» »

Chondropathia patella

s3lee!pymournixng hat die Diskussion gestartet


hallo ihr, ich mal wieder *:)

wollte mal fragen, ob irgendjemand hier erfahrung mit chondropathia patella hat? meine varusgonarthrose hat sich nämlich als solches herausgestellt :)^ (meinem arzt könnt ich aber immer noch einen tritt versetzen...), also ich bin über jeglichen erfahrungsbericht dankbar, hab nämlich so gut wie keine ahnung davon!

liebste grüße

Antworten
s;leeUpymYorn8ing


|-o ok, ein paar stellen unten ist ein thread, schon gesehen ;-D

d,reshsur%crachk


Aber weißt du wie lang der ist? ich hab mir die Mühe gemacht und den ganzen Thread gelesen, hat fast ne dreiviertelstunde gedauert. von mir aus können wir gerne einen neuen thread aufmachen. hatte ich auch vor ;-D.

Also ich kämpf seit ca. 8 Monaten mit meinem Knie, bis sich schließlich letzte woche dann rausgestellt hat, dass es wohl doch chondropathia patellae ist. mein doc weiß es wohl schon länger, hat mir aber, obwohl ich ihn immer wieder darauf angesprochen habe, nie eine klare diagnose gegeben. bis ich schlie0lich mal akteneinsicht gefordert hab, und da stands dann drin :-/ ich könnt ihn erwürgen, diese pflaume :(v.

Naja, vielleicht hast du doch mal nen blick in den anderen Thread geworfen. Was kann man gegen Chondropathie machen? Also ich habs mit Elektrotherapie schon versucht, hat bei mir nix geholfen. dann gibts die möglichkeit, hyaluronsäure ins gelenk zu spritzen. ist schweineteuer, kasse zahlt nicht, mir hats auch nix geholfen. dann kannst krankengymnastik machen, das kann, muss aber nicht helfen. wie man mal wieder bei mir sieht :-/. Momentan versuch ichs grad mit Akupunktur. keine ahnung ob das hilft, hab erst angefangen damit. nur nachdem ich mich ja nicht ruhig halten kann, hab ich jetzt auch noch ne entzündung im knie. d.h. ich darf jetzt erstmal tabletten schlucken damit die entzündung wieder weg geht.

Bei der reinen Chondropathie kann man soweit ich weiß operativ überhaupt nix machen. auch wenn die im abderen thread immer wieder von OP reden. Ich denke, da gabs immer andere ursachen, wegen denen ne OP nötig war. Die Chondropathie ist ja eigentlich auch keine Knieerkrankung, sondern ne "instabilität" der muskeln, sehnen und bänder außenrum. meint zumindest mein doc. wenn dann der knorpel im knie selbst betroffen ist, spricht man (glaube ich!!) von chondromalazie. und dann ist klar, wenn der knorpel so aufgerauht ist dass der dann die schmerzen verursacht, kann man schon ins knie reingehen und den knorpel glätten.

Ich hoff ich konnte dir einigermaßen weiterhelfen. wenn du noch fragen hat, stell sie ruhig, werd versuchen sie zu beantworten ;-)

Grüßle *:)

Fpro%t4teefurxie


Also Chondropathia patellae bedeutet wohl eigentlich nur "Schmerzzustand hinter der Kniescheibe" und ist an sich wohl eher ein "Symptom" als eine Erkrankung.Gründe für diesen Zustand sind andere Erkrankungen.Bei mir wars Knorpelschaden,eingerissener Meniskus und eine "Schief" sitzende Kniescheibe....

d3ressu}rcraxck


Weißt du auf welche anderen erkrankungen dieses "Symptom" noch hindeuten kann? Bzw. wodurch dieses symptom entsteht?

F6roYtteqefugrie


Also wie gesagt kann es ein Meniscusschaden oder Knorpelschaden sowie eine Fehlstellung der Kniescheibe oder X bzw. O-Beine sein,oder Arthrose.

Entstehen tut es durch Reizzustände im Knie,die durch diese Schäden bzw. Fehlstellungen hervorgerufen werden.

s6leepy<m/orninxg


hui danke sehr für dennoch antworten @:)

ja also ist schon anstrengend, das alles nachzulesen, aber ich hack mich grad durch, ich bin ja generell ein begeisterter recherchierer, also das passt schon :-)

also ich frohlocke echt, das ich wenigstens keine arthrose hab (wär ja wahnsinn...) sondern eben einfach eine fehlstellung, aber wie und was, kapier ich nicht ganz, eigentlich hätt ich o-beine aber bei den knien drückt es nach innen, sprich der gelenkspalt ist verringert, deshalb haben auch die herren radiologen gedacht, ich hätte arthrose... prinzipiell hätt ich jetzt 10mal krankengymnastik, 10mal ultraschall und 10mal iontophorese bekommen, aber anscheinend ist das wirklich sehr schwierig, dass man auch bekommt, was man eigentlich verschrieben bekommen hätte :(v nervig leider... ich geh nächte woche also mal auf die station und schau, was der oberarzt sagt, der muss das nämlich erst absegnen.

also chondropathia ist jetzt keine richtige krankheit oder wie? dann kommt das bei mir wohl wirklich von der fehlstellung, bzw. "rutscht meine kniescheibe nicht so rein, wie sie es eigentlich sollte, sondern holpert" (ich zitiere meine ärztin)

es ist von tag zu tag verschieden, mal spür ich überhaupt nichts, am nächsten tag kann ich gar nicht mehr aufstehen, aber ich mach halt gern sport und ich würd eben gern wieder was schmerzfrei tun können...

ich hab selbst nachgelesen, das chondropathia hauptsächlich jugendliche in der wachstumsphase betrifft und dann nochmal junge frauen (immer wir *grml*). warum weiß keiner so richtig, aber bei den meisten ist es wohl auch eine fehlstellung.

was ich noch gelesen hab, ist, dass man skifahren, fußball etc. eher vermeiden sollte und auf "leichtere" sportarten wie schwimmen umsteigen sollte, das baut v.a. die oberschenkelmuskulatur in einer sanfteren weise auf... werd ich auf jeden fall probieren...

zusätlich eben eher flache absätze tragen und beim stiegen steigen keine schweren taschen tragen, sprich, einfach schonen.

was ich auf jeden fall positiv finde, ist, dass es kaum verschlechterungen gibt, es ist nur eben manchmal besser, manchmal schlechter und irgendwann gehen die schmerzen einfach weg... ob ich das glaube, weiß ich noch nicht, aber ich wart jetzt mal die krankengymnastik ab...

zwecks akupunktur: die mutter meines freundes ist krankenschwester und hat damals, wie ich die diagnose bekommen gleich mal ihre oberärztin ausgequetscht und die hat folgende tipps gegeben:

Cranio-Sakraltherapie (ist leider schweineteuer und macht nicht jeder physiotherpeut)

Radfahren, aber das Rad vom Physiotherapeuten richtig einstellen lassen!

Akupunktur

Mesotherapie

Wärmetherapie (zB Fangopackungen), außer bei entzündichen Erkrankungen

Osteopathie, die sich generell mit allem auskennen.

vielleicht hilft das jemandem weiter!

also dann, liebe grüße einstweilen, ich werd mal wieder weiterlesen :-)

d"resws4urcrxack


Eines kann nicht ganz stimmen sleepymorning. Die Chondropathie kann nicht nur durch Fehlstellungen hervorgerufen werden. Ne Fehlstellung ist bei mir nämlich nicht vorhanden. da sind sich dann auf einmal sogar 5 Ärzte einig. Kann die Chondropathie auch durch ne Kniegelenkskontusion ausgelöst werden?

sgleepMymogr8n(ing


eh nicht nur, sondern bei mir halt eben und am häufigesten wirds wohl das sein... bei dir könnts ja evtl. ein knorpelschaden sein, du hast es ja seit dem pferdetritt oder?

lg

dFre7ssuprcracxk


ja anscheinend. aber das scheint ja keiner so genau zu wissen. sorry ich glaub ich hab das bei dir einfach nur überlesen |-o.

Der eine Doc meinte letzte Woche, dass der Pferdetritt mit Sicherheit Auslöser, aber nicht Ursache für die Schmerzen war. ich weiß aber nicht, ob er damit nur die schmerzen oder die chondropathie gemeint hat... :-/

Im MRT, das im Dezember gemacht wurde, konnte kein Knorpelschaden festgestellt werden. das einzig interessanten da drin ist "leichte Signalerhöhung des Innenmeniskushinterhorns im Sinne degenerativer Veränderung Grad I". Meine einzige Erklärung ist, dass der schaden am innenmeniskus ausgeprägter ist, als die bilder zeigen und dass dadurch die schmerzen verursacth werden. aber ich hab die bilder bis jetzt drei ärzten gezeigt und von meniskus hat noch keiner was gesagt. der einzige der immer noch auf meniskus tippt ist mein trainer... ach ja, that's life. was will man machen...

grüßle *:)

s7leep9ymoQrnixng


hmm... komisch komisch... also dass das einfach so von nichts kommt ist schon schräg... vielleicht solltest du noch ein paar andere bilder machen lassen, meine röntgenbilder waren auch etwas verfälscht, also was heißt verfälscht, es ist anscheinend beim knie schwierig, da ein eindeutiges bild zu bekommen, da irgendwie alles übereinander liegt... (hat zumindest die letzte ärztin gesagt) war auch bei 3 verschiedenen ärzten, aber bei mir hat jeder was anderes gesagt %-|

also leider ist man da oft ziemlich auf sich gestellt... aber ich bin gespannt, ob dir die akupunktur was hilft, musst unbedingt dann deinen erfahrungsbericht damit posten!

liebe grüße

F,rot_teefyurGixe


Also von wegen "Arthrose Gott sei dank nich",ich HAB Arthrose und das mit 23.

Und Knorpelschäden II-III Grades...Der Operatuer meinte schon "Sie werden irgendwann Prothesen brauchen .Und das nicht erst mit 60.Na danke!!

Bei mir wurde die letzte OP auch gemacht wegen Fehlstellung der Kniescheibe und schon hörbarem Knorpelschaden.Diese tollen Tests die sie immer machen um einen Meniscusschaden festzustellen waren negativ.Und bei der OP kam raus,das mir der halbe Aussenmeniscus weggerissen war.........

s%le_epy*morVning


tut mir leid, das sollte nicht böse gegen dich klingen oder so... ich mein, also es ist scheiße, dass du das hast...

dsressuDrcracxk


tja @sleepymorning. ich war bei 4 ärzten, jeder sagt was anderes. die röntgenbilder wurden direkt nach dem unfall im juli 05 gemacht, seitdem keine mehr. und das MRT ist von Dezember. mehr bilder hab ich ned und der doc will auch keine anderen mehr machen lassen weil er sich seiner sache sicher ist und sagt, das bringt nix...

s|lee#pMymornxing


ich versteh nicht, wieso jeder arzt immer was anderes sagen muss... ich mein, sie sollen ja einander auch nicht nachplappern oder so, aber es spricht nicht sonderlich viel grad für die orthopäden...

hattest schon ein paar sitzungen akupunktur?

lg

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH