» »

Das Kniegelenk

Rzolsex4


@ JuKaNo,

der Grund für die Knieblockade kann im Oberschenkelmuskel "vastus lateralis" liegen, der sich an der Außenseite des Oberschenkels befindet. Wenn er z.B. durch Überanstrengung durch sog. Triggerpunkte verkürzt ist, kann durch die Anspannung in diesem Muskel die Kniescheibe zu einer Seite gezogen werden, wodurch das Knie blockiert wird und es unmöglich erscheint, es zu bewegen. Eine Knieblockade entsteht meist durch einen Triggerpunkt, der sich unmittelbar über der Kniescheibe, leicht zur Außenseite hin befindet, ich sende Dir einen Link dazu.

Die Kniescheibe wird durch das ausgewogene Zusammenwirken der vastus lateralis und des vastus medialis, der sich an der Innenseite des Oberschenkels befindet, in ihrer normalen Position gehalten.Triggerpunkte im vastus medialis können die Funktion des vastus lateralis als Gegenkraft schwächen und stehen deshalb bei der Behandlung einer Knieblockade im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit.

Triggerpunkte reagieren auf Druck mit Schmerzen, d.h. es schmerzt, wenn man auf sie drückt. Nach solchen schmerzhaften Stellen soll man nun mit den Fingern suchen. Dazu setzt man sich am besten an den Rand eines Stuhls und sucht mit den Fingern, beim vastus medialis am besten mit beiden Daumen gleichzeitig. Jede gefundene Stelle mit 6-12 Massagestrichen massieren, nicht mehr, damit man die Stellen nicht überreizt, aber dafür öfter am Tag. Mit der Zeit werden diese Punkte deaktiviert und der Muskel kann sich wieder entspannen.

Hier Links zu diesen Muskeln, die Kreuze sind die Stellen, die Tp enthalten können und die man massieren soll, der rote Bereich ist das Symptomenmuster.

Schau beim 1. Link das 3. Bild von rechts an, der untere ist der Tp, der zur Blockade führen kann

[[http://www.triggerpoints.net/triggerpoints/vastus-lasterallis.htm]]

[[http://www.triggerpoints.net/triggerpoints/vastus-med.htm]]

Gute Besserung

JvatieOscxh


Hallo.

Bin grade zufällig auf dieses Forum gestoßen, da mich ebenfalls Knieprobleme plagen. Festgestellt wurde ein Knorpelschaden in beiden Knien aufgrund meiner überbeweglichen Kniescheiben.

Nun soll ich die Oberschenkelmuskulatur stärken. Wäre das mit einem Rudergerät möglich oder geht die Bewegung zu sehr auf die Knie und schädigt mehr als dass es nützt?

Vielen Dank im Voraus für eure Meinung und noch einen schönen 1. Weihnachtstag.

N"an|oune


Hallo Jatiesch *:)

Ich denke, dass das Rudern eine gute Idee ist, um Oberschenkelmuskulatur aufzubauen. Denn das Rudergerät hat sehr viele Muskeln, die es beansprucht. Die Oberschenkelvorder und -unterseite, die Waden und der Gesässmuskeln. Nicht zu vergessen die Arme ;-) Allerdings könnte ich mir vorstellen, dass durch das "Abstossen" am Gerät, ein wesentlicher Druck auf die Knie entsteht... Gehst du in einem Fitnessstudio trainieren? Dann fragst du am Besten mal einen Coach, was er dir empfehlen würde. Und wenn du nicht in einem FS trainieren gehst, würde ich dir sowiso eine Sportphysio empfehlen, die dir gezielt helfen können, am Problem zu arbeiten :-)

Dir auch einen Schönen 1. Weihnachtstag @:)

E"hemkaligeTr Nutpzer (#3U25731)


@ Jatiesch

Wo ist denn der Knorpelschaden und von welchem Grad sprechen wir denn hier?

Jvati\esxch


Hallo, danke für Eure Rückmeldungen.

Den Grad weiß ich nicht, wohl noch am Anfang

- Knie knirschen vor allem beim Treppe steigen sehr laut und immer mal wieder (je nach Bewegung) zieht es mehr oder weniger stark durchs Rechte oder Linke Knie.

KG oder dergleichen habe ich nicht verschrieben bekommen.

Soll halt im Fitnessstudio meine Oberschenkelmuskulatur kräftigen. Und da ein Fitnessstudio kein Platz ist, an dem ich mich wohlfühle, habe ich an ein Rudergerät gedacht, dass ich mir ggf zulegen möchte. Dieser Gedanke kam mir aber erst jetzt und nicht zu dem Zeitpunkt, als ich beim Arzt war - daher meine Frage in diesem Forum.

EahemalMiger Nutzer& (#32573x1)


KG wäre für den Anfang schon nicht schlecht, auch um Übungen zu erlernen.

Wenn du eine leichte Arthrose hast, können Spritzen mit Hyaluronsäure helfen (ich lasse sie mir regelmäßig geben) sind allerdings keine Kassenleistung und fallen mit ca. 60€ pro Spritze ins Gewicht.

Man macht 3-5 Stück in wöchentlichem Abstand. Danach kann es bis zu 18 Monate helfen, dann kann man auffrischen, muss dann aber meistens nur noch eine nachspritzen ...

KG wirst du in diesem Jahr auch nicht mehr bekommen, kannst es im nächsten nochmal probieren.

s<ugarDbabde1234


Mein Kniegelenk schmerzt seit Mitte Oktober. konnte teilweise kaum laufen. Seit es wärmer wird habe ich das Gefühl, dass es besser wird, ist aber immer noch nicht schmerzfrei. wenn ich nichts tue und das bein hochlege ist es angenehmer, als wenn ich herumlaufe. Nach längerem laufen wird es immer schlimmer. Das ist doch untypisch für eine Arthrose, oder? Die wurde aber diagnostiziert

P!al.m[enblatxt


huhu..,

wodurch wurde die arthrose diagnostiziert? gibt es einen mrt bericht?

c8orbxata


Hallo zusammen,

lese schon länger hier im Forum wegen meinen Knieproblemen, habe aber leider bislang niemanden mit der gleichen Problematik gefunden. Meine Krankengeschichte.

März 2012: VKB Ruptur, Innen- und Außenmeniskusriss und Ruptur des Innenbandes. Zunächst konservative Behandlung. August 2012: VKB-OP, Außenmeniskusteilresektion als Randglättung und Knorpelshaving Kniescheibe mediale Facette (der größte Fehler meines Lebens). Danach Beuge- und Streckdefizit sowie Arztwechsel. Dezember 2012: Arthrolyse und Zyclopsresektion, Vernarbung medialer und oberer Recessus und eben am Kreuzband. Eine Woche danach zusätzlich Narkosemobilisation. Jetzt habe ich wieder die volle Streckung. Seit diesem Zeitpunkt bin ich eigentlich permanent bei der Physiotherapie und auch so alle 2-3 Monate wieder beim Arzt.

Nun aber zu meinem Problem. Wenn ich mein Bein Strecke habe ich immer Schmerzen auf der Innenseite des Knies, knapp unter dem Gelenkspalt und etwas über der Sehnenentnahmestelle. Daneben kann ich meinen Vastus medialis überhauptnichtmehr spüren und erziele auch keinerlei Fortschritte beim Muskelaufbau, trotz intensiven Trainings. Treppen nach unten, gehen überhaupt nicht mehr und auch beim normalen gehen auf ebener Fläche habe ich ständig diese Schmerzen auf der Innenseite. Außerdem wird das Knie auch immer Steif wenn ich länger Sitze und insgesamt fühlt sich das Knie immer leicht steif an. Mein Arzt hat die Schraube im Schienbein in Verdacht, weigert sich jedoch diese zu entfernen, da sonst die Kreuzbandplastik zu 99% hinüber wäre.

Hier noch ein paar weiter Infos:

Innenmeniskus ist stabil vernarbt, dass sahen beide Ärzte so

Knorpelschaden Kniescheibe Grad III

Seit zu Seitdifferenz Kreuzband liegt bei 3-4 mm (Rollimeter), also Lachmann +

Innenband auch einfach instabil

Pivot-Shift auch wieder positiv

Durch die Vernarbungen haben sich Querriefen im medialen Knorpel des Scheinbeins und des Oberschenkels gebildet (Plica Syndrom)

Evtl. wieder Arthrofibrose und Narben am VKB

Ich möchte nur ungern die Namen meiner Ärzte nennen aber ich denke die Kniegeplagten wissen schon wer gemeint ist. Erste Operation in Regensburg (Arzt unwichtig). Zweite Operation in Straubing/Regensburg, dort war ich bis zuletzt in Behandlung. Heute habe ich einen Termin in Bad-Abbach ausgemacht, dürfte auch nicht schwer zu erraten sein wo. Bei der Physiotherapie war ich zuletzt bei den DFB-Physios.

Ich weiß einfach nicht mehr weiter, mir wird ständig gesagt das Knie/Kreuzband sei eigentlich in Ordnung und ich kann trotzdem überhaupt nichts machen. Das Knie ist sogar schlechter als vor der Erst-OP und trotzdem will niemand helfen, operieren oder zumindestens das Kreuzband wieder entfernen (bin übrigens erst 26 Jahre alt). Vll hat/hatte ja hier einer das gleiche Problem und weiß die Lösung.

Liebe Grüße

4nndre4xs


Daneben kann ich meinen Vastus medialis überhauptnichtmehr spüren und erziele auch keinerlei Fortschritte beim Muskelaufbau, trotz intensiven Trainings.

und was sagt der arzt dazu? die schraube wird ja wohl nicht am zustand des vastus medialis schuld sein!

ich würd mich fast nur mehr auf den vastus medialis konzentrieren, der ist für das knie so immens wichtig und wenn ich lese, in welchem zustand der ist, wundert es micht wenig, dass probleme/schmerzen entstehen. ohne den muskel kommst auch keine stiegen gut runter

und Knorpelshaving Kniescheibe mediale Facette (der größte Fehler meines Lebens)

hätte das auch nicht machen lassen, aber warum hälst du es für einen großen fehler?

Knorpelschaden Kniescheibe Grad III

und wo liegt die ursache von dem?

cRorba$txa


@ 4ndre4s

Der Arzt sagt natürlich Muskelaufbau. Ich habe vieleicht vergessen zu erwähnen, dass die Schmerzen an der Innenseite bei der endgradigen Streckung auftreten. Ich komme also eigentlich gar nicht an den Punkt wo der Muskel so richtig anfängt zu arbeiten (z.B bei isometrischen Übungen).

Training ist wie bei allen Kniescheibengeschichten so ne Sache. Beinstrecker Squads... ist alles nicht möglich. Beinpresse geht, bringt aber keinen Fortschritt, hab 11 Monate am Stück trainiert. Radfahren, Balancepad, Thera-Band bringen auch nichts. Ich hatte seit der 1. Op nicht ein einziges Mal einen Muskelkater im Quad, bin aber teilweise vom Training nach hause und hatte einen am gesunden Bein. Hab übrigens jedes Bein gleich trainiert und auch einzeln. Neurologisch ist übrigens alles in Ordnung.

Das Knorpelshaving war deshalb so ein Fehler weil ich überhaupt keine Probleme mit der Kniescheibe hatte, genauso wenig mit dem Außenmeniskus und hätte man mir gesagt, dass ich bereits einen derartigen Knorpelschaden habe, hätte ich mich garnicht operieren lassen. Über den Knorpelschaden wurde ich garnicht informiert, habe aber nach jedem MRT explizit nach dem Zustand des Knorpels gefragt. Der Außenmeniskus machte sowieso keine Schmerzen. Ich konnte auch damals noch Treppen nach unten gehen, obwohl die Muskulatur nicht besser war und dar Rest von Original Kreuzband ziemlich ausgeleiert war. Ich denke der Arzt hat sich eben gedacht, wie Orthopäden eben so sind, wenn wir schonmal aufschneiden dann mach wir gleich alles, dann können wir auch den 3,5Fachen Abrechnungssatz verlangen.

Über die Entstehung des Knorpelschadens ist man sich nicht sicher. Es kann durchaus sein das der Schaden vom Trauma stammt oder eben schon länger da war. Wir haben in der Familie nicht die allerbesten Knie. Allerdings habe ich von dem Schaden, wie gesagt, bis nach der Op nie etwas gemerkt.

Ich wäre auch nicht wirklich traurig wenn ein Arzt mir das Kreuzband wieder entfernt, da es sowieso völlig überflüssig ist und bisher nur Ärger gemacht hat. Aber leider werden Kreuzbänder mit festem Anschlag nicht angerührt. Zumal mein Arzt Angst vor neuen Narben im Knie hat, da ich nach seiner Aussage ein "Narbenmonster" bin. Und wenn Dr. Ei****rn sich schon nicht traut, dann wirds in Deutschland wohl schwer werden einen zu finden der sowas macht und auch kann.

44ndrxe4s


Hmm, das mit der Kniescheibe etc. hätte wahrscheinlich wirklich nicht sein müssen. Offensichtlich muss man manchen Ärzten davor schriftlich mitgeben, was sie NICHT machen dürfen.

Ich habe vieleicht vergessen zu erwähnen, dass die Schmerzen an der Innenseite bei der endgradigen Streckung auftreten. Ich komme also eigentlich gar nicht an den Punkt wo der Muskel so richtig anfängt zu arbeiten (z.B bei isometrischen Übungen).

Hmm, ist ja wirklich der Jackpot, wenn man den Vastus Medialis trainieren will.

Beinstrecker Squads... ist alles nicht möglich. Beinpresse geht, bringt aber keinen Fortschritt, hab 11 Monate am Stück trainiert. Radfahren, Balancepad, Thera-Band bringen auch nichts. Ich hatte seit der 1. Op nicht ein einziges Mal einen Muskelkater im Quad, bin aber teilweise vom Training nach hause und hatte einen am gesunden Bein. Hab übrigens jedes Bein gleich trainiert und auch einzeln. Neurologisch ist übrigens alles in Ordnung.

puh, 11 Monate ist allerdings recht viel, wenn dann immer noch nix geht. ich hab selber lang nichts vorwärts gebracht beim vastus medialis (bin aber bei der streckung komplett schmerzfrei), ich hab nach wenigen woche auf sämtliche geräte verzichtet und langsam mit anspannungsübungen angefangen.

sitzen mit gerade ausgestreckten nach außen gedrehten beinen und versuchen, bewusst nur den einen muskel anzuspannen. eine weitere übung war, sich stehend leicht an eine tischkante zu setzen und bewusst die ferse auf den boden drücken, dann kommt ebenfalls spannung beim vastus auf. aktuell mach ich zusätzlich noch tera-band übungen, an sich nur eine mit dem tera-band am tischbein und die so lange bis der muskel zu zittern anfängt.

zusätzlich hat mir mein physio geraten, täglich die vordere Oberschenkel-Muskulatur zu dehnen, da dann weniger druck auf die kniescheibe kommt

E'hema|lige5r NuXtz.er (#3?25731)


Über den Knorpelschaden wurde ich garnicht informiert, habe aber nach jedem MRT explizit nach dem Zustand des Knorpels gefragt

Nicht jeder Knorpelschaden ist im MRT erkennbar. Vielleicht war der auch schlicht und ergreifend nicht sichtbar im MRT?

FPischMi2x1


Hallöchen,

ich komme gerade aus dem KH und hatte hier auch vorher schon sehr viel gelesen und habe eindeutige "Neuerungen" bei der Tuberositas Osteotomie zu berichten:

Eben diese und ein laterales Release wurde bei mir am rechten Knie vor 2 Tagen gemacht.

Man bekommt bzw ich habe keine Schiene mehr bekommen, darf bis 90 Grad bewegen, wie ich kann. 6 Wochen mindestens bin ich an Krücken unterwegs, rechts lediglich mit Bodenkontakt.

Heute, also nach 2 Tagen, wurde ich entlassen. Lag bis jetzt 2 mal im KH in der Motorschiene auf knapp 60 Grad Beugung. Streckung klappt noch nicht so. Schmerzen sind da, aber aushaltbar :-)

ich weiß zwar nicht, ob das hier noch jemand liest/verfolgt, allerdings hätte mir eine aktuelle Meldung vorher durchaus geholfen, gerade was zB das Schienen des Beins angeht etc.

Vielleicht hilft es ja jemandem und falls jemand fragen hat, darf man mir auch gerne schreiben :)

Lieben Gruß!

EPhemaligerM Nutz!er (~#325731)


Das ist nicht wirklich eine Neuerung dondern hängt schlicht undcergreifend vom Operateur ab. Manchecarbeiten mit Schiene, andereveben nicht. Auch bei einem Kreuzband bekommt nicht jeder eine Schiene. Das entscheidet der Operateur ob er lieber mit oder ohne arbeitet.

Gute Besserung

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH