» »

Hüftschmerzen

p0iemsonte hat die Diskussion gestartet


Hallo, ich habe seit über 2 Monaten starke Hüftschmerzen rechts außen. Mittlerweile sind sie auch in der Leiste und so stark, dass ich das Bein kaum drehen kann, Schwierigkeiten habe beim ins Auto einsteigen, beim Treppen hinaufsteigen u.ä. Nachts weiß ich oft nicht, wie ich liegen soll. Der Orthopäde, bei dem ich bin, hat mir erst Voltaren verschrieben, dann eine Spritze gegeben, die alle nur schlimmer gemacht hat, dann Tramadol verschrieben (schrecklich, immer noch Schmerzen, aber so schlecht), dann eine Kernspin angeordnet mit dem Ergebnis, dass das Gelenk in Ordnung ist, aber wohl eine Kapselentzündung und eine Sehnenentzündung vorliegt. Ich habe jetzt wieder Medikamente, die fast nichts ändern und Rezepte zur KG, Massage und Fango. Weiß jemand Rat? Hat jemand Ähnliches erlebt? Ich weiß bald nicht mehr weiter.

Danke und Gruß :-)

Antworten
mharip)osa2


Hallo, Piemonte!

Ich hatte nach einer Hallux Valgus-OP im Januar 2005 und der einseitigen Belastung danach (Vorderfußentlastungsschuh, Gehhilfen) ähnliche Beschwerden wie Du. Nur zog sich der Schmerz von der Hüfte bis in den Unterschenkel. Der Orthopäde tippte auf eine Schleimbeutelentzündung, die MRT zeigte einen Erguß im Hüftgelenk (woher bloß? Kein Rheuma!) und die Therapie war wie bei Dir - Voltaren mit Protonenpumpenhemmern als Magenschoner.

Nach wochenlangen Schmerzen hatte ein Freund unserer Tochter (Orthopäde) eine Idee: das Illiosakralgelenk!

Er hat es zweimal eingerenkt, dazu hat ein fähiger Physiotherapeut Wunder bewirkt (passive Mobilisation) - und nun ist der Zustand fast wieder normal. Nur beim Aussteigen aus dem Auto z.B. merke ich noch etwas.

Noch ein heißer Tip: leg Dir zum Schlafen ein kleines Kissen oder eine Rolle zwischen die Oberschenkel. Das entlastet offenbar das Hüftgelenk und man kann sogar mal wieder auf der Seite liegen.

Gute Besserung, und berichte weiter!

Gruß

Hwyperi!on


hm

nun, wenn laut mrt das gelenk in ordnung ist und kein verschleiß da ist scheint es wohl doch eine kapsel-sehnenentz. zu sein.

möglich wären aber auch noch eine entz. des hüftgelenkes selbst (koxitis) oder eines schleimbeutels (bursitis).

jetzt musst du schauen welche von den anwendungen du am besten vertragen kannst. machen kann man viel z.b.:

- schmerzlindernde und entz. hemmende medikamente oder spritzen

- krankengymnastik

- elektrotherapie

- massage

- feuchte wärme inform einer "heißen rolle"(keine hitze und keine kälte) wenn dann eine quarkpackung.

- akupunktur

- warmwassergymmnastik

und wichtig!!

- ruhe und schonen. also nichts schweres heben und tragen. alles was das hüftgelenk stark beansprucht.

und du musst abwarten. solche geschichten brauchen zeit zum ausheilen. es kann noch wochen dauern bis es beser wird!

gruss

psiLemo4nxte


Hüftschmerzen

Vielen Dank für die schnellen Antworten. Ich werde mich jetzt auf die Suche nach guter Physiotherapie machen, da ich ja die genannten Rezepte habe. Eine Schleimbeutelentzündung ist es wohl nicht, hat der Radiologe nach dem MRT gesagt. Nur leider wird es trotz Schonung nicht besser, sondern phasenweise schlechter oder stagniert. Es ist so deprimierend, weil ich nicht weiß, woher es kommt und wann es wieder vorbei sein wird. Außerdem schränkt es das normale Alltagsleben gewaltig ein.

Danke an Euch und herzliche Grüße.

LBucullJuschrixs17


Hüftschmerzen

Ich bin nun 57 Jahre alt. Seit meinem 22 Lebensjahr mache ich Laufsport, joggen. Oft im Wald und auf Feldwegen. Vor zwei Jahren meinte ich einen kleinen Faserriss im Oberschenkel zu vespüren. Die Leiste llinks schmerzte bald einmal. Der Arzt meinte, es hätte nichts mit dem Hüftgelenk zu tun und spritzte Cortison. Folglich lief ich weiter bis zu einem Hüftgelenkerguss. Das war sehr schmerzhaft. Ein Arzt sagte mir, das wird nun nie wieder wie vorher. Ein MRI bestätigte den erguss und auf anraten eines weiteren Arztes verzichtete ich vorrerst auf Laufsport und mache Physiogymnastik. 12 spezielle Übungen. Beim Sitzen klemmt es mir immer wieder die Leiste ein, ich habe unterschiedliche Scmerzpunkte, am Hinterteil mal wieder nicht mal wieder mehr, dann wieder mehr seitwärts am Oberschenkel bis ins Knie. Vor zwölf Wochen habe ich eine Hallux OP gemacht. Ich träumte immer wieder vom Joggen. Nun ging ich wieder einmal. Vorher habe ich noch ganze Einlagen erhalten. Nach dem Joggen fing die Hüfte rechts zu schmerzen an. Ich kann es kaumn glauben, dass ich immer gesund gelebt und Sport getrieben nun mit 57 das nicht mehr machen kann oder soll. Ich glaube auch, aufgrund der Hüftesituation - ich kann mich noch sehr gut bewegen - ist kein Gelenkersatz nötig. Durch die verschiedenen Orte des Schmerzes glaube ich auch nicht unbedingt nur an Arthrose, obwohl dies in meinem Alter sicher etwas vorhanden ist. Wärme, gerades Sitzen tut mir gut. Auf Schmerzmittel reagiere ich nicht 100%. Ich bin am Ende meines Lateins. Weiss jemand etwas. Danke.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH