» »

Das Kniegelenk

loitatle'devil


danke

danke erstmal für deine antwort. was die behandlung angeht, die habe ich natürlich durchgezogen, also 2x6 behandlungen. aber wie gesagt ich hatte nicht das gefühlt, dass es geholfen hat...

der arzt meinte halt es müsste ansonsten operiert werden. aber das will ich nicht. gibt es nicht irgendwas (zb. einlagen in die schuhe) das die kniescheibe wieder "gerade" macht? irgendwie hat sie sich ja nun auch verschoben, dass muss man doch wieder rückgängig machen können? sollte ich vielleicht beim schuhkauf auf etwas achten? und woher kommt dann diese schmerzenden beine?

Hgype'rioxn


achso

ich hatte das so verstanden das du die strombehandlung vorzeitig abgebrochen hast ;-)

nur mit schuheinlagen kommst du nicht weit. den ds ist nur eine passive maßnahmen. hier in deinem fall muss man aber aktiv werden und das heißt muskelaufbautraining v.a. für den musculus vastus medialis welcher die kniescheibe wieder in die mitte ziehen kann.

d.h. also krankengymastik und regelmäßige heimübungen.

gruss

b+aeuGer7chxen


@ luxi67

War heute im Krankenhaus beim Chefarzt. Wir haben einen Termin gemacht für die OP im August. Außerdem bekomme ich von ihm dann die speziellen Gehhilfen verschrieben. :)^

Alles andere werde ich erst mal abwarten. Aber jetzt können wir wenigstens unseren Urlaub im Sommer noch genießen :p>, bevor ich wieder außer Gefecht gesetzt werde.

Nochmals herzlichen Dank für den guten Rat. :)D

h=eulmu,txsc


Hallo Hyperion,,

ich weiß, ich nerve langsam mit meiner Geschichte, aber seit meinem letzten Beitrag (11.03) hat sich nichts verändert. Gestern war ich bei meinem Orthopäden, er hat mir gesagt, 3 - 4 Monate sollte ich noch warten, dann will er mir ein neues Knie einsetzen, bei gleichzeitiger Beinkorrektur und will auch die Kniescheibe soweit wie möglich nach unten korrigieren. Eine Schmerzfreiheit danach kann er mir nicht garantieren. Von einer Kniescheibenbeschichtung hält er gar nichts, zu meinem jetzigen Zustand kann er sich nur wenig äußern, weil es überhaupt keine Erfahrungs- und Statistikwerte über die durchgeführte OP-Technik gibt. Das Knie ist ja gar nicht so schlecht, das höre ich immer wieder, meine Physiotherapeutin sagt, das eine kleine Arthrose im Gelenk nicht selten große Probleme bereitet. Das macht mich total fertig - wie soll ich mich bloß entscheiden ? Leise Anfrage an Dich !!

Gruß Helmut

HCyp>erCion


hm

ich persönlich würde noch 6 moante warten und schauen wie es sich entwickelt. 3-4 moante halte ich für sehr kurz. oft braucht das knie wirklich lange zeit um sich zu erholen. daher würde ich 6 monate warten und schauen wie es dann aussieht.

wenn dann absolut keine verbersserung da ist kann man über ein neues knie nachdenken.

was du noch ausprobieren solltest ist akupunktur. einige sitzungen könnten dir schmerzlinderung bringen. ein versuch ist es wert ;-)

gruss

LDe}andr!a8


Hallo....

ich habe folgendes Problem: Nach einer Patella Luxation li.,einer OP und massenweise krankengymnastik habe ich nach einem halben Jahr wieder schulsport mitgemacht. Da jetzt der sommer kommt und somit die zeit der leichtathletik muss ich weitsprung machen. Ich habe angst davor, weil ich noch nicht weis ob mein knie dafür schon fit genug ist. jetzt zu meiner frage: Kann ich weitsprung bedenkenlos machen?

Es war schon schwer für mich jetzt wieder sport zu machen aber davor graut es mir am meisten, soll ich es einfach machen??

bitte gebt antwort!! Danke schonmal

LG

g%aby4x6


Endoprothese

Hallo zusammen

wer hat ähnliches erlebt?

Vor genau 4 Wochen habe ich (46 Jahre) im rechten Knie eine Totalprothese bekommen, wegen schwerer Arthrose. Es war und ist eine ziemlich schmerzhafte Sache, vorallem nachts. Seit der Op habe ich noch nie mehr als 3 Stunden am Stück geschlafen, das ist auf die Dauer recht anstrengend. ich erwache wenn ich meine Position verändern will, d.h. Knie strecken oder beugen muss.

Ich bin auch unsicher bezüglich der Schmerzmittel, soll ich einfach immer wieder was nehmen mit dem Risiko, dass meine Magen rebelliert?

Ich kann mein Knie schon gut über 90 grad strecken und wenn es warm geknetet wurde auch 'gut' durchstrecken.

Ich wüsste einfach gerne von anderen Betroffenen wie der Heilungsverlauf bei euch war. ich freue mich über jede Meldung, danke!

Nqatasgchax-6


Re: Endoprothese - Welches Schmerzmittel?

@Gaby46:

Hallo Gaby, ich bin 51 Jahre alt und habe seit Monaten ebenfalls im rechten Knie eine Endoprothese. Ich kann dir nur bestätigen, es ist maßlos schmerzhaft - vor allem die ersten Monate. Zumindest bei mir ist das so. Mittlerweile ist es schon etwas besser, aber man kann noch lange nicht davon sprechen, dass es besser ist als vor der OP.

Da braucht man halt jetzt Geduld, Geduld und nochmals Geduld. Bitte sei vorsichtig mit allzuviel Schmerzmittel, weil ich habe mittlerweile ein Magengeschwür. Nun weiß ich überhaupt nicht, was ich gegen die Schmerzen machen soll.

Vieleicht kann uns jemand einen Tipp geben? Gibt es ein gut wirkendes Schmerzmittel, das den Magen nicht angreift? ???

Ich wäre voll dankbar für einen Tipp. Weil man kann sich nicht immer nur schonen, noch dazu bei diesem Wetter. Und in die Arbeit gehe ich mittlerweile auch wieder, auch das ist mit Gehen verbunden. Und irgendwann wird man fast verrückt weil diese Schmerzen nicht in den Griff zu bekommen sind.

Ich denke einfach, sofern ich es schaffe, positiv. Irgendwann wird es bestimmt besser. Ganz bestimmt. In diesem Sinne schicke ich euch viele Grüße!

L eandrxa8


ich habe folgendes Problem: Nach einer Patella Luxation li., einer OP und massenweise krankengymnastik habe ich nach einem halben Jahr wieder schulsport mitgemacht. Da jetzt der sommer kommt und somit die zeit der leichtathletik muss ich weitsprung machen. Ich habe angst davor, weil ich noch nicht weis ob mein knie dafür schon fit genug ist. jetzt zu meiner frage: Kann ich weitsprung bedenkenlos machen?

Es war schon schwer für mich jetzt wieder sport zu machen aber davor graut es mir am meisten, soll ich es einfach machen??

bitte gebt antwort!! Danke schonmal

LG

H~ypnerkioxn


@ leandra

nach 6 monaten und intensiven training sollte eigentlich wieder alles im lot sein.

wenn du dir unsicher bist dann besprich das nochmal mit deinem arzt.

ich denke aber das weitsprung wieder machbar ist.

@gaby

bis das neue gelenk wieder voll funktionsfähig ist kann es 6-12 moante dauern. mit dr zweit sollten die schmerzen sowie die postoperative schwellung abnehmen.

wie schon gesagt, muss man da einfach abwarten und üben ;-)

ps

nicht zuviel machen v.a. im garten!!!!!

@natascha

mit medikamenten kenne ich mich nicht aus.

da musst du nochmal deinen arzt interviewen :-)

gruss

L-ean2drax8


Danke für die antwort!!

LG @:)

c%hr&is/kni.e8x3


Plica enfernt - jedoch ...

Hallo.

Seit 6 Monaten macht mein Knie Probleme.

Nachdem es seit September ständig anschwillt, wurde jetzt Ende Januar 2 entzündete Schleimhautfalten entfernt (Plica).

Innerhalb der ersten 6 Wochen des Heilungsprozesses stellte ich eine stetige Verbesserung des Zustandes des Knie fest.

Nach einem Wochenendeaufenthalt in Berlin, wo ich relativ viel zu Fuß unterwegs war, beginnt mein Knie wieder anzuschwellen .. all das ohne Schmerzen, jedoch bin ich in Streckung und Beugung des Knies auf Grunde des angesamnmelten "Wasser" eingeschränkt Bewegungsunfähig.

Ich habe meine Leben lang viel Sport getrieben und verstehe nicht ganz die Empfindlichkeit des Knies, da bei der Arthoskropie im Januar der Meniskus, das Kreuzband, die Knorpel, etc als im einwandfreien Zustand befunden worden waren.

Ich bin 24Jahre alt und habe eine Beinlängendifferenz linke von ca 1,5cm ... Kann diese Differenz ausschlaggebend für die ständig auftretende Knieschwellung sein ?

Ich wäre Antworten sehr sehr dankabr ...

Christian

HjypeIrioxn


nun

das knie ist das komplexeste und eigenwilligste gelenk am menschenlichen körper.

aufgrund der komplexität haben schon kleinere schäden, erkrankungen oder op's große und langwierige auswirkungen.

wir therapueuten sagen immer " beim knie weiß man nie".

wahrscheinlich hast du deinem knie etwas zuviel zugemutet durch das rumlaufen in berlin. möglich das die entz. noch nicht richtig ausgeheilt war und durch die überlastung beim laufen wieder aktiviert wurde.

du musst also jetz schauen das du dein knie schonst, sprich kein sport, schwer heben oder tragen, rumwandern usw.

zur kühlung und schwellungsverminderung das bein hochlegen und einen quarkwickel auflegen.

die beinlängendiff. kann mit eine ursache für die kniebeschwerden sein, muss es aber nicht.

man muss hier eine genauen haltungsbefund machen, ganganalyse und eine untersuchung ob evtl ein x oder o-bein usw. besteht.

leigt eine kniegelenksfehlform vor könnte das mit eine ursache sein.

aber wie gesagt, das muss noch mal genauer untersucht werden.

gruss

M/elan;ie x88


Umstellungsosteotomie

Hallo!

Auf Grund eines X-Beins muss ich eine Umstellungsosteotomie über mich ergehen lassen. Hat jemand damit Erfahrung?

Wie lange kann ich dann nicht laufen / gehen?

Ich wollte doch ca. 1 1/4 Monate später meine Ausbildung beginnen, geht das?

Erzählt mir bitte etwas darüber!

Danke

lGuxxif67


@Melanie88

Hast du Schmerzen an dem Knie? Such dir auf jeden Fall noch andere Meinungen, zwecks Zweitmeinung und frage dort nach ob die Umstellungsosteomie auch noch nach der Ausbildung gemacht werden kann. Hast du schon einen Ausbildungsplatz? Als was?

Viele Grüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH