» »

Knorpelschaden am Knie

JaessxiST hat die Diskussion gestartet


Hallo Leute,

mein Bruder hat starke Probleme mit seinem Knie.Angefangen hat alles dieses Jahr im Sommer. Er hat sich bei der Polizei beworben und für den Sporttest schön trainiert,wir sind dann oft zusammen gejoggt,Fahrrad gefahren usw.

Nach ca 3 Monaten klagte er immer über Schmerzen im rechten Knie,hat aber trotzdem weiter gemacht und den Schmerzen keine so große bedeutung geschenkt.Tja und nun hat er den Schaden.Der Arzt hat einen Knorpelschaden festgestellt und ist seitdem in Behandlung.Leider hat bis jetzt nichts geholfen.Seine Arbeit kann er momentan auch nicht mehr so recht ausführen und war schon einige Wochen krank geschrieben.ER hat Krankengymnastik bekommen,Spritzen,Bandagen,nicht hat geholfen.

Jetzt meine Frage an euch,was kann man noch machen?

Hat jemand eine Ahung,ab wann man Krankengeld von der Versicherung bekommt?

Gruß Jessi

Antworten
roe&joxy


also als aller erstes wäre es wichtig den Grund für den Knorpelschaden herauszufinden. Leider ist ein einmal entstandener Knorpelschaden irreparabel, es gibt schon sehr sehr viel sowohl konservative als auch operative maßnahmen bei der Behandlung, doch wirklich wirksam sind meistens die ursächlichen Behandlungen nicht die symtomatischen.

So wie es aussieht hat dein Bruder schon einges an konserativen Therapiemethoden durchprobiert. Ich denke KG ist auf jeden Fall super wichtig zur langfirstigen entlastung durch Muskelaufbau aber auch zur direkten entlastend und schmerzlindernden Behandlung.

Eine Behandlung von Knorpelschaden sollte im wesentlichen von 2 Seiten gestartet werden:

1. symtomatische Schmerzbekämpfung und Verhinderung von Enzündungen. Der Körper kann sich an Schmerzen gewöhnen und dadurch die Schmerzgrenze senken, es ist wichtig dass der Patient die Schmerzen nicht zulange aushalten muss da das sonst der Fall sein könnte. Schmerzmittel die zu gleich Enzündungshemmend wirken sind da gut, denn oftmals enstehen durch knropelschaden oder besser durch deren Ursache reizungen und enzüdnungen die dann wiederum den Knorpel angreifen. Sie können sowohl nach Bedarf genommen werden aber manchmal ist es auch sinnvoll sie für einen zeitraum von 1 bis 2 wochen zu nehmen gerade eben wegen der enzündungshemmenden wirkung.

2. ursächliche Behandlung: Ein Knorpelschaden entsteht immer dann wenn die belastungsgrenze der betroffenden gelenkregion häufig überschritten wird. Sprich durch Überbelastung, auch erbilche und statische Ursachen können eine Rolle spielen, z.B. gelenkfehlstellungen, X oder O-Beine. Aber auch der Stoffwechsel hat auswirkungen auf den Zustand des Knorpels. Um zusätzlichen Knorpelschaden zu vermeiden sollte vorallem die Ursache behandelt werden. Bei Fehlstellungen ist dann eben eine korrigierende Operation notwendig, da gibt es im einzelnen dann sehr viele Möglichkeiten.

Letzten Endes ist die Behandlung eines Knorpelschadens eine langwierige Sache, da wie gesagt ein einmal geschädigter Knorpel immer eine gewisse schwachstelle mit diversen Schäden bleiben wird, Knorpel wächst in der Form nicht mehr nach.

Also sollte die Behandlung 3 Ziele verfolgen:

-schmerzbekämpfung

-verhinderung von Bewegungseinschränkungen(darum ist kg so wichtig)

-die Zunahme des Knorpelschadens verhindern oder verlangsamen.

Das war jetzt eine lange Liste von Infos ich hoffe du hast das eingiermasen verstehen können. Die Behandlung sollte langfirstig angelegt und geplant sein, das ist ganz wichtig. Dein Bruder soll ja nicht denken nur weils nicht mehr nachwächst tu ich nichts, da gehört ganz viel eigendisziplin dazu. Man kann zumindest was die Zukunft angeht sehr viel machen. Ich hoffe dass hatte jetzt die gewünscht aufmunternde Wirkung :-D. Ich will dir hier jetzt aber auch keinen Vortrag halten. Ich selber habe auch Knorpelschäden in beiden Knie und dem rechten hüftgelenk(mit 16 jahren) und wollte dir und deinem Bruder nur ein bisschen erzählen was ich aus eigener Erfahrung weiss. Ich hoffe es hilft dir und deinem Bruder ein bisschen.

Also Kopf hoch! :-)

llg rejoy

rjejo2y


ich muss mienen 2. Satz korrigieren. Ich meinte nicht, dass die symtomatischen Mittel unwirksam sind, ich meinte nur, dass sie für den Moment gut und auch wichtig sind, um sich nicht an den Schmerz zu gewöhnen. Um Knorpelschaden langfristig aufzuhalten muss man aber nach den Ursachen schauen und diese Behandeln. Es geht also weniger drum bereits zerstörtes Knorpelgewebe wieder funktionsfähig zu machen, sondern muss eher geschaut werden, dass nicht noch mehr schaden entsteht.

J[ess8iST


Hi,

vielen dank erstmal.Woher das genau kommt weiß ich nicht und mein Bruder auch nicht.Der Arzt hat von der Herkunft nichts erzählt.Von einer OP würde er abraten,weil es häufig nicht zu einer Linderung der Schmerzen kommt und micht Pech sogar noch schlimmer werden.

Wir vermuten aber,dass der Schaden vom vielen Laufen kam,er hatte dabei immer Knieschmerzen.

Morgen muss mein Bruder nochmal zm Arzt und soll wohl nochmal KG bekommen,mal sehen.

Gruß jessi

J\essiwST


Hallo,

ich hab nochmal eine Frage. Kann mein Bruder damit noch joggen? AUch wenns etwas weh tut? oder ist das gar nicht zu empfehlen?

l<uxi6x7


Hallo

Das mit dem Joggen, soll dein Bruder sein lassen! Dadurch verschlimmert sich der aktuelle Reizzustand noch mehr. Besser ist Fahrradfahren in kleinen Gängen und Schwimmen (kein Brustschwimmen - geht zu sehr auf die Menisken).

Er kann ja auch ausprobieren ob er Kälte oder besser Wärme aufs Knie haben kann, zwecks Schmerzlinderung. Ein Eispac nicht länger als 10-15 min aufs Knie lassen und maximal in stündl. Abständen.

Viele Grüße und Gute Besserung an deinen Bruder

J'essixST


Hallo,

vielen Dank für deine Antwort. Mein Bruder hat gar kein Fahrrad :-o Dann muss er sich mal eins zulegen ;-D. Nur leider wird das mit dem Knie ja auch nie wieder in Ordnung und er ist so ein Sportnarr und hat jetzt seit 5 Monaten kaum noch Sport gemacht und schön 6 Kilo zugelegt.

C=e\tus


-> hallo Jessi

3 Fragen:

- wie alt ist dein Bruder

- wie lt. die bisherige Diag. des Arztes

- welche Sportarten hat der "Sportnarr" bisher betrieben

Juess{iSxT


Hallo,

mein Bruder ist 25 und die Diagnose lautet Knorpelschaden,was ich jetzt weis, er ist momentan nicht da. Das Knie soll aber nicht mehr in Ordnung werden, eine OP will der Artz ( Sportmediziner ) nicht durchführen,denn es wird dann vielleicht noch schlimmer als jetzt. Mein Bruder ist immer viel gelaufen und er war regelmässig im Fitnessstudio,musste aber leider wegen Geldmangels austreten und wollte halt wieder mit laufen anfangen.

HMyperixon


hi cetus *:)

lange nicht mehr gesehen!!

ich dachte schon du lebst garnicht mehr und läßt mich hier alleine den kaffee trinken ;-D

:)D+î 19î:)Dî

eJlektgroTnice


knorpelschaden im knie

hallo an alle :-)

bei mir wurde ein knorpelschaden im linken knie festgestellt.der arzt meinte nur,dass das mit der zeit von selbst weggehen würde,da der knorpelschaden nur sehr minimal ist.schmerzen hab ich seit etwas mehr als 3 monaten.

was soll ich tun?brauch ich einfach nur mehr geduld oder sollte ich aktiver in der behandlung werden?kann so ein knorpelschaden im knie überhaupt von selbt wieder weggehen?

lg,eve.

Sfar5aVh Lxina


@ elektronice

Meines wissens kan sich knorpel nich von selbst zurück bilden

man kan aller höchstens dafür sorgen das er nicht größer wird!!

Den es gibt einen grund warum du nen knorpelschaden hast und solang der nicht weg ist bleibt der knorpelschaden enteder gleich oder er wird größer!!!!

SxarLah Lxina


also ich hab jetzt etwa 5 jahre die probleme und bei mir wurde auch immer gesagt abwarten jetzt isses aber so das ich nicht mer lange strecken laufen kann ohne größere schmerzen zu bekommen unt an sport ohne schmerzmittel ist nicht zu denken. Mein ortho wollt nix machen dan hab ich gesagt das ich was machen will (schon seit 2 jahren)dan hab ich gesagt das ich was machen will dan hat er mir 6 mal Krankengymnanstik aufgeschrrieben die bei mir aber nix gebracht hat (nur noch schlimmer geworden) jetzt hab ich den orthopäde gewechselt und der meint ich soll knorpel aufbaupräperate schlucken und viel radfahren aber bis jetzt hate das keinen erfolg und dann hat er gemeint das man noch operiern könnte also hab innen paar wochen nen termien und da würd sich zeigen wass ma machen kann.

hätt ich mit dem gezielten muskelaufbau schon vor 2jahren angefangen hätt ich jetzt nicht solche probleme. Hab übrchens ne pattela laterisation das heißt das meine kniescheibe bei beugung ziemlich nach ausen rutscht und daduch eine luxationstendenz hat (iss auch schon nen paarmal hgalber rausgesprungen).)

P0ete!rsJburxger


Servus

Ja .. So ein Knorpelschaden kann von alleine wieder weg gehen.

Wenn Du so ein Fahrrad zuhause hast das Du vor den Fernseher stellen kannst.

Angesagt ist bewegen ohne Belastung Sprich auf dem Heimtrainer ohne Wiederstand strampeln.

Gruss

MUedni86


Patellaluxion und geringer Knorbelschaden

Huhu zusammen hatte vor einen Monat die kniescheibe draußen gehabt und beim mrt kam heraus das ein winzig kleines Stück vom Knorbel fehlt. Der Othopäde meinte aber es wurde kein Grund bestehen zu Operieren.

Seitdem humpel ich durch die gegend rum mit nen erguss im knie.

soll jetzt kg machen aber mein knie ist immer noch angeschwollen.

Geht das dann überhaupt oder muss erst die schwellung weg?

Hab keine Ahnung ob noch Blut drinne ist da mir vor 2 wochen schon blut abgenommen worden ist durch ne Punktion.

Liebe grüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH