» »

Schwindel und benommenheit durch verspannungen in hws?

tEanexmi1 hat die Diskussion gestartet


hallo,

ich leide seit 7 jahren unter starken verspannungen im nacken und schulterbereich.nun kommen noch benommenheit,schwindel und kribbeln im linken arm vom schulterblatt ausgehend dazu.

können diese symptome von den verspannungen kommen?

grüsse euch alle,tanemi

Antworten
Hvyperixon


hm

kribbeln, schwindel und benommenheit sind symptome die eigentlich nicht zu verpannungen passen, aber es ist auch nicht unmöglich.

es könnte durchaus ein problem in der hws sein z.b. bandscheibenvorwölbung, gefäßerkrankungen bs. der arteria vertebralis, verengung des rückenmarkkanals, gehringeschichten usw.........

daher solltest du das von einem neurologen untersuchen lassen. danch nochmal von einem orthopäden.

wenn alles andere ausgeschlossen werden kann könnte es doch an den verpannungen liegen.

ich denke das du bestimmt schon in physiotherapeutischer behandlung bist, oder?

versp. haben ja auch eine ursache z.b. haltungsschwäche, fehlhaltungen usw..

ergänzend wäre hier noch die akupunktur und die wassergymnastik im solebad zu nennen.

vieleicht hilft dir das gegen die versp.

gruss

tmanemmix1


hallo hyperion,

vielen dank für deine antwort.ich habe mich mal durch die berichte in neurologie und psychologie gelesen.vor 4 wochen hatte ich ein heftiges erlebnis im krankenhaus und seitdem geht es mir eigentlich so mieserabel.es fing damit an,dass ich immer das gefühl hatte,nach hinten umzufallen (was natürlich nicht passierte)-das gefühl kam aus dem lws-bereich.als ich aus dem kh raus war,wurde das gefühl stärker und dazu kamen nun auch noch panikattacken mit herzrasen,schmerzen im brustkorb,klossgefühl im hals und übelkeit.das ging 14 tage lang so.dann musste ich wieder ins kh-ging aber in ein anderes.dort wurde ich gut behandelt und man sagte mir,dass ich wohl ein trauma in dem anderen kh erlebt hätte,der mich psychisch sehr belastet.am 2.tag in diesem kh hatte ich höllische kopfschmerzen und mir wurde immer schwindliger.kein drehschwindel,sondern eher schwankschwindel,benommenheit und das gefühl,dass mich von hinten und oben einer runter drückt und ich ganz schwer werde.der sogenannte liftschwindel.auch die schmerzen in der herzgegend wurden wieder stärker und man machte ein ekg und anhand der blutwerte war alles ok.man gab mir auch voltaren,weil die verspannungen im nacken und zwischen den schulterblättern immer stärker wurden.dann ging es wieder.nun bin ich seit 1 woche wieder zu hause und der liftschwindel ist weg.jetzt habe ich diese lähmungen im linken arm,meine hände zittern,sehstörungen (d.h.vor allem dann,wenn ich mich bewege oder andere sich bewegen,habe ich das gefühl,dass meine augen nicht mitkommen).fahre ich auto,ist das gefühl fast weg-bin ich beifahrer ist es wieder sehr stark.schaue ich nach rechts oder links aus dem fenster,ist es fast weg.beim gehen habe ich manchmal das gefühl,dass der boden schwankt,bzw.der boden näher kommt.zwischen den schulterblättern habe ich schmerzen;vor allem links und ich spüre,dass es in den linken arm ausstrahlt.der nacken und die schultern sind sehr verspannt.

ich habe jetzt sehr viel über den psychogenen schwindel gelesen;meine symptome passen dazu.aber sie passen auch auf "hirnschlag im hirnstamm".habe jetzt angst,dass es sowas ist.ich muss dazu sagen,dass ich wenn ich viel stress habe sehr starke migräne in der linken kopfhälfte bekomme,die vom nacken ausgelöst wird.

morgen muss ich zum augenarzt und zum neurologen-habe furchtbare angst,dass es etwas schlimmes ist.mein hausarzt meint,es wäre psychisch und hat mir sulpivert verschrieben;habe es aber noch nicht genommen,weil ich angst vor den nebenwirkungen habe und ausserdem allgemeine angst vor solchen medikamenten.kennst du dieses medikament?

bin alleinerziehende mama und kann mir nicht "leisten" schlimm zu erkranken.

liebe grüsse,tanemi

HLyperxion


leider

kenne ich mich mit medikamenten nicht aus. aber wenn du angst hast es zu nemen solltest du es auch nicht tun und dich morgen nochmal mit deinem arzt unterhalten.

gruss

DYannsyS.


Beschwerden kenne ich auch

Hallo,

diesen Schwindel kenne ich auch.Ich laufe damit auch schon ein halbes Jahr rum.Ich war auch schon im Krankenhaus, da wurden bei mir 2 Bandscheibenvorfälle,im Nacken C5 bis C7 festgestellt.Ich habe diese Schwindelanfälle alle paar Wochen,dann habe ich auch Herzrasen und verbunden mit Angstanfällen.Wo wohnst Du denn?Dann kann ich Dir vielleicht ein paar gute,zumindest einen Arzt nennen.Versuche immer ruhig zu bleiben...ok hört sich einfach an.......ich bin ja auch immer so unruhig.Außerdem bin ich auch Alleinerziehend.Wünsche Dir gute Besserung.

g}aby<hon4ert


das kenn ich auch sehr gut.

vor meinem bandscheibenvorfall(op). schwindel, panikattacken, herzrasen hatte ich auch.

ich hatte angst, wusste nicht woher die schmerzen kamen und hab mich immer mehr reingesteigert. bis ich dann endlich mal zur MRT durfte.

tanemi, meine kopfschmerzen werde ich nie vergessen. kam alles von den verspannungen aufgrund des vorfalles.

lass dich abchecken. unbedigt.

und keine angst vor einem hirnschlag. ich kenn das echt zu gut. ich hab mich damals auch in die verschiedensten krankheiten reingesteigert. versuche was zu nehmen, was dich beruhigt. evtl. baldrian. hatte ich auch. und versuchs mit wärme (ABC-pflaster, badewanne mit rheumabad von abtei,....), und lass es von einem orthopäden abklären und dir evtl. eine MRT verschreiben. dann weisst du mehr.

und wenn du das gemacht hast, und es ist kein bandscheibenvorfall weisst du, dass du einfach zu viel stress hat (ich kenne das, bin auch alleinerziehend).

aber besser vorher abklären, dann weisst du bescheid.

liebes grüssle von gaby

gbabcyhonexrt


ps

die ärzte brauchten bei mir 6 jahre, um den bandscheibenvorfall festzustellen.

A5delOinxe12


unglaublich, wie viele diesen Schwindel haben!

Hallo!

Ich habe bereits einige Beiträge hier veröffentlicht, habe seit fast genau einem JAhr auch diesen Benommenheits-Schwindel, der wirklich schwer zu beschreiben ist. HAbe mittlerweile alles abchecken lassen und nichts wurde gefunden. Dazu habe ich inzwischen so fiese Schmerzen in der LWS, dass ich nicht länger als 10 Minuten stehen kann. Kennt das auch jemand von Euch? Es ist echt äzend, sich so voller Schmerzen und Schwindel durch den Tag zu schleppen.

Tanemi1, das Phänomen beim Autofahren habe ich auch. Wenn ich autofahre, ist der Schwindel weg. ich glaube, das muss mit der Haltung zusammenhängen.

Liebe Grüße

Adeline12

D/ann1yS.


Wir sind doch nicht alleine

Ich konnte mir gar nicht vorstellen das so viele an Schwindel leiden.Ich sitze hier auch wieder mit Schmerzen.Kennst sich vielleicht Jemand mit künstlichen Bandscheiben aus?Ich weiß nicht ob ich einer OP zustimmen soll.Gute Besserung.........Danny

LEupo0x49


@ tanemi1

ich habe jetzt sehr viel über den psychogenen schwindel gelesen; meine symptome passen dazu. aber sie passen auch auf "hirnschlag im hirnstamm".habe jetzt angst, dass es sowas ist.

Oh Shit, genau diese Angst hatte ich auch mal, igendwann bei "Symptom-Googeln" kommt man auf diese Seiten.

Vielleicht kann Dich eine kleine Anekdote etwas beruhigen:

Ich hatte darauf hin ein wohl panisches email an eine Uni-Schwindelambulanz geschrieben, woraufhin mich der Chefarzt zurückrief und sich alles genau schildern liess. Fast nebenbei erwähnte ich, dass der Schwindel z.B. beim Fahradfahren besser ist als beim Gehen. Nach 10 Sekunden Stille in der Leitung kam "Wie, Sie fahren Fahrrad ?!". Er erklärte mir dann, dass ich das mit einem Hirnsstamm-Defekt garantiert nicht könnte, da Fahrradfahren die Gleichgewichts-Funktionen in diesem Bereich um ein vielfaches mehr fordert als z.B. gehen.

Also, geh zum Neurologen und lass Dich checken, nur so kann man letztendlich die akute Angst vor bestimmten Sachen lindern.

Meine Diagnose nach 6 Monaten Diagnostik, verschiedenen Therapieversuchen, 2 Klinikaufenthalten, 2 Schwindelambulanzen usw.usw. hiess übrigens..."hypochondrische Angststörung".

Alles Gute an Alle.

Lupo

g5abyhoDnerxt


danny s.

ich habe eine künstliche bandscheibe (bryan-prothese) in der hws c5/6 sitzen. ich finde das ist ein tolles ding.

habe seit der op vor 2 jahren keinerlei probleme, ausser ab und zu verspannungen, wenn ich z.b. zu oft am pc sitze. aber da hab ich auch meisstens ne falsche haltung dabei. grins.

ansonsten wie gesagt, null probleme. ich hatte so fürchterliche schmerzen vor der op, und kaum wachte ich aus der narkose auf, war alles weg. hat halt noch ein wenig gezogen, ist aber normal.

A]delyine1x2


MRT

Hallo Gabyhonert,

das hört sich ja phantastisch an! Ich lasse jetzt auch nochmal eine MRT von der LWS machen, um herauszufinden, warum ich plötzlich nicht mehr schmerzfrei stehen & lange gehen kann. Diese Ärzterennerei ist soo nervig, mein Leben dreht sich um fast nix anderes mehr.

Lupo, hast Du eigentlich noch immer Beschwerden?

LG

Adeline

D/anxnyS.


An gabyhonert

Danke für Deine Infos.Möchte alles über Deine OP wissen.Wo hast Du es machen lassen?Wie lang hat die OP gedauert.Wann warst Du wieder fit?Bitte meld Dich.Grüße von Danny

L*upox049


Lupo, hast Du eigentlich noch immer Beschwerden?

LG Adeline

Verspannungen immer noch genug, das lässt sich im Alltag wohl nie ganz vermeiden, hab auch ein paar "Diagnöselchen" an der HWS, Vorwölbungen, verengter Spinalkanal usw. - aber Schwindel hab ich keinen mehr !

Grüsse

Lupo

gBaibsyhoenxert


danny s.

ich habs in der orthopädischen klinik markgröningen machen lassen. bei ludwigsburg. die sind dort absolute spezialisten. im net zu finden unter [[http://www.okm.de]].

nach der op bekommt man eine feste, angepasste manschette verpasst, die man sich mit klettverschlüssen selbst anlegen kann.

mit dieser hilfe konnte ich sogar schon am 3. tag nach der op wieder duschen, und nach 2 wochen bin ich ohne sie rumgelaufen. hätte ich auch schon früher gedurft, hab mich aber nicht getraut.

im kh bin ich 7 tage gewesen, und zuhause hab ich mich sehr geschont. meine eltern haben sogar für mich staubgesaugt und betten bezogen,.....

auch darf man den kopf nicht drehen, wenn man woanders hinschauen will, dann mit ganzem körpereinsatz.

schlafen tut man am besten mit einem gesundheitskissen, damit damit der kopf in der richtigen lage zur wirbelsäule bleibt.

normalerweise darf man schon 6 wochen später wieder zur arbeit, die prothese wächst sehr schnell ein.

wenn du weiteres wissen willst, frag ruhig

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH