» »

Beinverlängerung, da ein Bein kürzer

mqitch<-11~3^7 hat die Diskussion gestartet


ich war heute beim orthopäden und der hat mir gesagt, dass mein rechtes bein um 1 cm kürzer ist, als das linke.

der grund meines besuches war eigentlich nur, dass ich immer meine hosenbeinenden am rechten bein abgelaufen habe und am linken bein hatte ich das überhaupt nicht.

nun ja, er meinte zu mir, dass er mir so schuheinlagen verschreiben kann. diese gibt es aber nur bis 7mm höhe. wäre ja schonmal ein anfang, aber leider fehlen da ja immer noch 3-4 mm.

dann habe ich ihn gefragt, ob es noch eine andere möglichkeit geben würde. er sagte ja, eine beinverlängerung per op. der oberschenkelknochen würde durchgesägt werden und man bekäme so eine art gerüst welches mit hilfe eines gewindes jeden tag um 1mm auseinandergeschraubt wird. 1mm aus dem grund, da sich der knochen pro tag um einen mm erneuert.

ich bin jetzt 22 jahre alt und müsste die einlagen mein ganzes leben lang tragen.

die sache mit der op wäre nach ca. 12 wochen vorbei. also so lange muss man das gerüst tragen.

und danach wäre alles wieder beim alten. aber selbstverständlich will ich auch nicht, dass an meinem bein nach der op eine große narbe zurück bleibt.

hat so etwas schon mal einer von euch gemacht?

ich wäre um jeden ratschlag dankbar!

Antworten
SJchnugffelQ-Kathxali


Hmm.. also ehrlichgesagt versteh ich das nicht ganz.

Ich hab einen Beinlängenunterschied von 2 cm und eine Freundin von mir sogar 3 cm.

Und wir beide tragen Einlagen, das ist gar kein Problem.

Und wenn du keine Beschwerden und es dich nur stört, dass deine Hosenbeinenden sich unterschiedlich ablaufen würde ich auf gar keinen Fall operieren.

Also meinen Oberschenkelknochen durchsägen(!!!) lassen würde ich dann wegen diesem 1 cm niemals tun, das ist meiner Meinung nach keine leichte Sache!!

Ich trage meine Einlagen (2 Stück ) auch schon mein ganzes Leben, findest du das denn wirklich so schlimm?

Ich perönlich würde da noch jemand anderen fragen bzgl. den Einlagen, das versteh ich wirklich nicht.

Wünsche dir alles Gute, liebe Grüße

mqitch-w11"37


hmmm...

also der orthopäde meinte zu mir, dass es schon einlagen geben würde, die 1 cm die ferse anheben, jedoch würde ich dann aber nicht mehr normal in meinen schuhen laufen können, sprich, ich würde immer rausschlappen.

ich mache es ja auch bestimmt nicht nur wegen der hose, also nicht falsch verstehen!!!

es geht mir mehr um die späteren schäden die da entstehen könnten.

außerdem kenne ich den preis für so eine beinverlängerung nicht.

die kasse zahlt das jedoch schon mal nicht, so viel weiß ich...

SrchVnuffQel-kKathaAli


Nene keine Sorge so hab ich das auch nicht verstanden.

Aber wegen den Einlagen würde ich den Ortho echt nochmal ansprechen. Bei mir klappt das prima, ich schlappe nicht aus den Schuhen raus. Habe seit kurzem diese Einlage auch in Tanzschuhen.

Ich kenne mich da jetzt auch nicht so super aus, würde dir halt raten es mit den Einlagen zu versuchen, die haben mir auch die Kasse bezahlt und mein Ortho meinte, die würden Folgeschäden vorbeugen, da sie ja das kürzere Bein sozusagen verlängern.

b>iejne300x7


Also wegen 1cm zu operieren - das hab ich ja noch nie gehört!! Wie gesagt, die Einlagen gibt es sehr wohl auch für mehr als 1cm, das mit dem Tragen ist auch kein soooo großes Problem, ansonsten kann man auch vom Schuhmacher eine zweite (dicke) Sohle aufkleben lassen (kenne ich von jemandem, der mehrere cm Differenz hat).

Das mit der OP ist denke ich auch nicht so einfach, wie es klingt. Schon bis der Knochen auf die richtige Länge kommt, muss es ausgesprochen schmerzhaft sein, und dann sind ja da auch noch Bänder, Sehnen, Muskeln... Dein Orthopäde hat nicht zufällig irgendwelche Dollar-Zeichen in den Augen gehabt, als er das vorgeschlagen hat? ;-D

Falls Du mit jeder Form von Schuherhöhung wider Erwarten sehr große Probleme haben solltest, kannst Du ja immer noch drüber nachdenken. Ich würde das aber auf gar keinen Fall machen.

Viele Grüße,

s,a_nxdraj


Hey..

Also mein bein war 9cm kürzer.. jetzt wird es verlängert

aber es gehen nur 8cm weil mehr geht das nich weil es nich so gut für die nerven ist

und für die knochen auch nicht.. als ich denn arzt sagte das ich in 2 jahren denn 1 cm auch verlängern will

dann meinte er das es schwachsinn ist und das andere leute auch 1cm kürzeres bein haben.

Also werde ich 1cm kürzeres bein haben...

meine frage ist aber ob ich ganz normale schuhe tragen werden kann wenn ich diese schuheinlage (oder wie die heissen) ???

und merkt man denn unterschied?

Die fragen beschäftigen mich wirklich und ich würde mich freuhen wenn es jemand beantworten kann :)

Danke im vorraus.

O nke.l Donxald


Ein Orthopäde meinte mal, mein eines Bein sei auch 1cm länger als das andere. Er hat das aber nur geschätzt, einen Meter hat er da nirgends angelegt. Ich würde das Mass auch nicht so auf die Goldwaage legen (=10.0mm +/-10µm). Wo steht man schon absolut plan auf dem Untergrund heutzutage? Ich habe da nichts machen lassen und behindert fühle mich dadurch kaum. Allerdings ist Laufen nicht gerade meine Sportart, das merk ich dann tatsächlich bald in den Hüften - könnte evt. was damit zu tun haben ?!?

Übrigens, der Orthopäde meinte damals, das müssen man nicht unbedingt beheben - er hat das nur festgestellt.

r]edhezadlovxe


Sorry, aber ist es dir das wert ???

Eine Op, obwohl du bist jetzt keine Probleme hast? Ich weiß nicht, inwiefern sich da mit der Zeit orthopädische Schäden einstellen können, aber versuchs doch erstmal mit den Einlagen! Ich stell mir das nicht gerade schön vor, den Oberschenkelknochen durchgesägt zu bekommen....

Lq-MGatixc


Also ich kann aus meiner erfahrung sprechen,das mir im alter von 22-23j vom Orto gesagt wurde das ich 0,5cm bein verkürzung hätte,und ich einlagen tragen müsste.Gut das tat ich auch jahre lang,aber da ich selber noch paar cm grösser wurde im laufe der jahre sind die unterschiede immer grösser geworden und bin jetzt bei 2cm an gekommen.Und ich finde,das mit denn einlagen ,ist ab 0,5bis 1 cm gut tragbar,aber alles drüber hinaus bekommt man immer mehr probleme mit rücken und schühe.Man kann sich nicht mehr jeden schuh kaufen,denn man gerne hätte,man muss gucken das der schuh genug platz hat um einlagen rein zu bekommen!Das ist garnicht so einfach.Also,ich habs mir schon gut überlegt,werde mir noch paar information zu kommen lassen kosten etc.und werde dann meine bein verkürzung im angriff nehmen!

GLabxi61


Sorryyyyyyy

ich hätte da mal einige fragen .

meine tochter 19 jahre jung worde mit einem storchenbein geb.

sie wurde bisher einmal op . dann wurde gesagt sie müsse erst ausgewachsen sein

um weitere op "s durchführen zu können . ihr fuß ist mit 3 mon von hinten nach vorne gedreht worden , jetzt ist ihr bein aber mittlerweile gute 8 cm kürzer wie das linke . wie sie klein war bekam sie spezial schuhe aber wie das so ist mit dem älter werden irgendwann wollte sie diese nicht mehr . sie legt sich seitdem immer soviele einlagen in die schuhe das sie es selber ausgleicht . wir waren hier in düsseldorf dann vor 2 jahren bei einem ortopeden der sie untersuchte und sagte " sein neffe habe das an beiden beinen da könne man hier nichts tun für sie , sie müsse damit in die U:S:A wer bitte soll das bezahlen . wir bekommen nur harz 4 . aber sether will meine tochter zu keinem ortopeden mehr gehn sie hat angst das wieder jemand soetwas sagt . es kann doch nicht möglich sein das es hier keine hilfe für soetwas geben kann . ( bein 8 cm kürzer , keine muskeln mehr in der wade , zehen kann sie nicht anheben . und jetzt kommt auch noch hinzu das ihr laufend die hüfte weh tut . ) bitte wer kann uns da helfen . Lieben gruß . Gabi & tochter Jean

c8orix088


Also ich hatte eine Beinlängendifferenz von 2,8 cm und ich hatte eigentlich fast keine Beschwerden jedoch hat es mich gestört mein Leben lang mit Einlagen zu gehen.

Ich habe mich für eine Operation mit dem Marknagel entschieden, was auch ohne Komplikationen abgeschlossen wurde.

Die Operation dauerte bei mir ca. 4 Stunden und wurde mit Vollnarkose durchgeführt.

Jetzt bin ich nach ca. einem Monat mit dem Verlängern fertig und jetzt muss der Knochen sich entwickeln.

Das einzige Problem ist bei mir dass ich einen Spitzfuß durch das geringe Bewegen bekommen habe wo ich jetzt sehr viel Bewegungsübungen machen muss. Ich hoffe dass ich den Fuß bald sehr gut bewegen kann.

Nur nicht aufgeben ... einfach stark bleiben ist wichtig :-)

lg

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH