» »

Helft mir Bitte - Schmerzen und keine Diagnose!!

C.inam6on-bluxe hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe mittlerweile ein etwas größeres Problem.

Meine Beschwerden sind alle auf der rechten Seite:

Kopfschmerzen an best. Punkten (rund ums Ohr),

Ohrenschmerzen,

Druckschmerz vor dem Ohr,

leicht zugefallenes Ohr,

Kiefergelenksschmerzen,

Ober- und Unterkieferschmerzen bis in die Zähne,

Schmerzen am Halsmuskel,

schmerzhafte Lymphknotenschwellung am Unterkiefer, Halsregion,

Tinnitus,

Nackenschmerzen.

Es sind "drückende", bohrende Schmerzen, die eine gewisse Zeit anhalten (1-2 Tage), danach habe ich wieder einen Tag Ruhe. Manchmal kommt und geht es auch stundenweise.

War beim Orthopäden und Kieferorthopäden. Beide haben nur abgetastet und gesagt, "es kommt von der Wirbelsäule" (Orthop.) / "es kommt vom Kiefergelenk" (KFO).

Laut Orthopäden bin ich hypermobil und soll Sport machen. Bin jetzt seit 4 Wochen im Fitnessstudio mit Muskelaufbau und Pilates. Leider wird es nicht besser, eher schlimmer.

Wurde mehrfach eingerenkt und seit dem letzten Mal knirscht und reibt meine HWS.

Je nach Orthopäde hatte ich auch einen Beckenschiefstand...

Welche Untersuchungen können vorgenommen werden um eine Diagnose zu finden?

Ich laufe von Arzt zu Arzt, die Tasten nur ab und sagen: Könnte sein... Aber stellen nichts an, um sicher zu gehen. Kein Ultraschall, kein Röntgen, keine Laborwerte...

Bitte helft mir! Was kann ich tun??

cinamon

Antworten
h#anlna-naeu


hallo cinamon,

hatte mal ähnliche Schmerzen und wechselte ständig zwischen HNO-Arzt und Zahnarzt, jeder meinte, er finde nichts. Zum Schluss überzeugte ich den Zahnarzt, mir den letzen unteren Backenzahn aufzubohren, weil ich doch beim Essen mit den Zähnen recht auf heiß und kalt reagierte. Siehe da, der ganze Zahn stand unter Eiter, was man auf dem Röntgenbild nicht erkennen konnte. Du musst einfach die Ärzte wechseln, es kann doch nicht sein, dass man nur so eine Diagnose stellt, wo es doch heute die vd. Möglichkeiten gibt, z.B. Blut auf Entzündungszeichen untersuchen lassen, Computerthomographie oder vielleicht ist es auch eine Nervensache und du musst zum Neurologen, auch ein EEG (Messen der Gehirnströme) könnte Aufschluss auf die Ursache geben. Wechsle undbedingt die Ärzte und lass dich erst behandeln, nachdem man eine Diagnose gestellt hat und nicht umgekehrt.

Alles Gute

sBazxu


hallo cinamon...

Ich würde darauf drängen das mal ein ct oder mrt gemacht wird....

und ich gebe hanna-neu recht..es kann nicht sein das die ärzte nichts finden...und evtl is es wirklich neurologisch bei dir..das was mit den enrven nicht stimmt....ich wurde damals auf den kopf gestellt...ok ich habe andere schmerzen bzw woanders aber bei mir wurde ein ganzkörper zyntihgram gemacht wurde über 4 std lang geröngt von kopf bis fuss..einfach alles...jedes körperteil...da können die dann sehen was mit dir nicht stimmt....ansonsten wechsel komplett die ärzte...

alles gut und gute besserung

C*ina.monx-blue


Danke für Eure Antworten.

Genau das ist es, was ich nicht verstehe - es gibt so viele Möglichkeiten, warum wird nur abgetastet? Kann ja sein, dass sich ein Wirbel so dämlich verschoben hat, dass so die Schmerzen ausgelöst werden. Oder das Becken steht wirklich schief und die Statik gerät durcheinander.

Ich habe so viele Arztbesuche dieses Jahr hinter mir, auch mit Orthopädenwechsel (4 Stück dieses Jahr, aber hauptsächlich wg. Unterleibsschmerzen, was wohl durch die LWS kommt). 3 der Orthopäden waren soch noch nicht einmal einig, ob ich einen Beckenschiefstand habe oder nicht.

Was soll ich dann glauben?

T$horstennFi(schxer


Hallo,

ein MRT ist ein Schritt in die richtige Richtung und eine osteopathische oder manualtherapeutische Untersuchung. Hier wird die ganze Region gründlich untersucht und gegebenfalls auch behandelt.

Beste Grüsse,

Thorsten Fischer

CFina-mon-=bluxe


Hab jetzt schon den ganzen Tag Kopfschmerzen, hauptsächlich am seitlichen Hinterkopf - zieht bis zum Auge. Zusätzlich tut mir der Hals weh, weiß nicht, ob das der Muskel oder die Lymphknoten sind.

Mittlerweile mache ich mir Gedanken, ob da nicht was ernsteres hinter steckt. Das zieht sich nun schon so lange hin. Am Anfang war es nur ein paarmal die Woche, jetzt eigentlich schon täglich. Bin froh, wenn ich mal ohne diesen Druckschmerz im Kopf bin.

Das kann doch nicht alles von der Wirbelsäule kommen.

Ich glaube, ich gehe Montag mal als Notfall zum Neurologen. Sonst muß ich noch über eine Woche bis zu meinem Termin warten.

Aber als ich beim Sport war, ging es mir etwas besser, danach fingen die Schmerzen wieder an.

Ich bekomme so langsam Angst.

Weil es nur rechtsseitig ist und so lange dauert...

Soq9ueEakxy


Wahnsinnige HWS Schmerzen! Guter Orthopäde im Raum Dortmund?

Hallo!

Vor ca. einem Jahr fingen die Beschwerden in der HWS an. Mittlerweile sind sie fast unerträglich geworden.

Aber von Anfang an:

War bei einem Orthopäden gewesen, der eine Blockade C4/C5 festellte. Wurde dann eingerenkt.

Mußte dann umzugsbedingt den Orthopäden wechseln.

Hatte immer wieder mal leichte Schmerzen an der HWS, mit Ibuprofen hielt ich sie gut in Schach. Leider ist das Vergangenheit.

Nun tut es manchmal so weh, dass ich auf stärkere Mittel zurückgreifen muß, damit ich überhaupt geradeaus gucken kann, denn dazu kommen und wahnsinnige Kopfschmerzen (+BWS).

War dann bei einem Orthopäden, der mich ohne röntgen eingerenkt hat. Danach hatte ich einige Tage Schmerzen und Schwindel.

War danach nochmal bei ihm. Diagnose (nur durch Bewegen meiner Finger): Hypermobilität. Therapie: Sport. (Bin aber schon lange Zeit im Sportstudio).

Ich habe festgestellt, dass die Beschwerden sich besonders stark entwickeln, wenn ich den Kopf etwas längere Zeit nach oben gehalten habe. Wie wenn ich z.B. auf bem Bauch liege und fernsehe, kopfüber arbeite oder im Bett falsch liege.

Manchmal auch beim Autofahren, wenn ich den Schulterblick mache. Zusätzlich knackt, knrischt und reibt die HWS.

Was kann ich tun, damit festgestellt wird, woran es liegt? Ich kann genau die schmerzenden Wirbel ausfindig machen. Doch für den Orthopäden steht die Diagnose fest. Und außer "Sport" unternimmt er nichts.

Kennt vielleicht jemand im Raum Dortmund und Umgebung einen Orthopäden, der sich etwas mehr Mühe gibt, als mit meinen Fingern wackeln? Langsam drehe ich vor Schmerzen durch!

Danke schön!

S3quexaky


Sorry!

Sollte eigener Thread werden!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH