Faden für alle Knieverzweifelten

mwaPgxgie


@ Kücken

nein ich habe O-Beine. Bei sitzen die Kniescheiben auch schief und wenn ich stehe und die Füße etwas nach außen drehe, dann zeigen die kniescheiben nach vorne. wenn ich die füße gerade mache, dann schielen sich die kniescheiben an. und recht mehr als links.

S`wee_tDev3ixl24


@ nini...

naja sind schon hin und zurück knapp 400km...

grad hier in der ecke siehts eben schlecht aus mit guten ärzten...

d<ressuArcraxck


hey

da is man mal nen halben tag nicht online, und schon hat man 3 seiten zu lesen :-o ;-D so fleißig warn wir ja schon lang nicht mehr.

hab den uni-tag heut wirklich ohne krücken gewagt, und muss sagen es war eigentlich ganz ok. gut, die zentralen hörsaal-gebäude der uni sind da auch kniefreundlich gebaut. nur sehr wenig treppen, und die dann nur 5-10cm hoch, nicht so unüberwindbar wie normale stufen. aber nach 5 stunden hatte dann auch mein knie endgültig die schnauze voll vom vielen rumlaufen und in engen hörsäälen sitzen. wie fast jeder dieser info-tage war alles ziemlich fürn a***, nur das infomaterial das ich mir zusammengesammelt hab, ist halbwegs brauchbar. zumindest soweit ich das nach einer ersten groben durchsicht so sehen kann ^^.

@ sunnysarah:

wann genau gehts denn los bei dir? montag? hoff man sieht dich am wochenende auch nochmal im icq ;-)

@ sara:

ohje. hat sich dein knie wieder etwas beruhigt? wär ja doof wenn die wirkung der spritze schon wieder vorbei wär.

S'ara: N}ixna


@ astrid

So schlüßig bin ich mir da ehrlich gesagt noch nicht , tut irgendwie schon noch weh .

Vorallem wenn ich bedenke das die Schiene ab Montag ab soll . Oh mann ich weiß ja nicht ,ist doch schwerer als ich dachte ,hab sie jetzt schon immer mal abgemacht zwischendurch , aber war immer froh wenn sie dann wieder drum war .

LG

kAri7s1006x77


Hallo,

da war ja heute einiges los hier. Fleißig, fleißig ....

Also ich hab bei der Krankenkasse auch kürzlich mal angefragt obs Probleme gibt wenn OP in anderem Bundesland, wie das alles dann so läuft usw ... Wegen den Fahrtkosten haben die mir dann gesagt dass ich eine Erstattung für die Fahrt zur stationären OP beantragen kann. Aber sie haben gleich so ein Hinweisschreiben dazugelegt dass für ambulante Fahrten keine Erstattung gewährt werden kann! Ausnahme seien so Sachen wie Dialyse, etc. Also krieg ich wohl auch nix dazu zu Fahrten zur Physio, Nachbehandlungsterminen, etc ... Aber wie würde das aussehen wenn ich eine ambulante Reha mache nach der Knie-OP? Die nächste ambulante Reha-Einrichtung ist 16 km entfernt. Ich denke die sparen da doch sogar was weil ich daheim schlafe, esse, usw, oder nicht?

Ich hab übrigens sogar nen Schwerbehindertenausweis seit ein paar Jahren, also GdB 50 mit Merkzeichen G (Gehbehinderung). Aber das ändert wohl nix mit Zuzahlung zu ambulanten Fahrten, oder? Ich hab sogar schon überlegt ob ich die Erhöhung des GdB beantragen soll da die mich damals gar nicht untersucht haben sondern nur ein paar ältere Arztbeurteilungen eingeholt haben. Die Ärzte, bei denen ich damals war, die haben das ja nicht mal gepeilt was eigentlich mit meinem Knie richtig los ist ... Die haben ja auch immer nur gesagt sie wüssten nicht was man machen kann usw. Die haben das nicht mal festgestellt dass es falsch operiert wurde! Und das mit dem Knie hat sich in den letzten Jahren ja stark verschlechtert ... Aber ich hab gehört dass die wegen Behindertenausweis etc. ganz arg streng geworden sind und ich hab Angst dass die womöglich "Lunte riechen" wenn sie von der evtl. geplanten OP hören weil womöglich meinen die dann das danach ja bestimmt wieder alles vollkommen o.k. ist und beurteilen mich dann besonders streng. Hat damit jemand Erfahrung? Wer hat euch eigentlich zu der Behinderungsbeantragung geraten? Ich kam da erst Jahre später drauf durch eine Kollegin die mir dazu riet. Hab mich eigentlich nie getraut mit nem Arzt darüber zu sprechen weil ich Angst hatte die meinen dann dass ich es darauf anlege oder so. Daweil ist mein größter Wunsch natürlich (so wie bei euch mit Sicherheit auch) dass das mit dem Knie endlich wieder besser wird! Könnt ihr mir da nen Tipp geben?

@ Astrid:

freut mich dass das Knie heut so tapfer war in der Uni! Dann macht ihr ja wohl gute Fortschritte, oder?

Wie gehts Sarah?

Viele Grüße

Kristina

T{reixto


Hallo,

@ Astrid

hast Du meine "Geschichte denn noch entdecken können bei den ganzen fleißigen "Bienchen" hier heute?

@ kris

Dachte immer das Merkkennzeichen "G" gibt es erst ab 60, so kann man sich täuschen.

Der GdB richtet sich "nur" nach den Einschränkungen, die Du hast, also die Frage wäre dann, ob Du in Deinem alltäglichen Leben nun vermehrt eingeschränkt bist als vorher.

Gruß,

Sven

mNaggiie


@ kris100677

mir hat mein Arzt letztes Jahr dazu geraten da ich solch einen Antrag stellen könnte.

Hab einen von 30 bekommen und bin von der Krankenkasse von Zuzahlungen für das ganze Jahr befreit.

Bin auch am überlegen obich mit der zusätzlichen Diagnose "angeborener Kniescheibenfehler" noch einmal solch einen antrag stelle. Nur weiß ich nicht ob ich dann mehr bekomme (hab für chronische Knorpel und sehenentzündung der kniegelenke sowie chondropathia patellae 30 bekommen).

Am besten du fragst mal deinen behadelnden Arzt was er dir rät.

Und soweit ich weiß bekommt man bei 50 + Kennzeichen G vergünstigungen im öffentlichen Straßenverkehr oder in der kfz steuer.

Rufe doch einfach mal bei deiner KK an. Die müssten das ja am besten wissen

d6res,surcproack


jaja, das leidige thema mit dem GdB. Ich selbst habs noch nicht beantragt, wär mit meinen grad mal 19 auch ziemlich idiotisch find ich, auch zwecks späterer arbeitsmarkt-situation. und eigentlich hoff ich ja immer noch auf ne besserung. aber mein dad kämpft seit jahren immer wieder mit dem versorgungsamt. grundsätzlich läuft das da wohl so: du beantragst, dann wirds in der regel meistens erstmal abgelehnt. dann legst du widerspruch ein, dann wird der widerspruch abgelehnt, oder es werden minimalst prozente gewährt. dann musst wieder widerspruch einlegen, dann geht die sache vor das sozialgericht, und dann kriegt man die prozente, die einem zustehen, und ne untersuchung bei nem arzt mit ahnung. ich weiß nicht, inwiefern sozialgericht was kostet, aber wenn man mitglied beim VdK ist (kann jeder werden, für einen Unkostenbeitrag von 5€ im monat), kann man sich bis zum verfassungsgericht raufklagen, die stellen nen anwalt, übernehmen die anwaltskosten und die eigenbeteiligung ist maximal 80€.

beim zusatzbuchstaben G im behindertenausweis glaub ich auch, dass man vergünstigungen im öffentlichen nahverkehr kriegt. musst mal bein den verkehrsbetrieben nachfragen wenn dich das interessiert.

lg

Tpreixto


Man kann für 60€ im Jahr eine Fahrkarte für den Nahverkehr bekommen oder einen Erlass der halben Kfz-Steuer. Das liegt aber eigentlich beim Bewilligungsbescheid dabei, also Infos dazu!

NIiNiq2


@ sweetdevil24:

oh, doch ganz schön weit... da bin ich echt glücklich, dass bei mir um die "ecke" nen super doc (uniklinik) ist!!! bei mir betragen die taxi-kosten (zur physio/zum doc) immer zwischen 11 und 15 euro - es werden jeweils 6 fahrten (3x hin- und 3x rückfahrt) pro woche übernommen (zunächst begrenzt auf 3 monate; dann muss ich eine neue transportverordnung einreichen)! klang aber so, dass ich die dann auch weiterhin genehmigt bekommen würde... meine sachbearbeiterin hatte mich nämlich angerufen, weil kein zeitraum auf der transportverordnung drauf stand: sie fragte mich, wie lange ich sie denn bräuchte... "das ist nicht wirklich absehbar" - "bis oktober?" - "ja, mindestens" - "na dann einigen wir uns, dass wir bis zum 30.11. die transportkosten übernehmen und dann müssten sie eine neue verordnung einreichen" - "ok" ... das war unser diaolog ;-D

NaiN)i2


@ kristina:

soweit ich weiß, werden die fahrtkosten zur ambulanten reha erstattet (so war es zumindest bei meiner nachbarin und meiner tante)! wie schon geschrieben: mir wurden die transportkosten auch zur physio genehmigt ;-D das "G" bringt natürlich schon vorteile... eine höhersetzung des grades würde ich mir stark überlegen - so wie du schon schreibst: wenn man pech hat, wird man niedriger eingestuft! mit dem "G" bekommt man auf alle fälle ermäßigungen - hier in berlin ist es z. b. so, dass man die monatskarte (für busse und bahn) viel günstiger bekommt und sogar eine begleitperson umsonst mitfahren kann (weil man durch die gehbehinderung zum teil ja auch auf hilfe "angewiesen" ist) - so war es bei meiner oma auch (und sie konnte sogar mit ihrem schwerbeschädigtenausweis mit "G" sogar von der GEZ befreit werden und hatte günstigere konditionen beim telefonanbieter)!

mich haben auch schon einige gefragt, warum ich denn keinen schwerbeschädigtenausweis beantrage... ehrlich gesagt hatte ich mir davor nie gedanken darüber gemacht - spreche darüber auch nicht wirklich gerne! meine sorge ist halt, dass es später auf der suche nach einem neuen job schwieriger sein kann, etwas zu finden! soweit ich weiß ist man dem arbeitgeber gegenüber verpflichtet, ihm das mitzuteilen (man genießt ja dann sowieso nen anderen kündigungsschutz, bekommt mehr urlaubstage etc.)! deshalb weiß ich nicht genau, ob mich dieser ausweis eher benachteiligen würde ??? heutzutage achten ja leider viele arbeitgeber sogar darauf "wie schnell könnte ich ihn wieder los werden?"! weiß jemand zufällig von euch, ob man über eine bestimmte zeit (z. b. x monate bzw. jahre) diese gehbehinderung haben muss, um überhaupt den ausweis zu bekommen?

Y1un<a87


huhu nini, bist du sauer :-/

T'reixto


Morgen

@ NiNi

Du bringst da etwas durcheinander. Für eine GEZ-Befreiung brauchst Du ein anderes Merkkennzeichen. Kann auch sein, dass ein GdB von 80 oder höher ausreicht, bin mir aber nicht sicher. Im Prinzip wenn man alleine nicht mehr zu öffentlichen Veranstaltungen gehen kann, irgendwie so.

Sämtliche "Gebrechen" müssen mind. ein halbes Jahr vorliegen und vom normalen altersbedingten "Verschleiß" (sage ich jetzt mal so) stark abweichen.

Und natürlich darf eine Besserung nicht in Sicht sein. Man ist sowieso verpflichtet, Besserungen dem Versorgungsamt mitzuteilen.

@ all

Puh, kann mal jemand den Nebel abstellen?!

Gruß,

Sven

S)ara "Nina


Guten Morgen ,

oh mann Sarahlein nimmt aber auch alles mit was sie kriegen kann . Gestern hat sich dann eine Lymphbahnentzündung entwickelt im Arm . Die Blutwerte waren enorm erhöht ,es gab hochdosiert Penicilin . Der Arzt kam jede Stunde zur Kontrolle ,da es doch so schlecht aussah das schon an Intensivstation gedacht wurde .

Jetzt sieht es aber wohl so aus als sei das schlimmste überstanden .

Sie hat dann auch ab gleich ein Einzelzimmer und hat dann ihre Ruhe .

LG Sara

m}agg(ie


@ Nini

hab gelesen das du aus Berlin kommst, richtig?

na hoffentlich wird das mit der Sarah endlich mal besser. wünsche ihr weiter alles gute und das sie endlich wieder nach hause darf.

Was den GdB angeht, hab ich mir sämtliche infos aus dem Internet geholt.

mein Knie ist seit gestern etwas warm und ein klein wenig dick. Muss daher wieder anfangen mit kühlen. berührungsempfindlich ist es um die eine ask narbe auch noch. Und nach längerem liegen oder sitzen habe ich etwas anlaufschmerzen... nach einer nacht eh da ich viel mit angewinkelten beinen auf der seite schlafe.

allen anderen hier wünsche ich das endlich Besserung in sicht ist.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH