» »

Ständig Schmerzen rechter Unterbauch

gQioOia21x2


Ich kann dich gut verstehen

Ich habe diese Schmerzen nun schon seit 12 Jahren und sie bestimmen eigentlich mein Leben... ich habe schon Angst davor in Urlaub zu fliegen... nicht dass ich in irgendeinem Land wegen Blinddarm ins KH muss... Ich war schon stationär im Krankenhaus wegen Blinddarmverdacht... wars nicht, dann gabs ne Magen und Darmspiegelung und zum Abschluß eine Bauchspiegelung... da haben sie auch nach Endometriose gesucht... aber jede Untersuchung war ohne Befund. Inzwischen geh ich schon nicht mehr hin... Ich vermute auch, dass es vom Rücken kommt... momentan ist es wieder schlimmer, aber ich habe auch Probleme in den Lendenwirbeln... wenn ich 30 min stehe komm ich mir vor wie ein altes Weib. Die Schmerzen sind auch nicht immer gleich... manchmal ziehen sie in Richtung Nieren, dann wieder die Leiste hinunter bis ins Knie... Ich müsste eigentlich wissen, dass es der Blinddarm nicht ist, allerdings hat sich diese Angst so in meinem Kopf festgesetzt, dass die psychische Belastung genauso shclimm ist wie die Schmerzen. Ich werde nach den Feiertagen zum Orthopäden gehen. Bin jetzt schon bei massage und Dorn- Therapie... der Masseur hat mir bestätigt, dass die Fehlstellung von einem Wirbel höllische Unterbauchschmerzen verursachen können. Er hat mir auch geraten die Bauchmuskulatur zu stärken... allerdings kann ich das nur langsam machen... bekomme sofort muskelkater und danach wieder Schmerzen... Ich war mal 6 Monate im Fitnesstudio 8nur Geräte) und in der Zeit gings mir besser... also nicht verzweifeln... ist sicher die Wirbelsäule! Und du bist nicht alleine mit dem Problem!

Kvleen'e20


Wow, ich hätte gedacht ich bin alleine, gerade mit dieser blinddarm ansgt.... du glaubst gar nicht wie das aufmuntern kann... es ist immer noch ziemlich mies, aber das man weiß man ist einfach nicht alleine, gerade mit diesem problem. :-|

die schmerzen, sowie du sie beschreibst genau das gleiche. manchmal die nieren manchmal die leistengegend.... bei mir wurde auch immer erst auf die nieren getippt.... und naja bei mir sind ebend die unteren wirbel wo irgendwie auch l5 liegt irgendwie komisch gewachsen, vielleicht ist es das wirklich. aber diese angst.... :(v ich habe auch schon angst mit leuten weg zugehen die von dem nichts wissen, weil ich angst hätte wenns doch was schlimmes wär die könnten mir nicht helfen :-( ich gehe nur noch sehr selten weg, aus angst mir könnte was passieren.

ich verstehe aber nicht wieso ich z.b im mom. seit ca. 5 tagen starke beschwerden habe und an manchen tagen kaum ???....

aber wie gesagt .... musste das 2 mal lesen.... das hilft wenn man weiß man ist nicht alleine....

DUrowyDaLme


Nun sind wir 3

Auch ich kenne das Problem , seit meiner Kindheit schon verfolgt mich diese Angst vor einer Blinddarm entzündung/Op und ich weiss nicht wieso. Sobals es unten rechts ziept lauf ich Amok und bekomme Panik. Auch ich dachte ich wäre allein damit und niemand versteht mich wenn ich mal wieder jemandem zum reden gesucht habe.

Ich leide auch desöfteren unter einem ziehendem schmerz der bis ins Bein reicht , was mein Arzt aber als zuviel Luft im Bauch Diagnostiziert hat die aus einem nicht gewussten grund nicht weggeht. Ich war erst vor Kurzem wieder beim Arzt und Ultraschall und Blutuntersuchung hat nix ergeben ...aber dennnoch bleibt die Panik es könnte anders sein. Aber ich fühl mich schon ein tick besser das es Menshen gibt denen es ähnlich geht.

g^ioiax12


Es gibt also tatsächlich mehrere Menschen mit den gleichen Problemen... das beruhigt mich... in den letzten 3 Wochen hatte ich fast täglich Beschwerden, war zu Weihnachten natürlich mal wieder total passend. :-(

@ Drow Dame:

zuviel Luft im Bauch? Wie hat dein Arzt das diagnostiziert und was kann man/ frau dagegen tun? Wenn es "nur" Luft im bauch ist, dann könnte es doch an ner blinddarmfreien Stelle ziepen... aber nein, zum Schmerz muss ja noch die psychische Belastung dazu... hmmm... :-(

h@y+poIchondhriax5


blinddarm? leistenzerrung?

...also, ich hab das mit der angst vor blinddarmentzündung auch seit meiner kindheit, und ich kenne noch zwei weitere personen (eine ist 27, die andere 40), denen es ebenso geht. ich persönlich hasse einfach krankenhäuser, und die vorstellung, danach ein wenig gehandicapt zu sein und überhaupt die idee, etwas rausgeschnitten zu bekommen, sei es auch noch so unwichtig wie der blinddarm...brrr!!! aber eine gute nachricht: angeblich sehr unwahrscheinlich, wenn mensch nicht mehr kind und dnoch nicht "alt" ist. also eher was anderes, bzw hat mir mein hausarzt mal erklärt, dass in stresszeiten, psychisch, jobbedingt, anyway, menschen zu ganz individuellen schmerzen und schwachstellen tendieren...also wenn mensch blinddarm angst hat, dann taucht die sicher besonders in solchen zeiten auf.

hatte meine scmerzen witziger weise das letzte mal genau vor einem jahr, bevor ich wegen einer anderen kleinigkeit ins spital musste. nach ein paar tagen ruhe und versicherungen von allen seiten, dass es sich ganz sicher nicht um blinddarm, aber auch nix gynäkologisches handeln könne, waren die beschwerden plötzlich weg. aber blähungen kenn ich auch, ich denke, das hängt alles zusammen, und ich denke, dass es sich in den meisten fällen -um jetzt mal ein paar mögliche ursachen für die beschwerden zu nennen - eher um eine art leichte leistenzerrung handeln könnte oder einfach verspannungen in diesem bereich, die , wenn nicht psychisch bedingt, möglicherweise von einer hüftfehlstellung herrühren. hab mich da eh schon ein wenig schlau gemacht. soweit ich weiß jedenfalls sehr harmlos. ein arzt hat mir zur beruhigung zu einem bauchultraschall geraten. wenn ich es genau wissen will und alles ausschließen möchte. erstaunlich jedenfalls, dass ihr das auch habt....wie heißt der fachausdruck für diese art von phobie ???

m#aeZrzbuabbYy


Hallo,

bin etwas sehr spät..aber vielleicht ist dein Problem ja noch aktuell!??!

Also ich hab das ganz genau wie du-seit nunmehr 15 Jahren schon-also mit ca.10-11Jahren fing es an!!! Und kein Arzt konnte jemals irgendwas feststellen. Früher war ich auch oft im Kh, weil meine Eltern Angst hatten, es könnte Blinddarm sein. Fehlanzeige!

Bis ich jetzt endlich...eigentlich wegen was ganz anderem ;-)...vor 1Jahr bei ner Allergologin war.

Und siehe da: ich leide unter 13Nahrungsmittelunverträglichkeiten!!!

Wenn ich das weglasse, dann meldet sich auch dieser SChmerz rechts unten nicht mehr, das ist gaaaanz eindeutig!

Habe anderswo in einem Forum des öfteren gelesen, dass das bei ganz ganz vielen, die ne LAktoseintoleranz oder Milcheiweissunverträglichkeit(hab ich!) haben auftritt.

Leider sind die Ärzte in D was Allergien und Unberträglichkeiten angeht absolut nicht auf dem neusten Stand.

So quälen sich bis dato so viele MEnschen mir unklaren Beschwerden, weil die Docs nur ihre depperten Blut-Allergie-TEsts machen, dabei aber oft nicht wissen, dass die "läppischen" U_nverträglichkeiten genauso schlimme/wenn nicht noch schlimmere Beschwerden verursachen. Nur erkennt man diese nicht im Blut! Scratchtest ist da eher angesagt--aber den machen ja net viele.

LAss doch testweise mal Milch und Milchprodukte weg. Konsequent!

WEnn dass keine Besserung bringt, dann würd ich mal zum Allergologen oder zum Gastroenterologen!!

Alles Gute

t'obisIch


Hallo zusammen,

ich leide nun auch schon seit ca. 1,5 Jahren an Schmerzen in der rechten Unterbauchgegend die in den Rücken und teilweise an die unteren Rippen ausstrahlen.

War schon etliche mal beim Internisten, der konnte aber nichts finden. Er hat mich dann ebenfalls an einen Orthop. verwiesen. Dieser stellte nur eine starke Muskuläre verspannung fest und schickte mich zur Krankengymnastik.

In der KG brauchte der gute Herr fast ne Stunde um den Muskel mal weich zu kneten und hatte erst die Vermutung das ich einen Bandscheibenvorfall habe.

Aber alles hat nicht wirklich geholfen und mir ist mittlerweile auch die Lust vergangen zum Arzt zu rennen.

Ich will es jetzt aber auch noch mal bei einem anderen Orthopäden versuchen. Den Lebensmittelallergietest hatte ich auch schon lange vor. Wie läuft denn das ab? Muss man das selbst zahlen? Braucht man eine Überweisung vom Hausarzt.

M&ellix38


Hallo,

habt ihr die Schmerzen immer nur rechts ??

Ich habe seit nun 3 Monaten diffuse Unterleibschmerzen.War beim Hausarzt,Gynägologen und Urologen.Nichts wurde gefunden.Das beruhigt mich aber immer nur kurz.

Um die Zeit des Eisprungs sind die Schmerzen um vieles stärker und das dauert dann auch immer noch 2-3 Tage.

Mal ist es hinterm Schambein,dann mal weiter oben,mal mehr rechts,dann mehr links.

Wenn ich meinen Blinddarm noch hätte würde ich noch mehr in Panik verfallen.Aber das war auch so eine Sache,das hatte damals weder der Hausarzt noch sonst ein Arzt gesehen das mein Blinddarm entzündet war.erst als ich auf eine einweisung ins Krankenhaus bestand,weil ich sie Schmerzen nicht mehr aushielt kam es raus,aber da hat sogar der Operateur ein Tag vor der OP auf einen "Leistenbruch" getippt.

LG

Melli

NRa Evse


Hi Leute.

Ich habe seit gestern früh Schmerzen im rechten Unterbauch. Muss andauernd auf Toilette, aber es ist kein Brennen. Bin dann gestern Nacht in die Notaufnahme, weil ich dachte es könnte etwas mit dem Blinddarm sein.

Die haben zuerst einen Ultraschall gemacht und konnten nichts auffälliges feststellen, dann wurden Blut und Urin untersucht. Urin war OK (also scheinbar keine Blasenentzündung) und beim Blut der Entzündungswert ganz leicht erhöht. Der Arzt war aber der Meinung, dass es auch ne Entzündung im Hals, kleinen Zeh oder sonstwo sein könnte.

Dann musste ich zum Gyn. Die hat auch noch mal Ultraschall gemacht, konnte aber keine Zyste oder sonstiges entdecken. Die Ärzte kamen mir da auch irgendwie ein bisschen ratlos vor.

Haben mich dann nach Hause geschickt und gesagt, ich soll mal abwarten was passiert. Die Schmerzen sind über Nacht nicht weggegangen, ich habe immer noch Bauchweh und son leichtes Druckgefühl und muss andauernd auf Klo. Dazu kommt jetzt noch belegte Zunge und Mandeln. Scheinbar Angina.

Das kann doch wohl echt nich wahr sein.

Kann das auch ne ganz normale Verkühlung sein, z.B. durch Klimaanlage odr so? Bin mal gespannt auf eure EInschätzung.

LG Eve

M|aWTT[epang\eJr


Bin auch betroffen

Hallo, es hat mich wirklich erleichtert als ich das hier alles gelesen habe. Ich hab in Google nach der Blinddarm Position gesucht, da ich wissen wollte wo der Blinddarm liegt, weil ich schon seit ewigkeiten schmerzen im unteren rechten Bauchbereich habe. Jetzt bin ich 16 Jahre alt, es fing in jungen Jahren an, ungefähr mit 12, ich hatte plötzlich diese schmerzen. Ich ging dan auch in die Notfall Klinik, doch dort konnte der Artzt durch abtasten nichts feststellen. Seit dem habe ich manchmal immer wieder unten rechts schmerzen. Mal nahe des Bauchnabels, mal nahe der Leiste, mal nahe der Niere, und oft am Becken. Man muss dazu sagen das ich Skuliose habe, sprich Krummen Rücken, außerdem habe ich ein krummes Becken. Möglicherweise sind dies die Gründe für die verdammten Schmerzen. Ich bitte nochmal jeden der davon betroffen ist, mir mit zu teilen, was man gegen die Schmerzen tun kann, oder sie verhindern kann. Ich bitte nochmals um Hilfe falls einer was neues herraus gefunden hat.

AWri_zMona|PHX


Ursache fuer staendigen Schmerz im rechten Unterbauch

Hallo alle,

ich habe auch, seid 4 Monaten, diese Schmerzen im rechten Unterbauch. Was hat die Medizin nicht alle unternommen. Darmspiegelung, hier ne Spritze, da eine Idee, ein Bandscheibenvorfall zw L1 und L3 wurde vermutet...

War letzendlich alles Humbug.. Bei mir ist die Ursache ein Stoerung der Ileozökalklappe, die auch treffend als 'Bauch-HIN Klappe' bezeichnet wird. Hier ist aber Hin in Form von Kapput gemeint sondern es wird auf ein Anatom, Caspar Bauhin, verwiesen.

Die Ursache dafuer ist eine Diathese, bei mir eine Stoffwechselstoerung bei der Verwertung von tierischen Eiweissen.

Die ganze Sache wird zur Zeit durch eine Darmsanierung mit Schuesslersalz Nr3 therapiert.

...das ist leider noch nicht alles...

Kein tierisches Eiweis mehr... nur noch Pflanzen... Dinkelkraecker... Koerner...

Mir geht es echt ein ganzes Stueck besser. Die Schmerzen sind noch nicht weg aber es wird.

r-oednd<ahlxi


Ich habe seit ca. 2 Jahren einen Druck bzw. ein Pieken im rechten Unterbauch. Habe auch immer Angst, dass es der Blinddarm ist, aber Bewegung tut dann gut und ich kann ohne Probleme auf den Bauch drücken. Es kommt und geht, manchmal habe ich über mehrere Tage Darmschmerzen. Was kann das bloß sein? Kann es psychisch sein? Habe solche Angst, zum Arzt zu gehen!

rtoendauhlxi


Ich bin richtig froh, von Euch zu lesen. Ich habe nämlich das gleiche Problem. Ich habe diese Schmerzen im rechten Unterbauch bzw. in Nierenhöhe nun schon seit 2,5 Jahren. Ständig zieht es nach unten bis ins Bein hinein. Beim Sitzen habe ich manchmal das Gefühl, es ist im Bauch etwas im Weg. Dann setze ich mich anders hin und es geht wieder. Es zieht sogar in den Rücken. Ich weiss einfach nicht, was es ist und es macht mir grosse Angst. Mein Problem ist, dass ich mich nicht traue, zum Arzt zu gehen. Ich war vor ca. 2 Jahren deswegen schon mal bei meinem Hausarzt und er drohte gleich mit einer Darmspiegelung. Was kann ich nur tun? Viele Grüsse. Inga

MXisterKOrazy


Ich kann mich dazugesellen.

Schmerzen im rechten Unterbauch, ohne genauen Befund.

Es fühlt sich an als ob etwas im Darm drückt und sticht, die Schmerzen ziehen auch schonam ins rechte Bein oder Rücken.

Eine MRT (Kernspinntomographie) ergab nix, außer ein paar Darmverwachsungen auf die die Schmerzen geschoben wurden. Aber da kann man nix machen, die Risiken einer OP sind größer als der nutzen :-(

Aber ich seh schon, dass ich nicht der einzigste bin, ich versuch jetzt mal einen Termin beim "Darm-Arzt" zu bekommen Enteropologe oder wie dieser sich schimpft.

Die o.g. Symptome hab ich aber auch schon häufiger gehabt, ich war schon 3x mit dem Verdacht auf Blinddarm im KH, aber nie wirde was gefunden...

Ich erzähl euch mehr wenn ich wieder was neues weiß...

LG

Fabian

o8liQ5


ebenfalls Schmerz im rechten Unterbauch - teilweise wandernd

Hallo, na da bin ich wohl richtig gelandet...

Habe auch Schmerzen im rechten Unterbauch und zwar ausschließlich rechts, eigentlich nie links. Das geht nun schon seit mehreren Wochen so und belastet mich psysisch, wie physisch (da ich z.B. auf Sport ab und zu verzichte aus Angst, dadurch könnte das ganze noch schlimmer werden). Die Schmerzen sind rechts unterhalb der Rippen, also dort wo schon keine Rippen mehr vorgelagert sind. Ab und zu habe ich aber auch den Eindruck, dass an den Rippen selbst etwas betroffen ist. Je nachdem wie ich mich halte, bewege und atme wandert der Schmerz weiter nach rechts und fühlt sich mehr an wie starkes Seitenstechen. Ob es allerdings etwas mit dem Zwerchfell zu tun hat, kann ich nicht sagen (allerdings bin ich vor mehr als einem Jahr mal in physiotherapeutischer Behandlung gewesen und dort habe ich mehrmals Zwerchfellmassagen bekommen und die Verspannungen zu lösen). Die Angst mit dem Blinddarm kenne ich auch, wobei ich sagen muss, dass sie weniger groß ist als andere Ängste. Vor kurzem hat mir eine Freundin dann auch noch von Morbus Crohns erzählt, einer Darmkrankheit, bei der Schmerzen im rechten Unterbauch (weil Darm) dazugehören. Das hat mich natürlich zusätzlich nervös gemacht, aber bei einer Ultraschall-, Blut- und Stuhl-Untersuchung im Oktober war alles in Ordnung (naja bis auf leicht erhöhte Schilddrüsenwerte, was aber mit dem anderen nichts zu tun haben kann). Wärme, z.B. Wärmeflasche oder warm duschen hilft bei mir immer ein bisschen die Schmerzen zu lindern, schlafen kann ich meist recht gut (werde also selten wach und habe Schmerzen).

Meine realistische Einschätzung ist die, dass es ganz extreme Verspannungen sein könnten, die vom Rücken (ich habe eine Spondylolose, sogenanntes Wirbelgleiten, d.h. der Wirbel der genau auf dieser Höhe liegt, rutscht ein bisschen nach hinten raus) her nach vorne reinziehen. Allerdings weiß ich es nicht genau. Meine Hausärztin konnte auf jeden Fall keine organische Sachen feststellen, meine Orthopädin auch nicht wirklich (sie meinte ich solle Sport machen!!!). Ich wollte jetzt mal zu einem Chiropraktiker gehen, der außerdem Allgemeinmediziner ist und einen ganzheitlicheren Ansatz verfolgt.

Ich kann euch sagen und da bin ich ja offensichtlich nicht der/die einizige, dass diese Schmerzen mich ganz schön mitnehmen. Der Umgang mit Schmerzen fällt mir nicht leicht. Dass die Schmerzen zusätzlich auch noch psysich bedingt sein könnten, rundet das Bild ab. Auch deswegen denke ich, sind Verkrampfungen ganz plausibel, denn wenn ich gestresst bin oder mir Sorgen mache, mich unter Druck setze, dann kann es doch sein, dass mein Körper mit Verkrampfungen, Muskelverspannungen und ähnlichem reagiert.

Was meint ihr dazu...?

Lieben Gruss,

Oli5

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH