» »

Das Kniegelenk

E)hemaliger ^Nutzer (1#3257x31)


Na ja ggf kann man das auch nochmal in einer neuen OP korrigieren ...

g|razxy


Ja das könnte gut möglich sein...deswegen, soll ich ja nach Eisenberg in die Ortopäthie, um das sie sich das anschauen...

EMhemaligerH NSutzer (#3325731)


Kannst ja mal berichten was dabei raus kommt und wie sie dir helfen wollen @:)

gHra'zxy


Ja werde ich machen...habe in fünf Wochen dort einen Termin. :)z

E<hemali*ger Nutzeyr t(#3257x31)


Dann viel Erfolg @:)

cNoldB.sonHg


Hallo. Ich weiß nicht genau ob ich in diesem thread richtig bin. Vielleicht kann mir ja hier jemand mit Informationen helfen...

Ich suche einen absoluten Kniespezialisten/Kniezentrum vorzugsweise im Rhein-Main Gebiet be/in dem auch normale Kassenpatienten behandelt werden. Eins vorweg: Alle Befunde sind durch mehrfache MRT bestätigt.

Ich habe beidseits eine fortgeschrittene Arthrose (wohl retropatellar), rechts einen oder zwei nicht operierte Meniskusrisse.

Links habe ich einen Meniskusriss, der von zwei Ärzten falsch operiert wurde. Ich wurde nicht aufgeklärt und der erste versuchte eine Refixation, danach komplexer Rezidivriss und Abbruch der Behandlung durch den Arzt. Der andere Arzt hat zu allem Überfluss den wiedergerissenen Meniskus in der zweiten OP lediglich einem "needling" unterzogen. Die OPs waren 2009 und 2010. Die Beschwerden waren nie weg sondern haben sich nur noch verschlimmert. Deshalb hat der zweite Arzt auch die Behandlung abgebrochen. Er hat seinen "Job getan".

Jetzt sitze ich hier und überlege am Montag zu kündigen, weil ich die Belastungen auf der Arbeit nicht mehr aushalte. Die Schmerzen habe ich auch beim normalen Gehen. Kniebeugung und leichte Alltags-Belastung (Hausarbeit, Joggen) gehen schon seit 3 Jahren nicht mehr. Ich bin alleinstehend und weiß oft gar nicht mehr, wie ich aus dem Haus kommen soll. Die KK oder Sozialeinrichtungen lehnen natürlich jegliche Hilfe ab.

Ich suche händeringend nach irgendeiner Möglichkeit/Therapie, damit ich überhaupt mein Leben bewältigen kann, weil mir niemand hilft.

Ich war jetzt mittlerweile bei 5 Ärzten, davon irgendein AiP (oder so) im Frankfurter Uniklinikum (Friedrichsheim), aber werde ÜBERHAUPT NICHT behandelt.

h.eli?x p omatxia


Ich muss mich auch nochmal melden. *:)

hier zur Erinnerung, was gemacht wurde: [[http://www.med1.de/Forum/Orthopaedie/197222/18349951/]]

Tja, jetzt bin ich 11 Wochen post Op, nach der 6 Woche durfte ich die limitierende Orthese weglegen. Ich soll in der 12 Woche damit anfangen, die Beugung über 90° zu üben. Habe bereits die 6 nächsten Einheiten dafür aufgeschrieben bekommen. Schön und gut. Aber dann erreiche ich die 30 vorgesehenen Einheiten, die es fürs Kreuzband gibt. Der Arzt meinte, ich solle dann den Rest in Eigenregie erledigen. Jetzt mache ich mir das ganze WE schon Gedanken, ob ich nach den 6 Einheiten wirklich schon so weit bin, auf die Physiotherapie verzichten zu können. Ist das realistisch?

hkeJlixG pomzatia


PS.

noch was vergessen...

Was sollte ich aus physiotherapeutischer Sicht können, bevor ich die Behandlung verlasse? :-/

Ephemalviger Nnutzer" (#3257x31)


Erinner deinen Arzt mal ganz freundlich daran das er KG außerhalb des Regelfalles verordnen kann. Weigert er sich, wäre ein Arztwechsel anzuraten ....

Ebhem]aligeGr Nu`tzerf (#32573x1)


Du musst weiterhin KG bekommen wenn die Beugung nicht gut ist ....

hdelyi4x cpGomatia


das er KG außerhalb des Regelfalles verordnen kann.

Das habe ich schon gelesen. :)z Ich soll ja auch hin, wenn die KG fertig ist und dann wird wahrscheinlich weiter geschaut. Es ist aber immer besser, gut informiert zu sein, um selbstbewußt irgendwelche Forderungen zu stellen.

Efhemali6ger Nutz;e8r (#32{573$1)


Das stimmt aber nicht alle Ärzte halten das für notwendig bzw wollen dann nicht mehr weiter verordnen

hSelix[ poimatixa


Zu welcher Sorte meiner gehört, werd ich dann ja sehen, wenn es soweit ist.

R&osex4


Hallo cold.song,

hier eine interessante Seite zum Lesen. Wenn Du Home anklickst, findest Du auch eine Therapeutenliste, vielleicht ist einer in Deiner Nähe dabei.

[[http://www.igtm.org/triggerpunkte.html]]

c9ol_d.Gsoxng


Hallo Rose, danke für den Tipp.

Aber bei mir geht es leider nicht um Zwicken/Schmerzen o.B..

Gibt es hier im Forum keine Liste von (Spezial-)Ärzten oder so was? Von solchen Tipps wie: "geh´mal zunen Arzt" ist einem meist nicht geholfen, weil die Standardorthopäden zuwenig detailliertes Fachwissen haben.

Meine KK (die "beste Deutschlands") jedenfalls hat solche Listen nicht und will dahingehend auch nicht weiterhelfen. Und bei mir im Ort gibt es zwar eine Unfallklinik (Wartezeit: 6(!) Monate) aber mich zum dritten Mal "blind" operieren zu lassen, möchte ich nur als letzte Konsequenz.

Oder gibt es ein anderes Forum, in dem ich eher fündig werden kann?

LG

c.s

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH