» »

Beinlängendifferenz

Swteve.?Petxer hat die Diskussion gestartet


Hallo

Da mein einer meiner Freunde eine, so sagte er es zumindest, beinlägendifferenz hat (1cm) muss er Einlagen tragen.

Da er jedoch so Einlagen nicht will und mit diesen Einlagen auch total schlecht laufen kann, sucht er verzweifelt nach einer Lösung, diese Beinlängendifferenz für IMMER zu beseitigen....

Jedoch weiß er nicht obs nun funktionell oder NICHT funktonell ist.

Der Arzt hat nur 2Mal seine Wirbelsäule geröngt, und auf dem einen Bild (von vorne) sah man, sagte er, deutlich dass das Becken total schief ist!

Jedoch hat der Arzt nicht gesagt obs nun eine reale Beinlängedifferenz ist oder ob es nur am becklen liegt....

Aber mein Freund glaub, nachdem er die Röntgenbilder gesehen hat, dass es 100% eine NICHt funktionelle Differenz ist....

Wenn dies so sei, was kann man dagegen machen, AUßER Einlagen?

Und kann es vielleicht auch sein dass die Differenz funktionell ist , obwohl auf dem Röntgen Bild klar so eine schiefe Stellung des Beckens zu sehen war?

Antworten
b ieneh00x7


Hallo!

Die Differenz kann sehr wohl funktionell sein, wenn das Becken schief steht. Das ist bei mir auch so. Da hilft nur eine geeignete Physiotherapie.

Viele Grüße,

Sxtevey.Pehtexr


Ich hab nochmal nachgefragt:

Der Arzt meinte zu ihm (optisch) sei das rechte Bein 1 cm kürzer....

nach dem Röntgen fühlte er sich bestätigt....

Da ja das Röntgen im Stehen (!!) gemacht wurde, hat man ja eine schiefe Stellung klar erkannt (meinte auch mein Freund)

Jetzt frage ich mich: Wie soll denn diese Differenz funktinell sein?

Wenn i9n der stehenden Position ein schiefes Becken geröntgt wurde muss es doch Anatomisch sein, oder?

---> Denn wenn sagen wir jedes Bein ein Meter lang wäre (nur als Bsp :-)), dann müsste ja im Stehen (!) das Becken eigenbtlich gerade sein... (nach meinem wissensstand^^)

Bitte verneint es, wenns falsch ist!

H8ypferioan


hm

hat er denn beschwerden durch die beinlängendiff.??

gruss

S:t}eve}.Petexr


ja , beim fussball spielen >(nach so 15 minuten) ein relativ starken Schmerz.... rechts neben der Wirbelsäule (unten)....

Hgyperxion


hm

nur beim fußball und sonst nicht, also weder im altag noch bei der arbeit?

gruss

SXteve.Pxeter


naja, genau weiß ich das nicht ;-)

aber er sagte nur beim fussball....

H9yperMion


nun

wenn die beschwerden wirklich nur beim fußball auftreten braucht er keine einlagen.

das hört sich zwar erst komisch an aber das ist nicht ganz so abstrakt wie es scheint.

der körper hat sich ja im laufe der jahre an die schiefe stellung gewöhnt, wenn man nun hingeht und ihn wieder gerade stellt ist das für den körper befremdlich und schmerzt da sich ja bänder, sehnen, muskeln usw der schiefen haltung angepasst haben.

erst durch die korrektur kommt es zu schmerzen da sie ja eigentlich unnormal ist.

manchmal kann man daher einfach sagen das man keinen ausgleich durchführt, warum auch, wenn man nur beim sport schmerzen hat.

in unserer heutigen zeit muss immer alles korrigiert werden, ob das immer so gut ist, ist eine andere frage.

m.e. braucht er wg. dem einen cm keine einlage tragen. 1,5 oder 2 cm wären schon viel und müssten schon ausgeglichen werden.

wenn er nur beim fußball schmerzen hat ist es ratsam den sport aufzugeben, auch wenn es schwer ist.

man hat nur ein knie und das sollte man pflegen und nicht kaputt machen ;-)

gruss

SstevMe.?PeZter


hm... jetzt würde mich aber auch mal interissieren, wie ich als Laie testen kann ob ich gleichlange Beine habe? also wie kanbn ich das zuhause am besten testen?

Hdype?rion


oh, das ist schwer

es gibt bezugspunkte z.b.:

- beide kniegelenke auf gleicher höhe oder unterschiedlich

- kniekehle auf gleicher höhe oder untersch.

- innenknöchel in gleicher höhe (im sitzen testen)

- becken waagerecht oder schief

(vor dem spiegel testen )

- gangfehler durch die differenz

- schiefe wirbelsäule

ansonsten kann man das als laie nicht so testen, dazu braucht es schon einen arzt oder physioth. die versch gelenktests und muskeltests durchführen können.

gruss

b?ieneV007


man hat nur ein knie

Ah, interessant! ;-D

Es kann übrigens schon sein, dass beide Beine gleich lang sind, aber trotzdem im Stehen das Becken schief ist. Ich als Mathematikerin erkläre das gern so: nimm zwei gleich lange Stifte und leg sie senkrecht parallel vor dich hin (das sollen die Beine sein). Jetzt nimm ein Geodreieck und leg es so dazu, dass sich ein "M" bildet, also den rechten Winkel nach unten mittig zwischen die Stifte, so dass die Spitzen der Stifte irgendwo an den Katheten (den kurzen Seiten des Geodreiecks) anliegen. Du wirst merken, dass Du das Geodreieck (welches das Becken darstellt) sehr wohl bewegen kannst, so dass es schief steht, auch wenn die Stift-Spitzen das Dreieck immer berühren. Das hängt eben davon ab, wie die Beine im Becken drin eingehängt sind.

Ob das medizinisch so stimmt - keine Ahnung ;-D. Jedenfalls zeigt dieses Beispiel, dass gleich lange Beine nicht unbedingt ein gerades Becken bedeuten müssen.

Viele Grüße,

sWiPjxd


Hi,

den Unterschied zwischen tatsächlicher und funktioneller Beinlängendifferenz festzustellen ist wohl ein grüßeres Problem, das habe ich über die Jahre meines (aufgezwungenen) Selbststudiums verstanden (siehe auch [[http://www.chiroandosteo.com/content/13/1/11]]). In einem ähnlichen Artikel: [[http://www.chiroandosteo.com/content/13/1/12]] heißt es in etwa:

"Wenn ein gerades Becken mittels Einlage ungerade gemacht wird,findet eine gleichstarke seitliche Beugung zum Ausgleich statt, als wenn man ein schiefes Becken mittels Einlage gerade stellt."

Klingt erst mal logisch, weil der Körper sich ja an die schiefe Situation gewöhnt hatte. Aber was geschieht auf Dauer mit den Strukturen? Kaputte Knie, Sprunggelenksprobleme, von den Hüften und den oberen Extremitäten mal gar nicht zu reden.

Eine funktionelle Beinlängendifferenz sollte meiner Meinung nach durch neuromuskuläres Umtrainieren ausgeglichen werden. Vermutlich sind da bei längerem Bestehen bzw. Ausgleich durch Einlagen auch myofasziale Behandlungen notwendig.

Eine gute Resource zu diesen Themeb ist [[http://www.somatics.de]]

@Biene007

Meinem Verständnis nach (bin ja auch nur theoretischer Autodidakt), verändert sich die Stellung des Femurs je nach Beckentorsion leicht. Dadurch kann sich die Beinlänge anders darstellen. Dazu kommen natürlich noch Blockierungen des Sakrums zum Ilium und umgekehrt.

Falls ich mich manchmal ungelenk ausdrücke, seht ihr Fachleute mir das bitte nach, ich lerne noch und außerdem beziehe ich mein Wissen hauptsächlich aus dem englischsprachigen Raum. Zudem machen mir Ausdrücke wie cephalad, caudad, laterial, medial, ventral, transversal, sagittal, longitudinal etc. immer noch Probleme, wenn ich mir das räumlich vorstellen muß. auch scheinen mir Worte wie Torsion, Tilt und twist teilweise unterschiedlich verwendet.

Viele Grüße

SXteve.Peetexr


hmm, danke für eure Antowrten....

Aber immernoch meine Frage:

Auch wenn der Arzt anscheinend meint, dass die Differen von meinem Freund anatomisch ist, könnte sie dann aber vielleicht auch funktionell sein?

Also kann es sein, dass ein Arzt mit einem Röntgenbild und optischer Warnehmung noch NICHT entscheiden kann ob es anatmosch oder funktionell ist? Weil wie schon gesagt, hofft er dass diese Differenz nur funktionell ist ;-D.

Und: ist eine funktionelle Beindifferenz häufiger oder die anatomische?

byi-ene00x7


Meines Wissens ist die funktionelle Differenz viel häufiger als die anatomische.

Also kann es sein, dass ein Arzt mit einem Röntgenbild und optischer Warnehmung noch NICHT entscheiden kann ob es anatmosch oder funktionell ist? Weil wie schon gesagt, hofft er dass diese Differenz nur funktionell ist.

Ich denke, das kann einerseits schon sein, andererseits kann es natürlich auch einfach sein, dass der Arzt falsch entscheidet (obwohl es vielleicht zu erkennen gewesen wäre). Ansonsten frage ich mich, wieso so viele Leute Einlagen verschrieben bekommen, die sie gar nicht brauchen (z.B. ich, und ich war damals bei einem Spezialisten, wurde natürlich geröntgt und sonstwie untersucht).

@ sijd:

Was ist "Femur"? Widerspricht das, was ich geschrieben habe, Deinen Erkenntnissen? Eigentlich ging es mir nur darum zu zeigen, dass ein schiefes Becken nicht heißen muss, dass die Beine unterschiedlich lang sind, selbst wenn im Stehen geröntgt wird.

Viele Grüße,

HJypervixon


ein femur

ist der oberschenkelknochen :-)

sijd, was lernst du denn schönes?? *neugierig bin*@:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH