» »

Kielbrust

PSaddyhnatoxr98


Hallo zusammen ich leide ebenfalls an einer Kielbrust. Ich bin 17 Jahre alt und die Kielbrust habe ich schon seit etwa 3-4 Jahren.

Ich habe dauernd rückenschmerzen

nach der Arbeit und wenn ich auf die Brust liege oder trainiere habe ich manchmals Schmerzen im Brustkorb.

Ausserdem sieht es irgendwie scheisse aus... Ich war seid 3 Jahren nicht mehr im Schwimmbad weil ich mich wegen der kielbrust schäme.

Meine Frage ist jetzt ob eine op sinnvoll wäre. Ich hab nämlich schon probiert die Kielbrust mit Muskeln zu vertuschen .. Allerdings sieht's jetzt noch hässlicher aus als zuvor. Ich fühle mich damit einfach nicht wohl.

Diese Kielbrust zieht mich echt runter.. ich habe mittlerweile wirklich das Gefühl, dass ich hässlich bin.

Ich weiss, dass eine OP riskant ist, doch ich hab kein Bock mein leben lang mit so ner Kielbrust rumzulaufen.

Falls jemand infos odr erfahrungsberichte hat wäre ich sehr dankbar.

Lg paddy

Twex3as72


Hallo Paddynator98,

erstmal Herzlich Willkommen hier.

Aufjedenfall ist man mit der KB einzigartig. Aber davon kann man sich nix kaufen...

Ich kann mir sehr gut vorstellen wie du dich fühlst. Was sagen deine Eltern dazu ? Warst du schonmal bei einem Orthopäden ? Herr Dr. Schaarschmidt in Berlin-Buch soll sehr gut sein. Man könnte ja einfach mal nen Vorstellungstermin machen. Kostenübernahme für evtl. OP seitens der Krankenkasse ist ja immer so eine Sache. Wenn du Rückenschmerzen hast könnte sich das evtl. ,,günstig'' auswirken zwecks Übernahme der Kosten...

Ich habe es selber keine OP gemacht. Bin hin und her gerissen...

Erstmal alles Gute für dich. Ich hoffe hier schreiben auch noch andere, sodass wieder ein bisschen Leben rein kommt.

Liebe Grüße,

Texas72

OOphe`liaR_92


Einen schönen guten Tag!

Zu Beginn: es freut mich sehr, dass hier vereinzelt schon über Jahre hinweg (die gleichen) Menschen berichten. Das ist spannend für mich, da ich selbst eine asymmetrische, ausgeprägte Kielbrust habe.

Seit der Grundschule leide ich darunter - selbst wenn man mich nicht bewusst beleidigte, jedes Ansprechen auf diese Deformitaet zog mir erstmal für einige Zeit die Schuhe aus (Minderwertigkeitskomplexe, Selbstmitleid, Wut, Trauer..). Also begann ich, Mich zu isolieren. Es folgten Depressionen und soziale Phobie, Selbstmordgedanken und ein Versuch der Umsetzung. Seit meiner frühen Jugend nahm ich hochdosierte Psychopharmaka, um das Leben - oder viel mehr meine Optik und wie darauf reagiert wird - ertragen zu können. Ich weiß,dass hier nicht psychische Leiden das Thema sind, möchte aber v.a. Aussenstehenden deutlich machen: bei der KB geht es oftmals nicht um Perfektionierungswahn (was heutzutage nicht zu empfinden im übrigen sehr schwierig ist), sondern dass dieser "huckel" weitreichende Folgen haben kann.

Seit ich 15Jahre bin, leide ich unter einer Tachykardie - erhöhte Herzfrequenz, in meinem Fall ein andauerner Puls von über 160. Schon immer auffällig daran: dies tritt besonders abends/nachts, also im liegen auf. Mein Hausarzt, ein Mann um die 60 jahre, brachte dies nie mit meiner Kielbrust in Verbindung. Beschwichtge im Übrigen diese immer "das verwächst sich noch" etc. Erst durch intensive eigene Recherche kam mir der Verdacht, diese Herzrhytmusstörung könnte mit der Kielbrust zusammenliegen. Inzwischen bin ich davon überzeugt, weiter Untersuchungen werden dies hoffentlich klären.

Fakt ist, ich werde nun bald 24 Jahre und die letzten 3-4Jahre wurde es schlimmer, in der Optik als auch den Auswirkungen. Diese jahrelangen Beschönigungen von vielen Ärzten empfinde ich nachblickend als unangemessene Verherrlichung! Neben der Tachykardie empfinde ich inzwischen extrem unangenehme Schmerzen im Liegen (davon werde ich immer öfters nachts wach, durchschlafen unmöglich, Freude beim Arbeiten am Folgetag ebenso) - nicht mehr nur auf dem Rücken, sondern in allen Lagen. Dass das stehen nicht viel besser ist, muss ich sicherlich keinem Betroffenen erzählen. So gerne hätte ich eine gerade Haltung - aber zu groß ist das Risiko, das man die Kielbrust sieht, also wird ein Buckel gemacht... auch verspüre ich immer öfter "Seitenstechen" - also den Schmerz des uns wohl allen bekannten Seitenstechens, jedoch in der Mitte der Brust.

Seit ich 14/15Jahre alt bin, setze ich mich mit dem Thema OP intensiv auseinander. Mal gibt es Phasen, in welchen ich an nichts anderes denken kann, mal gelingt es mir einige Wochen oder gar Monate, dieses Thema zu verdrängen (mit Hilfe von Ablenkung).

Leider bin ich sehr empfindlich was den Körper betrifft, ich kippe bereits beim Blutabnehmen um und kann die Nacht davor vor Angst kaum schlafen.. ich habe keinerlei Erfahrungen mit OPs und riesigen Respekt - um nicht zu sagen panische Angst - davor. Bereits letztes Jahr nahm ich zu etlichen Chrirugen deutschlandweit Kontakt auf bzgl einer OP. Die Ravitch-Methode schien mir zu "brutal", für mich ein unvorstellbarer Eingriff... die Narben sind mir egal, hauptsache dieser Huckel wäre weg! Dennoch, meine Angst ließ mich meine KB und die daraus resultierenden Probleme dulden..

Seit einigen Monaten ist der Leidensdruck derart groß geworden, dass ich nun in einigen Wochen einen Termin zur Vorstellung bei Herrn Prof. Dr. Schaarschmidt habe.

Ich bin bereits jetzt mächtig aufgeregt - und zusätzlich verunsichert. Wodurch?

Ich habe kein einziges Bild nach einer KB-Operation bei einer Frau sehen können. Die Foren, in welchen diese wohl existierten, gibt es leider nicht mehr. Leider musste ich nun auch öfter lesen, dass wohl selbst Herr Prof. Dr. Schaarschmidt keine Bilder vorzuweisen hat. Dies verunsichert mich ebenso wie der gestern veröffentlichte Bericht über die HeliosKlinik in Berlin-Buch; die Hygiene dort soll katastrophal sein! (im Übrigen leider nicht das erste Mal dass derartige Schlagzeilen aufkommen, offensichtlich wird da einfach gespart ohne Ende...)

Nun drehe ich seit gestern also völlig am Rad:

soll ich mich Überwinden, diese OP zu machen und dabei riskieren, mir einen - unter Umständen - tödlichen Keim einzufangen? Inzwischen hänge ich doch sehr an dem Leben... Die Vorstellung, die eingesetzten Bügel, über Jahre hinweg zu SPÜREN ist für mich mindestens eine genau so schreckliche Horrorvorstellung wie der Eingriff selbst. Das Wissen, die Bügel in mir zu haben, ist schon schlimm genug für mich, aber die Bügel bei der Atmung spüren? Oder auch schon "nur" bei sportlicher Betätigung?

Gibt es da denn Erfahrungen, kann diese hier bitte jemand darlegen? Natürlich ist dies subjektiv, aber was anderes habe ich nicht als Richtwert. Wie wurden die Bügel empfunden und: hat man sie gesehen? Dies habe ich leider schon öfter gelesen; man sieht die Bügel, kleine Erhebungen unter der Haut. Für mich stellt dies ein Hinderungsgrund dar, denn wenn ich mich schon überwinde und das alles ertrage, dann noch zusätzlich zwei Jahre mit sicht- und spürbaren Bügeln durch die Welt maschieren...?

Auch habe ich öfter gelesen, dass die Versorgung im Falle von Komplikationen (z.B. Bügel lösen sich... Luft im Körperinnenraum hat sich angesammelt während der OP...) leider zu wünschen übrig lässt.

Hier drängt sich einmal mehr das Urteil auf: geht es nur um die Masse, möglichst viel unters Messer bringen um möglichst viel zu Kassieren - und nicht darum, Menschen aufrichtig und adäquat zu helfen? Das Herr Schaarschmidt an sich absoluter Profi ist, steht wohl außer Frage, aber was nützt dies, wenn die OP in einem "Dreckstall" stattfindet...?

Ich freue mich auf Reaktionen/Antworten von allen Betroffenen

- besonders würde mich interessieren, ob im letzten Jahr jemand Erfahrungen mit einer OP in der HeliosKlinik Berlin-Buch hatte.

Wenn dies eine Frau mit KB liest, die sich operieren ließ, bitte bitte melde Dich! Das würde mir viel bedeuten, denn ich habe in meinem ganzen Leben noch keine weibliche Person mit KB getroffen oder überhaupt nur in Kontakt gestanden..

Im Allgemeinen wäre ich auch an Fotos interessiert. Mag sich jemand austauschen? Gerne können wir dies auch per Email tun, falls es hier zu öffentlich ist...

Ich selbst weiß noch nicht, wie viel cm meine Ausprägung ist, schätze aber es sind um die 7. Die Sichtbarkeit ist nicht zu leugnen. Auch oberhalb des Schlüsselbeins lässt sich die KB erahnen, eine Vertuschung selbst MIT Kleidung nur unter großer Sorgfalt möglich... und größten Schmerzen.. BH tragen ist eigentlich nicht mehr möglich, außer ich nehme dafür im Anschluss sehr tiefe Schmerzen hin... das nagt sehr an mir und ich fühle mich gar nicht mehr "richtig" fraulich.. ich weiß, dass ist eigentlich Quatsch, aber so ist mein Gefühl und leider kann ich es nicht ändern...

Herzlichst

Ophelia

O9phjelia_x92


Nachricht an Texas:

als ich in einem Ruck die ganzen 41 Seiten gelesen habe, bist du mir besonders aufgefallen. So weit weg und doch so fern..

Ich selbst kann von keiner OP berichten und habe, ähnlich wie du, großen Respekt davor.

Ich denke, ein Vorstellungstermin kann Richtungsweisend für uns sein - ich wünsche Dir, dass du es wagst, den Vorteil zu nutzen, quasi "um die Ecke" bei dem Spezialisten zu wohnen! Entscheiden kannst du danach immernoch, aber du weißt eher woran zu bist, hast es mal persönlich erlebt..

Freue mich sehr darauf, von Dir zu lesen!

Liebste Grüße an Dich. @:)

T7exaxs72


Hallo Ophelia,

erstmal Hut ab für das ganze Lesen. Man merkt wirklich, dass dich das ganze beschäftigt. Nunja ich lese hier regelmäßig seit ein paar Jahren und schreibe ab und an. Bei mir hat sich situativ nicht viel geändert, da ich unentschlossen zwecks OP bin. Es gibt Tage da stört mich die KB total und der Neid auf andere kommt hoch. An Anderen Tagen störts mich überhaupt nicht. Je nach Tagesform. Zudem kann ich Beruflich mir momentan keine Auszeit leisten.

Ich finde es grundsätzlich Spannend wie sich andere mit einer KB fühlen bzw. sie den Alltag meistern. Als Frau ist es sicherlich noch eine andere Dimension oder ?!

Die Kostenfrage einer OP steht ja auch immer im Raum. Du schriebst, dass du noch andere Gesundheitliche Probleme durch die KB hast. Das könnte sich ,,begünstigend'' auf eine Kostenübernahme der Krankenkasse auswirken. ( Jetzt nicht die Oberspannende Erkenntnis, evtl. wiesst du es auch schon ;-) ).

Eine Frage schwirrt mir immer im Kopf herum, die du Dir sicherlich auch stellst: Warum gerade ICH ?

Wie denken deine Eltern darüber ? Stehen sie hinter Dir ?

Aus welcher Region kommst du wenn ich Fragen darf ?

Falls ich helfen kann schreibe ruhig, würde mich freuen.

Ansonsten nochmal schön das du da bist und Kopf hoch. Vielleicht kommt hier endlich mal wieder Stimmung in die trübe Hütte. ;-)

Auf Wiederschreiben.

P.S. Ich schreibe immer etwas durcheinander nicht wundern...

T9exaxs72


Schon wieder weg ?

Ich gucke hier fast täglich rein, aber irgendwie passiert hier leider nichts mehr....

Schade.... :-/

jpuloie4W4x4


Hallo,

Ich habe auch schon seit einigen Jahren eine Kielbrust. Allerdings wusste ich bis vor ein paar Wochen nicht ein Mal dass es dafür einen Namen gibt. Mich stört dieser hervorstehende Knochen schon ziemlich aber erst jetzt hab ich im Internet gelesen dass das auch Grund für eine schlechte Haltung und für eine unnormale Atemtechnik sein kann - beides Dinge die auf mich zutreffen! Auch habe ich ab und zu Schmerzen wenn ich zB längere Zeit einen engen BH trage oder zB ein Dirndl!

Ich würde nicht sagen, dass die Kielbrust bei mir sehr ausgeprägt ist, allerdings kann ich das schlecht beurteilen weil ich noch nie andere Mädchen mit einer Kielbrust gesehen habe... Gibt es Möglichkeiten solche Bilder evtl sogar vorher und nachher Bilder anzusehen? Für eine Operation bin ich wahrscheinlich zu feige .. Gibt es noch andere Möglichkeiten?

LG

TQexasJ7x2


Hallo Julie444,

erstmal Herzlich Willkommen und Kopf hoch.

Es ist etwas ermüdend, da hier selten geschrieben wird... Schade eigentlich. Schreibe die Tage mal mehr. Wollte dich nur erstmal Willkommen heissen. Bin zwar männlich, aber vielleicht kann ich dir bei Fragen auch helfen ?! Op habe ich keine hinter mir bin da wohl auch zu Feige...

Bis dann, *:)

Texas72

T0exa5sx72


Jemand da der hier liest ?

Wohl eher doch wieder keiner mehr da. Schade Schade....

gArahniXtex21


Nicht wirklich

JzinMus0ean


Hi,

Wird hier noch geschrieben? Hätte auch ne Kielbrust Story

g|raIn~ite2x1


Hey,

ja bestimmt :)^

Erzähl ruhig :)

T^e8xaxs72


Nur Mut Leute haut in die Tasten... ;-)

g(ranzite2x1


Um das Thema mal aktuell zu halten und niemand auf den Gedanken kommen könnte, dass hier nicht regelmäßig gepostet wird :D

TXexa,s7x2


*Schnaaaaaarch*

Ophelia etc. noch da ?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH