» »

Tb-Korrektur mit Saugglocke nach Hr. Klobe

t7olmmxy hat die Diskussion gestartet


.

Antworten
tjommy


Saugglocke

Wie versprochen ein paar infos zur saugglockenbehandlung!

ich selbst bin 26 und habe vor kurzem mit der saugglocke nach hr. klobe angefangen meine tb zu behandeln. ich habe ein paar fotos gesehen, die sehr vielversprechend aussahen im bezug auf den therapieerfolg.

wichtig: die saugglocke wirkt nicht indem die haut angesaugt wird, vielmehr dienen die eigenen rippen als hebel. die saugglocke(sg) wird so angelegt, dass der rand auf den rippen abgestützt wird und durch das folgende vakuum der trichter angehoben werden kann. es funktioniert wirklich! natürlich faällt der trichter nach ablegen der sg wieder in seine alte form zurück, deswegen fordert die methode auch eine gewisse konsequenz. die behandlung erstreckt sich ( je nach ausprägung ) über mehrere monate bzw. jahre, aber bei der nuss-op bleibt der titanbügel schließlich auch 2-4 jahre im körper!

warum lassen sich manche dann noch operieren, wenn´s mit der sg so einfach geht? ganz einfach:die sg ist in deutschland noch nicht in den hilfsmittelkatalog der krankenkassen aufgenommen, d.h. selber zahlen! der preis ist aber o.k., betrachtet man die therapieerfolge. es gibt allerdings noch keine langzeiterfahrungen ( auch nicht bei der nuss-op ).

ich selbst benutze die sg auch erst seit ein paar tagen und es ist schon ein komisches gefühl, wenn man sie "aufsetzt", aber ich glaube man gewöhnt sich dran und es wird mit der zeit zur routine.

ich will mich auf keinen fall gegen die nuss-op aussprechen, ich hab selbst drüber nachgedacht, diese möglichkeit dann für mich ausgeschlossen. trotzdem muss hier gesagt werden, dass diese op momentan noch doe "goldmethode" zur korrektur ist.

ich finde aber die sg könnte eine sehr gute alternative für alle werden, die sich nicht operieren lassen möchten! ich freue mich schon auf eure fragen und kommentare!

mfg tommy

NBils_@Sa.


Re: Saugglocke

Hallo zusammen!

Damit das gleich klar ist: ich bin nicht voreingenommen und bin -- schon auf Grund meiner noch mangelhaften Kenntnis -- weder auf eine Methode zur TB-Korrektur festgelegt, noch würde ich mir anmaßen, eine ernstgemeinte Methode im Vorfeld als Unsinn zu bezeichnen. Ich möchte mich deshalb umfassend informieren und finde es wichtig, möglichst viele Meinungen zu kennen, um über Vor- und Nachteile einer Methode bestmöglich Bescheid zu wissen.

Meine Meinung zu dieser Methode lautet wie folgt: der Einwand von grimm, -- wenn auch zugegeben etwas taktlos formuliert -- dass die SG nur die Haut von den Rippen ziehe, ist nicht ganz von der Hand zu weisen. Auch wenn die Methode eine Wirkung zeigt -- wovon ich mal ausgehe -- ist zumindest eines richtig: das Vakuum wirkt zunächst auf die Haut; sie muss den Unterdruck auf die Rippen übertragen, diese quasi mitziehen (nicht umsonst ist es eine SAUG-Glocke). Ich gehe also von einer deutlichen Belastung für die Haut aus. Dies ist, wie gesagt, nur meine Meinung. Sollte ich mit meinen Mechanikkenntnissen hier völlig daneben liegen, lasse ich mich gern über die genaue Wirkungsweise eines Vakuums aufklären.

Abgesehen von dieser mechanischen Belastung könnte ich mir zudem gut vorstellen, dass das abgedeckte Areal unter dem 100%-igen Luftabschluss, der ja nun mal Voraussetzung für das Zustandekommen eines Unterdrucks ist, in Mitleidenschaft gezogen wird. Dies hängt sicherlich von der Häufigkeit der Benutzung und der jeweiligen Tragedauer ab.

@ tommy:

Erst mal danke für deinen Erfahrungsbericht.

Wie ist deine Meinung dazu? Sind bei dir in o.g. Hinsicht vielleicht bereits Probleme aufgetaucht -- auch wenn du, wie du schreibst, die SG erst kurze Zeit gebrauchst? Wäre schön, wenn du die Nachteile dieser Methode aus deiner Sicht schildern könntest. Wenn ich dich richtig verstanden habe, hast du ja bei deiner Entscheidung die Möglichkeit einer OP nicht von vornherein ausgeschossen, also Vor- und Nachteile abgewägt.

Schöne Grüße

t;o&mmxy


@Nils_S.

Hi Nils!

Natürlich hast du erstmal Recht, wenn du sagst die SG wirkt über die Haut auf die Rippen. Meiner Erfahrung zufolge gibt es auf der Haut jedoch keinerlei Anzeichen einer "Schädigung". Es bilden sich auch keine blauen Flecken, wie man zunächst vermuten könnte. Dies liegt hauptsächlich daran, das die SG nur ein ca. 20%iges Vakuum herstellt, dass aber vollkommen zur Anhebung des Trichters ausreicht. Im späteren Behandlungsverlauf kann man den Grad des Vakuums natürlich erhöhen. Allerdings müßte ich lügen, wenn ich behaupten würde die Behandlung sei schmerzlos! Bei mir sind es hauptsächlich leichte Schmerzen direkt am Brustbein in den Ansatzpunkten der Rippen. Die mechanische Wirkung der SG ist natürlich ziemlich stark, es wäre eher ungewöhnlich wenn man keine Schmerzen hätte! Ich möchte ganz deutlich darauf hinweisen, dass es sich hier wirklich um leichte Schmerzen handelt, die keineswegs irgendeine Einschränkung nach sich ziehen, und eigentlich nur während und einige Zeit nach dem Tragen entstehen!

Ich habe mich genauso über alle Möglichkeiten der Korrektur informiert und für mich steht fest, dass ich auf jeden Fall zuerst die nicht-invasive Möglichkeit vorziehe. Ich halte dich und alle Interessierten natürlich weiterhin auf dem Laufenden.

Bis dahin alles Gute

Tommy

MfasterydesWaster


Infos zur Saugglockenbehandlung !!

unter [[http://www.trichterbrust.de]] !!

Der Link ist bestimmt für einige interessant !!

N+ils4_3Sx.


@tommy

Hallo Tommy!

In welchen Abständen und wie lange jeweils sollte man die SG denn überhaupt tragen? Reicht es sie nachts zu benutzen?

Gruß

t0ommxy


@Nils_S.

Servus Nils!

Eigentlich genügt es zu Beginn die SG 2 mal tägl. für ca. 30 min. anzulegen. Die Tragezeit und Häufigkeit kann im späteren Behandlungsverlauf erhöht werden. Nach Angaben von Hr. Klobe ist es jedoch empfehlenswert langsam anzufangen. Theoretisch wäre es wohl möglich die SG auch Nachts anzulegen, doch die Wahrscheinlichkeit, dass Sie sich bei Lagewechseln löst ist sehr groß. Ich selbst trage die SG jetzt 3 mal tägl. zwischen 30 und 40 min. Nach dem Ablegen hat man dann erstmal ein Ödem ( Gewebsflüßigkeitsstau ) über dem Brustbein, dass aber nach einiger Zeit wieder verschwindet. Wie bereits erwähnt erfordert die Behandlung mit der SG viel Geduld und Veränderungen lassen sich anhand von Fotos recht gut dokumentieren. Bei mir ist es aber noch zu früh um einen Unterschied festzustellen, aber ich benutze die SG auch erst seit 2 Wochen. Sobald ich Fotos habe stelle ich Sie natürlich zur Verfügung, damit sich jeder ein Urteil bilden kann.

Danke für Dein Interesse.

Bis dann

M%asterdWesasstexr


Bilder Behandlungserfolge !!!

@tommy

Die schriebst am Anfang was über Bilder wo man dir die Behandlungserfolge gezeigt hat !!

Kann man die irgend wo im Internet abrufen !!

Ich bin an überlegen ob ich mich operieren lasse oder die Korrektur mit der Saugglocke versuche !!!

Grüße und viel Erfolg !!

t3omGmy


@ Masterdesaster

Hi, leider gibt´s die Fotos nicht zu sehen, da es sich um Patienten handelt und der Arzt die Bilder nicht ohne deren Einverständnis öffentlich machen darf. Sobald es allerdings sichtbare Erfolge bei mir gibt, stelle ich meine Bilder zur Verfügung.

Bis dann

tommy

h&ollix1


Bin auch Klobe-SG-Anwender

Hallo zusammen,

habe im TB-Forum bereits einen Beitrag geschrieben und dieses Forum gesucht, jetzt habe ich es gefunden.

Ich wende die SG seit Ende 02/2003 an. Trage Sie abends ca. 3 Stunden und habe jetzt auf "Schlafen mit SG" umgestellt, das geht. Ergebnis ist, dass die TB morgens weg ist, taucht aber abends wieder auf. Erfolg bisher ca. 1 cm, und der ist dauerhaft. Es ist mittlw. erkennbar, dass sich ein "Zentrum" bildet, welches sich als hartnäckig herausstellt. Dieses liegt im Mittelpunkt der TB. Drumherum ist das Ergebnis schon sehr gut, da das Brustbein und Umgebung angehoben ist. Ich treibe seit Anwendung der SG Kraftsport und bin der Meinung, dass dies eine gute Unterstützung ist.

PS: Wenn man die SG so intensiv anwendet wie ich, ist ein sehr sichtbarer Abdruck erkennbar. Pumpe bis an das Schauglas. Abdruck geht aber weg.

Was habt ihr für Erfahrungen oder Ticks in der Anwendung ?

Gruß

Holli

MJaste<rdsesNastxer


@Holli

Das hört sich ja wirklich gut an wenn man nach einer 3 monatigen Behandlung so ein Ergebnis erziehlt !!

Ich hätte aber mal ein paar fragen an dich !!

Wie alt bist du wenn man fragen darf !!

Mein Arzt hat mir erzählt, eine Behandlung mit so einer Saugglocke würde nur bei Kinder funktionieren weil bei denen die Konchen noch dähnbar sind !!

Ich bin 30 und jetzt total verunsichert ob das bei mir noch Funktionieren kann !!

Wie tief war dein Trichter vor der Behandlung ?

h6ollxi1


re. Masterdesaster

Hi,

ich bin 38 Jahre jung, und es funktioniert bei mir. Ich denke, das Alter spielt sicherlich eine Rolle. Aber nach kurzer Zeit, ca. 1 Woche, konnte ich den Trichter (ca. 3,5 cm) bis an das Glas rausziehen. Hierüber gibt es verschiedene Meinungen. Herr Klobe und einige Ärtze empfehlen langsam zu beginnen. Andere Ärzte sind der Meinung direkt so weit wie möglich zu pumpen. Ich habe mich für die letzte Version entschieden und es tut werder weh, noch gibt es andere Nebenwirkungen, auch kein starkes Ödem, ist nur Minimal und wird immer kleiner, da das Brustbein und Umgebung sich mittlerweile leicht ansaugen lässt. Nicht entmutigen laasen in Sachen Alter, einfach ausbrobieren. Die meisten Ärtze haben davon eh keine Ahnung. Oder habt ihr schon mal einen Kompeten gefunden ? Gruß Holli

hqol=lix1


Noch was in Sachen TB

Von Holli:

Ich finde es übrigens toll, dass es dieses Forum gibt. Es zeigt, dass es doch sehr viele Betroffene gibt. Ich finde es sehr traurig, aber auch typisch, dass die SG-Methode direkt von Schulmedizin als "Außenseitermethode" abgetan wird. Es zeigt, zum einen, dass viele Ärzte sich nicht ernsthaft mit dem Thema beschäftigen, und zum anderen, dass die etablierten Chirugen natürlich lieber operieren wollen, dass haben sie gelernt und damit verdienen sie ihr Geld. Seit Beginn des sozialen Gesundheitssystem gab es nichts anderes als OP. Jetzt gibt es eine Alternative, die SG. Wenn ich die Beiträge der jüngeren Betroffenen in dem TB-Forum lese. finde ich dies sehr frustrierend, welches Leid hier vorhanden ist. Das sollte sich unbedingt ändern, auch mit Hilfe von "Außenseitermethoden". Gruß Holli.

t=ommHy


@ holli1 und masterdesaster

hi!

es tut wirklich gut endlich mal von jemandem zu hören, der die sg anwendung nicht als "außenseitermethode" sieht, sondern sich auch darüber freut, welche guten erfolge man mit der sg erreichen kann. dabei hat man auch noch vergleichsweise kaum schmerzen. das mit dem alter kann ich nur bestätigen, bin auch schon 26 also lange raus aus dem wachstum. der knochen reagiert auf zug und druck, passt sich also auch nach dem wachstum den entsprechenden verhältnissen an. die behandlung dauert dann wahrscheinlich länger, aber das "warten" lohnt sich definitiv. ich bin mittlerweile auch soweit, dass ich den trichter bis ans glas ansauge, bin aber der meinung man sollte schon 2-3 wochen damit warten um sich auf das ungewöhnliche ansauggefühl einzustellen. sonst kann ich holli1 nur zustimmen: chirurgen wollen am liebsten operieren!

ich bin aber sicher, dass die sg ihren siegeszug antreten wird, auch ohne ärztliche mithilfe. allein in diesem forum gibt es genügend betroffene, denen mit der sg geholfen werden könnte. ich selbst kenne persönlich auch noch 2 betroffene. es muss sich einfach nur rumsprechen!

ich hoffe dieses forum wird weiterhin so gut genutzt und es kommen noch viele gute meinungen und ratschläge!

bis dann

h,olDli1


Re: Tommy, Siegeszug der SG

Hallo Tommy und Masterdesaster,

wahrscheinlich gibt es einen simplen Beweis für die langfristige positive Wirkung der SG. Herr Klobe war selbst Betroffener und hat die SG über Jahre hinweg entwickelt, eigentlich für sich. Da er nun mal eine Privatperson ist und kein großes Markenunternehmen hinter ihm steht, wird es wohl eine Weile dauern, bis sich die SG durchsetzt.

Nochmal zum Alter: Ich denke fast, dass die SG gerade auch für Ältere, also nicht Kinder und Jugendliche, besonders gut geeignet ist. Wir haben den Willen und die Geduld die SG regelmäßig zu benutzen. Ich weiss nicht, ob Kinder und Jugendliche das immer wirklich tun. Vielleicht aber eine Frage des Leidensdrucks, oder ?

Nochmal: Ich hätte wirklich nicht gedacht, welcher Leidensdruck sich hinter der TB verbirgt. Als ich Jugendlicher war, habe ich meine TB nicht als eine so große Geschichte empfunden (die Mädels übrigens auch nicht). In den letzten zwanzig Jahren hat aber die Bedeutung der "Perfektion des Körpers" zugenommen. Sonst würde ich wahrscheinlich selber nicht mit der SG angefangen haben. OP war mir die Sache aber nie wirklich Wert, obwohl die neue Nuß-Methode sich gut anhört. Aber manchmal scheint diese Nuß-Methode auch mit großen Komplikationen verbunden zu sein. Da gerade bei älteren Betroffenen es für den Chirugen einen großen Kraftaufwand bedeutet den Bügel und die Platte zu platzieren, weil der "ältere" Körper unbeweglich ist, könnte die SG für besonders schwere Fälle (älterer Betroffener) eine Vorbereitung auf diese OP sein. Aber auch hierzu gibt es keine ersthafte Auseinandersetzung der Mediziner mit der SG. Vielleicht ändert sich das bald.

Gruß

Holli

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH