» »

Sprunggelenk - langanhaltendes Problem/ Schmerzen

j`oshuax_cw hat die Diskussion gestartet


Liebes Forum,

ich hatte vor ca. 1,5 Jahren einen so heftigen Schmerz im linken Fuß, das an laufen nicht mehr zu denken war. 3 Orthopäden konnten mir keine Begründung für dieses Fehlverhalten liefern. Röntgen brachte nichts, eine CT zeigte auf das Flüssigkeit im Sprunggelenk vorhanden war und man stellte nach einiger Zeit einen Bluterguss an der Fußsohle fest. Behandelt hat man mich mit entzündungshemmenden Mitteln, Zinkleimverbänden und einem Stützverband, welcher letzlich die Beschwerden linderte. Über einen Zeitraum von 6 Wochen wurde mit einer scherzlindernden Salbe und Ultraschall der Knöchel bearbeitet. Danach war ich bei normaler Belastung relativ lange Schmerzfrei. Erst nach längeren Spaziergängen kamen die alten Beschwerden zurück. Nur durch Schonung, Kühlung und tragen eines Stützbandage (MalleoTrain von Bauerfeind) klingen die Beschwerden ab. So plage ich mich seit vielen Monaten, und habe keine Begründung für diese Funktionseinschränkung. Könnt ihr mir helfen?

Viele Grüße

Joshua

Antworten
HKypersion


hm

sehr mysteriös :-/

und das ganze ist einfach so ohne grund aufgetreten?

- wo genau schmerzt es denn, kannst du das genauer beschreiben?

- hast du denn irgendwelche fußdeformitäten (plattfuß, knickfuß usw...)

- trägst du ungünstiges schuhwerk z.b. birkenstock oder sowas?

- machst du irgendwelchen sport z.b. joggen, fußball usw..

- was machst du beruflich bzw viel stehende tätigkeiten ?

- hast du übergwicht?

gruss

M.ell;imaxus


Warum sind Birkenstock ungünstig?? Ich bin nämlich selber Birkenstock Trägerin. Bin Krankenschwester und die tragen die Teile ja meist von Haus aus...

jjosh,ua_xcw


@ Hyperion

Hallo zusammen,

- Es ist ein dumpfer Druckschmerz im Bereich des linken Sprunggelenks (Knöchel) und verschlimmert sich bei Belastung, nichts akutes stechendes - eher dauernd spürbar

- Soweit mir bekannt habe ich keine Besonderheite was meine Fußform angeht, das einzig außergewöhnliche ist ein Überbein unterhalb des Knöchels, genau in dem Bereich wo dieses dumpfe Gefühl auftritt

- Die Schuhauswahl ist an keinerlei bestimmte Marken gebunden. Ich habe auch schon gehört das Birkenstock nicht gut sein soll, darauf hin habe ich meine "Birkenstock-Schlappen" nicht mehr angezogen - allerdings hatte ich die noch nicht als das Problem auftrat

- Ich habe einige Jahre Kampfsport gemacht, jedoch zum Zeitpunkt des Auftretens war ich schon 2 Jahre aus dem Training

- Beruflich sitze ich den ganzen Tag am Bürotisch, also nichts was die Füße außergewöhnlich belastet

- Größe 190cm , Gewicht ca. 84 Kg

War heute bei einem Chirurgen, der hat auf den Röntgenbildern nichts feststellen können und hat mir erst einmal Blut abgenommen um die "Entzündungswerte" im Blut und irgendwas mit Harnsäure und oder/Rheuma zu kontrollieren. Werde Freitag Mittag mehr wissen.

Vielen Dank erst mal und Gruß

Joshua

Hgyperixon


hm

vieleicht handelt es sich ja um eine sehnenreizung in dem bereich. da sich dort ja auch ein überbein befindet wäre das möglich.

da sonst nichts festzustellen ist würde ich darauf tippen.

es gibt schon rheumaerkrankungen die mit fußschmerzen oder allgemein mit gelenkschmerzen anfangen. aber da müssen wir erstmal abwarten.

gruss

H_ypereixon


@mellimaus

von birkenstockschuhe bekommt man "morbus birkenstock";-D

das problem bei diesen schuhen ist das eingearbeitete fußbett. dieses fußbett nimmt der stützenden fußmukulatur die arbeit ab so das sie langsam aber sicher abschwächt und zu fußproblemen führen kann.

ist ja logisch. wenn die muskeln nichts mehr tun müssen schwächen sie ab. instabilitäten usw sind die folge.

außerdem machen birkenstockschuhe einen breiten fuß!

MKelli"maus


Okay, ich gebe zu mit dem breiten Fuss hab ich auch zu kämpfen. Da ich auch noch nen Spreizfuss habe nicht so doll.

Hm vieleicht sollte ich doch mal dioe ollen Klotschen in die Ecke schmeißen....

j2oshuax_cw


@ Hyperion

Hallo Forum,

nachdem ich am Freitag beim Doc war um meine Blutwerte abzufragen kann ich folgendes berichten: nämlich nichts! Alle Werte sind im Rahmen der normalen Toleranzbereiche. Toll. Ich meine, ist ja auch irgendwie eine gute Nachricht, aber es hilft mir nicht bei der Problemlösung mit dem Sprunggelenk.

Nachdem der Doc die Werte bekannt gegeben hatte, fragte ich ihn ob es nicht irgendwelche Bildgebenden Verfahren gäbe, um einmal genauer als mit Hilfe von Herrn Röntgen in das Gelenk zu schauen. Dies wurde bejaht. Aber als Therapie schlug er mir vor erstmal eine Reizstrombehandlung vorzunehmen. Also laufe ich jetzt jeden morgen in die Praxis, lasse mich von milden Strömen plagen und warte was passiert. Diese Massnhame befriedigt mich nicht wirklich, weil sie meines Erachtens nicht nach den Ursachen meiner Beschwerden schaut.

Zudem muss ich erst 5 mal in die Praxis, bevor man mir so ein Gerät mit nach Hause geben kann. Erst wenn das alles nicht greift, wollte der Doc mit weiteren Massnahmen aufwarten.

Auf meine Frage ob die Beschwerden von dem Überbein ausgelöst werden könnten meinte er das das sehr unwahrscheinlich sei.

Also heisst es erstmal abwarten.

Viele Grüße

Joshua

H0yper,ioxn


hm

sonst sprich doch nochmal mit deinem arzt und sag ihm das du mit der jetzigen therapie unzufrieden bist und endlich wissen möchtest was mit deinm fuß los ist.

immerhin ist es ja dein fuß der weh tut und nicht der des arztes!

gruss

jzos\hcua_xcw


@ Hyperion

Hallo Forum (und Hyperion),

ja ich denke das werd ich machen. Ich setze grosse Hoffnungen auf das noch mögliche Weichteil-Bildgebende Verfahren. Vielleicht kann der Doc damit die Störung lokalisieren. Meine Sorge ist halt, das man mich, um mir zu helfen, erst aufschneiden muss. Das würde ich mir gern ersparen. Aber warten wir mal ab. Heute noch einmal Reizstrom, morgen habe ich wieder einen Termin beim Doc. Ich werde ihn bitten eine andere Therapie in Betracht zu ziehen.

Schauen wir mal

Viele Grüße

Joshua

j=oshMua_cxw


@ Hyperion

Hallo Forum, hallo Hyperion,

Ich hoffe Ihr hattet alle ein schönes Fest! Nach dem Trubel der Festtage kann ich Euch meine Neuigkeiten vom Doc-Besuch mitteilen:

Auf meine Bitte hin die Therapie zu ändern weil die Anwendung mit dem Reizstrom ja eigentlich der Sache nicht auf den Grund geht, hat der Doc noch einmal alle Grundfunktionen des Sprunggelenks mechanisch überprüft und keine Auffälligkeit feststellen können. Alle Bewegungen lassen sich ohne Erhöhung des Schmerzgefühls ausführen. Auch ein abdrücken konnte den Schmerz/Druck nicht forcieren. Auf meine Frage ob er nicht dieses Weichteil-Bildgebende Verfahren anwenden könne bekam ich zur Abtwort das das a) sehr teuer sei (ich glaube er nanne es MRT?) und b) das das ja schließlich nicht weglaufen würde. Seine Empfehlung ist das Reizstromgerät für weitere 4 Wochen anzuwenden und dann noch einmal zu schauen. Auf meine Frage woher denn ganz am Anfang der Beschwerden der Bluterguss an der Fussohle und die Flüssigkeit im Sprunggelenk (via CT festgestellt) herkomme, gab er mir zur Antwort: Es könne sein das ich unbewußt umgeknickt sei, dies könne solche Symptome hervorrufen. Ich solle mir keine Sorgen machen. Das wär nichts Schlimmes. Und auf meine erneute Frage nach der Ursache bekam ich die Antwort: Der Mensch ist mehr als dies Summe seiner Teile. Man kann nicht immer zu 100% eine Ursache ausmachen.

Also hab ich mir das Reizstromgerät und die Dolgit-Creme geholt und werde nun jeden Tag seine Therapie zu Hause fortführen.

Alles sehr mysteriös - aber er wollte nicht an dieses Bildgebende Verfahren heran - zu teuer. Gut nicht? Ich fühle mich jedenfalls nicht wirklich untersucht.

Wünsche Euch noch schöne Feiertage und einen guten Rusch in ein hauptsächlich gesunderes Jahr 2006

Josh

H ar-ryhCapelxli


birkenstockler / hippieszene

hatte mich gerade mit jmd ausgetauscht, dass speziell bei birkenstockfrauen, gerne auch gleich an die hippieszene gedacht wird. sofort spielen vorurteile hinein wie: ganz ungepflegt oder unrasierte beine, waden usw. - aber das muss doch nicht sein, da hat sich sicher viel geändert. nur für den winter im freien zeigen sich doch birkenstocks als ungünstig, oder?

obrozs-lan


Harry

wahr scheint ja wohl zu sein, dass nur ganz best. typen solche birkenstock modelle tragen, offene, gibt aber auch teilweise geschlossene, wer's mag

jcoshuaR_`cw


Liebes Forum,

nach langer Zeit melde ich mich wieder mit einem Status Bericht zu meinem Sprunggelenk:

Nach dem ich die Reizstrombehandlung abgeschlossen hatte (ich glaube es waren 4 Wochen) waren die Schmerzen erstmal verschwunden. Ich muss jedoch dazu sagen, das ich den Fuss relativ geschont habe, keine langen Spaziergänge, kein Sport etc.

Doch es kam wie es kommen musste, nach einem schönen langen Spaziergang merket ich bereits beim Einsteigen ins Auto das dieses dumpfe Gefühl wieder da war...und zu Hause angekommen war wider alles wie vorher. Ich war ziemlich deprimiert und bin sofort am nächsten Tag wieder zum Chirurg.

Der begann nun eine Therapie mit Spritzen in die betroffene Seite des Gelenks, kann aber nicht sagen ob r die Sehne selbst oder daneben spritzte. Es muss auf jedenfall etwas Betäubung mit dabei gewesen sein, denn kurz nach der Spritzte war mein Fuss wie eingeschlafen. Auf meine Frage was er das einspritzt gab er mir zur Antwort "ein homeopathisches Mittel"...hmm nun gut. Das ging eine ganze Zeit so jedoch lies sich keine Verbesserung ablesen.

Nachdem ich deis dem Dc mitteilte "griff" er zu härten Waffen - nun gab es Cortision ins Gelenk. Auch diese Prozedur musste ich etliche male püber mich ergehen lassn, wobei der Doc immer wieder die Warnung aussprach das das Cortison nicht gut für die Sehen sei (es verändere ihre Konsistenz?).

Jedenfalls war es dann eines Tages soweit, das der Druckschmerz verschwand und ich keine Injektionen meh erhielt.

Fakt ist, das der Fuss nun im "Normalbetrieb" gut funtkioniert, auch bei längeren Spaziergängen habe ich bislang nur einen "Anflug" dieses dumpfen Schmerzes gespürt, der jedoch nicht mehr so schlimm wurde wie er früher war.

Ich glaube also das der Defekt nach wie vor existent ist, jedoch viellit durch die Gabe von Cortison eine veränderung im Gewebe passiert ist...was keine wirkliche Entzündung mehr zustande kommen lässt (Interpretation eines Medizinischen Laien!).

Unbefriedigend ist das ich keine Ursache dafür genant bekommen habe...und das ganze mehr oder weniger "im Raum" hängt.....ich befürchte es könnte irgendwann wieder in voller Härte "auftreten"....

Vllt als kleiner Gag am Rande..mittlerweile hat sich mein linkes Bein in eine echte Baustelle verwandelt...

erst ein Sturz mit dem Motorrad, Tibiakopfraktur.....2 mal geschraubt...

und nun nach schweren Rückenschmerzen im Lendenwirbelbreich...ein vom Rücken ausgehender bis in den Fuss hineinreichender Schmerz auf der Rückseite des Beines, insbesondere bei Belastung....also wieder viele Schmerzmittel einnehmen und Spritzen in den Rücken....

Never ending story

hoffe Ihr seit besser drauf....

LG

Josh

S7üntTje


versteh ich nicht, dass sie kein MRT machen.

Ich hatte Arthrose im Sprunggelenk vor 20 Jahren :-/

Beschwerden änlich wie du sie beschreibst, dazu immer beim Gehen auf unebenem Boden so einen Unsicherheitsgefühl, als wäre deer Fuß instabil.

Keiner wusste was mir fehlt, ich bin über 3 Jahre damit rumgehumpelt, die haben von Spritzen über Strom und ruhigstellen alles versucht- ohne Erfolg.

Dann hab ich mich operieren lassen auf Verdacht und erst in der OP konnten sie erkennen, dass ich eine ausgeprägte Arthrose hatte und die Knochen des oberen und unteren Sprunggelenks aufeinander rieben.

Das Sprunggelenk wurde mir versteift und ich hab nie wieder Probleme damit gehabt. +

Jetzt, 20 Jahre später fängt der andere Fuß an ganz ähnlche Symptome zu zeigen %-|

Ich würde auf einem MRT bestehen an deiner Stelle.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH