» »

Hws und Schwindel

B@?rn3x0 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

seit etwa 6 Monaten leide ich an Schwindel. Etwa so als hätte man etwas zu viel Alkohol getrunken.

Bevor das alles Anfing hatte ich ein wenig Stress im Job (bin Programmierer, täglich ca. 8-10 Stunden am PC, mehrere Wochenenden durchgearbeitet) und ein- oder zweimal etwas "am Nacken". Ich konnte meinen Kopf für ca. 2 Tage nicht nach rechts drehen. Aus Mangel an Zeit war ich damals nicht beim Arzt. Ist ja auch so wieder weggegangen.

Dann kurz vor Weihnachten (ca. 2ter Urlaubstag) gings abends nach einer Feier richtig los. Schon im Auto merkte ich es war irgendetwas komisch. Habs aber erstmal auf den langen Abend und ein wenig Wein geschoben. Aber es blieb.

Zum HA. EKG etc. alles Ok.

Überweisung HNO und Neurologe.

Der HNO meinte es wäre HWS-Syndrom und hat eine manuelle Therapie versucht. Beim ersten mal war's auch super. Habe dann (dummerweise) übereilt den Termin beim Neurologen abgesagt.

Dann zweite manuelle Therapie. Es war wieder da. Dritte Behandlung: keine Veränderung.

Mittlerweile versuche ich es mit Vertigoheel (bin mir nicht sicher ob's hilft aber nehm's trotzdem - Schaden wird's nicht). Da die Sache mich psychisch natürlich schon mitnimmt nehme ich jetzt auch ein Johanniskraut-Präparat.

Neuerdings habe ich auch schon zweimal sowas wie Atemnot gehabt. Nach dem ersten mal war ich beim Spezialisten. Lunge Ok, Sauerstoffgehalt im Blut Ok, etc. Sogar Magenspiegelung o.B. (Atemnot durch HWS?)

Zusätzlich habe ich beobachtet, dass ich manchmal Sehstörungen habe. Habe sowieso -6,5 auf beiden Augen aber hin und wieder kann ich kaum noch die Buchstaben auf dem Monitor erkennen. Geht dann irgendwann wieder weg. Hängt aber evtl. nicht mit dem Schwindel zusammen. (Oder doch?)

Habe nächste Woche Termin beim Orthopäden/Chirotherapeut und erst in zwei Monaten (leider) einen neuen Termin beim Neurologen.

Das ganze nimmt einem schon ganz schön die Lust am Leben. Das schlimmste ist, dass ich nicht mehr (bzw. stark eingeschränkt) wie früher etwas mit meiner kleinen Tochter (3J) und meiner Frau unternehmen kann.

Ansonsten bin ich mit meinem Job soweit zufrieden etc.

Habe also nur die gleichen Sorgen wie jeder andere auch.

Kann das alles von der HWS kommen? (Ich denke schon und setzte momentan meine Hoffnung auf den Orthopäden.)

Was meint Ihr?

Antworten
Q/uee?n-ovf-h-ea0rts


Der Schwindel da kann ich auch ein Lied von singen. Und die anderen Symptome kenne ich auch. Bei mir hat man eine generalisierte Angststörung festgestellt. Der Schwindel wie auf Watte gehen, und Atemnot, Sehstörungen, das ist alles mit Stress verbunden der Verspannungen auslöst, und die Verspannungen klemmen durchaus auch Nerven ein, die den Schwindel auslösen können. Wenn du Johanneskraut nimmst, dann muss ja Nervosität mit im Spiel sein. Der Job der Stress sind alles Auslöser für solche Symptome und können zu einer Angststörung werden. :-)

l}oul;oxu


hallo,

diese symptome kenne ich auch...

atemnot paßt gut zur HWS....schlißelich hängt an der HWS noch der rest der wirbelsäule dran..und wenn oben was nicht stimmt kann auch unten mal was zwicken..bzw...nerven können gereizt sein,muskeln verspannt...

gönn dir ne massage und krankengymnastik...

lg

lPou_lou


achso....nach dem hws problem gings bei mir auch mit panikattacken los...und nicht umgekehrt...nicht verwunderlich bei den symtomen der ohnmacht ;-)

B:jör1n390


Danke für die Antworten.

Ich denke auch, dass Panikattacken nicht der Auslöser sondern die Folge der HWS-Probleme sind. (Wenn's denn HWS ist ... eigentlich glaube ich mir sicher zu sein aber können HWS Probleme so heftig werden? In den letzten Tagen hat es sich nämlich irgendwie verschlimmert - obwohl man das selbst so langsam nicht mehr richtig beurteilen kann ... )

Übermorgen habe ich endlich den Termin beim Orthopäden. Hoffentlich findet der auch was.

Aber eigentlich passt ja alles: Meine Arbeit, die Probleme mit dem Nacken kurz bevor es "los ging" und dann ist mir noch eingefallen, dass ich einen Autounfall vor ca. 4 Jahren hatte. (Ein Auto ist mir seitlich in's Auto gefahren. Mein Auto war Totalschaden. Ich fühlte mich aber fit und bin danach arbeiten gegangen ... vieleicht war das auch nicht so gut ... )

kFlein8esSzternxchen


Lies mal hier weiter: [[http://www.dr-gumpert.de/html/hws_-syndrom.html]]

LG Sternchen

maesdX


Machst Du Sport?

Machst Du eigentlich nebenbei (Ausgleichs-)Sport, oder hängst Du den ganzen Tag nur vor dem PC herum?

Ist wichtig zu wissen, da sonst vielleicht bei Dir sich ein muskuläres Defizit (sprich degenerierte HWS-Muskulatur) entwickelt hat.

Ich hatte über längere Zeit (Jahre!) ähnliche Probleme an der HWS (z.B. Schmerzen, Kopfschmerzen, manchmal auch Übelkeit) - bei mir rührte das alles von einer muskulären Schwäche der HWS-Streckmuskulatur her (Diagnose abgesichert durch Orthopäden/Sportmediziner + Apparatedianostik).

Die geforderte Therapie des Orthopäden war Krafttraining - nun nach einem halben Jahr Trainierens an speziellen Maschinen bin ich komplett beschwerdefrei.

Zudem laufe ich min. 3-mal pro Woche 10-17 km.

Seitdem ich regelmäßig Sport mache geht's mir richtig gut.

Man muss selber AKTIV werden.

BJErxn30


Sport habe ich bisher (leider) nicht gemacht. Ich denke, dass war ein grosser Fehler.

Ich habe mir auch schon fest vorgenommen Sport zu machen. Wollte allerdings erstmal abwarten was beim Orthopäden rauskommt. Hab auch kein Ahnung welcher Sport der richtige ist.

Ist Laufen nicht eher eine Belastung für die Wirbelsäule? Hätte ich zumindest gedacht. (10km würde ich sowieso nicht schaffen ... )

Vor allem mit den Atemproblemen ist Sport ein Problem für mich.

Auf jeden Fall MUSS ich in Zukunft mehr für meinen Körper tun. Was passiert wenn ich es nicht tue sehe ich ja leider jetzt.

Habe tätsächlich vor allem in meiner Jugend viel zu viel Zeit am Computer verbracht. Mittlerweile bin ich ja dazu "gezwungen" im Büro am PC zu sitzen. Das mit der degenerierte Muskulutar kann ich mir also gut vorstellen.

Danke nochmal für die Tipps.

gFabyhHonerxt


björn

der orthopäde ist auf jeden fall die richtige anlaufstelle. nix wie hin. wenn du sehstörungen hast, spricht alles für die hws, und zwar ziemlich weit oben. oft ist der atlas (1.hws-wirbel) dafür verantwortlich.

ich selbst hatte eine bandscheiben-op vor über 2 jahren hws c5/6, und kenne den schwindel sehr gut. am besten du lässt dich zur MRT überweisen um einen eventuellen bandscheibenvorfall auszuschliessen oder schlimmstenfalls zu erkennen. wenn es das nicht ist, weisst du auf jeden fall wie es weiterzugehen hat. sport, krankengymnastik,......

liebes grüssle, gaby

ps: eine gute hilfe zur lockerung ist wärme, z.b. abc-pflaster und badewanne.

g/a byh8onerzt


noch was: hab das grad mit dem autounfall noch gelesen. spricht noch mehr für meine theorie.

BDjörxn30


Das mit dem ABC-Pflaster werde ich auf jeden Fall mal probieren.

Der Orthopäde hat bisher folgendes festgestellt:

Multiple Blockierungen BWS

Verstärkte Burstkyphose

Re.-konvexe Lumbalskoliose

Allerdings stehen noch die Röntgenbilder der HWS und BWS aus. Das wird beim nächsten Termin besprochen. Hatte leider den Eindruck, dass der Orthopäde sich etwas wenig Zeit genommen hat. Allerdings scheint er kompetenter als mein letzter Orthopäde (da war ich vor ca. 1,5 Jahren wg. was anderem und der hat nix festgestellt ...)

Habe jetzt 10xKG. Habe schon Termine gemacht. Ansonsten - wie erwartet - soll ich wohl endlich mal mit Sport anfangen.

Auf jeden Fall ist es gut, wenn man auch vom Arzt bestätigt bekommt, dass die eigenen Vermutungen richtig sind. Der Arzt hält es auch für sehr wahrscheinlich, dass meine Probleme von der Wirbelsäule kommen.

N~atXhalixe86


Ihr auch? Endlich jemand der mich versteht....

Also bei mir fing das ganze Desaster vor zwei Monaten. Ich sahs ganz gewöhnlich auf der Couch und aufeinmal bekam ich sowas von einem schwindelanfall.....sowas hatte ich echt noch nie. Naja bin vom Hno zum Neurologen gerannt und war sogar in der Röhre(MRT) die wollte gucken, ob ich eine Entzündng im Gehirn habe oder ein Tumor... ja zum Glück habe ich das nicht! Aber leider hält mein Schwindel jetzt schon 2 Monate an und das macht mich echt voll fertig, weil er wirklich andauernd da ist. Wenn ich laufe und mich bewege geht es mir besser als wenn ich sitze oder liege. Kennt ihr diese Symptome? Ich war dann heute beim Nuklearmediziner, die wollte gucken ob ich was an der schilddrüse hab...fehlanzeige......naja sie fühlte meinen Halswirbelaäule und sagte dass es sein könnte, das ich eine HWS Blockade habe...jetzt muss ich zum Orthopäden....Ich habe schon gedacht, dass der schwindel bei mir psychsisch bedingt ist, aber was mich daran stuzig macht, dass es mir besser geht wenn ich laufe und dass diese erste schwindelattacke einfach so kam. Möchte halt kein Antidepressiva nehmen. Psychisch gehts mir auch nicht so super und nehme auch schon eine ganze weile johanniskraut. Ich weiß einfach mnachmal nicht mehr wieter, denn wenn man täglich schwindel + kopfschmerzen hat, ist das irgendwann nicht mehr lustig. Ich jammer ja schon meine Familie und mienen Freund voll, und das ist auch nicht so das ware, weil die es ja auch belastet, dass es mir so schlecht geht. Wäre glücklich über euer Feedback.Viele Grüße

Q>ue?en-$of-heasrktxs


Ja der liebe Schwindel, den kenne ich auch. Es kann durch eine Blockade im HWS kommen, die wiederrum durch Verspannungen ausgelöst wurde. Dein vegetatives Nervensystem und psychische Anspannungen können das ganze noch verschlimmern. Ich kriege den Schwindel auch mal wenn ich sitze und dann ist er auch wieder weg nach einer Minute. Am schlimmsten ist der Schwindel, wo man alles doppelt sieht und denkt man ist auf nem Schiff mit Windstärke 13. Den hatte ich ganze zwei mal, und den wünsche ich niemanden. Das Kopfschmerzen und auch Übelkeit dazu kommen ist auch normal. Die Verspannungen die zu Blockaden führen kommen von deiner psychischen Belastung. Und ich bin oft zum Orthopäden, Sportmediziner, Chiropraktiker etc. gewetzt. Das MRT war ohne Befund bei mir. Trotzdem die Ärzte gesagt haben, das alles gut wäre, ging es mir beschissen. Jetzt habe ich nur noch bedingt Schwindel, wenn ich ne falsche, schnelle Bewegung mache. Ich habe an mir gearbeitet, muss dazu sagen, das ich auch eine generalisierte Angststörung habe, wo nebst Schwindel auch noch Panikattacken aufgetreten sind. Ich habe nie auch nur eine der verschriebenen Tabletten eingenommen. Wenn überhaupt mal eine Aspirin um die Verspannungskopfschmerzen unter Kontrolle zu kriegen. Lass dich mal von einem richtig guten Masseur verwöhnen, einer der weiss was er tut. Ich habe einen, den bezahle ich privat, aber der weiss was er tut. Wenn der mich ne Std. massiert hat, dann fühl ich mich wie neu geboren. :)^

LLupao049


@ Nathalie

Wenn ich laufe und mich bewege geht es mir besser als wenn ich sitze oder liege...

Eine Erklärung hierfür könnte auch sein, dass die eigene Wahrnehmung für das Gleichgewicht im "Ruhezustand" intensiver ist, als wenn man in Bewegung ist, wo es zu ganz natürlichen Schwankungen kommt, die man in der Regel automatisch kompensiert.

Psychisch gehts mir auch nicht so super…

Wenn man in dieser Richtung Probleme sieht und die wichtigsten Untersuchungen - ohne Befund - gemacht sind, sollte man bei dauerhaftem Schwindel einen psychischen Hintergrund auch in Erwägung ziehen.

Die HWS kommt irgendwann immer ins Spiel, aber selten gibt es klare Befunde, die einen chronischen Schwindel erklären würden. Es ist sehr schwer, hier zwischen Ursache und Wirkung zu unterscheiden. Fast alle "Schwindler" haben schon allein durch die ständige Stabilisierungsversuche und Anspannung automatisch auch Probleme mit der HWS.

Viele Grüsse

Lupo

B>jörnx30


Ist das bei euch auch so?

Morgens direkt nach dem Aufstehen ist es Okay. Nach einer Weile wird der Schwindel dann schlimmer. Noch einige Zeit später wieder besser und gegen Abend dann nochmal schlimmer.

Könnte mir das so vorstellen: Nachts wird die WS entlastet. Nach dem Aufstehen und etwas rumlaufen wird die WS wieder gesstaucht und belastet und dann wirds schlimmer. Wenn man sich wieder etwas daran gewöhnt hat wirds (gefühlt) besser und abends ist die WS natürlich schon vom ganzen Tag her so belastet, dass es wieder schlimm wird.

Geht das nur mir so?

Nach meiner ersten KG ist mein Nacken/Schultern schonmal etwas entspannter. Dafür heute morgen aber wieder etwas heftiger als sonst morgens ...

Aber irgendwie schon schwer vorzustellen, dass sowas alles "nur" von der Wirbelsäule kommt ...

Ach ja: Ich denke schon, dass man von den Symptomen auf jeden Fall psychische Probleme bekommen kann. Wenn aber alles andere schon untersucht wurde und alles "ohne Befund" war kann man sich zumindest versuchen selbst zu beruhigen. Denn es ist ja "nur" die WS. (Allerdings gebe ich zu, dass es schwierig ist sich zu beruhigen. Dieser Schwindel ist schon ziemlich übel.)

Ausserdem ist es auch psychisch belastend, wenn man das Gefühl hat die Familie und Freunde mit diesem Schwindel zu belasten. Da hilft es vieleicht (ein wenig) mit den Leuten darüber zu sprechen wie man das empfindet ....

Ich kann mir auch vorstellen, dass wenn man den eigentlichen Schwindel im Griff hat man auch noch professionelle Hilfe in Anspruch nehmen sollte falls alles andere nicht hilft?!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH