» »

Spondylolisthese spürbar?

TiigLerTixll hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe Forenmitglieder,

ich bin 18 Jahre alt und habe Wirbelgleiten L5/S1. Nach meinem Orthopäden ist es aber noch geringfügig, 1. Grad.

Seid etwa einem Jahr spüre ich in dem Lendenwirbelbereich eine Art "Knacken". Das Knacken ist mit der Zeit spürbar stärker geworden, ich kann es auch mit der Hand am Rücken fühlen.

Es tritt bei Bewegung auf, besonders bei Vorbeugen.

Ich bin ziemlich verwirrt da ich mit mehreren Orthopäden und Physiotherapeuten geredet habe, die mir versichert haben, das man den Gleitvorgang unmöglich spüren kann.

Ich habe auch das Gefühl, dass die Schmerzen manchmal mit den Knacken einhergehen.

Wie ist das bei Euch? Spürt ihr das Wirbelgleiten? Wie äußert sich das Gleiten bei Euch?

Konntet ihr das Knacken durch Krankengymnastik verringern oder stoppen?

Würde mich riesig über Antworten freuen, da es mir wirklich sehr wichtig ist.

Liebe Grüße,

Till

???

Antworten
H$y8pe%rixon


nun

das wirbelgleiten merkt man so weniger. man kann also nicht sagen "oh, heute gleitet mein wirbel wieder mehr"

wirbelgleiten äußert sich durch rückenschmerzen im lws-bereich, z.b. beim langsamen gehen.

den gleitvorgang merkt man nicht.

das knacken läßt sich wohl kleine wirbelgelenksblcokaden zurückführen welche sich bei bewegung v.a. dem vorneigen lösen.

ist ein wirbelgelenk blockiert so lößt es sich manchmal mit einem "knack" bes. wenn man den körper vorneigt z.b. morgens wenn man aufsteht.

ich bin auch von dem wirbelgleiten betroffen, aber es macht sich bei mir nur bemerkbar wenn ich so langsam rumbummle in der stadt, dann schmerzt mir der untere rücken doch schon. manchmal wache ich auch morgens mit lws-schmerzen auf, aber das liegt daran das ich die nacht über falsch gelegen und das gleiten dadurch begünstig habe.

sonst merke ich da auch nichts ;-)

gruss

L~usc}hi-0x07


TigerTill

Bin auch aktiver Wirbelgleiter. Bei mir ist es mit dem Knacken durch die regelmäßigen Übungen, die ich seit einem Jahr mache, weniger geworden.

Aber das Knacken kommt ja nicht direkt vom Gleitwirbel, sondern, wie ja auch Hyperion gesagt hat, von den kleinen Wirbelgelenken.

L9us5chi-t007


Hyperion

Wie ist das mit dem Gleitwirbel, gleitet der eigentlich ständig, wenn man in Bewegung ist oder läßt sich die Gleitbewegung reduzieren, wenn man bei körperlicher Aktivität die unteren Bauchmuskeln immer angespannt hält?

HQyp.erixon


nun

man kann den gleitvorgang etwas bremsen durch den aufbau von rücken und bauchmuskeln.

der wirbel gleitet denoch fort, aber geringer. irgendwann kann er ja nicht mehr so schnell weiter gleiten da er dann von den bändern welche an den wirbelkörpern entlanglaufen oder ansetzten gebremst wird. sind die umliegenden muskeln stark genug könnte das evtl den gleitvorgang aufheben. ist aber wieder abhängig von beruf, körpergwicht usw usw..

man mus schauen wie sich das ganze entwickelt. nichts tun ist also das schlechtestet was man machen kann ;-)

gruss

Tziger)Till


Hallo Zusammen, vielen Dank für die Antworten. Erstaunlich das man in einem Forum sofort erfährt, wofür man sonst 5 Orthopäden und 3 Krankengymnasten benötigt! *:)

Ich mache auch regelmäßig Krankengymnastik, für den Bauch vorrangig statische(Unterarmstütz normal/seitlich) Übungen und dazu noch normale Crunches.

Nur für den unteren kenn ich keine Übung die nicht schmerzt! Was macht ihr denn für Übungen?

viele grüße

HPyperixon


nun

da müsste dein therapeut dir doch übungen zeigen können! frag den mal ;-)

gruss

Ltuschii-0507


TigerTill

da müsste dein therapeut dir doch übungen zeigen können! frag den mal

Genau so war es bei mir auch. Denn diese Übungen müssen anfangs kontrolliert werden, ob du dabei auch die richtigen Muskeln anspannst. Das hat bei mir die Krankengymnastin entweder mit ihren Händen (mmmh ;-) , sie war ausserdem noch sehr hübsch) oder mit einem speziellen Messgerät gemacht.

Also, lieber noch mal gezielt nachfragen. Wenn dann nichts kommt, eine andere Krankengymnastik-Praxis versuchen.

L%uscthi-x007


Hyperion

sind die umliegenden muskeln stark genug könnte das evtl den gleitvorgang aufheben. ist aber wieder abhängig von beruf, körpergwicht usw usw..

Das hört sich gut an. Jetzt bin ich noch motivierter, weiter an und mit meinen Übungen zu arbeiten :)^ Bisher machen sie mir sogar schon seit über einem Jahr Spass. Vielleicht habe ich Glück, dass meine Muskeln und Bänder den ollen Gleitwirbel (4 bis 5mm Gleitweg L4/5) halten können.

Irgendwie lieferst du fast bessere Informationen als mein Orthopäde :)^ .

HBypehrioxn


das freut

mich zu hören :-)

dann viel spass beim trainieren *:)

Tdig"erTilxl


:-D

Das hat bei mir die Krankengymnastin entweder mit ihren Händen (mmmh , sie war ausserdem noch sehr hübsch)

:)^

hehe meine therapeutin ist auch eine süße! Ich hab mit mittlerweile ein kleines aber feines Workout* zusammengestellt, welches ich jetzt häufiger ausführen werde. Im Moment tendiere ich noch zwischen "3-mal die Woche intensiv" oder täglicher weniger intensiv...

Wie machtst du das denn Luschi-007? täglich?

Was mich noch interessieren würde: Worauf sollte ich im alltäglichen Leben achten? Irgentwie konnte mir das noch niemand konkret sagen! Am besten wäre es wenn jemand das mit fachwissenschaftlichen Wörtern erklären könnte, vonwegen axiale belastung, scherkräfte usw^^

Aber es wär auch so schon super!

Ich denke mal man sollte schweres Heben(auch in korrekter haltung) vermeiden! Was gibt es denn noch?

*Falls es jemanden interessiert: Mein Workout*tadaaa*

•Statisches Beinheben ein Bein Überkreuz 6xpro Seite*

•Korrekte Haltung einnehmen

•Crunches reverse 2x*

•Cat´n´Camel

•Albatros 4x

•Crunches 4x*

Falls es Fragen zum Training allgemein gibt, immer her - damit kenn ich mich aus :-)

Viele Grüße!

Lcuschi5-00x7


TigerTill

Zur Krankengymnastik gehe ich jetzt ja schon länger nicht mehr. Schade, das war echt toll da.

Statt dessen hatte mir mein Orthopäde die Funktionsgymnastik bei einem Sportverein verordnet (ist natürlich viel, viel billiger). Das hatte ich ein paar Monate einmal pro Woche mitgemacht, aber die Stimmung da gefiel mir nicht. Die Leute da waren so komisch drauf und jammerten ständig herum, wie mühsam die Übungen alle sind. Da bin ich dann wieder raus und mache seitdem meine Übungen in Eigenregie. Der einzige Lichtblick da war die Übungsleiterin, eine ausgebildete Krankengymnastin, die wirklich viel Ahnung hatte und auch sonst sehr sympathisch wirkte. Wenn ich dort den anderen Teilnehmern erzählte, dass ich zu Hause auch noch Übungen mache und dass die Übungen mir auch Spass machen, dann guckten die mich ganz komisch an und dachten wahrscheinlich, ich wäre nicht ganz dicht.

Ich mache meine Übungen so alle 1 bis 2 Tage und wechsele mein Übungsprogramm ständig, weil ich ja durch die Krankengymnastik und die Funktionsgymnastik so viele verschiedene Übungen kennengelernt habe. Ich mache dann so 20 bis maximal 60 Minuten so rum, je nach Zeit und Lust und Laune. Außerdem liebe ich intensives Schwimmen und Tauchen und dann mehr in der wärmeren Jahreszeit das rasende Rennradfahren. An den Tagen mache ich dann allerdings keine Übungen mehr. Das wäre mir zuviel. Joggen mache ich nicht mehr, davon hatte mir mein Orthopäde abgeraten.

Ich achte im täglichen Leben darauf, dass ich nicht zu schwer hebe. Dummerweise hat man durch die Übungen ja noch mehr Kraft wie vorher und könnte noch mehr heben als sonst. Aber man sollte echt drauf achten. Wenn ich mich belaste, halte ich besonders die unteren Bauchmuskeln schön gespannt. Das geht bei mir inzwischen schon automatisch, was ja mit den vielen Übungen auch eingeübt werden soll.

Von diversen Sportarten wird ja allgemein abgeraten, wenn man unter Gleitwirbel leidet:

- Wurfsportarten

- Laufen

- Delphinschwimmen (evtl. auch Brustschwimmen, je nach Technik)

- Karate und Judo

- Tennis, Badminton

- Rudern

- und was weiß ich noch alles

Allgemein eben auch bei allen Sportarten, bei denen man stärker ins Hohlkreuz gehen muß. Aber das muß wahrscheinlich jeder für sich persönlich ausprobieren.

Sehr wichtig finde ich, für sich ein gutes Körpergefühl zu entwickeln um den richtigen Umgang mit dem eigenen Körper zu verinnerlichen und um herauszufinden, was man sich zumuten kann.

S\Reg.ina


Hallo, schon welche Erfahrungen zwecks Operation Gleitwirbel. Würde mich über Rückmeldungen freuen, die schon Erfahrungen damit gemacht haben. lg Regina

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH