» »

Zusammenhang von Rücken- und Bauchschmerzen?

Aelex78x73 hat die Diskussion gestartet


Es geht um meinen Mann – zur richtigen Einschätzung der Problematik muss ich leider etwas weiter ausholen. Es begann im Herbst 2005 mit diffusen Bauchschmerzen, die monatelang anhielten und keine nachweisbare körperliche Ursache hatten. Sie waren im Winter plötzlich weg und tauchten im Herbst 2006 erneut auf (nicht täglich, immer wieder schubweise), sind bis heute nicht verschwunden. Eine psychische Ursache ist denkbar, da mein Mann oft relativ verkrampft und angespannt ist. Mit dem Rücken hatte er seit dem 15. Lebensjahr immer wieder mal Probleme (wegen schwerer körperlicher Arbeit), die letzten Jahre aber war Ruhe. Vor ca. 2 Monaten begann es mit Rückenschmerzen nach dem Aufstehen. Dann kam ca. eine Woche vor Weihnachten ein Hexenschuss hinzu, der insgesamt incl. Rückfall ca. 2 Wochen dauerte. Die Rückenschmerzen sind aber nach wie vor nicht weg und inzwischen wieder schlimmer geworden (besonders nach dem Aufstehen), die Bauchschmerzen auch.

Nun haben wir im Internet folgendes gelesen: "Medizinisch gesehen handelt es sich beim Hexenschuss um die plötzliche, schockartige Verkrampfung der Bauchmuskeln. Damit vorne nichts reißt, bremst uns ein dominanter Schmerz in der Kreuzgegend so, dass wir gekrümmt stehen bleiben. (…)"

Könnte also ein Zusammenhang zwischen den beiden Beschwerdebildern bestehen?

Gibt’s sonst noch Erklärungsmöglichkeiten und vor allem Tipps zur Linderung?

Danke schon mal und liebe Grüße

*:)

Antworten
gzartenxelfe


es gibt einen Zusammenhang...

Hallo Alex,

es muß einen Zusammenhang zw. Bauch-und Rückenschmerzen geben, da ich aus aktueller Erfahrung mitreden kann. Ich versuche mal in Kürze meine Odysee zu schildern:

Ende September ist es mir so schrecklich in den Rücken gefahren (während ich ein T-Shirt aus dem Schrank gezogen habe, eine mm-Bewegung), daß ich den ganzen Tage liegend auf dem Fußboden verbracht habe, da keinerlei Bewegung möglich war. Erst kam der Hausarzt, Spritzen wirkten jedoch nicht. Mein Orthopäde spritzte mich am abend mit Diclofenac und anderen Mitteln, sodaß ich wenigstens zum WC und ins Bett kam.

Seit dem leide ich unter blitzartigen horrorartigen Schmerzen, die oft unverhofft zuschlagen.

Seit November gesellten sich so so heftige Bauchschmerzen dazu, daß ich endlose Sitzungen beim Internisten, Frauenarzt, CT kompletter Bauch, Kernspint ISG, Orthopäden, Heilpraktiker, 2 Krankenhäuser hinter mir habe.

Die Ärzte sind nach Magen- und Darmspiegelung etc. zum Entschluß gekommen, daß "alles vom Rücken kommen muß". Der Verdacht auf akuter Blinddarm konnte auch ausgeschlossen werden, da Blut bei 4 Abnahmen ok war. Parallel wurde ein Reizdarmsyndrom bei mir festgestellt, daß unabhängig von den heftigen Bauchschmerzen unten rechts, zeitweise ebenso starke Schmerzen bereiten kann.

Da ich 39 J.alt, vor 16 JAhren schon an der Bandscheibe 4/5 operiert wurde ist auch eine Vorbelastung da.

Nach 3-wöchiger Einnahme über Weihnachten 06 von Ibu 400 2x täglich hatte ich bis gestern (20.1.07) meine Bauchschmerzen in Griff bekommen.(Auch nach Beendigung der Einnahme)! Meine Rückenschmerzen lassen mich sowieso verzweifeln, da ich nicht in der Lage bin weder unseren Haushalt unter normalen Bedingungen zu führen, geschweige von Gartenarbeit... Da wir gottseidank selbständig sind, bin ich flexibel. Defentiv weiß ich nicht, ob Ischias oder Musklen verantwortlich sind?? Nur eines: Sind die Rückenschmerzen stark, kommen irgendwann auch die Bauchschmerzen zurück. Ich weiß nicht mehr was ich machen soll, da meine Psyche durch die ständigen Schmerzen auch immer wieder in den Keller geht. Mein Mann baut mich täglich auf und hilft mir mit allem. Wenn ich ihn nicht hätte würde ich verrückt werden.

Vielleicht konnte ich Euch in bißchen helfen??!

(Mir helfen Massage mit Interferenzstromanwendungen und Infrarot, aber eben nur bedingt)

Vielleicht hat ja von Euch jemand einen Tipp für mich ??? ??? ?

Herzliche Grüße

Gartenelfe

??? ???

ATlexf787x3


Hallo Gartenelfe,

au weia, das klingt ja echt nach schlimmem Leidensweg :°_

Mal eine Frage: warst Du VOR der ganzen Odyssee irgendwie psychisch gestresst, angespannt, belastet?

Bei meinem Mann vermute ich einfach schon ziemlich stark einen psychischen Einfluss. Die Psyche kann zu Verspannung bis hin zu Schmerzen von Muskeln führen, denke ich. Und wenn man erst mal Schmerzen hat, verkrampft man sich erst recht und kann nicht mehr richtig locker lassen. Ein Teufelskreis, aus dem nur schwer zu entrinnen ist!

Bei meinem Mann ist es auch so, dass offenbar durch die Verspannung auch die Verdauungstätigkeit beeinträchtigt wird und noch Blähungen hinzukommen (mit Bauchschmerzen, natürlich).

Er hat mal eine Zeitlang (d.h. wenige Wochen oder so, vor der Rückenproblematik, da gings nur um die Bauchschmerzen) jeden Abend eine "Entspannungsstunde" eingelegt, wo dann niemand dabei war und er was gemacht hat, das ihm persönlich gut getan hat - z.B. autogenes Training mit Hilfe einer Cassette. Nebenbei hat er längere Zeit Baldrian genommen. Vorübergehend war's dann mal besser, also hat er vorzeitig wieder aufgehört. Aber "falsche" Verhaltens- und Denkweisen kriegt man vermutlich nur dann in den Griff, wenn man sie über sehr lange Zeit "wegtrainiert".

War bei Dir (abgesehen von der Bandscheibengeschichte) vor Sept. 06 komplett Ruhe?

Liebe Grüße! *:)

geart*enelrfe


Bzgl. Psyche

Hallo Alex,

ja in der Tat war auch ich in einer psychisch extremen Situtation, da wir seit August geschäftliche Probleme hatten und wir einige Änderungen vornehmen mußten, die dann zu vielen Kündigungen unserer Mitarbeiter führte. Das war der Alptraum schlechthin. Da wir Tag und Nacht über die Firma diskutierten, war die Anspannung extrem und kein Abschalten möglich. Naja und promt hat's mir Ende September dann im wahrsten Sinne des Wortes die Füße weggezogen und bin einfach zusammen geklappt vor Schmerzen. Ich glaube irgendwann währt sich der Körper und stoppt einfach alles. In diesem Moment bist dann einfach nur noch Du persönlich dran. Keine Firma, keine Mitarbeiter etc. Eigentlich sollte es niemand so weit kommen lassen. Aber das ist ja so leicht gesagt...

Ich wollte Dir aber noch schreiben, daß mein Masseur noch eine andere Patientin behandelt mit den gleichen Symptomen. Bei ihr (und auch schon mal bei mir) kann er durch das Reizen der Muskeln im unteren Rückenbereich genau diese Bauchschmerzen auslösen!!

Der Professpr im KH hat mir einen sofortigen Urlaub empfohlen, sodaß wir natürlich auch sofort buchen mußten :-) Wir fliegen Anfang Februar in die "Wärme". Es wird dort Yoga angeboten, und daß will ich unbedingt ausprobieren. Mein Mann macht auch mit, da auch er die Belastungen zu spüren bekommt. Normalerweise hat er gottseidank eine sehr stabile Gesundheit. Aber durch den Streß bekam auch er in den letzten Tagen Rückenschmerzen!

Ich wollte Dir noch ein Buch empfehlen: "Reizdarmsyndrom" von Prof.Dr.med Wofgang Kruis und Dr.med Martin Rebstock, TRIAS.

Es hat mir geholfen manche Dinge zu verstehen und auch hier spielt die Psyche eine sehr große Rolle! Es gibt verschiedene RDS-Typen, u.a. den "Bläh-Typ", der mit besonders großen Schmerzen verbunden ist. (Bin auch ich) Außerdem helfen mir Kapseln, die ich zum Essen nehme "Gastrovegetalin", die bestehen aus reiner Zitronenmelisse! Oder versucht es mal mit Pfefferminze. Beide Stoffe helfen der Verdauung und sind rein pflanzlich und haben keine Nebenwirkungen. Und natürlich alle blähenden Lebensmittel meiden, wenn es nur irgendwie geht!! Zu guter Letzt wollte ich noch einen Versuch bei einem Osteophaten unternehmen, da meine Mutter einen Bericht im TV gesehen hatte und mir berichtete, daß eine Frau mit den gleichen/ähnlichen Symptomen alle Schmerzen wegbekommen hat. Hört sich gut an, oder? Man klammert sich ja wirklich an jeden Strohhalm, den man bekommen kann. Und vor allem: Jeder Tag ist so unterschiedlich. Gestern habe ich Dir unter Tränen vor Schmerzen und Psycho-Tief geschrieben, heute ist´s ganz ok. Sobald die Schmerzen eine Weile ausbleiben, bin ich sofort wieder guter Dinge und denke "S0, jetzt wird's besser". NAja, den Rest kennst Du ja mittlerweile. Es würde mich wirklich sehr interessieren, welche Wege Ihr, bzw. Dein Mann einschlägt, und vielleicht hilft ja der eine oder andere Tipp Euch weiter. Würde mich sehr freuen!

Alles Gute und viele Grüße

Gartenelfe

bDiKlGjanna-xjoy


Atemnot erbrechen schwindel nach schwerem heben

hallo ich habe gerade eure beiträge gelesen und hoffe das man mir auch etwas zu meinen symptomen sagen kann also ich fange mal an..Letztes jahr begann alles mit schwindel und plötzlicher atemnot nicht attacken weise sondern schon kostant mal mehr mal weniger habe auch sämtliche arzt besuche hintermir lungenfacharzt hno etc nichts wurde gefunden musste damit zurecht kommen bis heute.Allerdings war es zwischen zeitlich schon besser geworden bis zu dem tag an dem ich mit meiner nachbarin eine waschmaschine in die erste etage getragen haben stufe für stufe eine stunde später ca ging es dann mit atemnot los und abends kam dann die kopfschmerzen übelkeit und der schwindel.( sehe auch schonmal sterne) Als ich dann morgens gefrühstückt hatte ging es mir richtig schlecht konnte es nicht in mir behalten seid dem tag ca 1 woche ist mir dauerübel esse nichts und wenn dann kommt es ca 1std später wieder hoch mittlerweile kommen auch magenschmerzen dazu.selbst wenn ich nur kaffe trinke oder wasser egal auch das bleibt nur schwer drin.Ich hatte schonmal eine blockade die gelöst wurde kann aber nur leicht behaupten das es danach besser war.habe auch schonmal ein taupheitsgefühl unterm letzten rippen bogen links zieht sich dann bis in den magen.Könnte es wieder eine blockade sein ??? ?

A.lexm7873


@ Gartenelfe

Ich hoffe mal sehr für Dich, dass inzwischen der gröbste Stress vorbei ist und Du Dich vielleicht sogar bereits im Hinblick auf den Urlaub etwas entspannen kannst. :-D

Auslösen von Bauchschmerzen durch Reizen bestimmter Rückenmuskeln? - Deutet also auf alle Fälle schon mal auf einen Zusammenhang zwischen den beiden Beschwerdebildern hin.

Das mit dem Reizdarmsymptom gebe ich mal an meinen Mann weiter!

Wenn Du das mit dem Osteopathen hinter Dir hast, dann berichte bitte davon. Erfahrungsberichten hier im Forum schenke ich nämlich mehr Glauben als irgendwelchen (wer weiß von wem beeinflussten) "Erfolgen", die im Fernsehen spektakulär aufgezeigt werden.

Mein Mann wird's jetzt mal mit dem Einnehmen von Teufelskralle versuchen. Heute geht's ihm ohnehin etwas besser, wohl weil er nicht so verkrampft ist :)^

@biljana-joy

Was genau verstehst Du unter einer "Blockade"?

Wie oft und wie lange hast Du die Probleme mit dem Schwindel und der Übelkeit?

Gibt's auch psychische Probleme/Stress?

Tauchen die Attacken zu bestimmten Situationen/Zeiten auf?

Wie sieht's mit z.B. mit dem Blutdruck aus?

Liebe Grüße *:)

bxiklj0anRa-jxoy


blockade was ich darunter versteh ??? hat wohl gleube ich mit den nerven zwischen den wirbeln etc weiß nicht genau jedenfals hat mein arzt damals eine blockade gelöst und meinte das meine symptome davon kommen.Psychisch gibt es igentlich nicht mehr wirklich leide aber sehr unter dem tod meines vaters der verstarb vor 2 jahren und zuor hatte ich ihn gepflegt 2jahre lang weil er einen schlaganfall hatte und linkseitig gelähmt war hatte bei ihm gewohnt.das ist aber wie gesagt etwas länger her.Habe auch ab und an mal sehstörungen blutdruck ist in diesen momenten eigentlich immer okay.als Es gab mal eine situation da bekam ich atemnot und schmerzen im linken arm bin dann zum krankenhaus laut ekg war alles i.o auch blutdruck war normal

b"ilj\a{nia->joFy


ach ja und es sind keine atacken habe es wenn dann den ganzen tag über mal mehr mal weniger aber immer da und irgendwann dann gehts und kommt 1-3 tage später wieder was mir auffält ist das ich körperlich belastbar bin rad fahren etc ist sogar eine erleichterung meist kommt es dann in ruhe zustand

gWarten:elfxe


Alex / biljana-joy

Hallo Alex,

was bewirkt die Teufelskralle?

Ich warte momentan auf einen Rückruf zur Terminvereinbarung bei einem Osteophaten bei uns im Ort. Halte Dich auf dem Laufenden!(Habe unseren Schriftwechsel zum Anlaß genommen gleich heute morgen aktiv zu werden!) Stelle gerade auch fest, daß ein 1/4ele Rotwein auch sehr entspannend wirkt. Sollte aber auch bei einem bleiben!! Bei labilen MEnschen sicher gefährlich...

Hatte einen sehr guten Tag und hoffe morgen auf einen Terminvorschlag, da die Osteophaten scheinbar sehr sehr ausgebucht sind.

Hallo Biljana-Joy,

meine Heilpraktikerin hat mir erklärt, daß jeder Wirbel einem Organ zuzuordnen ist. Vielleicht gibt es einen Wirbel (evtl. im Nackenbereich?) der dem Schwindel zuzuordnen ist?! Leider oder vielmehr gottseidank habe ich hier keine Erfahrung. Aber es gibt immer Hoffnung!! Ich würde nichts unversucht lassen.Meine Heilpraktikerin sagte einmal: Hast Du Probleme mit dem Rücken, tut Dir immer irgend etwas im Körper weh...

Ich werde auf jedem Fall meine Erfahrung mit der Osteophatin an Euch weitergeben. Bis dahin

Viele Grüße

Gartenelfe

dSiBvingwpomaxn


Hallo an alle,

hier eine Übersicht zu:

Störungen durch Blockaden der Halswirbelsäule:

HWK 0/1 Migräne, Kopfdruck, Schwindel, Depressionen und psychische Fehlsteuerungen,

Konzentrationsstörungen, Occipitalneuralgie, Hypertonus

HWK 1/2 Augenstörungen, Schmerzreaktionen im Kopf, Neuralgien

HWK 2/3 Hörsturz, Trigeminusneuralgie, Augenstörungen

HWK 3/4 Hörsturz, Trigeminusneuralgie

HWK 4/5 Schluckstörungen, Aufstoßen, Husten, Fehlsteuerung der Schilddrüse und Nebenschilddrüse, Schultergelenke

HWK 5/6 Tennisarm, Daumensattelgelenke, Magenschmerzen, Krämpfe, Blockierung Schlüsselbein

HWK 6-BWK 1 Verkrampfungen der Nacken- und Schulterblattmuskulatur, Blockierung der Wirbelrippengelenke,

Taubheitsgefühl der Hände

Störungen durch Blockaden in der Brustwirbelsäule:

BWK 2/3Störungen/Krämpfe in den Bronchien und der Lunge, Atembeklemmung bis Asthma, chronischer Husten

BWK 3/4 Verkrampfungen der Brustkorbmuskulatur mit Atembeklemmungen, Asthma

BWK 4/5 Herzrhythmusstörungen, Intercostalneuralgie

BWK 5/6 Herzrhythmusstörungen, Intercostalneuralgie

BWK 6/7 Zwerchfellblockade, Asthma

BWK 7 – 11 Verkrampfungen der Oberbauchorgane

BWK 12 – LWK1 Verkrampfungen von Magen, Sonnengeflecht, Darm, Verdauungsstörungen

Störungen durch Blockaden in der Lendenwirbelsäule und in den Kreuzdarmbeingelenken:

LWK 1/2 Magen, Sonnengeflecht, Dysregulation der Oberbauchorgane, Sodbrennen

LWK 2/3 Verkrampfungen von Nieren, Darm, Blase, Rheuma, Harnincontinenz,

LWK 3/4 Hüftgelenke, Sexualorgane, Darm, Obstipation

LWK 4/5 Leisten, Kniegelenke, Sexualorgane, Darm, Hexenschuss

LWK 5/S1 Ischias, Kreuzdarmbeingelenke, Impotenz, Füße, Menstruationsstörungen

Und eine osteopathische Untersuchung und evt. Behandlung wäre sicherlich eine gute Sache.

Grüße von

divingwoman

A=lexG7X873


@ biljana-joy

Ich war auch schon mal mit so diffusen Beschwerden im linken Arm und scheinbaren "Herzproblemen" (auch bei mir: mehr in Ruhe als in Bewegung; inzwischen weiß ich dass gerade dieses ein "gutes Zeichen" ist) beim Notdienst. Hatte außerdem über längeren Zeitraum massive Probleme mit Herzrasen. Fühlte mich z.T. richtig krank! Letztlich war vieles davon psychisch bedingt... Außerdem fühle ich mich inzwischen wieder kerngesund, seit ich vor einigen Monaten meine Ernährung komplett auf Vollwertkost umgestellt habe (siehe mein Faden hierzu).

@Gartenelfe

Schon einen Termin vereinbart? Bin ja gespannt, was dabei herauskommt! Hoffentlich hast Du einen guten Osteopathen erwischt!

Wenn's Dir nach dem Genuss von Rotwein besser geht, ist dies ja schon ein Hinweis darauf, dass es eine Frage von An- und Entspannung ist. Wenn dem tatsächlich so ist, wäre man schon mal einen Schritt weiter.

Mein Mann sagt auch ganz klar, dass die Beschwerden damit in engem Zusammenhang stehen.

Ist nicht einfach, aus dem Teufelskreis auszubrechen. Ob man eher ein verkrampfter oder lockerer Typ ist, hat z.B. auch mit der Erziehung zu tun. Und man kann nicht von heute auf morgen "falsche" Handlungs- und Denkweisen ausmerzen.

@divingwoman

Ich habe meinem Mann mal die Liste gezeigt, danke!

Auf alle Fälle bin ich davon überzeugt, dass der ganze Körper ein großes Zusammenspiel aus allen Einzelteilen ist. Ob das allerdings bedeutet, dass man jedem Wirbelknochen bestimmte Organe /Beschwerdebilder "zuordnen" kann - ich weiß nicht....

Kenne mich damit allerdings auch nicht wirklich aus!

gDartJen8elfxe


Bzgl. Osteophat

Hallo miteinander!

Habe gute Nachrichten zu berichten!

Am Mo. war ich bei meinem Ortophäden in Behandlung, der nun eine Bioresonanz mit mir macht. Eine Stunde später ging es mir derart schlecht, daß ich kaum mehr gehen konnte. (Nach tel. Rücksprache mit ihm, meinte er, ich sollte mir keine Sorgen machen, es würde mir bald wieder besser gehen. Da ich großes Vertrauen zu ihm habe wartete ich ab. Ca. 2 Stunden später ging es mir plötzlich deutlich besser. Am nächsten Tag war ich dann den 1.!!! Tag seit Monaten so richtig schmerzfrei. (Ich war bereits das 3.mal dort) und meine Schmerzen waren jedesmal unmittelbar nach der Behandlung schlechter.

Da mein Halswirbel die letzten Tage jedoch immer schmerzhafter wurden und ich neulich noch berichtete, keinen Schwindel zu kennen, wurde ich diese Woche eines besseren belehrt. Hatte 3 Tage immer wieder Schwindel. Da ich aber für Fr. einen Termin bei der Osteophatin bekommen hatte, wartete ich einfach mal ab. - Und Ihr seht mich begeistert! Nach einem sehr langen ausführlichen Gespräch hat sie sehr vorsichtig an meinem Nacken "gearbeitet". Unmittelbar danach war dieses extreme Spannungsgefühl und SOFORT der Schwindel weg. Noch zuvor an ihrem Tisch sitzend, schwindelte es mir. (Ich muß gestehen, ich hatte selbst ziemlich gewalttätig an meinem Nacken die Tage zuvor herummassiert und gezogen und geschoben, daß ich warscheinlich einiges selbst verursacht habe. Gelobte Besserung und habe mich daran gehalten!) Es ist natürlich noch nicht perfekt.

Ich habe aber gleich 2 Termine für nächste Woch vereinbart, da wir ja am 5.2. in Urlaub fliegen...

Interessanterweise sieht auch die Osteophatin zw. Rücken/Nackenschmerzen und Streß sehr große Zusammenhänge!!

Habe parallel dazu von einer Bekannten erfahren, daß ihr ein Osteophat bei ihrem Schwindel-Kiefer-Nacken- etc.-Problemen sehr gut helfen konnte. Bisher habe ich nur sehr positive Dinge gehört. Nach heutigem Stand würde ich zuerst dort hingehen und mir einige Irrfahrten ersparen, nachdem mir auch die Bekannte erzählte, daß sie zuerst beim Osteophaten war, dieser wollte seine Diagnosen vom Arzt abgeklärt haben, daraufhin folgte bei ihr eine Odysee zu versch. Ärtzten, landete igendwann ua.beim Zahnarzt, zuletzt wieder beim Osteophaten, und sie sagt, bei ihm ist sie gut aufgehoben und er hilft ihr aktuell sehr gut.

Liebe Grüße

Gartenelfe

RBB1


Also....

Hab mal kurz die Sache überflogen,kommt mir alles sehr bekannt vor,alsMitbetroffene würd ich mal so sagen ohne meine Krankengeschichte zu schreiben,weil sie so ähnlich ist..Alles hängt mit allem zusammen es gibt immer die Wechselwirkung Körper Seele.Hab schon jeden Scheiß versucht u. suche immer weiter,Bauch hängt an Bändern an der Wirbelsäule,also wirken sich Wirbelblockaden auf die funktion der Organe aus,erleb ich jeden Tag bei mir,Stress sorgt für Verspannung der Muskeln,was wieder die Wirbel beeinflußt,also bin ich zu dem Schluß gekommen man jetztmuß die Zusammenhänge ergründen u. dann an 5 Fronten k

ämpfen.Ich hab jetzt angefangen 2 mal wöchentlich zu trainieren um meine Muskeln zu kräftigen,dann entpilze ich jedes Jahr meinen Darm wegen den Blähungenu.den Krämpfen,dann lass ich mein Kreuzbein gerade richten weil auch das mit den Bauchkrämpfen zu tun hat.und einen Osteopathen werd ich auch wieder aufsuchen.Gegen den Stress hab ich jetzt was tolles entdeckt weil die Üblichen Techniken nicht funktionieren bei mir,energetische Psychologie,klopf dich frei hört sich bescheuert an,aber ich habs im Net.gefunden ein Buch gekauft und es funktioniert tatsachlich,nächste Station wird eine Kinesiologische Behandlung sein,um die unbewußten Weigerungen warum ich vielleicht garnicht gesund werden will,mal abzuklären.Überhaupt will ich mal ins Unbewußte,um das Programm was manchmal nicht syncron läuft,mit dem bewußten wollen,mal abzuklären.Ich hab einiges vor dieses Jahr,damit ich nicht in Depression verfalle Gruß

Agl[ex7g873


@ Gartenelfe

Hallo, habe jetzt erst bemerkt, dass Du bereits einen ausführlichen Bericht zu Deinen Erfahrungen beim Osteopathen geschrieben hast. Das klingt ja erst mal super! Ich hoffe mal sehr, dass der Erfolg auch anhält, wäre ja traumhaft schön, oder? Dann kannst Du hoffentlich ganz unbeschwert in den Urlaub starten.

Jedenfalls werde ich den Bericht meinem Mann lesen lassen, dann kann er entscheiden, wie er weiter vorgeht.

Die Rückenschmerzen sind immer noch da, wenn auch nicht mehr ganz so unerträglich.

Weißt Du, ob man trotz der Schmerzen Gymnastik zur Stärkung der Bauch- und Rückenmuskeln machen kann/darf/soll?

Ich weiß, dass es dann erst mal ein paar Tage schlimmer werden kann, aber es geht ja um einen langfristigen Erfolg.

Nachdem wir bezüglich der Ursache im Dunkeln tappen, müssen wir's halt nach und nach irgendwie rausfinden. Fehlenden Muskelaufbau und psychische Einflüsse halte ich jedenfalls für wahrscheinlich.

@RB1

Ich finde es grundsätzlich gut, das Problem von sehr vielen verschiedenen Ansätzen her gleichzeitig anzugehen - in der Summe ist dann jedenfalls die Erfolgswahrscheinlichkeit schon mal höher. Leider ist mein Mann keiner, der sich gleich zu so viel auf einmal aufraffen kann, abgesehen davon dass er dazu gar nicht die Zeit hätte.

Sehr gut finde ich den psychologischen Ansatz, der auf das Unterbewusstsein abzielt.

Es könnte theoretisch ein unbewusstes "gar nicht gesund werden wollen" dahinterstecken, weshalb auch immer. Was mir auffällt: meinem Mann wurde zuhause sehr intensiv vorgelebt, dass man bei gesundheitlichen Problemen nur jammert und kapituliert, aber nichts ernsthaftes unternimmt und schon gar nicht konsequent bleibt. Leider sehe ich bei ihm genau die gleiche Tendenz, will mich aber da nicht zu sehr einmischen. Ich lasse ihm Eure Beiträge hier lesen - und dann kann er selbst entscheiden, was er daraus macht.

Vielen herzlichen Dank jedenfalls Euch beiden *:)

g=art-enelfxe


Gymnastik...

Hallo Alex,

zu dem Zeitpunkt als die Ärzte bei mir die Gründe für die Bauch-und Rückenschmerzen noch nicht kannten, wurden mir sämtliche Übungen verboten, zumal ich gar nicht im Stande war, die Muskeln anzuspannen. Aber es ist ja schon mal ein winzig kleiner Schritt, wenn die Schmerzen bei Deinem Mann nicht mehr unerträglich sind! Aber auf jeden Fall nur kurzfristig befriedigend. Aber es ist ein langer, mühsamer Weg...

Morgen fahren wir nun endlich in den Urlaub, und da möchte ich ganz vorsichtig versuchen mit Yoga anzufangen, Muskeln aufbauen, zu schwimmen etc. Da ich jedoch seit heute Antibiotika nehmen muß weg. Kiefer/Nebenhöhlenentzündungen werde ich sicherlich erstmal nur faullenzen.

Ich werde in 3 Wochen berichten, inwiefern die Wärme etc. mir geholfen haben. Ich bin zwar momentan relativ schmerzfrei, traue aber dem Frieden noch nicht, da mein Rücken sich immer wieder meldet, zwar erträglich, aber es ist eben noch nicht o.k.

Liebe Grüße

Gartenelfe

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH