» »

Das Kniegelenk

djerappfexl


@hyperion

woher kennst du dich eigt. mit dem Knie und allgemein mit Orthopädie so gut aus?

Mfg

MBariqe-8x9


@ derapfel:

Hyperion ist Physiotherapeut

Lg MArie

M&elan(ie 8x8


Hallo!

Hab mal eine kurze Frage!

Und zwar wie bekannt, hatte ich nun die mediale Raffung mit dem dritten lateral Release.

Nun habe ich unten an der Kniescheibe und unter dieser Schmerzen ist das normal?

Samstag konnte ich schon bis 90° beugen, seit Sonntag jedoch nicht mehr. Ich hab es mir nachts irgendwie verdreht!

Auch wird es immer wieder warm. Das muss doch nicht unbedingt eine Entzündung sein, oder?

Hoffe auf Antwort

Gruß

Dua%Kri


Hi!

@ melanie:

wie lange ist die Op denn her. Noch nicht so lange oder? Dann darfst du nach ner Medialen Raffung schon so weit beugen? hast du keine Schiene?

Also , dass es weh tut, ist nach so kurzer zeit eigentlich noch normal. da würd ich mir nichts so groß bei denken. ansonsten eben doch deinen Arzt aufsuchen und mal draufschauen lassen. Man kann da ja keine Ferndiagnose stellen. Es muss nicht unbedingt eine Entzündung sein, es kann auch einfach nur ne Reizung sein oder so was.

lg Dana

Mhelaniex 88


@ Darki

Hallo!

Die OP ist jetzt eine Woche her. Ich durfte seit Donnerstag bis 90° beugen, aber klappt nicht immer.

Das Schmerzen sind ist mir schon klar, aber nicht so, dass sie unter der Kniescheibe bzw. davor sind.

Dennoch danke!

Gruß

h9ump{eline


@helmutsc

nun haben wir heute den 18.07.-dein Untersuchungstermin....haben die Ärzte eine Entscheidung treffen können, wie sie dir helfen können? Kann allerdings nicht verstehen, dass du in einigen Kliniken abgelehnt worden bist.Bei mir hieß es jedesmal-wir müssen operieren-oder:da kann man jetzt garnichts machen, da sie für ein künstliches Gelenk noch zu jung sind!-Aber das ich abgelehnt worden bin, hatte ich nie.

Wäre schön von deinem Ergebnis heute zu erfahren, wenn du berichten möchtest!

LG humeline @:)

hrumYpetlinxe


@hyperion-Wissensfrage

besteht die Möglichkeit, dass du mir ausführlich noch mal erklären könntest, was es mit einem "floriden M. Sudeck" auf sich hat? Bisher habe ich nichts gefunden, was mir weiter geholfen hat.

lieben Dank im vorraus!

LG humpeline @:)

Hzyper5ioxn


nun

florider morbus sudeck heißt das sich der morbus sudeck gerade in seiner ausgeprägten aktiven art befindet sprich also sich entwickelt.

der morbus sudeck ist eine störung des sympathischen nervensystems nach verletzungen oder operationen an hand oder arm. selten auch an den beinen.

es kommt zu schmerzhaften untergängen von weichteilen und knochen wenn das krankheitssbild nicht ausheilt.

daher ist schonung angesagt, medikamente, physiotherapie...

gruss

hFum8pelVinxe


RE: @ Hyperion

lieben Dank für deine Erläuterung!Ich hatte vor 9 Jahren einen M.Sudeck in den Beinen und wurde mit Hormonaufbauspritzen behandelt(Name weiß ich nicht mehr genau-Calzitonin-oder so ähnlich)Durch diesen M.Sudeck wurde mir vor der OP erklärt, dass bei meiner Kniescheibenversetzung das Risiko der Beinamputation bestehen kann.

Ist nun ein halbes Jahr her,trotz 3-4 pro Woche KG und Training zu Hause, baut sich keine Muskulatur auf.Kann eventuell der M.Sudeck wieder aufgetreten sein und ist dafür verantwortlich?

Oder kann es eventuell an meiner Borelliose liegen-Werte steigen in den Jahren immer mal wieder an.

bin langsam gefrustet, da sich nichts tut-egal wie ich mich anstrenge.Weißt du sonst einen Rat, woran es liegen könnte ??? ??

H!ypereioxn


hm

schwer zu sagen. das muss man wirklich genau untersuchen ob es wirklich ein sudeck sein könnte!!

du darfst dich damit nur nicht verrückt machen, denn das ist z.b. auch eine ursache für sudeck...psychische anfälligkeit.

am besten besprichst du das mal mit deinem arzt, dann soll er dich mal genau darauf hin untersuchen.

am besten einfach mal abwarten ;-)

hpumpeyline


@Hyperion

vielen Dank-es ist auch eher eine Überlegung meinerseits gewesen.Man setzt sich ja dann und wann mit seinen Problemchen auseinander und diese Überlegung teile ich meinem Arzt dann auch mit.Nur wollte ich mich erst ausführlich informieren.

Meine Kniegeschichte läuft nun schon seit 15 Jahren-in der Zeit habe ich gelernt, damit umzugehen.Dank der Einsicht, dass es nicht schlimm ist, dafür auch professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.Beruflich wie auch im Alltag ist es oft schwer, wenn man gesundheitlich nicht der Norm entspricht.

Sollte letztes Jahr, nach einem Gutachten durch den Medizinischen Dienst (Ergebnis:völlig Erwerbsunfähig) in Frührente geschickt werden.Wurde aber nach erfolgloser Rehamaßnahme-trotz intensiven Muskelaufbau, verlust an Muskelumpfang pro Bein 1,5-2 cm, für 8 Std arbeitsfähig geschrieben.Versteht keiner meiner Ärzte, aber somit wurde die Rente abgelehnt.

That's life!

Allen anderen noch einen schmerzfreien sonnigen Tag 8-)

hTe3lDmut0sxc


Re:Krankenhaus 18.07. (humpeline)

Hallo, gerne möchte ich Euch von meinem gestrigen Termin berichten. Zunächst an Dich, Humpeline, abgewiesen worden bin ich in dieser Form auch nicht. Es waren identische Meinungen bezüglich Knieersatz. Zu jung, zu gut. Gestern nun war ich in der Universitätsklinik München, Abteilung Rechts der Isar. Ein Arzt und ein Oberarzt haben sich meiner angenommen. Nach 1 ½ Stunden Untersuchung, Erklärung, Röntgen sah es so aus: ein Eingriff ist möglich, die Kniescheibe bleibt erhalten, wird aber nach unten korrigiert, der Oberschenkelknorpel wird durch Metall ersetzt, die Kniescheibe wird denerviert. Mir wurde aber auch gesagt, das dieser Eingriff sehr selten ist und erst seit weniger als 2 Jahren durchgeführt wird, allerdings mit sehr befriedigenden Ergebnissen. Auf den Vorschlag des "kleinen" Arztes, doch noch ein paar Monate zu warten, bzw. den Rat eines anderen Krankenhauses einzuholen bin ich nicht mehr eingegangen. Erstens sind es nun schon 7 Monate nach OP, eine spürbare Besserung ist nicht da und die besuchten Ärzte und Krankenhäuser sind mit meinem Problem bis dato völlig überfordert gewesen. Der operierende Arzt ist Prof. Dr. Imhoff, eine Kapazität in Sachen Orthopädie. Ich denke, ich kann der Sache vertrauen, die anderen Ärzte trauen sich da nicht ran. Bis Freitag will er Einsicht in meine Unterlagen nehmen, am kommenden Montag kann ich einen OP – Termin für Ende September ausmachen. Etwas mulmig ist mir schon, aber ich denke, der Zeitpunkt ist gekommen, für mich eine Entscheidung zu treffen. Gruß Helmut

DgaKri


H!

@ melanie:

Bist du sicher, dass bei dir die Mediale raffung durchgeführt wurde?

Denn normalerweise darf man meines Wissens die ersten Wochen nach eine Raffung gar nicht oder nur minimal beugen, zudem kann man das wohl auch gar net, wegen der raffnaht!!!

Hast du denn gar keine Schiene? die das Beugen vehinder?

90° beugen darf man nach einer Medialn Raffung normalerweise erst nach frühestens 4 Wochen wenn nicht noch später est.

Ist das richtig Hypeion? Bin grad etwas verwirrt.

lg Dana

HVypeerioxn


nun

es sollte schon einige wochen entlastung gegeben sein damit die raffung entsprechend heilt. eine zu frühe belastung also gehen, laufen...usw ist nicht so vorteilhaft.

in den ersten tagen sollte nicht unbedingt bis 90° gebeugt werden, das kommt dann so nach und nach.

daher ist kg wichtig wo der therapeut zeigt ab wann man was machen kann usw..

gruss

JEonyx06


Probleme nach Innenbandriss

Hallo zusammen, hab mir vor 4 Monaten das Innenband im rechten Knie ANgerissen. Es bestand zunächst Verdacht auf zusätzlichen KreutzbandANriss. Hat sich in einer 2ten MRT nicht bestätigt.Hab 20 mal Krankengymnastik bekommen und kann schon wieder ausdauernd Laufen. Kurze Sprints mit Richtungswechseln sind auch schmerzfrei. Habe aber immer noch starke Schmezen, wenn ich mit der Innenseite schieße. Ebenfalls habe ich Schmertzen, wenn ich das Bein locker lasse und schüttel.Habe dann einen stechenden Schmerz auf der Innenseite des Knies. Ist dass das Innenband, oder könnte da noch mehr defekt sein (Miniskus,Knorpel,etc.)?Werd langsam ungeduldig, da es schon so lange her ist (4 Monate),oder ist das normal?Würd mich über eure Hilfe/Meinung freuen!! Jonas

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH