» »

Das Kniegelenk

cxuccidoloSxP


Hat irgendjemand noch einen guten Ratschlag?? ???

Hallo zusammen,

bin schon fast am resignieren, aber vielleicht hat ja noch jemand von euch einen guten Ratschlag. Hab hier früher schon mal gepostet, aber in der Zwischenzeit haben sich einige weitere Dinge ereignet. Kurz den Verlauf mit meinen Knien:

-bereits im Kindesalter (d.h. so ab ca. 4 Jahren) bereits Schmerzen in den Kniegelenken

-im Alter von ca. 12 Jahren, stechen in den Knien beim Laufen

-ab ca. 14 Lebensjahr entwicklung eines Dauerschmerzes und Zunahme der Schmerzen bei Belastung

-ab ca. 19 Jahren Dauerschmerz und Zunahme bereits schon durch längeres Sitzen etc.

Während dieser ganzen Zeit ständige Behandlungen durch Salben und KG.

- 2001 und 2002 Operation nach Elmslie und Insall

- Ende 2002 Reha-Maßnahme wegen ständigen Schwellungen und Rötungen....Musste da auch auf so ne Rüttelmaschine, die mir auch nicht gut getan hatte......

Die Schmerzen nach der OP hatten sich für kurze Zeit gebessert, sind dann aber wieder aufgetreten, somit weitere Behandlung durch Salben, KG, Elektrotherapie, Ultraschall etc.

Letztes Jahr (April) erneuten Verstärkung der Schmerzen. Erst wieder Behandlung durch Medikamente und KG etc.

Danach MRT-Befund: retropatellare Chondormalazie Grad II, etwas flache femorale Trochlea, zu wenig Knorpel für mein Alter.

Daraufhin Behandlung durch Traumell, Dona 200-S und Hyarulonsäure-Injektion, sowie versuch mittels Akkupunktur eine Besserung zu erzielen. Dies brachte jedoch leider nichts und somit wurde ich auf Schmerztherapie geschickt. :-/ Jedoch keine Verbesserung der Schmerzen.

Zudem Auftreten von Rückenschmerzen, hervorgerufen durch PMR nach Jacobson (d.h. beim leichten anspannen der Schulterblätter fuhr ein Schmerz von den Schulterblättern bis in die Fußsohlen) und verstärkte auch die Schmerzen im Knie. Als dies passiert ist, ist mir wieder eingefallen, dass ich im März letzten Jahres Rückschmerzen im LWS-Bereich hatte, nachdem diese nach drei Tagen immer noch nicht weg waren ging ich zum Ortho und der renkte mich ein, woraufhin die Schmerzen im LWS-Bereich weg waren, aber dafür ein Schmerz zwischen den Schulterblättern aufgetreten ist.

Nun ja, hab den Ärzten dass alles immer sehr ausführlich geschildert, die sehen aber keine Gründe für meine Schmerzen, Schwellungen und Rötungen (bis zur bläulichen) Verfärbung der Kniegelenke.

Momentaner Stand sind starke Dauerschmerzen in den Kniegelenken, die durch längere "Belastung" (wie sitzen) zunehmen, gelengentliches Knacken in den Kniegelenken, Schwellungen und Verfärbung, Rückenschmerzen mit Ausstrahlung von HWS in die Arme bis zum kleinen Mittelfinger, wenn ich mich Bücke stechendes Gribbeln in den Fußsohlen. Gehe momentan wieder Arbeiten, was jedoch nicht gerade lustig ist, mach mir jeden Abend Quarkumschläge und nehm Schmerztabletten, was es allerdings nicht wirklich erträglicher macht.

Aber seh momentan keinen Lösungsansatz mehr.

Ach ja, nur noch zur Info, den Rücken wollte keiner genauer betrachten, um abzuklären ob sich der ganze M*** hierdurch erzeugt.

An jeden der bis hier angekommen ist mit dem Lesen, danke für die Zeit und an die anderen danke für den Versuch. @:)

*:) Grüße Cucciola

HTy1perikon


hm

das ist ja ein furchtbarer leidensweg!

ich denke wenn man schon in jungen jahren dein knie (und evtl den rücken) vernünftig therapiert hätte wäre es heute vieleicht nicht so schlimm.

nun, je mehr man an einem knie rumoperiert desto schlechter wird es letztendlich!

um die dauerschmerzen zu lindern schlage ich dir akupunktur (wissenschaftlich erwiesen das es bei knieschmerzen hilft) , magnetfeldtherapie und wassergymnastik vor.

am besten läßt du alle anderen anwendungen (außer die o.g.) wie gerätetraining und sonstige therapien erstmal weg sodas dein knie sich erhohlen kann.

denn man kann ein knie auch überlasten was dann später zu erneuten reizungen führt!

ob du jemals ganz schmerzfrei sein wirst kann ich dir nicht sagen. aber eine linderung ist bestimmt möglich.

ps

der akupunkturmensch sollte sich auch viel zeit dafür nehmen. son ruck zuck verfahren und hecktik in der praxis bringt nichts.

gruss

w!astlx 65


@cucciolo

ich wünsch dir alles gute, damit du einen guten arzt/therapeuten findest, der dir helfen kann! alles liebe!

w?asctl x65


zwischenbericht

hallöchen! ja! ich bin gut gelaunt. seit samstag bekomm ich die 90° beugung hin. das knie ist nicht mehr so geschwollen, die wade und der fuss schon noch, aber nicht mehr soooo schlimm. treppensteigen (aufwärts) macht nur noch wenig probleme, runter geht es noch nicht so gut. da ist der knoten im kopf wohl noch nicht ganz aufgegangen.

heute in der kg bin ich auf dem trampolin bisschen gehüpft - ging auch super. alles in allem: ich bin total super zufrieden.

ctuccio_loSxP


@ wastl

Glückwunsch, freut mich zu hören, das du Fortschritte machst. :)^

und danke für deine Wünsche @:)

@ hyperion

Danke für die Ratschläge, werd mich mal wg Magnetfeldtherapie umsehen, weil Akupunktur habe ich schon hintermir, hat leider nichts geholfen, außer den Geldbeutel etwas leichter gemacht. Problem ist bei mir nur, ich ertrage keine Nadeln etc. in meiner Haut, keine Ahnung warum, aber die stören mich tierisch, genauso wie Ohrringe.

Wassergymnastik, hab ich auch schon hinter mir, nur leider sind meine Knie sehr wärmeempflich, bzw. aufgrund der ganze Zeit schon überreizt, das ich bereits bei einer Wassertemperatur von 20° Probleme bekomme.

Ja, ganz werden die Schmerzen nie weggehen, hatte nur gehofft sie würden sich ein bischen mindern. Aber was solls, Augen zu und druch.

Danke nochmals für die Information und die beanspruchte Zeit @:)

LG

Cucciola

w3a[stlx 65


@cucciolo

danke für die wünsche!

du klingst ein bisschen resigniert. das wäre schade! gib nicht auf. ich drück dir ganz fest die daumen, dass du bald richtig gute hilfe bekommst! und ich will bald von dir lesen, dass es auch dir besser geht! @:)

V*olleeybexe


Knieschmerzen

Hi, habe heute dieses Forum entdeckt und es liest sich sehr professionell, deswegen habe auch ich eine Frage zu meinen Knieschmerzen.

Im letzten Jahr wurde nach einem Fahrradsturz bei dem ich mir wohl den Schleimbeutel angerissen habe eine Athroskopie vorgenommen. Dabei wurde u.a. auch ein Knorpelschaden 2ten Grades festgestellt und die Patellasehne genäht (Auch der Schleimbeutel teilweise entfernt)! Danach habe ich mit Krankengymnastik das Knie wieder gut in Schuss bekommen und konnte auch bis Februar wieder Volleyball spielen. Genau 1 Jahr nach der OP hat es im gleichen Knie, wieder in der Innenseite, bei einem Sprint sich so angefühlt, als wäre was gerissen. Das Knie tat dann ständig weh, daraufhin bin ich zum Doc gegangen. Er ist der Meinung das mein unteres inneres Aufhängeband der Kniescheibe angerissen ist, ich habe Krankengymnastik bekommen und Ultraschallbehandlungen. Inzwischen habe ich das 2te Rezept für die Krankengymnastik und der Doc meint ich muss Geduld haben, das kann halt 3-6 Wochen dauern! Der Physio hingegen ist der Meinung das wahrscheinlich der Miniskus in irgendeiner Art und Weise kaputt ist. Die Schmerzen sind auch gut zurück gegangen, wäre ich sportlich nicht auf das Knie angewiesen, wär es soweit ok, denke ich. Allerdings habe ich schmerzen, wenn ich lange im Büro angewinckelt also bei 90 Grad sitze, wenn ich länger als 10 min spazieren gehe und während und nach jeder Art sportlicher Betätigung. Es tut nicht dort weh wo der Doc sagt (Da nur auf Druck), sondern innen, oberhalb der Kniescheibe, sowie komplett von links nach rechts unter der Kniescheibe! Teilweise habe ich auch das Gefühl die gesamte Kniescheibe tut weh!

Also was kann das sein?

Ist es eigentlich wichtig zu erwähnen, das mein Vater MS hatte?

Ich hoffe nun auf baldige Antwort.

Gruß

Volleybee-KATI

HGyp=erion


hm

schwer zu sagen welche strukturen für den schmerz verantwortlich sind. es kann sowohl das band sein als auch ein meniskusschaden.

bei meniskusschäden kommt es zu bewegungs und belastungsschmerzen.

als test:

- einmal in die hocke gehen

- in der hocke den entengang durchführen

wenn du das nicht durchführen kannst oder unter großen schmerzen könnte das auf eine meniskusgeschichte hindeuten.

aber am besten läßt du das nochmal genauer untersuchen mittels eines mrt's (kernspint) dort kann man sehr gut erkennen ob etwas kaputt gegangen ist oder nicht.

gruss

tzanz.bexin


muß immer noch humpeln

hallo, ich hatte im dezember eine athroskopie . es wurden die minisken begradigt? und kleine löcher in die kniescheibe geschlagen.

ich habe heute noch probleme mit der streckung und mein wadenmuskel macht mir so zu schaffen, dass ich nur sehr schwer gehen kann. ich mache mir sorgen, dass dieser zustand nicht mehr besser wird.

würde mich über andere erfahrungsberichte und meinungen freuen.

liebe grüße vom (ex)tanzbein

HyypeWrioxn


hm

warum musste denn der eimngriff gemacht werden?

wieviel wurde von den menisken weggeschnibbelt?

wurde sonst noch etwas op-technisch gemacht?

hast du anschließend kg bekommen?

was wurde in der kg behandlung gemacht?

gruss

WToods>toxrk


Ladiladiladiladioooooo...

...ooo..

Heute morgen hatte ich gerade meine Arthroskopie - war in der Hauptsache Knorpelglättung.

Jetzt so gegen elf haben die Schmerzmittel nachgelassen, und Leute... halleluja, so viel Gefühl hatte ich sicher seit einem Jahrzehnt nicht mehr im Körper.

Daß alles aus einer Dunstglocke aus destilliertem SCHMERZ besteht, wird da glatt zur Nebensache. :-(

Knie... mal eine Frage an euch als kompetente Teilnehmer am Thread: gesetzt den Fall,

- mein Knorpelschaden (wohl Grad I / II) ist nun erfolgreich geglättet worden;

- ich verzichte auf Tennis, Tischtennis und Joggen als Gelenk-killer;

- ich halte mich über den Schonzeitraum genau an die Anweisungen des Docs

... besteht dann die Chance, daß ich mit diesem Knie wieder fast normal umgehen kann?

Bin jetzt bald 21 Jahre alt und ich finde, das ist zu jung um nie mehr mit seiner Süßen über 'ne Blumenwiese rennen zu können... :-|

Grüße,

Woodstork (der sich gerade die erste Arschgranate aka Zäpfchen seit er denken kann verpasst hat)

tVanzbSein


schnibbel op

ich bin da wohl sehr unbedarft...die minisken wurden gegelättet, es wurden löcher in die kniescheibe gekloppt...ich hatt eine stunde nachher krankengym....ich hatte heute mal wieder kg, danach geht es relativ gut, aber leider nicht lange...

da ich mein zweites knie jetzt unter dem messer hatte, will ich keinen orthopäden mehr sehen...

die masche, röntgen, an zur athroskopie, dazu brauch ich kein medizinisches studium....ich hoffe immer noch....

wzaLst%l ^6x5


@woodstork

erstmal gute besserung!

die schmerzen sind bald weg! ich wurde am kreuzband operiert, dazu meniskus- und knorpelglättung. ich liess es ambulant machen. die erste nacht war die hölle. aber mit jeder stunde wurde es besser. als dann erst die beiden drainageschläuche am nächsten tag gezogen wurden, da konnte ich dann auch wieder lachen.

ich bin überzeugt, dass dein knie wieder komplett in ordnung kommt. man muss halt geduld haben.

alles gute für dich und alle anderen "kniekranken"!

Weoeod%stxork


Hi Wastl,

Genau der Aufbau den ich grad gebraucht hab. Ehrlich, tut gut so ein bisschen Zuspruch, wenn die Welt ganz dunkel ausschaut...

Naja, es ist genau wie Du es gesagt hast. Gestern tat's weh, heute bin ich *schmerzfrei* (ohne Medikation!) und hab, wenigstens im linken Knie, seit Jahren das erste mal (und ich glaub fast das erste mal *bewusst*) das Gefühl dass ich ein Knie ohne Reibung bewegen kann. Wahnsinn!

Ich sorge mich bloß um die Zukunft wie gesagt... naja, Spritzen, Nahrungsmittelpräparate... vielleicht mit ein bisschen viel Daumendrücken.

Grüße u. ebenfalls alles gute an die Kaputtknie-Fraktion.

- Woodstork

P.S.: Demnächst lasse ich auch ein MRT vom rechten Knie erstellen, weil das ebenfalls an einer Stelle in der Beugebewegung ein bisschen rutscht bzw. rubbelt (geräuschlos) und hier wohl auch ein Knorpelschaden vorliegen wird.

Wäre bei sowas dann auch eine Glättung notwendig, oder, da der Befund vom anderen Knie ja nun vollkommen bekannt ist, konservative Behandlung sinnvoller?

WeoodsXtvorxk


Update: Schmerzen wieder da seit ca. 20.30... scheinbar kommen die echt erst abends. Zäpfchenzeit...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH