo sry für evtl rechtschrieb fehler usw xD

Was würdet ihr mir raten soll ich die op verschieben und weitere ärtzte aufsuchen ??? ?

EVhemali:ger }Nutzer ^(#32x5731)


Du hast keine Einachränkzngen sehe ich das richtig? Wieso willst du dann eine ASK machen lassen wenn alles stabil ist? Verstehe ich nicht. Ist total sinnfrei in meinen Augen!

kFreuzba/ndrdiss.xxd


Das wollen mir die ärtze andrehen...

zu den Einschränkungen :

ich humpel halt leicht, kann keinen sprint hinlegen, ab und an höre ich ein knacken im knie und bei starker belastung tut es halt ein bisschen weh. Aber es wird halt jeden tag ein bisschen besser ^^

Ich kann mein bein komplett bis zur arschbacke anlehnen.kann auf einem bein stehen also kein wackelbein oder so. Da sich die ärtze nicht sicher sind, wollen die ne kniespieglung machen weil die MRT aufnahmen fürn arsch sind -..-. Jeder Arzt sagt mir was anderes , deswegen bin ich leicht angepisst.Ich hab kein bock mir unnötig ne narkose reinzuziehen.... und erst recht ne op die nicht nötig ist !

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH