» »

Wirbelsäulen Versteiffung

c:wiJrxth hat die Diskussion gestartet


Sehr geehrte Damen und Herren.

Meine Mutter hatte vor ca. 25 Jahren einen Bandscheibenvorfall und eine Ihrer Bandscheiben wurde bei einer OP komplett entfernt.

Vor ca. 9 Jahren fuhr es Ihr beim Anheben einer Last erneut in den Rücken und Sie musste erneut Operriert werden.

In München wurde ihr ein Stück des Beckenknochens entfernt und durch die Bauchdecke an der Wirbelsäule angebracht. Dies brache aber keine Besserung. 2 Jahre später suchte Sie einen neuen Arzt auf, in der Hoffnung auf Besserung.

Ein Teil Ihrer Wirbelsäule wurde mit 8 Titanschrauben, Körbchen, usw. Versteift.

Mittlerweile beraten sich 5 Ärzte über das Wohlergehen meiner Mutter. Sie bekommt seit 8 Jahren sehr starke Schmerzmittel(Morphinpflaster, usw). Vor ein paar Tagen war Sie bei ihrem Arzt, der Sie versteift hat. Er meinte das sich eine Schraube gelockert habe und ein Körbchen verrutscht ist. Anderen 4 unabhängige Ärzte sagen, das meine Mutter mit den Schmerzen leben müsse und alles in bester Ordnung sei.

Was sollen wir nun machen? Meine Mutter möchte auf keinen Fall eine weitere Op, denn das wäre das 9. mal das ihr Rücken aufgeschnitten wird.

Vielleicht hat ja jemand von Ihnen eine Idee?

Mit freundlichen Grüssen und bestem Dank,

cwirth

Antworten
o uts]idexx


Wie alt ist denn deine Mama? In welcher/welchen Klinik/en wurde sie denn behandelt? Warum denn schon das 9. mal? Es gibt ein paar gute Kliniken, in denen sie sich mal untersuche lassen könnte/sollte.

cpwirPtxh


Meine Mutter ist 57. Die erste Op(Beckenknochen entnahme) fand in der Uniklinik München statt. Die versteifung fand in der Klinik in Ravensburg statt.

Bei beiden og. Ops musste mehrmals die Bauchdecke, bzw. der Rücken geöffnet werden. Das waren Ops über mehrere Stunden/Tage und mit mehreren Schritten. Mit darauffolgender Reha usw.

MfG

Hryperixon


hm

versteifungen gehen oft mit schmerzen einher da das ganze ein großer eingriff ist und für den körper sehr belastend und für die wirbelsäule unnormal ist.

ob nun sich nun wirklich eine schraube gelockert hat muss man weiter untersuchen zwecks bildgebenden verfahren. das ungewisse ist ja auch wenn das wirklich so ist was passiert dann??

dadurch könnten weitere schäden entstehen die weitaus schlimmere folgen nach sich ziehen könnten!!

auf der anderen seite muss man sagen das eine versteifung oft nicht immer zur schmerzlinderung führt, u.u. sogar das gegenteil bewirken kann.

ich denke deine mutter sollte sich nochmal gründlich untersuchen lassen und ggf das nochmal operieren lassen. den es hat ja keinen zweck wenn sie wirklich mit einer verrutschten schraube rumläuft.

vieleicht können die schmerzen dadurch ja noch etws gelindert werden so das es erträglicher wird.

gruss

oautsidxex


Ich wurde wegen eines Gleitwirbels (L5/S1) in der Werner-Wicker-Klinik in Bad Wildungen :)^ versteift. Es gibt noch ein paar andere gute Kliniken. Ich muss mal sehen, ob ich die Adressen finde. Dann schicke ich sie dir. In einer von Ihnen sollte sich deine mom nochmal untersuchen lassen.

A/nnEa x83


versteifung

hallo outsidex!! :-)

@ cwirth:

ich kann nur das srh klinikum in karlsbad-langensteinbach empfehlen. der prof. dr. harms ist in meinen augen einfach ein gott. was ich für menschen kennengelernt habe, denen er geholfen hat, als alle anderen schon die hoffnung aufgaben...!! er hat auch mich operiert und ich bin super zufrieden!

-> [[http://www.srh.de/cps/rde/xchg/SID-3F575FEA-43A4C564/srh_dir/hs.xsl/767_7903_DEU_HTML.html]]

Chefarzt des Wirbelsäulenzentrums am SRH-Klinikum Karlsbad-Langensteinbach, Chefarzt Prof. Dr. Harms

>> Professor Dr. Jürgen Harms ist ein international renommierter Spezialist auf dem Gebiet der Wirbelsäulenchirurgie.

Mit mehr als 10.000 :)^ unter seiner Leitung durchgeführten Wirbelsäulenoperationen gehört er zu den meist erfahrenen Wirbelsäulenexperten weltweit. :)^ Er ist Wegbereiter fortschrittlicher Operationstechniken, wie die Skoliosechirurgie, Tumorchirurgie, Anterior Support, Transorale Chirurgie, T.L.I.F.-Technik, die inzwischen auf der ganzen Welt praktiziert werden. In enger wissenschaftlicher Zusammenarbeit und ständigem Dialog mit Wirbelsäulenspezialisten in Europa, Amerika, Asien, Afrika und Australien beteiligt er sich aktiv an der Weiterentwicklung des Fachgebietes.

Seine langjähriger erfolgreich praktizierter Austausch zwischen Medizin und Technik führte zur Entwicklung neuer Implantatsysteme für die Wirbelsäulen-Chirurgie, wie beispielsweise dem Harms-Titan-Korb.

Professor Harms ist ein gesuchter Referent bei internationalen medizinischen Fachkongressen und unterstützt als Berater zahlreiche Forschungsprojekte. Den Austausch mit der internationalen Fachwelt pflegte er auch als Gastprofessor und Gastchirurg in USA, Fernost einschl. Pazifischer Raum, Afrika, Europa.

Curriculum Vitae

1944

geboren in Darmstadt

1963 - 1968

Medizinstudium

Universität Frankfurt, Universität Saarbrücken

Medizinische Spezialisierung: Orthopädie

1974

Facharzt für Orthopädie

1978

Professor für Orthopädie

Universität des Saarlandes Homburg/Saar

Wissenschaftliche Untersuchungen über neue Chirurgietechniken und neue Materialien und Instrumente für Wirbelsäulen- und Hüftchirurgie

seit 1980

Leitender Arzt Orthopädie, Wirbelsäulenchirurgie

SRH-Klinikum Karlsbad-Langensteinbach, Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Heidelberg

Mitgliedschaften

· Gründer der Deutschen Gesellschaft für Wirbelsäulen-Chirurgie

· Gründer internationaler Wirbelsäulen-Arbeitsgruppe

· Ehrenmitglied der Scoliosis Research Society

Publikationen

· Publikationen über neue Wirbelsäulentechniken

· Editor diverser Fachzeitschriften für Orthopädie

· Autor zahlreicher wissenschaftlicher Beiträge zur Wirbelsäulenchirurgie

Kontakt:

Prof. Dr. Jürgen Harms

SRH-Klinikum Karlsbad-Langensteinbach gGmbH

Tel.: +49 7202 61-3346

Fax: +49 7202 61-6166

Email: Juergen.Harms@kkl.srh.de

m/iltka198x1


hi,

hier [[http://www.diebandscheibe.de/ibf/index.php?showforum=65]] kannst du auch mal schauen, ob da eine klinik in deiner nähe dabei ist, das sind lauter kliniken, die schon von bandis "gestestet" wurden ;-)

gruss

ogutsyidex


Hey Anna, *:)

genau die Klinik ist mir gestern nicht eingefallen! %-| Und die wollte ich eigentlich noch empfehlen, neben der WWK in Bad Wildungen... da du ja jetzt schon den Link gegeben hast, kann ich meinen für die [[http://www.werner-wicker-klinik.de Werner Wicker Klinik]] (Im Kreuzfeld 4, 34537 Bad Wildungen-Reinhardshausen, Telefon 0 56 21/8 03-0, Telefax 0 56 21/8 03-2 08; info@werner-wicker-klinik.de) auch gleich mit dazu schreiben. ;-)

Hoffe dir gehts einigermaßen gut! :)* Bis bald! *:)

cyommunXitxy


cwirth

Adresse:

Klinikum Neustadt

Am Kiebitzberg 10

23730 Neustadt

Tel.: 0 45 61 / 54 - 0

Servicetelefon: 01 80 / 2 24 14 06 (24 Stuinden zum Ortstarif)

Fax 0 45 61 / 54 - 10 91

Sekretariat Prof. Henry Halm:

Bettina Schmedemann

Tel.: 0 45 61 / 54 - 49 01

Fax: 0 45 61 / 54 - 49 10

E-Mail: BSchmedemann@schoen-kliniken.de

Klinik Homepage

Patiententelefon: 0 45 61 - 54 + Station (40) + Bettnummer

Patientenmail

Hier kannst du dich auch erkundigen, es ist ein modernes "Wirbelsäulezentrum" , welches gerade bei Vertsteifungen einen guten Ruf hat. In wie weit die Entfernung zu überbrücken ist, müsst ihr dann entscheiden.

Es gibt viel ärtze die mittlerweile der Meinung sond, das gerade bei versteifungen Neustadt erste Wahl sein sollte. Mittlerweile gibt es noch die Roland Klinik in Bremen, dazu habe ich aber keine näheren Info's.

outsidex

Nach welcher Methode bist du in der WWK versteift worden?

c:wirtxh


Vielen Herzlichen Dank für die schnellen Antworten. Werde mich nun erst einmal durch diese Informationsflut durch "wühlen" :-)

Natürlich sind das sehr weite Entfernungen. Wir wohnen am Bodensee. Aber wenns hilft, sollte das denke ich kein Problem sein.

Zitat: "Nach welcher Methode bist du in der WWK versteift worden?"

Wie die Methode genau heisst, kann ich nicht sagen. Meine Mutter wurde 2 mal versteifft.

Beim ersten mal:

Knochenstücke wurden aus dem Beckenbereich entnommen und diese durch die Bauchdecke und durch den Rücken an der betroffenen Stelle befestigt. Sie wurden zuerst mit Schrauben fixiert, bis die Knochen dann angewachsen waren. Danach wurden die Schrauben bei einer weiteren Op entfernt. Dies war angeblich ein neues Verfahren das die Proffesoren an der Uni Klinik in München angewendet haben.

Beim 2. mal.

Wurde "einfach" der Rücken geöffnet und Stäbe mit hilfe von Titanschrauben an den Wirbeln befestigt. Wie das jetz genau ablief, weis ich leider nicht! :-)

Der Operateur hieß Dr. Montazien(hoffe ich habe es richtig geschrieben). Vielleicht kennt den jemand!?

Vielen Dank und mit freundlichen Grüssen,

cwirth

c)ommuxnity


cwirth

Wurde "einfach" der Rücken geöffnet und Stäbe mit hilfe von Titanschrauben an den Wirbeln befestigt. Wie das jetz genau ablief, weis ich leider nicht!

Ich habe jetzt nicht das gefestigte Wissen, aber meiner Meinung nach ist die Versteifung mit Stäben die Methode nach Harrington.

Habt ihr schon mal den Begriff "Flatbacksyndrom" gehört? Dies tritt meines Wissens nur nach Versteifung nach Harrington auf. Ich habe nur von Skoliosepatienten gelesen, die nach dieser Methode versteift wurden ( würde sagen es ist vom Prinzip her gleich) und danach am Flatbacksyndrom litten. Dazu gehören gerade Schmerzen nach Versteifung. Ich habe hier noch einen Link :

[[http://flatbacksyndrom.tripod.com/Einleitung.html]]

[[http://flatbacksyndrom.tripod.com/]]

Wie gesagt es ist von Skoliose Patienten mit Versteifung. Vielleicht hilft es ja was, das ihr einen Ansatz habt um beim Arzt, für welchen ihr euch auch entscheidet, mal bestimmte Dinge anzusprechen, die vielleicht zutreffen könnten, denn das ist ja recht umfangreich.

Ich wünsche deiner Mutter ganz viel Glück *:)

o6utsCidexx


@ community

Nach Harrington (glaub ich). Aufgemacht - Schrauben rein- zugemacht. War eigentlich: aufgemacht - vom Rücken aus zurückgezogen - fixiert - umgedreht - vom Bauch aus zurückgeschoben - fixiert - umgedreht - vom Rücken aus zurückgezogen und mit Schrauben gefestigt. Wenn´s nur so einfach wäre, wie man es hier schreibt... :-/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH