» »

Wer kann helfen, Fachbegriffe aus Mrt zu übersetzen ?

E,lena!V. hat die Diskussion gestartet


Hallo,

nach langer Zeit mal wieder eine Frage, diesmal in eigener Sache.

Habe es tatsächlich geschafft, eine MRT bewilligt zu bekommen.

Da mein Hausartzt jedoch kaum erklärt und ich erst in 4 Wochen Termin bei einem neuen Orthopäden habe, meine Bitte hier im Forum um Übersetzung. Ich möchte, da ich bis dato nur miese Erfahrung mit Orthopäden hatte und nicht weiß, wie der neue "drauf" ist, im Vorfeld ein wenig Durchblick.

Kyphosierung HWK3 - 6. = Verschiebung-richtig?

ZWR Höhenminderung 5-7 mit hyperintenser Signalstörung = ??

Physiologisches Signal d. Zervikal und Thorakalmarks = ?

Knöcherne Einengung der Neuroforamina HWK 3 - 7 = ?

Hier auch Retrospondylosen und hypertrophe Spondylarthrosen = ?

Osteochondrosis intervertebralis = ?

sagittale Spinalkanalstenose = ?

Zusammenfassend gesagt, ich habe schon seit langem Schmerzen, kann den Kopf nur noch sehr begrenzt drehen, es kracht und knackt ( auch in vielen anderen Gelenken), sehr häufig Schwindelattacken und beim Hinlegen extremes Rauschen im Kopf/Ohr.Vor kurzem noch ein Autounfall, und vor einigen Tagen beim "Himmel-Gucken" Kopf etwas in den Nacken, ist das linke Ohr heftig und das rechte leicht taub geworden. Hat etwa 2-3 Std. angehalten, schauderhaft!

So, hat jemand Ahnung und Lust, mir in "echtem Deutsch" das etwas zu verhackstücken ?

Danke u. Gruß

E. ???

Antworten
Hcol|ger-x23


Hallo Elena,

hier mal die Erläuterungen, die ich weiss.

Kyphose = vermehrte Biegung der Wirbelsäule nach vorne.

ZWR Höhenminderung = Höhenminderung der Bandscheiben zwischen den Wirbeln und dadurch der Zwischenwirbelräume.

Neuroforamina = Nervenaustrittslöcher, liegen zwischen den Wirbeln.

Retrospondylosen = Randzackenanbauten hinten an den Boden- und Deckenplatten der Wirbelkörper. Folge der Höhenminderung.

Hypertrophe Spondylarthrose = vermehrt entwickelter Verschleiss der kleinen Wirbelgelenke (Facettengelenke). Auch Folge der Höhenminderung.

Osteochondrose = krankhafte Veränderung (Verschleis) von Bandscheibenmaterial, knöcherne Anbauten an Deck- und Bodenplatten der Wirbelkörper. Tritt in Zusammenhang mit einer Höhenminderung des Bandscheibenraums auf.

sagittale Spinalkanalstenose = längsseitige Einengung des Spinalkanals.

Signalstörung dürfte mit der Bildgebung der MRT zusammen hängen.

Zusammenfassend ist es bei Dir zu einer Schädigung der Bandscheiben gekommen, in deren Folge die Wirbel näher als normal aufeinander liegen. Dadurch werden die Wirbelgelenke überansprucht, sie sind vermehrt verschlissen. Folge ist eine veränderte Statik der betroffenen Wirbelsegmente und eine Instablität in dem Bereich. Durch die knöchernen Anbauten, der Höhenminderung und Veränderungen an den Wirbeln sind die Austrittslöcher der Nerven, die zwischen den Wirbeln liegen eingeengt. Ebenfalls ist der Spinalkanal eingeengt. Dadurch werden die dort austretenden bzw. laufenden Nerven geschädigt. Die von diesen Nerven versorgten Gebiete sind der Bereich Kopf, Nacken, Arme, Hände, Finger.

Hoffe, der Befund ist jetzt verständlicher geworden.

*:)

Viele Grüsse

Holger

EylenaVx.


ich bin ja so...

...was von beeindruckt !!! ein riesiges Dankeschön und ein virtuelles @:) dafür ! Ich habe echt 4 Std. gegoogelt und war hinterher nicht schlauer, wie macht Ihr/Du das nur ?

Und weil ja Kranke gerne viel fragen, was kann ich da eigentlich tun ? Die nervale Schädigung wird ja wohl nicht besser, je länger weiterer "Abrieb"-Verschleiß stattfindet. Schmerzfrei ohne Rauschen im Kopf und zeitweilige Taubheit wäre ja auch mal ein toller Zustand! Kann ich konkret irgendetwas tun, fragt freundlich

E.

Hqolge\r-23


Auf jeden Fall solltest Du Krankengymnastik für die Halswirbelsäule bekommen. Dadurch wird es der Wirbelsäule gesamt wahrscheinlich besser gehen. Die Einengung im Spinalkanal und die Verengung der Nervenautrittslöcher kann allerdings nur durch eine Operation behoben werden, wenn es erforderlich sein sollte.

Aber mach erst mal Krankengymnastik, vielleicht kannst Du auch eine Reha bekommen. Das kannst Du mit dem Orthopäden ja mal besprechen.

*:)

Viele Grüsse und gute Besserung

Holger

E)leMnaV.


danke..

..Holger!

ich werde das denn ma so mit dem Orthopäden besprechen.

Drück mir mal die Däumchen, dass der Arzt "taugt" !

lieben Gr.

E. *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH