» »

Ständig Schmerzen rechter Unterbauch

jeabbo83


Und wie bekomme ich heraus, ob es Zysten sein könnten?

TXurnXSoColxd


Guten Abend,

Gut zu wissen, dass es offensichtlich auch anderen ähnlich ergeht... ich fange nämlich langsam an zu verzweifeln.

Ich leide seit ca. 2 Monaten an Schmerzen im rechten Unterbauch, quasi am Blinddarm. Dieser Schmerz strahlt allerdings bis in die Hüfte, in den Rücken, zur Mitte und in's Bein ...

Einen Tag später ging ich in's Krankenhaus, da ich sicher gehen wollte, dass es nicht am Blinddarm liegt, da mit diesem ja nicht unbedingt zu spaßen ist. Die Ärzte schlossen dies' nach einer Ultraschalluntersuchung allerdings aus und ließen mich nach Haus'. Ich solle später wiederkommen, falls es denn nich besser würde.

Natürlich wurde es nicht besser und 3 Tage später befand ich mich wieder im Krankenhaus, ich wurde stationär aufgenommen und es wurde abermals auf Blinddarm geprüft. Auch eine Magen/Darm-Spiegelung brachte ich dort hinter mich und etliche Blutentnahmen, Stuhl- und Urinproben.

Ergebnis:Alles in Ordnung, abgesehen von einer eventuellen Entzündung des Darms, die sich aber im Abklingstadium zu befinden scheine.

Ab nach Hause...

Die Schmerzeren blieben konstant, bis jetzt. Es ist vollkommen gleich, was ich tue. Das Einzige, was mir auffällt, oder was ich vermeintlich glaube zu bemerken ist, dass es nach dem Essen, ganz gleich was für welches, schlimmer wird.

Ich lasse seit zwei Wochen Milhcprodukte weg, was allerdings nichts bringt.

Auch Schmerztropfen helfen nicht.

Zeitweise musste ich ständig auf die Toilette, seit einiger Zeit ist es eher umgekehrt, es fällt schwer.

Erwähnenswert ist außerdem, dass ich seit ca. 2 Jahren Probleme mit Meteorismus, bzw. einem Blähbauch habe. Laktose-Test wurde gemacht. Kein sicheres Ergebnis, aber eher ausgeschlossen, laut Arzt.

Nun folgt ein Fruktose-Test und in vielen Monaten ein Mrt, da die Termine diesbezüglich in anderen Welten angesiedelt sind.

Auch am Stress kann es nicht liegen, ich hatte solchen zwar zu genüge in letzter Zeit, aber der Schmerz fing an, als es schon länger wieder gut lief und ich recht stressfrei war. Außerdem ist das für mich blödsinn, das "fühle" ich.

Ich war mitlerweile bei unzählen Ärzten. Auch auf Leistenbruch tippte einer, der Orthopäde hat dies aber ausgeschlossen.

Ich habe in den letzten 10 Monaten knapp 8 Kilo abgenommen und bin im Untergewicht. Ich fühle mich nur noch schlapp, schwach und kaputt. Verzweiflung plagt mich natürlich auch noch, weil ich einfach von allen Seiten höre, dass sie keine Ahnung hätten und mir da halt nicht helfen könnten. Auch mit Sport kann ich es leider nicht versuchen, weil es mit diesem Stechen und Ziehen einfach nicht möglich ist, normale Fitness zu betreiben. Ich lache nicht mehr und habe zu nichts Lust, ist würde am liebsten den ganzen Tag "kotzen" und mich einfach aufgeben.

Verzeiht mir bitte das Gejammer, ich kann einfach nicht mehr. Dieser Schmerz macht mich verrückt.

Ich bin für jeden guten Tipp offen, für jeden Rat, ich habe schon soviel probiert, doch am Ende wird man, gefühlt, ja doch nur herumgeschickt, verbringt mich nichtmal 21Jahren seine ganze Zeit nur noch bei Ärzten, welche einen dann wiederum woanders hinschicken, wo einem dasselbe wieder passiert..

Gute Besserung an alle hier und liebe Grüße.

dheFnDna xbb


auch schmerzen im unterbauch

hallo, habe ähnlich bis gleiche probleme! ich war anfang des jahres im snowboardurlaub, eine woche danach fingen die schmerzen im unterbauch an. es ging los mit leichten zwicken und drücken eine handbreit rechts unter dem bauchnabel.

es fühlte sich die erste zeit wie seitenstiche an, und ich habe es weiter nicht beachtet.

leider wurden die schmerzen von tag zu tag stärker.....

eines abends dann wurde es so schlimm, dass ich mich nurnoch gekrümmt habe vor schmerzen. haben dann einen notarzt gerufen. ab ins kh.

im kh dann verdacht auf blinddarm. ultraschall, darmspiegelung,......kein befund!

....weitere untersuchungen+schmerzmittel.....kein befund....

dann wieder nach hause. schmerzen ausgehalten und gehofft das es weggeht. naja war leider nicht so....

teilweise sind die schmerzen stark, manchmal fast weg und manchmal eher störend als schmerzend.

die schmerzen ziehen vom blinddarmbereich manchmal bis in die rechte nierenregion. öfter ziehen die schmerzen aber auch in meinen rechten hoden und runter bis ins rechte bein und den rechten fuß.

die schmerzen im blinddarmbereich sind aber am stärksten und am lästigsten! vor allem weil man denkt das irgendwas schlimmes in einem drin kaputt sein könnte!.....schrecklich!

also weiter zu sämtlichen ärzten....ct, mrt, ct mit kontrastmittel usw usw.

beim mrt und röntgen ist zu sehen, das die unterste bandscheibe im lendweirbelbereich (LWS) wohl nen schaden hat.

bandscheibenvorfall.......hmm.....naja und daher diese schmerzen ??? man kann sich das einfach nicht vorstellen.

ich war nun bei so vielen ärzten und keiner könnte etwas organisches oder so etwas feststellen. blutwerte stuhl, usw sind in ordung.

mein heilpraktiker ist sich sich sicher! er sagt alles 100% vom rücken und dem iliosakralgelenk (ILS)

Habe einen beckenschiefstand und eine schiefe wirbelsäule.

die behandlung beim heilpraktiker hilft gut, hatte zeitweise überhauptkeine schmezen mehr. in dieser zeit dann wieder den rücken belastet beim motorradfahren. jetzt wieder schmerzen im blinddarmbereich!

die schmerzen werden also akuter sobald ich meinen rücken stark belaste.

der heilpraktiker meint das kam von der dauerfehlstellung auf dem snowboard und dem nicht warmmachen vor dem sport und dann auch noch im schnee sitzen!

also snowboarden gestrichen.

leider habe ich immernoch diese schmerzen. habe jetzt alles zurückgestellt. bis es wieder besser wird.

ach ja alkohol in größeren mengen haben die schmerzen verstärkt!

ich werde demnächst noch zum orthopäden gehen, und hoffen, das der die selbe meinung zu den schmerzen hat und mir auch noch helfen kann......shiropraktiker wurde mir auchnoch geraten.....werd ich auch noch probieren.

sobald ich mehr weiss werde ich es hier schreiben.

ich hoffe es konnte euch helfen und ich hoffe das das alles bald mal ein ende findet! ( schmerzen seit nun fast 6 monaten :(

hat jemand sehr ähliche schmerzen ??? ??? ??? ??? ??? ??? ?? hilfe hilfe

gruß dennis

a+volicoioxus


Da ich selber betroffen bin, poste ich mal einen Artikel auf den ich gestoßen bin.

Bin gerade in der Anfangsphase der Therapie (2 Tage) kann also noch keine genauen

Ergebnisse mitteilen, werde ich aber machen:

Allgemeine Beschreibung

Schmerzen an der Hüftvorderseite können durch eine Dehnung der Hüftbeugemuskulatur entstehen. Dabei ist der Muskel Iliopsoas am häufigsten betroffen. Die Iliopsoas Muskulatur besteht aus dem Muskulus iliacus und Muskulus psoas (major und minor). Die Iliopsoas Muskulatur sitzt tief im inneren Bindegewebsraum der Bauchhöhle vor dem Hüftgelenk. Ihre wichtigste Aufgabe besteht darin, die Hüfte zu beugen oder das Bein vor den Körper zu bringen. (z. B. Schuß beim Fußballspiel oder Tritt in den Boden).

Zwischen der Sehne und dem Hüftgelenk liegt der Iliopsoas Schleimbeutel (ein kleiner flüssigkeitsgefüllter Gewebesack). Das so genannte Iliopsoas-Syndrom bezeichnet eine Reizung bzw. Entzündung der Sehne oder des Schleimbeutels.

Symptome

Menschen, die unter dem Iliopsoas-Syndrom leiden, haben meist Schmerzen im Lendenwirbelbereich, im unteren Bauchbereich (im Bereich des Blinddarms) in der Hüfte und Oberschenkelregion und berichten über eine gewisse Steifigkeit der Hüfte. Manchmal tritt auch ein Geräusch des Klickens und Klackens in der Hüfte auf.

Behandlung

Die Behandlung zielt darauf ab, zunächst die Schmerzen zu lindern (entzündungshemmende Schmerzmittel) und keinen Sport mehr zu treiben. In der akuten Schmerzphase eignen sich sehr gut Kühlkompressen (nicht direkt auf die Haut legen !). Sie wirken schmerzlindernd. Im Anschluß an die Akutphase wird mit Bewegungstraining und speziellen Dehnungsübungen begonnen, um die Muskulatur zu stärken. Hier ist eine begleitende physiotherapeutische Betreuung sehr wirkungsvoll. Zusätzlich, je nach Krankheitsbild, empfehlen sich wärmende und Kompressions-Shorts. Die gesamte Rehabilitationszeit kann 6 Wochen betragen.

Prävention

Da die Ursache häufig auf Überlastung oder falsche Bewegungsabläufe zurückzuführen ist, sollte auf ein gezieltes Aufwärmtraining mit intensivem Dehnen geachtet werden. Ruhe- und Erholungspausen sind ebenfalls wichtig. Im Training sollte auf dosierte und regelmäßige Belastung und keine Überbelastung geachtet werden.

>Allgemeine Anzeichen & Symptome Iliopsoas-Syndrom:

Schmerzen beim Heben des Knies

Schmerzen beim Versuch zu treten

Schmerzen während einer Hüftbeuge

Schmerzen im LWS Bereich und im unteren Bauch/Blasenbereich

C#asidovpeya


Mir beruhigt es dann doch ein wenig, dass anscheinend nicht nur ich unter diesen merkwürdigen und für die Ärzte unerklärlichen Schmerzen leide...

Leider muss ich Euch sagen, dass diese jetzt bereits 2 Jahre bestehen und ich von den Ärzten bereits in die "Psycho" Sparte geschoben bin...

Also ich war nie richtig krank in meinem Leben, super selten zum Arzt, ausser die üblichen Vorsorgeuntersuchungen, mal erkältet sonst nie Probleme...vor über 2 Jahren dann:

Es fing an mit einem picken im rechten Unterbauch zwischen Bauchnabel und Leiste...als dieses stärker wurde bin ich zum Gastroenterologen gegangen, weil ich auch als erstes auf Blinddarm getippt habe. Dieser meinte zwar Blutwerte und Ultraschall seien in Ordnung, aber könne ja was chronisches sein, er würde mir eine Überweisung ins Krankenhaus zur vorsorglichen Blinddarmentfernung schreiben. Das habe ich zum Glück nicht gemacht, denn der scheint es wohl wirklich nicht zu sein...

Danach zogen die Schmerzen stärker, mal ziehend, mal pickend, Richtung rechte Leiste, manchmal bis in den Oberschenkel, aber manchmal auch rechts Richtung unteren Rippenbogen. Mittlerweile habe ich an manchen Tagen das Gefühl mir sitzt ein "Ei" in der rechten Hüfte und es zieht kranzförmig wie ein Korsett von der Lendenwirbelsäule nach vorne...ab und an pickt und zieht es auch neben der Lendenwirbelsäule im Beckenbereich, halt zusätzlich zu recht vorne am Bauch, am Rücken, aber dies eher selten...nachts ist der Schmerz auch da, manchmal wache ich auch davon auf und muss mich erstmal bewegen...an manchen Tagen tut alleine die Berührung der Bauchdecke rechts mit dem Finger weh, dann stört sogar eine enge Jeans...

Ich war bei 2 Orthopäden, der erste tippte auf Hüftarthrose (damals war ich 33!), MRT ohne Kontrastmittel hat nichts ergeben, Röntgen der Hüfte auch nicht. Weiter beschäftigen wollte er sich nicht mit der Problematik und meinte das wäre psychisch....der andere Orthopäde tippte auf die Lendenwirbelsäule, tatsächlich leichte Rechtsneigung, L3 und L5, aber er meinte, ob das die Schmerzen verursacht ist fraglich, keine Ahnung und tschüss...aber er hat mit noch 5 Physiotherapien verschrieben...

der Physiotherapeut (ein sehr guter) hat auch aufs Ileosacralgelenk getippt und dies eingerengt, obwohl er meinte, das er so nichts feststellen könne, dann verschiedenste Mobilisationstechniken angewendet...und siehe da nach der 3. Behandlung (überwiegend so kreisende Massagebewegungen) wurde es besser und die Schmerzen waren fast weg! Aber leider kam es nach 14 Tagen wieder...

die nächsten Behandlungen waren dann nicht mehr so erfolgreich und er meinte es könne doch am Darm liegen, oder Nieren oder auch Zyste etc. er wüßte nicht mehr weiter, da es eigentlich besser werden sollte und erstmal weiter ärztlich abklären lassen sollte....

also ich zum Urologen, Frauenarzt: beide meinten alles prima, ich habe nichts...

Als die Schmerzen mal wieder am späten Abend so doll waren, bin ich – mal wieder – ins Krankenhaus gefahren, Blutabnahme, Ultraschall, gynäkologische Untersuchung etc.: wieder mal rein gar nichts gefunden...

daher kann ich nur sagen: Blinddarm ist es nicht! Auch wenn es sich so anfühlt, als käme es von da....und alle immer mega Panik machen...das man selber immer noch ab und an denkt, na ist er es nicht doch?!

Dann nochmal zum Hausarzt, der hatte die Nase mittlerweile auch voll von mir und hat mich zum CT geschickt, da war es gerade wieder akut und Termin habe ich kurzfristig bekommen und was war? Rein gar nichts! Alles super kerngesund!

So Termin beim Gastroenterologe: er meinte ich hätte mega viel Luft im Darm, das könne aber auch vom Rücken oder sonstigen Skelettfehlstellungen etc. kommen, ich solle doch mal zum Chiropraktiker...Stuhlprobe hat ergeben, dass die Lactobazillen und Bifidobakterien stark vermindert waren...nehme jetzt seit 2 Monaten Symbiolact comp....aber die Schmerzen kommen nicht daher, da sie nicht besser geworden sind...

Zur Zeit bin ich beim Chiropraktiker (einer der von der deutschen Chiropraktiker Gesellschaft zertifiziert ist) der meinte erst es könne an meiner leichten Hüftfehlstellung bzw. der Schambeinfuge, die bisschen zu weit offen steht, liegen und der Neigung der Lendenwirbel, die nicht ganz in Ordnung sind...jetzt hat er allerdings alles wieder so hingebogen, das es "normal" ist...nur leider ist es dadurch auch nicht besser geworden...

letzte Woche war ich nochmal da und er meinte, dann wäre es ein anderes Problem und vermutete den Iliopsoas, als er an diesem rumdrückt hat, hätte ich an die Decke gehen können: pickende Schmerzen, dumpfes Übelkeitsgefühl

aber die Übungen, um diesen Muskel zu überdehnen (er wollte damit testen, ob es wirklich der Muskel ist, der die Schmerzen verursacht), haben mir nicht weh getan, komisch...

bei der nächsten Behandlung will er das näher austesten. Es gibt wohl auch eine Entzündung dieses Muskels was sehr selten und sehr schwer zu diagnostizieren ist, auch der Schleimbeutel kann entzündet sein...

Dafür spricht meine Erinnerung, dass bei einer Behandlung bei der Osteopathin vor Monaten, die ca. 5-10 Minuten diesen tiefliegenden Muskel massiert hat, im Anschluss ich ca. 1 Monat schmerzfrei war! Aber habe es damit nicht in Verbindung gebracht, da sie auch Bauchfell etc. behandelt hat und meinte es könnte auch sein, dass sie nur eine Entzündung mobilisiert hat...

Ich bin mal gespannt, ob es wirklich der Iliopsoas ist, der jetzt schon 2 Jahre diese dauernden und ständigen Schmerzen verursacht, zumal bei mir irgendwann auch dieses Steifheitsgefühl in der Lendenwirbelsäule dazu kam, welches dafür ja auch typisch ist, wie Avolicious oben schon beschrieben hat....habe mich auch daran erinnert, dass bevor die Schmerzen begonnen haben, ich an der Tankstelle mal ruckartig aus dem Wagen ausgestiegen bin und ich wie 1000 Nadelstiche im Unterbauch hatte, beim bezahlen war es aber wieder gut...ob ich mir da vielleicht was gerissen, gezerrt etc habe und der Ursprung des Übels liegt?

Ansonsten werde ich noch mal zum Gastroenterologen gehen, er meinte zwar die Beschreibung hört sich nicht nach Darmentzündung oder ähnlichem, schlimmeren an, aber würde dann gerne auch zur Sicherheit eine Darmspiegelung machen, obwohl das ja einige hier schon gemacht haben und auch nichts bei raus gekommen ist...

ich werde Euch nach dem nächsten Chiropraktikertermin weiter berichten....aber kann nur sagen, nicht aufgeben, weiter machen, auch wenn man manchmal nur noch heulen könnte, aufgrund der Panik und Unsicherheit, was es wohl sein kann...irgendwie fühlt man sich ja auch wie ein Krüppel und man hat keine Lust mehr was zu unternehmen, weil alles weh tut, egal was man macht :-( ( aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass es irgendwann auch wieder weg geht!

aJvolic\ious


Bei mir ist es nach einer bestimmten Übung nun immer besser und zwar folgende:

Stellt euch mit dem Hintern an eine Tischkante (möglichst Massivholz) dann legt

euch nach hinten ab. Nun das Knie der betroffenen Seite mit beiden Händen zur

Brust ziehen, das andere Bein einfach hängen lassen. Diese Stellung 1 min halten.

Bei mir klappt es ganz gut, mache diese Übung 3-4 mal ab Tag. Die andere Seite

als Gegenspieler halb so lang.

xmra$gvazzxax


Ich hab seit 2 Wochen das gleiche Problem. Bei mir ist es psychisch. Ich bin mir zu 100 % sicher. Hatte ein Burnout vor 2 Jahren und seitdem Kreuzschmerzen im BWS, Schulter-, Nacken-Bereich. War bei etlichen Ärzten, weil ich immer dachte, es sei etwas an der Wirbelsäule. Hab auch Beckenschiefstand und schiefe Wirbelsäule. Wars aber nicht. Zwischenzeitlich habe ich herausgefunden, dass ich unbewusst immernoch anspanne. Nachdem ich mir vor 4 Wochen die Spirale hab ziehen lassen, sind urplötzlich die Schmerzen von oben nach unten gewandert. Ich kann komischerweise die Verspannung wegnehmen, wenn ich mich darauf konzentriere, aber irgendwo ist sie dann immer und eigentlich immer rechts. Ich krieg sie nur nicht weg. :) Ein Teufelskreis.. Naja, ich hoffe, dass ich es irgendwann noch in den Griff bekomme. Ich hatte Zeiten, da hätte ich dauerhaft heulen können, aber das geht zwischenzeitlich wieder. Ich drück euch die Daumen, dass ihr den Schmerz irgendwann loswerdet und hoffe, dass ich es auch noch schaffe. :)

mZata,schiVne


Oh man, das kommt mir alles doch sehr bekannt vor... Ständig diese Schmerzen im rechten Unterbauch - das zehrt echt an den Nerven. Obwohl - ständig kann ich auch nicht sagen. Ich habe immer wieder einmal ein paar Tage ohne Beschwerden. Nachts ist es praktisch fast weg, morgens wenn ich wach werde, ist meistens alles in Ordnung. Wenn ich mich dann freue, dass ich ohne Schmerzen aufgewacht bin und anfange zu grübeln, geht's wieder los... Kürzlich kam morgens auch immer noch Durchfall dazu - kurz nach dem Aufstehen bzw. spätestens beim Verlassen der Wohnung Richtung Arbeit...

Ein Ultraschall bei meinem HA (Blinddarm, Leber, Nieren und was man sonst dort noch so hat) war unauffällig bis auf viiiiieeeel Luft im Bauchraum... ebenso eine Stuhlprobe... Meine Frauenärztin hat auch nichts finden können...

s7tsark0x1


Hallo auch ich kann mich hier einreihen! Ich habe seit Sommer ständig schmerzen im rechten Unterleib! Hatte schon blutbefunde, darmspiegelung, nieren ct ohne kontrastmittel, und schlussendlich vor kurzem eine bauchspiegelung (wo auch leichte verwachsungen gelöst wurden) und jetzt sitze ich wieder mit schmerzen rechts da! Meine Schmerzen sind brennend und stechend (im rechten unterbauch bis lws)! Mittlerweile weiss ich nicht mehr was ich tun soll?! Hat jdm einen Tip? Kann das wirklich von LWS kommen? Hat jdm schon Neuraltherapie ausprobiert? lg

Ebhe>maliger NuStzer j(i#3257x31)


Wurde die LWS denn mal untersucht und schon mal behandelt?

lwoveGlydevfil


]:D Oh man bin ich glücklich über dieses Forum, natürlich nicht über eure Schmerzen, aber ich dachte schon ich bin bescheuert und eine Ärztin sagte auch schon zu mir, dass es wohl psychisch ist. Es fing alles Ende 2008 an. Ich hörte nach 7 Jahren auf mit Bowling spielen, was ich vorher 5 mal die Woche betrieben habe. Zudem bekam ich den Norovirus im Dezember 2008. Im Januar ging es dann los, dass ich immer wieder Schmerzen unten rechts hatte. Natürlich war auch mein erster Gedanke der Blinddarm und war bei meiner Hausärztn. Die nahm Blut ab und Ultraschall, aber fand nix. Ich war dann ein paar Tage später im KH, weile s einfach nicht aufgefhört hat. Der meinte dann Entzündungswerte leicht erhöht, jedoch kann das auch von einer normalen Erkältung oder so schon hoch gehen. Ulrtraschall hat auch nichts ergeben. Zwei Wochen später war ich wieder da und die wollten mich über Nacht da behalten, aber was soll ich da nur zur Beobachtung und ich hasse KH. Es wurde dann ein MRT gemacht, dabei kam dann raus, dass ich eine Bandscheibenvorwölbung habe. Ich bekam Spritzen, KG und es wurde mal besser, aber ging nicht weg. Dann kam es wieder, parallel dazu hatte ich immer sehr viel Luft im Bauch. Bis heute ist es so geblieben und immer wieder denke ich es ist der Blinddarm, die wollten mir den sogar schon auf Verdacht rausnehmen, aber ich denke auch danach hätte ich die Schmerzen weiter, weil es extrem im Rücken weh tut, wenn man auf der anderen Seite drückt. Frauenarzt sagte auch es sei alles ok....Es nimmt mich schon bald keiner mehr ernst und wenn es wirklich irgendwann mal der Blinddarm ist kriege ich es nicht mit...

E3hemalifger Nut9zer (#3x25731)


Mal so als Frage, machst du regelmäßige Rückenübungen? Mit dem bischen KG ist das nicht getan gewesen, wenn man einen angeschlagen Rücken hat muss man regelmäßig Eigenübungen machen sonst wird es direkt wieder shclechter

n~ocheinCermits|owxas


Hallo liebe "Leidensgenossen",

nachdem ich heute den Vormittag dazu genutzt habe um die Beiträge zu studieren, möchte ich auch meinen Beitrag leisten.

Also ich kämpfe auch seit über 10 Jahren mit den gleichen Symptomen und musste mir, genau wie einige von Euch, die gleichen dummen Sprüche der Ärzte anhören. Bis vor 2 Wochen . . . Da musste ich kurzfristig wegen einer Darmentzündung ins Krankenhaus und dord lag eine Zeitschrift aus. Und siehe da, auf Seite 3 wurde mir sowas von aus der Seele gesprochen. Wäre jetzt zu aufwändig, diesen Beitrag zu posten, aber den Link möchte ich Euch nicht vorenthalten.

[[http://www.publimed.de/akumag/ansichtsexemplar/AkuMag_2011-4.pdf]]

[[]]

Es ist das "Akupuntur-Magazin" und hier wird genau dieser Schmerz beschrieben. Weiter vorne im Forum wurde es schon mal angesprochen – es handelt sich hierbei um das ISG (Iliosakralgelenk). Habe bereits mit meinem Hausarzt (Chiropraktiker) geredet und dieser macht Hoffnung. :)z

Also, zieht Euch den Beitrag mal rein – einen Versuch ist es wert.

Gruß

EChemaliger %Nut&zerG (#325x731)


Ich will dir ja nicht die Hoffnung nehmen, aber glaub mal nicht das das ISG sich so leicht behandeln lässt ...

e7than<hunxt77


ISG kann natürlich sein, muss aber nicht.

Allerdings bin ich (mit selbiger Symptomatik) auf folgenden Beitrag gestossen:

Hört sich für mich zumindest schlüssig an.

[[http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/schmerz/article/304165/aerger-zwoelften-rippe-hilft-krankengymnastik.html]]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH