» »

Sportschuhe: Einlagen weglassen?

iqX-Yps]ixlon hat die Diskussion gestartet


Hallo *:)

ich habe seit ca. 2002 Einlagen wegen meiner Senk-/Spreizfüße.

Darauf, dass ich Einlagen brauche, bin ich erst gekommen, nachdem ich einen 10km Wettkampf gelaufen bin (ohne Training vorher, weswegen Alles weh tat).

Nun frage ich mich, ob man für einstündigen Sport - 3x die Woche - unbdingt die Einlagen in den Schuhen tragen sollte? Es geht hier immerhin um "Aerobic", wo man viel springt, auf den Zehen steht usw.

Es gibt für Herren ja leider nicht so viele Schuhe, welche für Aerobic geeignet sind bzw. liegt der Preis über meinen Möglichkeiten.

Gruß xy

Antworten
kUlei7n{esS)ternc1hen


Hallo XY!

Denke die Schmerzen nach dem Wettkampf kamen daher, dass du das vorher noch nicht trainiert hattest. Hattest du Laufschuhe an? ;-)

Hab auch Senk-, Spreitz-, Plattfuß und ich hab überhaupt keine Schmerzen. Ich mache sehr oft Sport, auch Aerobic und ich hab Schuhe von Reebok mit so einem Luftkissen. Allerings war das ein Auslaufmodell und die Schuhe haben 49 Euro gekostet, sind aber klasse.

Weiß nicht wie das bei Männern ist. Musst vielleicht ein bisschen gucken. Das Problem bei der Einlage ist, dass sie der Fußmuskulatur die Arbeit abnimmt. Lauf mal lieber zu Hause noch ein bißchen Barfuß!

Also ich denke Einlagen bei Aerobic sind überflüssif.

LG Sternchen

iKX-*Ypfs8iloxn


Werde es wohl mal einige Zeit ohne Einlagen versuchen. Bei den alten Sportschuhen geht es leider nicht, weil ich die Original-"Einlagen" nicht mehr habe. Aber ich werde mir demnächst mal neue Schuhe kaufen und es da mal ausprobieren.

Mein größtes Problem mit meinen Füßen beim Aerobic ist, dass wenn ich z.B. für Liegestütz o.ä. auf dem Boden hocke (auf den Zehen), dass die Zehen trotz Schuhe ungefähr einen Winkel von 90° zum restlichen Fuß haben und die Sehnen/Bänder im gewinkelten Bereich immer ziemlich weh tun. Ist das eher ein schuhspezifisches Problem (benutze zur Zeit noch alte Laufschuhe) oder eher ein Senk-/Spreizfuß spez. Problem?

LG

XY

QNuieatsxchi23


Hallo XY

Wenn deine Füße eine Fehlform aufweisen, dann solltest du IMMER entsprechende Ei nlagen tragen, damit diese Fehlstellung der Zehen und das Quer- u. Längsgewölbe nicht weiter abflachen...

Die Einlage kann deinen Fuß nicht wieder zurück in die ursprüngliche Form bringen, aber sie kann(wenn sie für dich individuell angefertigt wurde) verhindern, dass der Fuß noch weiter deformiert wird.

Du solltest dieses Problem mal mit einem Orthopäden besprechen, damit du auch im Alltag keine Sorgen bekommen wirst...

LG Quietschi

ilX-Y9psCilsoxn


Hallo,

das hatte ich ganz aus den Augen verloren, dass Einlagen ja nicht nur "Therapie" sondern auch Vorsorge vor Verschlechterung sind.

Dennoch habe ich jetzt am Mittwoch wieder diesen Aerobic-artigen Sport mitgemacht, nachdem ich 3 Tage ohne Einlagen in den normalen Schuhen (aufgrund der Hitze auch ohne Socken) gelaufen bin. In meinen Sportschuhe habe ich ja noch die orthopädischen Einlagen, da ich für diese auch keine normalen "Einlagen" mehr habe.

Es war zwar etwas anders als sonst von den Übungen her, aber ich habe nur meine vom Radfahren schlappen Oberschenkel gespürt.

Werde es jetzt noch 1-2 mal ohne Einlagen versuchen, nur um mal einen Vergleich zu haben bzw. um den Orthopäden darauf hinzuweisen, dass es ohne Einlagen ggfs. besser geht und wohl mit den alten Einlagen etwas nicht stimme...

Gruß

XY

kolein>es:Stexrnchen


Das mit den Einlagen ist so eine Sache.

Ich hab ja nicht gesagt, dass iX-Ypsilon kein Einlagen tragen soll.

Aber ich denke, bei einem Aerobicschuh ist soviel Dämpfung drin, dass man sich die Einlage da sparen kann. Die haben auch in der Regel eine Innenranderhöhung.

Und man muss den Füßen immer neue "Herausforderungen" bieten. Also oft Schuhe wechseln, wenn möglich Gymnastik für die Füße, die das Fußgewölbe stärken.

Wenn aber nur noch Einlagen getragen werden, müssen die Fußmuskeln kaum noch ewtas tun, weil ihnen permanent die Aufgabe weggenommen wird.

(Das heißt dann auch dass sich der Zustand verschlechter. ;-) )

Einlagen werden überall empfohlen. Weiß ich. Aber in Maßen. Das ist eine nur eine passive Unterstützung.

Die Dinger bringen auch prima Geld...

Wie gesagt, ich brauch keine. Hab auch keine Schmerzen. Mache Muskelarbeit!

Aber das muss jeder selber wissen.

LG Sternchen

Qkuiextslchxi23


Hallo nochmal

Sicherlich ist es besser beim permanenten Tragen von Einlagen regelmäßig Fußgymnastik zu machen, dennnoch ist Barfußlaufen das Beste für die Füße...

Wenn du Sandalen oder so trägst, dann kann eine Fußbettung in die Sandale eingearbeitet werden...

LG Quietschi

E{in:la1genmracxher


Einlagen

Hallo,

ein interessanter Beitrag.

@ Quitschie23:

[i]Die Einlage kann deinen Fuß nicht wieder zurück in die ursprüngliche Form bringen, aber sie kann (wenn sie für dich individuell angefertigt wurde) verhindern, dass der Fuß noch weiter deformiert wird.[i]

Das ist so nicht so ganz richtig! Sehrwohl kann man mit Einlagen auch Fußfehlstellungen korrigieren und das Gewölbe in die optimale Form bringen.

Insbesondere wenn ein Knickfuß und damit verbundene Knieprobleme auftreten, schafft man mit solchen Korrektureinlagen sofort Abhilfe!

Leider ist die Anformung solcher Einlagen mit einem großen Zeitaufwand verbunden und auch das Material ist teurer wie das Zeug, was als "Kassenstandart" in die Schuhe gelegt wird Darum bekommt man als Kassenpatient solche Einlagen nicht (zu teuer).

@ X-Y

Ein Sportschuh - egal wie teuer - bietet nicht die Unterstützung, die eine gut angepasste Sporteinlage bietet. Auch wenn die Werbung viel verspricht,- die Maschine die den Schuh herstellt kennt die Füße des künftigen Trägers nicht!

Ideal sind Einlagen, die auf den Fuß und dem Schuh abgestimmt werden, so dass die Dämpfungseigenschaften des Schuhs erhalten bleiben und ein optimaler Sitz garantiert ist.

Ganz ohne Einlagen,- da hat Quietschi völlig recht, kann es sein, dass der Fußverfall weiter voranschreitet,- insbesondere dann, wenn man die Einlagen von heute auf morgen weg lässt!

E:inlSagenmahchexr


Barfußlaufen & Fußmuskulatur

Der Fußverfall (Senkfuß, Plattfuß, Spreiz- und Knickfuß) ist zivilisationsbedingt.

Der Mensch hat sich die Wege geglättet und gepflastert, um "besser" gehen zu können. Die Füße haben sich in all den Jahren dieser Situation nicht angepasst und daher kommt es zu den Fußkrankheiten, die eigentlich überhaupt nichts mit einer Krankheit zu tun haben, sondern vielmehr eine Schwäche der Muskulatur sind.

Barfußlaufen ist sehr gesund,- das liest man immer wieder. Allerdings wird sehr oft nicht erwähnt, dass Menschen mit den o.g. Fußschwächen tunlichst nur auf weichen Naturböden barfuß laufen sollen, damit die Fußmuskulatur animiert wird.

Ansonsten ist die holländische Therapie für junge Menschen die sinnvollste. Diese Therapie wird - je nach Grad des Fußverfalls - mit verschiedenen Einlagen und kombinierter Fußgymnastik (zuhause) eingesetzt, um die Füße zu stärken.

Bei einem Senk- Spreizfuß kommen animierende Einlagen zum Einsatz, denn zu harte Einlagen wirken wie eine Krücke und zu weiche (etwa Weichschaum- Sporteinlagen) schaffen kaum Abhilfe.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH