» »

Herzbeschwerden, Atemnot, Panik, = Skoliose

bGonzsei hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Kurz etwas zu meinem Leidensweg:

Im Januar hatte ich ein komisches Gefühl auf der Brust. War mal paar Tage da, dann wieder weg.

Im Februar bin ich dann in die Notaufnahme gekommen wegen Herzrasen und Atemnot. Verdacht auf Lungenembolie und paar andere Sachen konnten nach Stationärer aufnahme und Untersuchungen ausgeschlossen werden. Schmerzen gingen nicht weg. Einzige was festegestellt wurde ist ein leichter Eisenmangel (durch häufiges Blutspenden) und leichte unterfunktion der Schilddrüse.

Wurde vom Hausarzt dann nochmal untersucht, Schilddrüse TipTop und gegen etwas wenig Eisen habe ich dann tabletten bekommen.

Meine Beschwerden gingen nicht so richtig weg. Der Arzt meinte es sei nur der Stress an der Uni. Im April hatte ich dann HErzinfarkt ähnliche Symptome und dadurch verbundene Panikattacken. Nachdem ich einen Ruhepuls von 180 hatte und Herzrhytmusstörungen ging ich Samstags wieder in Krankenhaus (diesmal ein anderes).

Wurde wieder Stationär aufgenommen mit starken Verdacht auf Herzmuskelentzündung da meine Entzündungswerte im Blut erhöht waren.

Lange rede kurzer Sinn: Herz, Lunge und andere Organe wurde durchgecheckt, nix gefunden.

Durch Zufall bin ich im Internet darauf gekommen das es von der BWS kommen könnte. Zur Bekannten gegangen die Heilpraktikerin ist, die hat mich massiert und geschröpft und abends ging es mir deutlich besser (Ruhepuls von 80 statt 120).

Dann zum Orthopäde, der hat eine Rippenblockade festegestellt. Durch mehrmaliges Manipulieren ist diese erfreulicher Weise weg (Seit Juni).

In diesem halben Jahr hat sich mein Leben sehr verändert obwohl ich eigentlich nix ernstes habe. War vorher ein Mensch der immer unterwegs war, viele Bekannte hatte und auch sonst fröhlich. In den 6 Monaten habe ich sehr viel davon verloren. Ich arbeite daran. Vor allem muss ich schauen das ich die verlorene Zeit an der UNi wieder aufholen kann.

So nun aber zum Skoliose Thema ;-)

Durch diese ganze Geschichte wurde bei mir eine Hypermobilität in der HWS fesgestellt und auch sonst bin ich teilweise recht gelenkig. Schmerzen im Rücken und Nacken gingen durch das Manipulieren nicht weg und der Ortho. wollte mir keine KG etc.verschreiben.

Also bin ich zu einem anderen gegangen. Der hat mich kurz angeschaut und eine Überweisung für die Schmerzambulanz gegeben.

Dort wurde ich das erste mal Ernst genommen mit meinen Beschwerden.

Nach langen Gesprächen und einer Untersuchung der vorhandenen Röntgenbilder (Jede Menge vom Herzen, Lunge, HWS etc.) wurde mir KG und MT verschrieben.

Gestern wurde ich 2 std via manueller Therapie von einem Physiotherapeuten untersucht und es wurde eine leichte Skoliose festegestellt. Weiß leider den Grad nicht. Denke den kann er mit seinen Händen nicht ertasten ;-)

Er hat mir erklärt das ich durch die Skoliose an manchen Wirbeln mich nur noch bedingt in eine Richtung bewegen kann da das Gelenk schon vorbelastet ist durch die Drehung. Wenn ich jetzt viel am PC sitze und mich dabei noch Dumm bewege verklemme ich mir Nervenbahnen die zum Herzen führen. Diese machen dann meine BEschwerden und sind auch für das Psychische Zuständig.

Er meinte meine Skoliose sei sehr gering, mein Becken würde ein paar Milimeter Schiefstehen. Da ich die Skoliose auch im sitzen habe und auch so alles "verwachsen" zu schein seit, geht er davon aus das es angeboren ist. Da ich schon 23 bin kann man nicht mehr viel (gar nix) mehr machen.

Die Schmerzen kann ich durch richtiges Verhalten umgehen und bei Blockaden soll ich zu meinem Orthopäden gehen. Das einzige was er mir Empfohlen hat ist ein Keilkissen.

So, wurde doch etwas länger :-)

Meine Fragen dazu sind:

Kann ich wirklich nichts mehr an der Skolios ändern?

Meine rechte Schulter ist etwas tiefer, meine ganze Mitte leicht nach links verschoben. Mein Kopf hat sich dem ebenfalls angepasst und ist dementsprechend etwas anders angewachsen. Hört sich komisch an, sieht man aber rein gar nicht. War ja schon paar mal beim Orthopäden und der hat das trotz Untersuchungen nie gesehen. Selbst der Physiotherapheut meinte das er das nicht vermutet hat.

Wenn ich keine KG nach Schroth etc. bekomme, was kann ich selbst im Fitnessstudio dagegen machen?

Sollte ich unbedingt darauf bestehen das der Härtgrad genau Diagnostiziert wird? Eine leichte Skoliose haben ja recht viele zu haben laut meinem Physio.

So jetzt reichts mal fürs erste ;-)

Liebe Grüße,

Roman

Antworten
Muarkush8x3


so in etwa gehts mir auch. die beschwerden herz, atemnot können definitiv von der ws kommen. habe das nämlich auch schon desöfteren gehabt und bin kardiologisch auch voll durchgecheckt und alles passt. also brauchst du keine angst zu haben dass irgendwas organisch bei dir sein sollte.

an der skoliose wirst du nichts machen können, da dein becken ja schief ist, der körper aber so ausgerichtet wird dass die augen stets parallel sind (hat was mit dem gleichgewichtssinn zu tun). logischerweise muss deine ws auch eine drehung machen um den beckenschiefstand auszugleichen.

leider kann ich dir auch nicht so wirklich weiterhelfen, da ich selbst schon unzählige therapien probiert habe und mir nichts wirklich geholfen hat. am besten hilft mir bewegung jeder art, solltest du vielleicht auch mal probieren. (schwimmen, joggen..)

falls du privatversichert bist oder selbst zahlst kannst du mal zu nem osteopathen gehen. von dorn würde ich in jedem fall die finger lassen (das wird bestimmt der ein oder andere empfehlen).

rückenbeschwerden können übrigens auch psychosomatisch bedingt sein. vielleicht hast du auch nur etwas viel stress an der uni oder ähnliches. weil hypermobil wirst du ja nicht erst seit 6 monaten sein

t@hwedukes010904


skoliose ...

hi bonsei,

ich kann markus nur recht geben. :)^

eine skoliose ist nicht nur eine seitliche verschiebung, sondern auch eine drehung (rotation). bei dir wird eine doch heftige rotation vorhanden sein, da deine symptome doch recht ordentlich sind. bei der rotation werden die nervenbahnen und/oder das rückenmark ziemlich gequetscht. da dein physiotherapeut schon gesehen hat, dass du insgesamt schief bist, kann ich dir nur empfehlen, zum osteopathen zu gehen. danach musst du die eine seite, die dich schief zieht durch muskeltraining auf der anderen seite entgegenwirken. zum schluß noch etwas: eine skoliose ist angeboren, bzw. man kann sie nicht beheben. es ist ein schaden. diesen schaden kann man aber bessern. geh unbedingt in ein fitnessstudio, erkläre dein problem und lass dir einen trainingsplan geben. wenn die skoliose noch nie gehört haben - schönen dank und auf wiedersehen.

viel glück

duke *:)

bQieneh007


Wenn ich keine KG nach Schroth etc. bekomme, was kann ich selbst im Fitnessstudio dagegen machen?

Ich finde nicht, dass Du etwas im Fitnessstudio machen solltest! Ein guter Orthopäden wird Dir Schroth verschreiben, und dann heißt es jeden Tag schrothen! In einem Fitnessstudio gibt es zwar Trainer, aber ich wage sehr stark zu bezweifeln, dass die sich so gut mit Skoliosen auskennen, dass sie genau wissen, wie man dagegen arbeiten kann. Sowieso ist jede Skoliose anders und sie werden Dich im Studio weder röntgen noch wirst Du mit nacktem Oberkörper trainieren, während ein Trainer die ganze Zeit hinter Dir stehend kontrolliert, ob Du richtig atmest und die richtigen Muskeln belastest.

Das Problem bei allgemeinen Rückenübungen ist, dass Du das Ungleichgewicht Deiner Rückenmuskeln noch verstärkst, denn die Muskeln, die das Arbeiten gewöhnt sind (das ist immer da, wo die WS sich hinbiegt), werden wie blöd ackern und die anderen werden wie sonst auch nicht viel machen. Dadurch kann sich die Skoliose verschlimmern! Man muss da sehr aufpassen und ich würde schon aus diesem Grund mit meiner Skoliose niemals in ein Fitnessstudio gehen, auch wenn ich mir inzwischen zutraue, die richtigen Muskeln zu trainieren.

Gruß,

MMark/uts8x3


zum thema beckenschiefstand:

[[http://www.beckenschiefstand.de]]

was haltet ihr davon? normalerweise würde ich das ganze als scharlatanerie abtun, aber immerhin ist der mann ja D.O. und könnte als Ing. auch gutes Geld verdienen. bin nämlich am überlegen ob ich das als letzten versuch vielleicht noch probieren sollte

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH