» »

Das Kniegelenk

swt8effingo


@ Hyperion

Hallo Hyperion!

Ich weiß nicht nicht, ob du dich noch an mich erinnern kannst?

Ich hätte am 15.10. am re Knie operiert werden sollen, aber die Docs in München haben am OP-Morgen die Reißleine gezogen und gemeint in dieses nie schneiden sie so nicht rein, da ich bei jeder Untersuchung schon ziemliche Schmerzen hatte. Der OA meinte, ich hätte ein patellofemorales Schmerzsyndrom und eine erhebliche verkürzung des M. rectusfemoris, Tractus iliotibialis und des M. iliopsoas, und leider einen, für mich sehr frustranen, Fersen- Gefäßabstand von 20 cm. Mittlerweile habe ich mich etwas von dem Schock erholt, und da mich mein Physio jetzt 3x die Woche quält(das Fango ist ja noch ganz angenehm), ist auch der Befund nicht mehr ganz so übel! Seit heute lasse ich das Diclo weg, aber die Strafe kommt nicht auf den Fuß, aber sofort aufs Knie. Hast du vieleicht noch ein paar Ideen, um den Muskel weicher zu kriegen, die aber nicht viel retropat. Druck auslösen dürfen, denn sonst geht das ganze Galama wieder von vorne los. Ich hab jetzt noch 3 Wochen zeit, denn am 19.12. muß ich wieder in die Ambulanz nach München. Ach ja, meine schmerzfreie Gehstrecke ist jetzt so zw. 200 und 300m. Nicht grad viel, mein Physio meint, für längere Strecken soll ich Gehstützen nehmen, was hältst du davon? So jetzt hab ich genug rumgejammert, ich freu mich auf deine Antwort!

Gruß Steffi

s;teff.igxo


@ Hyperion

Verbesserung!

Es sollte natürlich heißen: In dieses Knie schneiden sie so nicht rein!

Gruß Steffi

HryNperixon


hm

zur musklelockerung bieten sich fango und massage an. fango bekommst du ja schon. dann kann man hingehen die muskeln ordentlich massieren und aufdehnen.

alternativ wäre auch eine massage mit der heißen rolle möglich.

dabei werden 2 handtücher zu einem trichter zusammen gerollt in den man dann heißes wasser gießt, sodas man mit den handtüchern die muskeln bearbeiten kann.

für längere gehstrecken kannst du dann die gehhilfen benutzen. dann muss man mal schauen wie dein knie sich entwickeln wird.

gruss

S4zaf


Hi Hyperion,

Hab gerade mal beschlossen dich zu nerven wie die anderen schon im anderen Thread. *:) Was würdest du hierzu sagen:

Feb. DD. Distorsionstrauma li. Knie keine Instabilität

Verordnung: Genutrain Bandage

März: DD. Z.N Distorsionstrauma, erneutes wegknicken, keine Bandinstabilität, keine sicheren Meniskuszeichen, mäßiger Gelenkerguss

MRT: Zerrung des VKB mit Teilläsion, es sind nur noch einzelne Fasern durchgängig abgrenzbar, Meniskopathie Grad 1- 2 des Innenmeniskushinterhorn, Nicht die Oberfläche durchtrennende Rissbildung, Synovialitis

KH DD. Distorsionstrauma, VKB-Teilruptur und Unfallunabhängige Meniskopathie siehe MRT, Lichte vordere Instabilität, Streckdefizit 10 Grad, Beugung 110 Lachmann Seitenvergleich positiv weicher Anschlag, Verschmächtigung der Oberschenkelmuskulatur

Therapie: Konservativ 3 Wochen

April: KH, keine Funktionsverbesserung, keine Belastbarkeit, Streckdefizit 15 Grad, Beugung 120 Grad, klinisch positive Meniskuszeichen, schmerzen im medialen Compartitiment

Chir. Therapie ASK: VKB-Teilresektion, Plica Resektion, Innenmeniskusteilresektion, Teilsynovektomie

Ausschnitt Op Bericht: Nark. Untersuchung, Vordere Schublade +++ mit hartem Anschlag, lateral Aufklappbar, medial stabil

retropatelar kl. Knorpelschaden 2. Gradig synoviale Überwucherung im Vorderhornbereich nicht traumatischer Herkunft, Knorpel femoral wie tibial unauffällig und glatt.

Deutlich pathologische Bild das anteromdiale Bündel des VKB ist ruptiert, in sich leicht rotiert und zum Teil spontan refixiert. Aufgrund der stabilen Verhältnisse ergibt sich aktuell keine Indikation zur VKB-Plastik. Im Bereich des Innenmeniskusmittelhorn/Hinterhorn konnte ein glatter Riss gefunden werden, Entscheidung aufgrund der Distanz des Traumas gegen eine Refixation. Im Verlauf der Resektion zeigt sich ein zusätzlicher Horizontalriss basisnah. Deutliche Synovitis, ein Teil wird zur PE entnommen, der restliche Til wird soweit möglich verödet. Eine deutliche Plica mediopat. wird resiziert.

Prozedere:

Entfernung Redon 24 post op.

20 Kg Teilbelastung für 2 Wochen usw...

Empfehlung Entlassungsbrief:

Vollbelastung an Unterarmgestützen

Krankengymnastik

Thromboseprophylaxe

Juni: Entlassung aus der Heilbehandlung trotz Schmerzen, Instabilität als voll Arbeitsfähig

Juni: Gutachten; z.N. Distorsion Li, VD VKB -Ruptur, Anterolaterale Instabilität, Z.N. Diagnostischer Arthoskopie, Die festgestellten Verletzungen sind ursächlich auf das Ereignis im Feb. zurückzuführen, das MRT von Juni zeigt die Folgen der bereits durchgeführten ASK mit Kreuzbandteilresektion und Meniskusresektion.

Juni MRT: Knochenmarksödem, ostitische Reizung, refixirte VKB-Ruptur, Meniskopathie Grad 2a/ 3b der verbliebenen Anteile des Innenmeniskushinterhorn mit schräg zur tibialen Gelenkfläche verlaufenden Rissbildung, Persistierender Gelenkerguss mit Zeichen der Synovialitis

Juli Neues KH, DD: VKB Ruptur, Meniskuszeichen, Vordere Schublade positiv, Lachmann positiv, lateral Aufklappbar, Streckdefizit 5 Grad, Beugung 110

Therapie: ASK Vorbereitende Physiothrapie

August Neues KH: Aufnahme KT1000 10 mm >, Lachmann positiv, Röntgen leichte Gonarthrose

Operative Therapie: VKB-Plastik

Entlassung Procedere:

Regelmäßige Kontrolle Lokal Befund

10 post Op Tag Entfernung Nahtmaterial

20 kg Teilbelastung 2 Wochen bei 0-0-90

kein Brace

Thromboseprophylaxe Fraxiparin 0,3

Valoron 100/8mg 1-0-1

Nexium 20mg 1-0-0

Imbun 500mg 1-1-1-1

Physiotherapie 3x Woche

Untersuchung:

2 Woche post Op 0-0-100, Lymphödem, Gelenkerguss, Lachmann negativ -> weiter Physiotherapie 3x Woche, Schmerztherapie

4 woche post Op 0-0-110, Lymphödem, Lachmann positiv harter Anschlag -> Physiotherapie 3x Woche, Schmerztherapie

6 Woche post Op 0-0-120; Lachmann positiv harter Anschlag -> Physiotherapie 3x Woche, Brace Verordnung, Schmerztherapie

8 Woche post Op 0-0-130; Lachmann positiv weich mit hartem Anschlag -> Physiotherapie 3x Woche, weiter Brace, Schmerztherapie

10 Woche post Op 0-0-130, Lachmann positiv mit hartem Anschlag -> E A P, weiter Brace, Schmerztherapie

12 Woche post Op 0-0-140, Lachmann negativ -> E A P, Schmerztherapie

Derzeitige Probleme: Schmerzen Retropatelar und im Compatiment, sowie an der Gelenkinnenseite unterhalb der Kniescheibe, reiben hinter der Kniescheibe, Knien nicht möglich, Treppe steigen Schmerzhaft

Bye

Szaf

@:) @:)

w0risxt


szaf

was möchtest Du dazu nun eigentlich wissen?

Die VKB-Plastik war sicher sehr grenzwertig indiziert und hat Dich ja auch bislang nicht weiter gebracht. Grosses problem scheint dieser horizontale Meniskushrorizontalriss zu sein, der sehr basisnah ist und nicht refixiert werden konnte. Wahrscheinlich musst Du bewegungstechnisch und belastungstechnisch das Beste aus dem Knie machen...schauen wo Du Dich wieder herantasten kannst.

Insgesamt hört sich jedoch das ganze, bei Dir durchgeführte Vorgehen sehr vorsichtig an. Ob das immer mit den Beschwerden/Befunden korrellierte, lässt sich aus der Ferne nicht sagen.

Gruss

Swar@a Nxina


@Hyperion

PN

s4tef9figo


@ Hyperion

Hallo!

danke für deine schnelle Antwort!

Mein Physio versucht schon den Muskel und die Sehnen zu dehnen, denn auf der Verordnung von München stand in Großbuchstaben drauf : Keine Kräftigung!. Man kann den völlig atrophierten Oberschenkel schon als Halbblinder glaub erkennen, aber weicher und dehnbarer ist er geworden. Nun hab ich 1,5 Tage keine Schmerzmittel, sondern nur das Muskelrelaxans genommen, und ich werd fast verrückt. Stehen, Gehen geht kaum. Nur Liegen auf dem Sofa, ich hab ja schon mal erwähnt, dass ich 3 kleine Quälgeister habe.Ist schon alles schön blöd. Morgen muß ich in München anrufen, und ich bin gespannt, was der sagt, wenn ich dem erzähle, dass es ohne Schmerzmittel gar nicht geht, denn die rel. kurze schmerzfreie Gehstrecken war mit Diclo.(Der OA in Münche hat gesagt, ich soll die Diclos nach 6 Wochen weglassen.) Heut abend probier ich mal die heiße Rolle, denn die Schmerzen sind, was den verspannten Muskel angeht, glaub sehr kontraproduktiv.

Danke für den Tipp!

Ich hab noch eine Frage! Bringt da das TENS-Gerät was, das hab ich mich bisher nicht getraut, denn das kontrahiert doch den Muskel. Ich hab einfach nur noch Angst was falsch zu machen und mir wieder die OP zu verderben, denn das die abgesagt wurde, lag wohl daran, dass ich einfach versucht hab normal weiter zu machen, mit halt erheblichen Schmerzen, was diesen katastrophalen Muskelzustand bewirkt hat.

Vielen Dank für deine Antwort

Gruß Steffi

HEypexrion


können

krankenschwestern denn auch heiße rollen anfertigen und ausführen?

wußte gar nicht das ihr sowas auch könnt :p>

TENS ist ja ein ein schmerzlindernder trom der v.a. bei chron schmerzen eingesetzt wird. durch den strom wird die schmerzleitung unterdrückt welche noch eine zeit anhalten kann.

du kannst mit einer niedrigen intensität arbeiten zur schmerzlinderung arbeiten

also nur soweit wie du merkst das es dir angenehm ist.

die kathode ( minuselektrode) dabei auf dem schmerzenden bereich legen.

gruss

Hmype2rioxn


sara

siehe deine pn

HZy}perixon


szaf

hm, ich denke auch der meniskusschaden ursache für die belastungsschmerzen ist.

das kreuzband entwickelt sich ganz gut, die beugung klappt ja immer besser.

man muss jetzt schauen wie der meniskusschaden sich verhalten wird. es kann sein das sich die beschwerden mit der zeit bessern werden jetzt wo die stabilität des kniegelenkes wieder hergstellt wurde.

nach 12 wochen kann man auch noch nicht viel sagen. warte mal die 6 monate ab und schau mal wie dein knie sich entwicklen wird.

gruss

SBzaf


Hyperion *:)

Danke das war es schon was ich wissen wollte, weil so genau hat mir das noch keiner gesagt. Das einzige was ich bisher weiß ist das es schön ist das das Knie nicht mehr so schlimm wackelt wie vorher.... weil das hat sich angefühlt als würde ich jedesmal über mein Unterschenkelknochen rutschen....mit jedem Schritt. Die Muskulatur kommt auch langsam wieder..was Monatelang nicht ging.. ;-)

Na ja was die Schmerzen betrift, da wollte mir keiner Versprechen das die weg gehen von daher....sehe ich das nach den Monaten lockerer als am Anfang. |-o Eines steht jedoch fest... ICH WERDE WIDER MEIN IN MEIN JOB GEHEN !!!!! Egal was kommt. ;-D

s_teMffigxo


@ Hyperion

Ja! Krankenschwestern können das, vor allem, wenn sie seit ca. 15 Jahren Knieprobleme haben, und schon einige male heiße Rollen gekriegt haben!;-) Ich hab aber leider keine Ahnung , wo beim Tens-Gerät welcher Strom fließt. Was das angeht bin ich ein richtiger Depp!

Ich hoffe, ich werde es rauskriegen, und auch ausprobieren, denn jede Stunde, in der ich jetzt kein Diclo nehm wirds schlimmer, so langsam kommt auch der Ruheschmerz wieder, und das bedeutet für mich in Sachen OP-Fähigkeit eine Katastrophe!

Ach, ja! Als Kranenschwester fühl ich mich schon seit Monaten nicht mehr( hab seit Juli nicht mehr gearbeitet, da Dauerkrank), höchstens als kranke Schwester!;-D

Danke für die Antwort

Gruß Steffi

S8zaxf


@ Steffi

Da geht s dir ja wie mir. :-| Also ich vermisse meine Arebeit schon richtig :-o und bin froh wenn ich zurück bin. :)D

s[teffi go


nochmal @ Hyperion

Ich brauch nochmal deinen Rat! ???

Die blöden Schmerzen werden auch in Ruhe halbstündlich schlechter, klar es ist Abend, und ich war den ganzen Tag über mehr oder weniger auf den Beinen. Aber ich bin total unsicher, ob ich jetzt wieder Diclo nehmen soll, oder doch bis morgen warten, wenn ich in München angerufen habe.

Ich hab nach der ganzen frustranen Geschichte meinen Ortho gewechselt, der ist leider superschlecht zu erreichen, und hat auch so schnell sicher keinen Termin für mich frei.

Dieses blöde Knie bringt mich noch um den Rest meines Verstandes! Hast du ne kurzfristige Idee, heiße Rolle mach ich gleich noch, ans Tens-Gerät wag ich mich grad nicht, das muß mir erst noch jemand zeigen, wegen dem Strom. ich denk nämlch, dass ich die alte Einstellung so nicht lassen kann. Diclo ja oder nein, nach deiner Meinung? Kann ja jetzt nicht meinen Physio anrufen, ich glaub, der würd einen Vogel kriegen. Jetzt ist ja wohlverdienter Feierabend!:)D Nur bei dir nicht!

Vielen Dank für deine Antwort

Grüße Steffi

HIype}riooxn


hm

wenn die schmerzen wirklich so schlimm sind dann solltest du m.m. nach eine tablette nehmen, damit du wenigstens die nacht ruhig schlafen kannst.

:)D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH