» »

Das Kniegelenk

HGypeQrxion


nun

im fitnessstudio bist du nicht gut aufgehoben mit deiner geschichte!!

fitnesstrainer und oft angelernte kräfte können mehr schaden als nutzen anrichten!

ich empfehle dir daher in eine gute krankengymnastik-praxis zu gehen. dort wird dein problem fachgerecht therapiert.

der therapeut wird dir auch ein hausaufgabenprogramm erstellen welches du dann selbständig ausführen kannst.

gruss

hlelbmuYtsc


Hallo, das Thema Knie ist in diesem Forum so oft vorhanden, ich versuche es mal an dieser Stelle - ich bin letztes Jahr wegen meiner dauerhaften Knieschmerzen in Behandlung gegangen. Ich habe einen Kniescheibenhochstand, Arthrose und eine X-Beinstellung. Seit vielen Jahren habe ich schwere Probleme beim Treppensteigen, höllische Schmerzen beim Treppab - bzw. bergablaufen. Bei einer CT wurde ein schwerer Knorpelschaden festgestellt. Zuerst war ich auf Reha, 4 Wochen umsonst, dann wurde mein rechtes Knie mittels Pridiebohrung operiert. Jetzt, nach 10 Wochen, hab ich das Gefühl, das alles noch schlimmer geworden ist. Ich sage mal es mußte so kommen, weil die eigentliche Ursache meines Knorpelschadens nicht beseitigt worden ist.

Gestern war ich wieder bei meinem Orthopäden, nach einer erneuten CT steht fest: Es hat sich ein großer Erguß gebildet, die Kniescheibe scheint nun völlig kaputt zu sein, statt neuer Faser haben sich nur Ödeme gebildet. Er hat mir nun geraten, mich in einem Krankenhaus vorzustellen. Na super, ich habe eine Anlaufstelle ausfindig gemacht, die sich mit obigen Problemen auskennt. Was da auf mich zukommt, ich weiß es nicht. Aber ich denke, das ohne Korrektur des Patellahochstandes keine Aussichten auf Erfolg sind. Allerdings sagte mir mein Arzt, das mein Leiden sehr selten ist und nur von wenigen Einrichtungen durchgeführt wird. Vielleicht kennt ja jemand von Euch solch einen Eingriff. Wäre eine große Beruhigung für mich.

Gruß Helmut

F7roll*ein


Knackendes Knie und Ruheschmerzen

N´Abend Hyperion,

falls dieser Faden als rein informatives Lexikon gemeint ist, lass meinen Beitrag ruhig wieder löschen...

Ich sitze nach einer längeren Zeit wieder stundenlang an einem Schreibtisch. Vorher habe ich vornehmlich zuhause gearbeitet und da meist die Füße auf den zweiten Sessel geflätzt. :)D

Seit ich ständig mit angewinkelten odr überschlagenen Beinen am Tisch sitze, knackt mein Knie, und zwar dem Gefühl nach unten an der Kniescheibe. Das ist unangenehm, tut aber nicht weiter weh.

Wenn ich allerdings länger stillhalte (und beim Treppensteigen) habe ich ein schmerzhaftes Ziehen im Knie -nur im rechten übrigens. Teils so heftig, daß ich mich kaum konzentrieren kann und das Bein strecken muß - was in einer mit dem Professor etwas merkwürdig wirkt. ;-D

Dazu muß ich sagen, daß ich weder einen Unfall hatte noch Sport treibe. Abgesehen von sporadischen längeren Fußwegen und häufigem Treppensteigen bin ich momentan nicht gerade agil, hab aber auch kaum Zeit (Diplom).

Ich trage übrigens seit Jahren fast ausschließlich hochhackige Schuhe, laufe darauf aber weder kippelig noch hatte ich bisher Probleme. Ich habe wie gesagt das Gefühl, es hinge mit dem Sitzen zusammen. Und das Knacken irritiert mich.

Falls einer von Euch die Symptome einordnen kann, wüßte ich gern, ob man eher kühlt oder wärmt und ob mir mit ein bisschen Schwimmen oder ähnlichem geholfen wäre.

Ach ja: die Absätze stehen außer Diskussion. Ich hab nur Röcke, anders gehts nicht. %-|

Danke schonmal.

HZype*rion


hm

@helmut

das ist schon eine üble sache mit deinem knie!

da kommen gleich drei dinge zusammen die für deine schmerzen verantwortlich sind:

1- der kniescheibenhochstand

2- das x-bein

3- arthrose mit knorpelschaden

aufgrund des kniescheibenhochstandes und des x-beines kommt es irgendwann zwangsläufig zu einer arthrose mit knorpelschaden. das kann jahre lang gut gehen und eines tages (ab mitte 30 aufwärts) kommen die schmerzen.

leider ist es so das ein schwerer knorpelschaden nicht reparabel ist!

man kann versuchen knorpelaufbauspritzen zur linderung zu geben, oder bei sehr kleinen defekten evtl eine knorpeltransplantation durchführen, aber mehr auch nicht.

nur den patellahochstand zu korrigieren wird deine beschwerden nicht lindern da der knorpel ja kaputt ist.

leider kann ich dir auch nicht sagen was die in der klink mit dir machen werden. vieleicht eine arthoskopie um zu retten bzw zu lindern was noch möglich ist.

aber ich denke das du später mit einem neuen kniegelenk rechnen musst!

gruss

HAyQpeNr)ioxn


@frollein

klar kannst du hier auch fragen stellen :-)

nun, knieschmerzen könne ja viele ursachen haben. da du aber sehr viel sitzen musst mit angewinkelten kniegelenken könnte es vieleicht ein "schmerzsyndrom der kniescheibe" sein (siehe seite 1 schmerzsyndrom der kniescheibe)

das kommt oft bei personen vor die auch viel mit angewinkelten kniegelenken sitzen oder arbeiten müssen.

möglich wären aber auch kniebinnenschäden wie z.b. meniskus oder verschleiß.

am besten versuchst du weniger mit angewinkelten beinen zu sitzen und bewegst sie mehr (aktive pause, mal rumlaufen usw)

das könnte evtl auf dauer helfen.

bei wärme oder kälte must du testen was dir gut tut. da ich persönlich zu der therapeutengilde zähle die gegen eistherapie sind schlage ich hier die wärmeanwendung (keine hitze!)vor.

am besten son warmen körnersack drauf packen oder ein erwärmtes handtuch.

außerdem ist ein arztbesch auch unumgänglich!

da ich ein gegener von hochhackigen schuhen bin muss ich das thema denoch ansprechen ;-D

die schuhe könne sehr wohl mit deinem knieproblem zusammenhängen bzw der auslöser sein.

ich empfehle daher diese schuhe nicht mehr zu tragen.

gruss

M/art#i`an


Elmslie- OP

Hallo,

Ich bin ein Neuling hier auf dieser Seite und auf der Suche nach einem Rat. Ich habe ganz schön verdrehte Kniegelenke. Im November wurde ich nach einer Patellaluxation nach Elmslie operiert, weil die Kniescheibe zu weit außen stand und die Kniescheibe aussieht wie ein "Jägerhut" und den Knorpel sehr weit abgehobelt hat. So weit so gut (schlecht). Das ist mittlerweile drei Monate her und ich belaste das Bein voll, humpele aber zeitweise noch sehr. Leider hat mein Orthopäde nicht besonders viel Ahnung von Krankengymnastik und mein Physiotherepeut nicht so viel Ahnung von dem was man nach einer solchen OP trainieren darf und was nicht. Ich habe grundsätzlich hypermobile Gelenke (sonst hätt ich das Problem nicht) und mein Gang ist höchst eigenartig. Es ist ein leichter X-Gang aber den Fuß setze ich gerade auf. Der Physiotherapeut hat herausgefunden, dass meine Beine sich im gestreckten Zustand nach rechts und links bewegen lassen, weshalb die äußere und innere Beinmuskulatur gekräftigt werden muss. Aber wegen der Elmslie-Muskelumlegung weiß er nicht, ob nur die innere oder auch die äußere Oberschenkelmuskulatur trainiert werden muss. Was bringt da am meisten Sinn, damit ich endlich wieder richtig auf die Beine komme?

MJartXiaxn


ich hab noch was vergessen...

Außerdem knackt mein Knie neuerdings wieder bei Belastung (wenn ich es beuge)...

Viele Grüße von Maren

H`ype0rixon


nun

das sich die kniegelenke im gestrecktem zustand nach re und li bewegen lassen ist nichts ungewöhnliches. mann nennt das auch "gapping" sprich das aufklappen des gelenkspaltes nach außen oder innen.

das ist u.a. auch ein test um das knieaußen- und innenband zu testen. da du ja hypermobil bist sind deine gelenk sehr instabil weil die bänder und muskeln zu locker oder zu schwach sind.

daher kan man bei dir auch das knie weiter nach außen und innen bwegen als normal!

nach einer pat-luxation gibt es über 100 versch. operationsmethoden welche untereinander noch kombiniert werden können usw..

jedoch ist ein training der oberschenkelmuskulatur insbesondere des inneren muskels (vastus medialis) nötig damit der kniescheibenverlauf günstig beinflußt wird.

also:

der innere muskel muss überwiegend trainiert werden um die kniescheibe in ihrem gleitlager zu festigen. die äußere zwar auch aber nur am rande.

das training sollte auch weniger an irgendwelchen maschienen wie z.b. beinstrecker oder sowas stattfinden sondern mehr propriozeptiv auf wackligen unterflächen wie z.b. kreisel, kippbrett, trampolion usw...

das kräftigt auch gleich noch deine hypermobilen gelenke am ganzen bein.

gruss

Mmartxian


Dankeschön..

Vielen Dank für die schnelle Antwort! Mein Physiotherapeut hat das mit dem Innenmuskel auch gesagt, dann sind da ja schon zwei, die mir das raten. Das ist schon einmal beruhigend...

Ich glaube der Schnee ist nicht schlecht für mein Knietraining ;-) Durch den Schnee wandern habe ich neulich schon einmal im Solling ausprobiert und das war ganz schön anstrengend..

Viele Grüße von Maren

h6elmutTsc


Patellahochstand - Knorpelschaden

Hallo, ich war heute im Krankenhaus Bobingen - der Chefarzt der Orthopädie war selbst bei der Untersuchung dabei. Der Patellahochstand ist aufgrund des großen Knorpelschadens nicht korrigierbar. Die einzige Möglichkeit die er mir riet war Krankengymnastik zur Festigung der geschwächten Oberschenkelmuskulatur. Ob die Schmerzen davon weggingen, wagte er zu bezweifeln, verspricht sich jedoch eine Stabilisierung. Er sieht dies als letzte Möglichkeit. In 2 - 3 Monaten muß ich wieder zur Untersuchung, wenn bis dahin keine Besserung vorliegt, wird er mir zu einer Knieprothese raten. Eine Verbesserung der Kniescheibe ist völlig aussichtslos. Gruß derweilen von Helmut

HOype"rioxn


ja

ein neues knie ist bei dem starken knorpelschaden den du hast wohl unvermeidlich.

aber das ist nicht schlimm. auch damit kann man wieder aktiv am alltag teilnehmen :-)

gruss

Zmetinaxs


Also ich habe da ne frage...

ich habe schon seit längerem knie probleme...beim treppensteigen beim laufen überall... ich kann mein bein nicht mehr richtig strecken, und ich kann auch nicht mehr in die knie gehen ohne das es beim aufstehen dann weh tut...ich würde gerne mal wissen was das sein könnte auf antwort würde ich mich freuen

H/ype>rioxn


hm

wie alt bist du denn?

sind die probleme einfach so aufgetreten oder so nach und nach?

machst du sport?

hast du übergewicht?

sind irgendwelche knieerkranungen oder verletzungen vorhanden?

gruss

b<lackP-sh%axrk


Hallo

Ich wurde Im Dezember an dem linken Knie, dem rechten Knie und der linken Hüfte operiert. Rechts ist alles ok. Da wurde in der Hüfte der Muskel versetzt, und am Knie was an der Knorpelerweichung gemacht und an den Bändern.

Links ist aber immer noch nicht so richtig geworden. Da wurde ein schwerer Knorpelschaden operiert und ein Stück Knochen weggefeilt. Alles wurde von einem Operateur gemacht. Nach dem soll ich auch wieder richtig Sport machen, ein anderer Arzt hat mir aber Sportverbot erteil und will nach dem MRT, wo er sich nicht ganz sicher war nochmal eine ASK machen lassen. Jetzt bin ich mir aber nicht ganz sicher, ob ich sie machen lassen soll oder nicht. Ist es nach einer großen OP sinnvoll so schnell nochmal was machen zu lassen? Und vorallem wie kann es sein, dass das Knie wieder schlimmer wird, wo es doch erst besser geworden war. Jetzt nochmal ein Rückfall!?

LG

rKeaog@s


Schlattererkrankung

die therapie besteht aus einer ruhigstellung bzw. entlastung des kniegelenkes, sportverbot, evtl. gibs.

erst nach wachstumsabschluß kann auch operativ behandlt werden indem man die freien knochenpartikel entfernt.

i.d.r. heilt die krankheit folgenlos wieder aus wenn die behandlung rechtzeitig beginnt!

Tag zusammen! Ich leidige an obigem, hübsch beschriebenen Schlatterknie. Das Symptom stellte sich mit etwa 12-13 Jahren ein, mit 27 habe ich immer noch an beiden Knien sehr ausgeprägt diese Erkrankung. Mein Orthophäde gab damals als Therapie an, daß ich Sport machen könne, solange es nicht schmerzt. Diesen Rat habe ich befolgt, habe aber das Problem, das es mit nun 27 Jahren praktisch bei jedem Sport schmerzt. Aktuell bin ich Schwimmer, was knietechnisch wohl eher weniger schwer belastend sein sollte, und dennoch: aua.

Die Frage nun also: Was für Möglichkeiten der Schlatterbekämpfung gibt es in meinem Alter (abheilen wirds wohl nicht mehr)?

Vielen Dank!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH