» »

Das Kniegelenk

HKypexrion


@kallee

wie alt bist du denn?

waren die schmerzen einfach so da oder liegt dem ein unfall/sturz ect zu grunde?

hat der arzt nichts genaueres gesagt?

gruss

nxinjax.v.


??? Orthopäde oder Chirurg oder ???

Hallo allerseits,

ich habe mich jetzt mal durchgerungen und dacht mir vielleicht kann es ja nicht Schaden hier mal rein zu schreiben und vielleicht weiß ja jemand Rat.

Erst mal zu meiner Person und zu meiner Problematik:

Ich bin 29 Jahre alt, habe bis vor ca. 1 1/2 Jahren aktiv Fußball gespielt was ich allerdings an den Nagel hängen musste. Alles fing 2000 an, als ich mich beim Training am linken Knie verletzt habe. Nach mehreren Besuchen beim Chirurgen, hat er eine ASK gemacht und festgestellt, dass mein Kreuzband angerissen ist, hat noch ein wenig den Knorpel geglättet und das war es. Er meinte weiterhin, es dürfte kein Problem sein weiterhin alle Sportarten auszuführen, da ich eine gute Muskulatur habe. Gesagt getan, nachdem alles wieder verheilt war, habe ich natürlich weiterhin vor den Ball getreten.

Leider hatte ich immer wieder Schwierigkeiten, dickes Knie und unbeschreibliche Schmerzen bei einer falschen Bewegung waren die Folgen. Es folgten immer wieder Besuche beim Doc, dieser punktierte mich und das Thema war vorerst wieder erledigt.

Dann im Sommer 2001 ging gar nichts mehr und ich wechselte den Doc. Der neue Sportchirurg, nahm sich auffallend mehr Zeit für mich und mein Problem und ihm war schnell klar das ich erst einmal in die Röhre gehöre und das die Wahrscheinlichkeit eines kompletten Kreuzbandrisses wohl sehr wahrscheinlich sei. Die Diagnose folgte eine Woche später und es stand relativ schnell fest, dass ich vor einer Kreuzbandplastik (Patellasehne) nicht herum kommen würde. Ich würde in einer Orthopädieklinik operiert, wobei mittlerweile nicht nur das Kreuzband gerissen war sondern auch der Meniskus und der Knorpel in arge Mitleideschaft gezogen waren. Egal, nach der OP und der Rhea war alles wieder gut, mir wurde zwar nicht gerade empfohlen weiter Fußball zu spielen, aber bei meinem Heilungsprozess wurde mir später doch grünes Licht gegeben. Alles verlief in relativ guten Bahnen bis auf ein paar Prellungen und mal ein paar Schmerzen durch starke Beanspruchung blieb ich vorerst verschont. Doch ich merkte nach 5 Jahren, so langsam sollte ich zumindest diesen Sport an den Nagel hängen. Die eine Saison noch und das sollte es gewesen sein, dann verdrehte sich in einem Spiel, mein bis dato noch heiles Knie und ich wußte da ist bestimmt was nicht mehr ganz OK. Erneuter Arzt Besuch, diesmal ein Ortophäde meines Vertrauens, den Sportchirurg von damals gab es leider nicht mehr. Es wurden mir in einer zwei wöchigen Behandlung mehrere Spritze ins Knie gehauen und das war die ganze Kunst. Seit diesem Tage ist nichts mehr so wie es mal war. Ich habe den Fußball wirklich aufgegeben. Meine Hobbys aus sportlicher Sicht wurde vorrangig ersteinmal joggen, joggen und joggen. Ab und zu mit dem MTB durch die Gegend düsen und seit April habe ich mir neue Inlineskates zu gelegt. Leider konnte ich nie wieder ganz schmerzfrei Sport treiben, habe zwischendurch immer mal wieder Pausen einlegen müssen, aber ich habe mich bis jetzt damit abgefunden.

**Jetzt allerdings habe ich seit bestimmt 3 Monaten Schmerzen, joggen geht nur noch ganz sporadisch mal, Inlineskates war noch die beste Lösung, denn selbst beim radeln kamen die Schmerzen durch. Seit neustem habe diese sich zu einer Art "jeden Tag vorhandener" Schmerz entwickelt. Habe am Montag noch mal ne schöne Tour mit MTB gemacht, doch seit dem geht nichts mehr.

Folgende Schmerzen habe ich akut, ein immer wieder auftretendes Stechen, immer das Gefühl als wäre Druck auf dem Knie. Das Stechen ist immer ziemlich intensiv, als wenn jemand mal eben mit nem Messer reinhaut und geht aber auch schnell wieder weg. Der Druck ist fast den ganzen Tag vorhanden. Fühlt sich ganz komisch an, ich habe immer das Bedürfnis die Beine durchzustrecken, wobei dieses wiederum einen Schmerz im linken Knie auslöst. Bin jetzt auch schon zwei mal nachts wach geworden. Die Knie waren angewinkelt und haben so geschmerzt, dass ich versucht habe sie wieder gerade zu strecken, was nur ganz langsam und unter Schmerzen möglich war.**

Was blieb mir also übrig, ich war gestern kurzfristig beim Doc, dieser hat die Knie mal wieder geröntgt und meinte, so weit würde alles ganz gut aussehen, bis auf erste Anzeichen einer Athrose, dieses sei aber noch nichts schlimmes, ich solle ruhig weiter Sport treiben, allerdings erst mal 10 Tage pausieren und Diclofenac nehmen. Vermutlich hätte ich Ihnen nur zu viel zugemutet...

Super Sache, jetzt weiß ich wieder mal nicht mehr weiter, die Tabletten (Scheiß Hammer Dinger) nehme ich bestimmt nicht und ich weiß auch so schon, dass es in 14 Tagen bestimmt nur unwesentlich besser sein wird :°(

...hat vielleicht jemand eine Idee was den Druck und das Stechen in den Knien auslösen könnte oder zu was für einen Fachmann man besser gehen sollte. Bin schon so oft entäuscht worden, man sieht ja auch nichts an den Scheiß Knien und heiß sind sie glaube ich auch nicht wirklich!!!

Ich will mich doch nur einfach ein bißchen fit halten und zwar schmerzfrei, wenn das überhaupt noch möglich ist :(v

P.S. Jetzt habe ich so viel geschrieben, das hat wahrscheinlich gar keiner Lust zu lesen...! Sorry, mußt mich mal ausheulen!!!

kZaa3llxee


@Hyperion

Also ich bin 20, der Arzt meinte nur, dass es vielleicht von alleine weggeht oder für immer bleibt...tolle Aussage :-(

also früher habe ich oft Sport getrieben, seit 3 Jahren nicht mehr.

Die Schmerzen waren einfach so da, vor nem halben Jahr sowie

jetzt auch. Zwischendurch wars auch mal wieder ruhig und ich habe von den Schmerzen nix gemerkt...

HyypMerixon


@kallee

hm, es ist besser wenn du nochmal zu einem anderen arzt gehst der sich dein knie auch niochmal anschaut.

ggf muss man da auch mal ein mrt machen um zu schauen was das los ist.

die aussage des ersten arztes ist etwas 0815-mäßig.

gruss

HUycpeOrixon


@nina

hm, möglicherweise könnte ein knorpel oder meniskusschaden vorliegen. du schreibst du hättest dein knie verdreht. das ist der typische unfallmechnanismuß bei meniskusschäden.

auf einem rö-bild kann man da nichts erkennen daher muss ein mrt gemacht werden.

eigentlich hätte dein arzt dich da mal hinschicken können statt dir nur spritzen und tabletten aufzuschreiben!!

wie gesagt, lass das genauer untersuchen und vermeide sportliche aktivitäten.

gruss

pXlatKiyni


Wiedermal das Knie

Hi

Also ich hab seit knapp 8 tagen schmerzen im Knie. Dienstags abends nachdem training hatte ich sogar probleme mein Knie auszustrecken. Hatte das gefühl das es dick wird. Aber man sah eigentlich nichts. Beim ausstrecken waren es aber schon richtige schmerzen. Die gingen dann bis Donnerstags nicht weg und ich bin zum arzt. Der hat mir erstmal ne Spritze gegeben und gemeint es wäre ne schleimbeutelentzündung. Naja schön und gut das ausstecken funktioniert wieder sehr gut. Aber wenn ich in die hocke gehe schmerzt es immernoch.

Könnte es eventuell was am Meniskus sein? An den InnenBändern ist es diesmal nichts. Der schmerzt liegt etwas höher als sonst.

Gibts bestimmte übungen wo ich überprüfen könnte obs was am Meniskus ist? Oder ob einfach nur ein bluterguss im knie ist oder so?

Gruß

H%yoperi"oxn


als laie

kannst schlecht dein knie überprüfen. ein tst der möglich wäre ist die hocke und der entegang.

wenn du in die hocke gehst den entengang durchführst und dabei schmerzen hast könnte man eine knorpel oder menisksuschaden vermuten.

aber letztendlich kann dir das nur eine genauere untersuchung sagen.

gruss

p=latxini


Mhh naja ich hab ja schon schmerzen wenn ich in die Hocke gehe. Also tuts ja beim entengang auch weh.

Ein bekannter Physio hatte mir mal gesagt ich solle mich am tisch festhalten und in die hocke gehen. Und dann versuchen mit der rechten Pobacke die linke ferse zu erreichen und andersrum. Wenn was am Meniskus kaputt wäre müsste man es knirchen hören und es wären üble schmerzen.

Weißt du was davon?

HByperxion


hm

den test kenne ich so in der ausführung nicht. mir ist nur der entengang bekannt.

aber wenn du schon nicht in die hocke kommst ist das schon verdächtig das dort etwas nicht stimmt.

gruss

Ihnmdix01


Anfrage vom 07.05.07

Diagnose

(erste Anfrage am 07.05.07)

Hapituelle Patellaluxation bei Patellalateralisation,

Dysplasie der Trochlea sowie Wiberg'scher Anomalie IV° mit Reluxation und kompletten parapatellaren Kapselriss

OP war am 05.04.07

Frage

Mir ist die Stütze weggerutscht und ich bin mit dem operierten Bein, stark aufgetreten. Mir war als würde die Kniescheibe rausspringen, ich hatte auch sehr große schmerzen.

Kann so etwas eigentlich jetzt noch passieren? Ich habe angst zu laufen, obwohl alles in Ordnung ist. Ich möchte so etwas nie wieder erleben.

H0yperdioBn


hm

sicherlich kann etwas passieren, aber ich glaube es weniger.

wahrscheinlich war die plötzliche stützaktivität für das operierte knie zu belastend sodas es mit schmerzen reagiert hat. ich glaube nicht das da etwas bei kepautt gegangen ist.

zur sicherheit kannst du ja nochmal den arzt fragen.

damit sowas nicht nochmal passiert ist es wichtig das knie mit krankengymnastik zu trainieren.

gruss

IcndMi0x1


Da bin ich jetzt schon etwas ruhiger. Ich mache Manuelle Terapie und Krankengymnastik und warte sehnsüchtig auf das OK für die Reha. Danke für die schnellen und ausführlichen Antworten @:)

Indi01

b|lue/mo0on x66


Hallo,

ihr lieben ich habe ein Proböem. Habe mir mein Knie verdreht und musste zum MRT, habe das Ergebniss nur in einem Umschlag bekommen und muss mir wieder einen Termin beim Arzt holen. Möchte aber jetzt schon wissen was das alles heisst, kann mir das bitte einer übersetzen und mir sagen wie das therapiert wird. Also folgendes steht im Brief:

Gröserer osteochondaler Defekt der Patellehinterkante im lateralen Kompartiment mit deutlich beginneder Rertopatellararthrose. Wiberg2 Deformation der Patella. Geringe lateralisierte Patella.

Ausgedehnter Kniegelenksreizerguss. Kutan-subkutane Weichteilschwellung um die Patellesehne und Patelle.

so das war es, aber bitte was heisst das jetzt für mich und mein Knie?

Hbyp:e\rixon


@bluemoon

der bericht sagt aus das du eine größeren knochen-knorpeldefekt an der hinterkante der kniescheibe hast mitr deutlich beginnendem verschleiß unter der kniescheibe.

kniescheibenverlagerung nach wiberg. d.h. die knieschiebelioegt zu weit außen und nicht mehr mittig in ihrem gleitlager.

dazu reizerguß und schwellungen.

d.h. für dich un d dein knie das du kniebelastende sportarten meiden solltest. wie der befund ja schon sagt ist ein deutlicher beginnernder verschleiß vorhanden.

es wäre also nichr gut diesen verschleiß noch durch belastenden sportarten oder arbeiten noch zu begünstigen!

wichtig ist aber

- das du krankengymnastik, machst zum muskelaufbau

- knieschonden sportarten betreibst wie schwimmen, nordic walking usw..

verschleiß ist nicht heilbar, aber man kann sehr gut etwas dafür tun um lange damit auszukommen.

gruss

PgaAtellLaluxxa


Hallo Hyperion Gelenksmaus meldet sich anscheinend

Erinnerst Du Dich, Kniescheibenluxation (mit dem was dazugehört - Bänder überdehnt und angerissen-) mit Gelenkmaus und tiefer Venenthrombose von Knie bis über's Becken. Der Unfall war im Februar. Die Schwellung ist wie Du angekündigt hast zurückgegangen. Danke für die Tips waren super. Der Quarkverbrauch ist gestiegen. Die Thrombose scheint sich langsam aufzulösen. zudem ist die Beweglichkeit viel besser. Inzwischen habe ich Physio - Elektrostimulation und leichte Kniebewegung - Rummanipulieren und heftig trainieren darf man ja nicht wegen der Thrombose. Wenigstens wird so die Muskulatur aufgebaut um zukünftige Knieluxationen zu verhindern (Die Gefahr besteht bei meiner Kniescheibe ja). Wegen der Venenthrombose konnte nicht operiert werden und die Gelenkmaus blieb drin. Inzwischen habe ich gelegentlich (total unberechenbar) kurze Momente inwelchen es in meinem Knie heftig knackst und kurz und harmlos schmerzt. Heute beim vorsichtigen Treppensteigen auch wieder. Das vorletzte Mal war das vor ca 3 Tagen auf dem Sofa, als ich mein Bein streckte. Ist das eine sogenannte Knieblockade? Muss die Gelenksmaus unbedingt entfernt werden? Verursachen diese "Knackse" Schädigungen im Knie? Am liebsten würde ich die Sache umgehen oder rauszögern, da eine OP für mich ja wieder die lästige Heparinspritzerei bedeuten würde. Danke für Deine Infos im Voraus.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH