» »

Hat jemand Erfahrung mit Kieser-Training?

B/utcxh


Schimmelreiterin

Oh, Butch, Du hast meinen Thread vom letzten Jahr wieder zum Leben erweckt!

Hi,

ja gerne! Man muss ja keinen eigenen Faden eröffnen, wenn schon ein brauchbarer existiert. ;-)

Es würde mich freuen, wenn du durch Kieser weiterkommst. Mir tut es gut. Ich habe eben zweimal die Woche mein Programm und fertig. Ich kenne mittlerweile noch zwei weitere Leute, sie Kieser schon länger machen und die ihre Rückenprobleme losgeworden sind.

*:)

SschimMmelreihterixn


Hallo,

will nur kurz berichten.

Bin jetzt knapp 4 Monate dabei und allmählich merke ich einen Erfolg. Ich kann wieder längere Strecken radfahren und auch wieder stundenlang wandern - das hätte ich nicht für möglich gehalten.

Parallel besuche ich alle 2 Wochen einen supervorsichtigen Chiropraktiker. Er ist begeistert, wie stabil mein Becken geworden ist.

Probleme bereitet immer noch die BWS. Ganz schmerzfrei werde ich sicherlich nie werden.

In "meinem" Studio ist der Arzt täglich anwesend. Sie sind dort auf "Problempatienten" spezialisiert. Es trainieren dort auch Behinderte und z.B. Parkinson-Kranke. Das ist sicherlich nicht in allen Studios so.

Im normalen Kieser-Training bin ich immer noch nicht, das dauert. Ich mache die medizinische Kräftigungstherapie, jetzt für den LWS-Bereich, vorher für die HWS.

Ich sehe zum ersten Mal seit vielen Jahren ein bisschen Land.

LG

D"ejPu`nkt


Hi,

bin neu hier und - Ja, mich würde Deine Erahrung mit Kieser sehr interessieren. Ich bin nach nem Bandscheibenvorfall durch KG und Training zuhause zwar mittlerweile wieder fähig, Sport zu treiben. Auch Autofahren geht wieder weitgehend schmerzfrei. Aber nach längerem Sitzen, Stehen oder Liegen tuts immer wieder weh. Daher suche ich nach einer Methode, um meine Rückenmuskulatur dauerhaft schmerzfrei zu bekommen - falls das überhaupt geht. Naja, nach ein wenig googlen bin ich dann schliesslich hier gelandet ...

ALso, berichte doch mal, wie es Dir da ergangen ist und geht...

Ciao

SHchi"mmelr`eiterxin


Hallo DePunkt,

seit meinem letzten Posting hat sich nicht viel geändert. Mir macht es immer noch Spaß, zum Training zu gehen. Das Becken ist seit Mitte Juli stabil - und ich hatte mindestens drei Jahrzehnte lang einen Beckenschiefstand.

Für die BWS-Schmerzen nützt der Muskelaufbau leider bisher nichts. Die Wirbel verschieben sich immer wieder. Nach der Trainingseinheit fühle ich mich jedoch immer kurzzeitig besser, vielleicht wird es ja noch.

Ich habe jetzt mit dem "normalen" Kiesertraining begonnen, das ist ja schon mal ein Fortschritt. Soviel Sport wie zur Zeit habe ich noch nie betrieben. Neben Kieser 2x wöchentlich schwinge ich mich noch 3-4mal in der Woche auf mein Pony. Die Kräftigung der Muskeln hat großen Einfluss auf meine Durchhaltevermögen beim Reiten; das habe ich mit meinen 59 Jahren nicht mehr für möglich gehalten.

Mein LWS-Bandscheibenvorfall ist schon 8 Jahre her. Bei einem relativ frischen BSV ist das Training sicherlich nicht angeraten. Solltest Du Dich bei Kieser beraten lassen wollen, geh zuerst zu dem dort ansässigen Arzt und lass Dich nicht von irgendeinem Mitarbeiter zu einem Probetraining überreden. Mit Vorsicht ist auch der "Muskeltest" an einer speziellen LWS-Maschine zu genießen. Der Kieser-Arzt in meinem Studio hat ihn bei mir vorzeitig abgebrochen. Ist ein Trainer weniger achtsam, kann das schnell nach hinten losgehen.

Unterscheiden muss Du die "medizinische Kräftigungstherapie" und das ganz normale Kieser-Training. Erstere wird, glaube ich, nicht in jedem Studio angeboten. Sie wird vom Arzt intensiv begleitet und die Trainer sind Sportwissenschaftler. Die Kasse übernimmt die Kosten nicht; nur Privatversicherte haben bei guter Begründung eine Chance auf Erstattung.

Gute Besserung! Glaub mir, es dauert ewig, bis die Schmerzen beim Gehen und Stehen verschwinden (bei mir waren es 6 Monate), aber es wird schon. Und immer schön in Bewegung bleiben! Lange Spaziergänge haben mir damals gutgetan.

LG

tQig9ix789


Hallo Schimmelreiterin,

mir wurde durch die Ärztin bei Kieser auch zur "medizinischen Kräftigungstherapie" geraten. Bisher habe ich mich dazu noch nicht entschließen können, da ich als Kassenpatient die Therapie selber zahlen müßte und diese ganz schön teuer ist.

Es wäre schön, wenn du über deine Erfahrungen mit der MTT bei Kieser berichten würdest.

LG

WIaldläufexr09


Ich habe im Januar 2001 mit Kieser-Training angefangen. Vorher hatte ich aufgrund meiner Länge (204 cm) ständig mit Rückenschmerzen zu kämpfen, obwohl ich 4 Jahre lang fast täglich zu Hause Krankengymnastik gemacht habe. Dann habe ich einen neuen Orthopäden aufgesucht, ihm meine Krankengeschichte erzählt und habe nach Kieser-Training gefragt. Und der meinte, so, wie sich meine Geschichte anhören würde, wäre Kieser genau das Richtige für mich. Ich habe dann mit einem Ein-Jahres-Vertrag angefangen und war von Anfang an begeistert und auch verwundert, dass man bei einem relativ geringen Trainingsaufwand mehr Effizienz erreicht als bei der Krankengymnastik. Danach habe ich alle 2 Jahre verlängert.

Wer beim Gedanken an Kieser-Training an "Boah-ey, Arnold Schwarzenegger nacheifern" denkt, denkt hier verkehrt. Hier trainieren vor allem Rücken-Kranke und auch viele ältere Menschen, die einfach möglichst ohne Schmerzen im Alltag klar kommen wollen, genau wie ich auch. Natürlich freue ich mich auch über gewisse positive Nebeneffekte (breiteres Kreuz, erkennbare Bauchmuskeln, vergrößerter Bizeps), aber Hauptziel ist Verbesserung der Kraft, vor allem auch der Ausdauerkraft, also bei mir: einfach die Kraft, die ich im Alltag brauche, um meinen Körper von A nach B zu bewegen und möglichst lange ohne Schmerzen vor einem PC sitzen zu können.

Dementsprechend langsam sollte man auch trainieren. Ich lasse mir manchmal mehr Zeit zum Anheben und Absenken der Gewichte als die erforderlichen 4 Sekunden. Um so mehr muss der Muskel arbeiten. Aber ich schließe mich auch dem an, was ich hier schon gelesen habe: Auch ich beobachte viele Menschen, vor allem Männer, die viel zu schnell trainieren. Sie trainieren oft mit hohen Gewichten und reißen dann die Holme (z. B. beim Ruderzug) mit Hau-Ruck zu sich heran, lehnen sich dabei nicht selten noch mit dem Oberkörper nach hinten und halten auch oft die 2 Sekunden Spannung nicht ein. Manche senken die Gewichte nach einem Zug auch komplett ab. Ich sage mir, wenn man die Trainingsvorgaben einhält, kann man fast nichts falsch machen. Selbst, wenn man den Bizeps trainiert, tut man das in einer Maschine, wo die Bewegung vorgegeben und geführt ist, (anders wie in anderen Fitness-Studios mit Freihanteln). Aber anscheinend schaffen es doch einige, immer noch genug falsch zu machen.

Jetzt, nach 8 Jahren Kieser-Training merke ich wohl, dass ich bei einigen Geräten anscheinend mein Limit erreicht habe und trainiere dann einfach ein bestimmtes Gewicht 90 - 120 Sekunden.

Natürlich gibt es sicherlich auch Menschen, die sagen: "Ich hab's probiert, ich habe mich um eine saubere Ausführung der Übungen bemüht, aber mir bringt Kieser nichts!" Diejenigen fühlen sich dann vielleicht wirklich in einem anderen Fitness-Studio oder bei Krankengymnastik, Wassergymnastik, Aqua-Jogging, Schwimmen oder Wirbelsäulengymnastik besser aufgehoben.

nganIexxa


Hallo,

ich hab diesen Thread mit der Google-Suche "Rückenschmerzen durch Kieser" gefunden.

Ich hatte keine Beschwerden mehr mit dem Rücken seit ich in ein (normales) Fitness Studio ging. Leider hat das zugemacht und ich musste mir was anderes suchen. So bin ich bei Kieser gelandet.

Seitdem ich dort trainiere sind meine Rückenschmerzen wiedergekommen. Und zwar viel stärker als vorher.

Kürzlich konnte ich krankheitsbedingt 2 Wochen lang nicht zum Training - und die Rückenschmerzen haben aufgehört.

Nun bin ich ein wenig verwirrt. :-o

Das Training soll Rückenschmerzen verhindern und löst genau das bei mir aus.

Gibt es ähnliche Erfahrungen?

hpomel ess82


Hallo,

möchte auch kurz meine bisherige Erfahrung mit Kieser schildern.

Ich habe seit meinem 18 Lebensjahr (bin 33) starke Rückenschmerzen. Es wurde bei mir vor einigen Jahren ein Gleitwirbel (5. Lendenwirbel) festgestellt, der durch die Fehlstellung sicherlich ein Teil der Schmerzen verursacht. Daneben habe ich laut Physiotherapeutin auch eine recht schwache Rückenmuskulatur.

Die Schmerzen waren zuletzt so intensiv, dass es mir wirklich schwer fiel, mich noch bei der Arbeit zu konzentrieren. Durch die zunehmende Einschränkung angetrieben habe ich mich vor 2 Monaten zum Kieser Training angemeldet.

Ich fühle mich bisher sehr gut aufgehoben. Das Personal ist freundlich und soweit ich das beurteilen kann kompetent. Der Arzt vor Ort hat auf Grund meiner Krankheitsgeschichte einige Dinge (z.B. Rückenanalyse) aufgrund der hohen Belastung ausgeschlossen. Zuzüglich habe ich für 140€ im Jahr das Rückenprogramm unter Anleitung eines Physiotherapeuten gewählt. Dabei werden sämtliche Muskeln auf einer speziellen Maschine "ausgeschaltet" und nur der Rückenstrecker trainiert.

Nunja, was soll ich sagen: Ich bin bereits nach 2 Monaten schmerzfrei. Gehe 2x die Woche jeweils ca. 35 Minuten trainieren. Das ist für mich momentan ein unglaubliches Gefühl und ich kann es noch gar nicht fassen, wie schnell ich das Ergebnis spüren konnte.

Klar ist Kieser kein optischer Knaller. Man kommt sich wirklich eher wie in einer Therapie vor als in einem Freizeitpark Jedoch glaube ich, dass das für mich ein guter Ansatz ist - mich hält dort einfach nichts länger auf als nötig.

Zum Preis muss ich sagen, dass man dafür sicherlich auch bei Fitness First trainieren kann. Solange es mir ein schmerzfreies Leben erlaubt, würde ich auch das Doppelte bezahlen. Dass die Krankenkasse mir Physiotherapie bezahlt (die nichts geholfen hat) und keinen Cent für ein solches Training bezahlt, entbehrt meines Erachtens jeder Grundlage. Ist vielleicht so ein Lobby-Ding.

Haoel+le^oH


Ja, bitte weiter berichten.

Ich fange jetzt an mit kieser. Habe leichten BSV in der HWS. MittelStarke chronische Schwerzen im HWS und Schulterblatt Bereich. Der Preis ist hoch, aber die Hoffnung auch. Mache noch Yoga und Fußball. Ansonsten 8 Std pro Tag vor'm computer. :(.

Ich werde berichten.

Die "therapeutin" vom Probetraining war schon mal ziemlich unwissend. Konnte mir zwar genau die Geräte erklären, aber in Bezug auf mein Leiden kam nichts konkretes o. Fachliches. Ich baue jetzt auf das Treffen mit dem Arzt im Studio. Kostet 30 eur separat. Ich will mich noch nicht direkt ins Abo stürzen.

Zxim


bei Kieser hat mich gestört, dass es relativ teuer war, dass es nur Jahreskarten, keine Monatskarten gibt und dass es nur Geräte (keine freien Gewichte) gibt.

Ansonsten hatte ich einen ganz passablen eindruck.

BCen=itaxB.


Wer in HH lebt, kann ja zu Sportspaß gehen, die haben jede Menge im Angebot, von Muskeltraining, Feldenkrais, und und und. Für nicht mal 10 € im Monat.

Und Billigstudios für 19 € wie Kieser gibt es auch.

BcenitCaB.


Und erst mal dem Orthopäden 50 mal Rehasport abluchsen. Die Kassen genehmigen das doch. Wird auch in STudios betrieben, dieähnlich aufbauen wie Kieser.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH