» »

Wirbel einrenken tut es sehr weh?

K4ad!hidxya hat die Diskussion gestartet


Hallo,

durch ein zahnmedizinisches Problem, bei dem das Kiefergelenk hochrutschte (ist ausführlich im Zahnmedizinforum nachzulesen, wers mag) sind meine ganzen Wirbel und die Beckenknochen "verrutscht"... ich weiß nicht, wie ich es beschreiben soll. Ich habe in dem Jahr, seit dem es passierte, immer stärkere Rückenschmerzen und Verspannungen. Mein neuer Zahnarzt hat mich jetzt zu einer Orthopädin geschickt, die mich bat, mich nackt auszuziehen, um mich herum ging und entsetzte geräusche von sich gab. Die Wirbel sind anscheinend alle in die falsche Richtung gedreht... dass meine Beckenknochen verrutscht sind, merke ich selber: wenn ich auf dem Rücken liege, sind sie nicht mehr symmetrisch; es fühlt sich irgendwie an, als wäre das linke nach vorne und außen geneigt, und das andere nach hinten...

Die Orthopädon ist auf sogenannte "Schrei-Babys" spezialisiert, die unruhig sind weil bei der Geburt Wirbel gedrückt wurden und nicht von selbst zurückgehen. Und die Schmerzen haben. Ich habe festgestellt, dass der Name auch auf die Behandlung angewandet werden könnte...

Die eigentliche Untersuchung bei mir war schmerzhaft und hat mir einige Male die Tränen in die Augen getriben.

Was mich zu der Frage brachte: wie sehr tut es dann beim Einrenken weh?!

hat jemand von euch Erfahrungen in der Richtung?

Antworten
KkadhHidxya


Die Babys haben so gellende Schreie ausgestoßen um Behandlungzimmer, dass habe ich so laut gehört obwohl das Wartezimmer eine ganze Ecke entfernt ist... eine Bekannte meinte das liegt einfach daran, dass man sie in einer Position fixiert aber ich fürchte, dass es enorm weh tut!

Ist einem von euch schon mal was beim Orthopäden eingerenkt worden?

Kdleinex05


Hallo!

Beim Orthopäden nicht, aber ich muss es öfters selbst machen *g* (Das ist jetzt kein Spaß!)

Bei mir ist es so: Vorher tut es weh, das einrenken tut je nach dem wie lang es dauert kurz/bissl länger weh, und danach eine Stunde dann is der Schmerz weg! Da du aber bei einem Fachmann bist, wird das alles schnell gehen und du wirst nicht so viel mitbekommen!

Nur Mut und keine Angst, es geht auf alle Fälle wieder vorbei!

H!y5peVrioxn


chiropraktik

tut i.d. r. nicht weh. ein guter orthopäde der chiropraktik beherrscht führt die deblockierung schmerzfrei durch. es fühlt sich nur unangenehm an.

das einrenken wird aber wahrscheinlich nicht dein proplem lösen, zumindest nicht dauerhaft.

aufgrund der beckenfehlstellung, wirbelblockierungen und fehlhaltungen solltest du auch krankengymnastik zur mobilisation und muskelkräftigung durchführen.

denn man kann nicht einfach alles wieder zurechtrenken und gut ist das. ohne aktive arbeit und dem richtigen training für rücken und co wird es keine daurhafte besserung geben.

gruss

K.adh5idxya


keine Krankengymnastik...

meinte sie. Das Ganze habe ich ja nicht durch meine Haltung gekriegt, sondern die Asymmetrie im Kieferbereich hat sich nach unten fortgesetzt. Sie meinte, ich müßte dann noch ein mal oder öfter zur Nachbehandlung kommen, und ich bräuchte keine Krankengymnastik.

naja, falls doch kenne ich schon mal 2 gute :-)

aber nach meinen Infos brauch ich halt keine

H<yperxion


hm

naja, so ganz kan ich mich der meinung der ärztin nicht anschließen :-/

aber ich läster jetzt mal das sie ihr budget nicht belasten möchte und deshalb kein ein rezeptchen rausrückt :-|

ich empfehle dir denoch etwas für den rücken zu tun!

gruss

Kiadhbidyxa


ok, mal schaun

Eine der beiden Krankengymnastinnen ist eine gute Freundin meiner Mutter, ich glaube, sie wollte sich eh mal erkundigen ob/was man machen lönnte/müsste...

Nicht dass ich jetzt angeben will, aber ich bin noch über meinen Vater versichert (privat/Beihilfe) es würde mich wundern wenn die kein Rezept für Physio rausrücken wollen. In 2 Jahren wenn ich zu alt bin und als arme Studentin Kasse bin sieht das anders aus

h]app1yG g5reen{ie-kekxs


Mir wurden schonmal 8 Wirbel gleichzeitig eingerenkt, zwei Wochen später dann auch wieder 6 Wirbel.

Mir war danach schwindelig, weil auch Halswirbel betroffen waren, aber schmerzhaft fand ich es nicht.

Eher angenehm, weil die "Blockade" verschwindet.

*:)

K1aGdhidyxa


Danke, Keks!!!

ich war stark beunruhigt. Werde sicherheitshalber mal meinen freund mit zum Arzt nehmen. Der kann mich dann heim schleppen

h.appy grNeenie-kxeks


Hi :-)

Schleppen wird er dich nicht, aber vielleicht ist es besser wenn er fährt, falls dir etwas schwindlig sein sollte.

Ist NICHT so ein Schwindel, wo dir schlecht wird.

Man merkt lediglich, dass man "bearbeitet" wurde und das "neue" Gefühl irritiert etwas (NICHT!!! unangenehm).

Vielleicht hilft es dir, wenn du den Arzt fragst, was er vorhat, dann weißt du, was auf dich zukommst.

Wie gesagt...bei mir hat es die beiden Male, wo wirklich viele Wirbel draußen waren, nicht weh getan.

Beim ersten Mal hatte ich im Nacken welche draußen und konnte den Kopf nimmer drehen ohne Schmerzen...hatte auch ziemlich Angst, sie einrenken zu lassen, aber ich war angenehm überrascht.

LG ;-)

bpienex007


Man sollte direkt nach dem Einrenken aber nicht gleich ins Auto sitzen, sondern erst mal sich eine Weile bewegen (rumlaufen).

TahorrsCtenFixscher


Hallo,

wenn Schmerzen bei der Durchführung oder Einstellung des sogenannten "Einrenkens" (=Manipulation oder Thrust- Technik oder High Velocity Low Amplitude= HVLA- Technik) auftreten, so ist dies eine Kontraindikation für die Durchführung dieser Technik!!!

Es wurde vor kurzem versucht, Regeln für die Bewegung von Lendenwirbel aufzustellen, damit man das sog. "Einrenken" besser definieren kann und es wurde festgestellt, dass jede Lendenwirbelsäule sich anders bewegt und es keine Gesetzmässigkeiten bei der Bewegungsabläufe in der LWS gibt. Seitdem werden diese Techniken so unterrichtet, dass immer wenn es schon beim Führen in die Technik schmerzt, der Therapeut die andere Seite zu nehmen hat.

Desweiteren ist die Durchführung dieser Technik gerade bei Kindern, bei denen das ganze Knochengewebe noch nicht ausgereift ist und bei denen man meist mit sanften Techniken Dysfunktionen wieder ins Gleichgewicht bringen kann, sehr umstritten!

M=one-jMini


Also bei mir hat das Einrenken noch nie wehgetan - die Erleichtung danach überwiegt eben dann alles. ;-)

faragen uind antwxorten


nicht zu oft

hey ihr..

Das mit dem einrenken ist vllt. für den moment gut, aber zu oft solltet ihr es nicht tun....

Peter: Wie gefährlich ist das Einrenken der Wirbelsäule? Ist es wahr ,dass hierbei auch ein Querschnitt entstehen kann?

Dr. Medele: In seltenen Fällen ist das möglich. Das Risiko sinkt aber mit der Erfahrung und der Ausbildung des Arztes.

[[http://www.tz-online.de/megus/art1146,29018.html]]

wichtig ist eine gute matratze und natürlich sport ...

Ich hoffe ich konnte helfen ... :-)

C!ynzderxel


tut i.d. r. nicht weh. ein guter orthopäde der chiropraktik beherrscht führt die deblockierung schmerzfrei durch. es fühlt sich nur unangenehm an.

bei mir hat das einrenken auch noch nie wehgetan..es ist aber unumstritten, dass dies nur ein spezialist machen darf..

außerdem stimme ich der meinung zu, dass man dies nicht zu oft machen sollte..da man sogenannte abschlifferscheinungen bekommt..also..der wirbel schleift sich mehr und mehr ab.

außerdem...spreche ich aus erfahrung..wenn ich sage, dass kankengymnastik sogar sehr gut hilft..-denn auf dauer..müssen die muskeln gestärkt werden..

das einrenken ..hat nur eine kurzfristige lösung zur folge.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH