» »

Das Kniegelenk

w}a;sthlC y6x5


zuerst musste ich das auf und ab auf dem trampolin üben. die belastung vom operierten bein ging wirklich 100%.

Hpyperi%oxn


hm

ja, das knie macht immer dinge die man oft nicht nachvollziehen kann :-/

da du das knie nach ca. 6 wochen schon voll belasten kannst ist das schon mal ganz gut :-)

treppesteigen ist natürlich für ein operiertes knie nicht immer leicht. viele pat. haben da noch schmerezn oder bekommen dadurch schmerzen.

der grund liegt unter anderen daran das durch die trepe das körpergewicht auf dem operiertem bein anders verteilt ist und bei der beugung die mensiken nach hinten verlagert werden.

da man bei dir ja einen meniskus operiert hat wird er wohl für die schmerzen verantwortlich sein.

er wird also beim treppe steigen verschoben was ja auch normal ist, aber ein operierter meniskus mag das nicht gerne.

da musst du noch geduld haben und abwarten ;-)

so wie es aussieht scheint dein knie sich gut zu entwickeln, bis auf die treppengeschichte jetzt.

am besten lasst ihr das treppesteigen erstmal weg oder halt nur mit einer gehilfe sodas sich das knie erstmal wieder beruhigt.

da du schon voll belasten kannst sollten die übungen auf dem wackelbrett, kippbrett, dicke matte, trampolin usw gesteigert werden!!!!!!!!!!!

die übungen mit den bändern ist für die anfangsphase geeignet, aber jetzt brauchst du mehr training!

also mehr auf dem trampolin hüpfen, auf der dicken matte rumlaufen, beinpresse , laufband ect.

mit lymphdrainage sollte auch weiter gemacht werden solange dein knie noch geschwollen ist.

aber 20 min ist zu wenig. es müssen schon mdst 30 sein!!!!!!

so steht es auch auf deinem mld-rezept( es gibt die zeiten 30, 60 und 45 minuten)

also nochmal zusammenfassend gesagt:

- treppe erstmal vermeiden bis das knie sich beruhigt hat

- weniger bänderübungen, mehr auf dem trampolin, kreisel, matte, beinpresse, laufband usw

- mld 30 min

- und immer schön gehen, gehen und nochmal gehen.

denn das knie und das kreuzband brauchen belastung um wieder funktionsfähig zu werden.

gruss

w6as`tl 65


mensch, vielen vielen herzlichen dank!

du hast mir wieder etwas mut gemacht. ich werd am montag in der therapie das sagen, was du mir geraten hast!

nochmals - herzlichsten dank!

bClacfk-Vshxark


Hey!

Danke für deine Antwort.

Aber wie kann es denn dann sein, dass der Operateur gesagt hat, dass eigentlich voll belastbar sein müsste und auch Sport kein Problem darstellen dürfte? Und wieso war es erst besser und ist dann wieder schlimmer geworden?

LG

H]ype^rioxn


nun

das problem ist das ärzte von der nachbehandlung sprich den achwirkungen keine ahnung haben!!

sie können das wunderbar operieren und so, aber wie sich ein knie danach verhält bzw zusammenhänge erkennen, lernen die nicht im studium :-(

sie lernen das der pat nach einer op wieder voll belastbar ist. das ist aber manchmal nur theoretisch der fall, sprich lehrbuchmeinung.

naja, und so kommt es das ärzte zwar gut operieren können aber von den nachwirkungen oder der nachbehandlung keine ahnung haben ;-)

gruss

wAast,l 6x5


hyperion

darf ich dich mal was fragen:

wieso kennst du dich so gut aus? (musst natürlich nix sagen, wenn du nicht willst!)

aber ich will dir was sagen! ich finde, du machst das so toll hier. hast wirklich ahnung, kannst gut erklären, und machst den leuten hier wirklich mut.

die ärzte (das hast du oben geschrieben) sagen dem patienten, dass alles wieder o.k. ist, und dass man wieder ganz normal gehen kann. evtl. pflaumen sie einen noch an, weil man es "wagt", das bein nicht so zu belasten wie sie es gerne hätten. als patient kommt man sich da wirklich blöd vor. und man verliert das vertrauen in sich und seinen körper, weil es müsste ja schon gehen, was aber einfach nicht geht. (bisschen verwirrend geschrieben jetzt, aber ich glaub, jeder weiss, was ich mein....)

bei mir war es so, dass sich mein arzt zum vorgespräch 45 minuten zeit nahm. alles super toll, tolle untersuchung, tolle erklärung. und nach der op und bei den nachuntersuchungen kam es mir fast so vor, als wär ich lästig.

also nochmal herzlichen dank für deine mutmachende art!

SEchmoddxi


postoperative heilungsverlauf kreuzbandriss

vom alter abhängig?

das würde mich mal interessieren :-/ 8-)

Hlyperoion


ja

das ist auch altersabhängig. bei älteren menschen dauert die heilung länger als bei jüngeren.

so ist es bei allen verletzungen.

gruss

wzast}l 65


@schoddi

mir haben drei versch. ärzte gesagt, dass es in meinem alter länger dauern wird, bis sich das gehirn an das "neue" kreuzband gewöhnen würde. früher wurde leuten ab 40 das kreuzband gar nicht mehr gemacht. mir wurde ein zeitraum von mind. 9-12 monaten gesagt. deshalb schreibe ich das auch immer dazu, wenn ich hier eine frage habe.

h2e9lmutQsxc


Hallo, also ich kann Euch beiden (Hyperion und Wastl) nur zustimmen. Ich bin nun auch hin- und hergerissen in der Meinungswelt. Letztendlich habe ich es im Griff, über meinen Körper aussagefähig zu sein. Meine Kniescheibe ist kaputt, die Schmerzen habe ich und kein anderer, ich muß versuchen auf meine Art und Weise unter kompetenter Anweisung zu sehen, wieder das Mass der Dinge zu erreichen. Schließlich geht es ja bei mir um eine Gelenkerneuerung. Als mein Orthopäde das Handtuch geworfen hat, bin ich in ein Krankenhaus gegangen. Den Bericht von dort hat er gerne gelesen, schließlich hatte er ja fast die gleiche Meinung (!!!!!). Jetzt kümmert er sich rührend um meinen Muskelaufbau, weiß genau, das ich wahrscheinlich um eine Endoprothese nicht herumkomme, nur habe ich das Gefühl, er würde diese OP gerne selber machen, da sie auch in seinem Behandlungsprogramm steht. Nur werde ich da nicht mitmachen. Es ist schließlich keine "BLutabnahme" die da gemacht wird. Bin momentan nur etwas deprimiert, weil meine Krankengymnastik und alle Bewegungen nur noch schmerzhaft sind. Das soll Muskelaufbau sein ? es muß doch langsam ein Fortschritt erkennbar sein, oder bin ich zu ungeduldig ?

Gruß Helmut

eammax38


bin ein neuzugang

hallo,

hatte vor 3 wochen einen skiunfall mit diagnose seiten-und kreizbandriss und andere kleinigkeiten ;-D:

habe am do. eine voruntersuchung im klinikum beim oberarzt der dann auch operiert mit evtl. option auf op-termin nächsten mi., mein arzt meinte aber, dass es auch möglich wäre zuerst nur eine athroskopie zu machen, dann den muskel aufzubauen und nach 4 wochen die eigentliche op durchzuführen.

ich merke auch wie mein muskel immer mehr schwindet. trage im moment eine schiene( mitbringsel aus austria) und versuche den muskel zu trainieren. welche übungen kann ich machen, ist es wirklich ratsam nochmal 4 wochen zu warten ( hoffentlich kann mein arbeitgeber das auch :(v und wie lange muß man überhaupt stationär behandelt werden?

habe im moment wenig schmerzen und bin ganz gut mobil mit der schiene. freue mich über eure infos.

liebe grüße emma 38 *:)

w(astlY 6x5


erst mal gute besserung emma.

also, ich wurde 6 wochen nach dem unfall operiert. angeblich soll das weniger verklebungen an den narben geben.

muskelaufbau vorher ist scheinbar sehr gut. (leider hat mir das niemand gesagt........)

ich wurde ambulant operiert, konnte also ca. 2 std. nach der op heim.

hyperion, ich war heute in der kg. dort bekam ich eine ausgedehnte lymphdrainage, und dann haben wir noch einige sanfte übungen gemacht. das bein ist schon viel weicher geworden. die schwellung ist zwar noch da, aber viel viel besser.

danke nochmal für den tipp!

H"yp9eri1oxn


:-)

@helmut:

leider weiß ich nicht genau was die bein der kg mit dir machen, aber ein stumpfes training an geräten sollte es nicht sein.

mehr übungen auf dem sportkreisel (einbeining!) mit wiedeständen vom therapeuten eignen sich optimal zum muskeltraining.

beim muskletraining denken die pat immer sie müssten ein bein wie scharzenegger haben. aber das muss es ja nicht sein.

die kniegelenksmuskulatur soll ja nur kräftig werden um das gelenk zu stabilisieren.

und man muss geduld haben ;-)

@emma

also mann schon erst versuchen die kniegelenksmuskulatur zu kräftigen damit die instabilität ausgeglichen wird die ja dadurch entsteht.

die übungen sollte die ein krankengymnast zeigen, da man hier auch viel falsch machen kann!

@wastl

*:)

wuastl x65


@helmut

sorry, hab dich gestern in meiner freude darüber, dass mein bein wieder so gut ist, ganz vergessen..........

also, mir ist es lieber, es geht etwas gemächlicher zu. (eben auch weil ich letzte woche "erleben durfte" zu was eine überanstrengung führen kann. aber ich glaube, männer sind da etwas anders. ich möchte natürlich auch, dass ich mein knie wieder voll belasten kann (sonst hätt ich die op nicht machen lassen müssen) aber mein grosses ziel ist, dass ich im sommerurlaub (august) wieder richtig schwimmen kann, ohne probl. am strand langgehen kann, radfahren kann, dann die eine woche in den bergen wieder "sanfte" wanderungen machen kann.

gib dir und deinem körper zeit! und - verlass dich auf deinen bauch was die op angeht. geh zu dem arzt, zu dem du volles vertrauen hast! ich glaube, das macht viel aus beim heilungsprozess. alles gute wünsch ich dir!

@ hyperion:

ein kleiner frühlingsgruss für dich [img]http://www.cosgan.de/images/midi/liebe/g050.gif[/img]

wRas5tl 65


@hyperion

oh, hier gehen keine anderen smilies. :-o

dann den hier: @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH