Faden für alle Knieverzweifelten

M$auerbl$uemchexn


hey mädels

meld mich mal ab, auch wenn ich nur kurz in eurer Runde dabei bin, aber ich lieg mit Grippe und 39° Fieber im Bett. Gute Besserung euch alle und haltet durch in Sachen Knie & Co.

LG Bea

AWnna0x6


@ astrid:

also kann sein, dass das diese verkippung (tilt) wenn die kniescheib "richtig" sitzt und gerade nicht lux so ist, dass die patella medial hoch geht... da muss ich gleich mal meine röntgenbilder rauskramen und nachschauen. aber wenn die luxt ist das bei mir zumindestens so, dass die zuerst außen hoch geht und dann kurz wie gerade ist und dann ganz raus geht und dann erst innen hoch^^ das kann ja bei jeden vllt auch etwas anders sein. aber wenn die patella über die äußere kondyle hüpft, dann wäre das zumindestens einigermaßen logisch... näher ausprobiert hab ich das aber nicht. eigentlich weiß ich nicht, was ich beim doc soll, bzw zu wem ich hingehen soll. zu i-einem ortho aus den gelben seiten zu gehen, bringts ja i-wie nicht und in i-ein orthokh will meine ma nicht, weil die ja denkt, dass die da ja alle nur opn wollen, nun und wenn ich zu schubi gehe, dann schreibt der mir kg auf und sagt, mir zum 100mal, dass er mit ner op erst mal warten würde, weil das ja auch alles dadurch schlechter werden kann und bla bla.... ich warte mal ab, was meine physio meint. wenn wirklich was vom knochen oder knorpel abgebrochen, dann wäre das knie jetzt ja immer noch dick... und das i-was mit dem mpfl nicht okay ist, meinte der ortho aus dem ortho-kh ja so wie so, also wenns jetzt noch nen hau mehr weg hat, dann ändert das (hoffentlich) auch nicht so viel... ich hab so wie so mit meinen eltern im urlaub noch mal wegen dem knie geredet, aber meine ma ist (wie immer) gegen alles was nur im entferntesten op heißen könnte, weil ihr i-ein arzt gesagt hat, der weiche knorpel würde mit der zeit (so in 5-10 jahren) von selbst gut werden, wenn den keni schaden auftritt... aber das hilft mir wegen der stabilität auch nicht weiter^^...

weiß du, ob es sarah inzwischen besser geht?? ich hab sie jetzt bestimmt 3 wochen nicht mehr gesprochen...

lg anna

dtreHssuBrcracxk


also bei sarah gabs ne laaaaaange odyssee. sie ist immer noch im kh, aber mittlerweile so auf dem weg der besserung, dass sie hoffentlich richtung wochenende nach hause darf. genaueres weiß ich auch nicht, werd ihr aber später denk ich mal noch ne sms schreiben wies denn nun aussieht. oder sara weiß was neues, das kann auch sein.

mPi:no(8M7


So, meld mich auch aus dem Wochenende zurück. *:)

Mein Orthopäde hat sich am Freitag doch tatsächlich mal meine Knie angeguckt, schein aber sichtlich überfordert und war seeeeeeeehr erleichtert, dass ich nächste Woche nochmal nach Berlin zur Kontrolle fahre. ;-D

Mein rechtes Knie spinnt immer mehr. In einer bestimmten Beugung oder wenn ich länger sitze und laufe, hab ich immer im Schienbein ein komischens Taubheitgefühl. Gestern Abend hat es da, wo es sonst immer taub wird, tierisch wehgetan, hat das ganze Schienbein runtergezogen. Hab ich mir da vielleicht durch ne Luxation irgendwie nen Nerv eingeklemmt? Sehr merkwürdig.

LG

mino

Spara *Nina


Jep habe Neuigkeiten von Sarahlein , die Odyssee nimmt kein Ende.

Da die Wunde extrem suppt und eitert werden heute noch wieder Schwämme eingesetzt.

Ist alles nicht wirklich erklärbar da die Wunde beim zumachen gut aussah und der Abstrich steril war .

LG

m9agg1ixe


Oh man. Sie kann einem echt leid tun. Das muss doch endlich mal nen Ende haben.

Wünsche ihr alles gute

MAichezlbergxer


Vielleicht sollten die Herren -Top Doktoren- mal etwas unspezifischer im Körper nach Infektionen schauen.

Gruß

A(nnYax06


ach du schreck! wenn wer mit ihr sprechen sollte, dann kann er oder sie sie bitte ganz lieb von mir grüßen und ihr gaaaanz gute und schnelle besserung wünschen!

was sind denn das für schwämme in ihrem knie und was ist denn so grob bei ihr in den letzten 2 wochen, wo ich weg war, passiert, dass das so schlimm gewordn ist??

lg euch allen

anna

kcrisw1006x77


Hallo,

ach du meine Güte! Nimmt das mit Sarah denn gar kein Ende mehr? Ich hab gehofft es geht ihr jetzt endlich besser! Aber ich war schon etwas beunruhigt weil sie sich gar nicht mehr gemeldet hat. Ich wünsche ihr eine gute Besserung und alles Gute!

Ich hab nun endlich konkrete Infos bzgl. OP in Hannover! Der Doc hat mir Freitagabend vom Kongress aus geschrieben und meine Fragen beantwortet. Heute hab ich telefonisch den OP-Termin ausgemacht: Aufnahme 1.12.08, OP 2.12.08!!! :-o Jetzt krieg ich doch etwas Muffensausen! Das war der nächstmögliche und einzigmögliche Termin noch in diesem Jahr. Und in der Arbeit passt es auch ganz gut weil Weihnachtsferien dann mit drin sind usw. Und es sind zu der Zeit auch keine größeren Veranstaltungen etc.

Diese Infos hab ich vom Doc bekommen:

OP: Versetzung des knöchernen Schienbeinansatzes (Anteromedialisierung der Tuberositas tibae)

Klinik: ca. 1 Woche (nur!??)

krankgeschrieben: ca. 6 Wochen

ambulante Reha: eher nicht

Nachsorge: da muss ich mir noch was einfallen lassen! Laut Doc soll ich das beim Orthopäden meines Vertrauens vor Ort machen lassen!!! Sowas habe ich aber nicht!!! Wie sollte ich denen noch vertrauen können so wie die mich behandelt haben?

Der Doc meines Vertrauens aus Hannover wird mich selbst operieren, außer es käme was dazwischen. Auf Krankenkassenrechnung ist auch kein Problem.

Was meint ihr denn nun dazu? Mir wäre es vom Termin her etwas früher noch lieber gewesen, wegen Weihnachtszeit, Schmuddelwetter (Krücken, etc.) .... aber das ging nicht. Aber der Doc ist bis zum 15.12. noch da, OP ist am 2.12. Komplikationen wird es hoffentlich nicht geben! Also ist es doch noch lange genug hin bis zur Weihnachtszeit, wo in den Kliniken nur Notbesetzung ist, oder? Oder hab ich an irgendwas jetzt nicht gedacht?

Viele Grüße

Kristina

mminox87


Hi Kris,

mit der Nachsorge kenne ich. Such Dir doch einfach den Orthopäden raus, der das geringste Übel ist, hab ich auch so gemacht. ;-D Aber es gibt auch nichts großes "nachzusorgen".

Du gehst nach 10-14 Tagen zum Fädenziehen (bekommt auch der Hausarzt hin), und nach 6 Wochen wird nochmal ein Röntgenbild gemacht, ob der Knochen anwächst. Wenn dem dann so ist, kannst Du dann langsam in die Vollbelastung übergehen. Ich hab dann diese Bilder nochmal per Post an den Operateur verschickt, der hat nochmal draufgeguckt und sein OK gegeben.

Zum Krankenhausaufenthalt: 1 Woche ist vollkommen ausreichend, wenn alles in Ordnung ist. Ich war nach meiner OP auch nur ne Woche drin, und da ist mehr gemacht worden.

Lange genug hin bis zur Weihnachtszeit ists auf jeden Fall. Das nach 4 Wochen noch irgendwelche dramatischen Komplikationen auftreten, ist eher unwahrscheinlich.

Krücken und Schnee vertragen sich wirklich nicht so gut, da muss man halt aufpassen oder halt zuhause bleiben. Aber wann schneit es hier eigentlich mal richtig? Würd ich mir keinen Kopp machen.

LG

mino

kXrisX100677


Hallo,

wegen der Nachsorge hab ich mir was ausgedacht. Es gibt 2 neue Ärzte in einer chirurgischen Praxis/Tagesklinik hier. Ich war früher beim Vorgänger schon in Behandlung, aber bei denen nicht. Ich denke die wären geeignet. Können dann auch nicht rumzicken weil ich mich an einen anderen Arzt gewandt habe und nicht das gemacht hab was sie wollten - denn ich war ja noch nie bei ihnen. Und wenn es mit Fäden ziehen und so Lappalien getan ist, das kriegen die ganz sicher hin! Bis Weihnachten sind es dann noch 3 Wochen - das müsste auch reichen. Aber meine Tante schrieb mir gerade dass der Mond zu dieser Zeit wohl ganz ungünstig steht für die OP! Ob ich nicht 1 Woche früher mich operieren lassen könnte - das geht aber leider nicht! Es ist jetzt nicht so dass ich mein ganzes Leben nach dem Mond ausrichten tue oder so - aber schaden täte es natürlich nicht wenn die Mondphase auch noch passen würde. Schade ...

Naja, Matsch ist ja auch nicht gerade gut zum Laufen ... und ich muss ja raus - spätestens wenn ich wieder in die Arbeit muss! Und mein Arbeitsweg ist ja nicht gerade kurz oder einfach ... Aber ich hoffe dass ich da dann vielleicht keine Krücken mehr brauche!

Das mit der kurzen OP-Dauer wundert mich halt weil ich bei meiner damaligen OP 3 Wochen in der Klinik lag! Ansonsten bin ich ja auch nicht wirklich scharf drauf länger als nötig drin zu bleiben!

Ich hoffe bloß dass bei der OP nicht noch mehr unangenehme Überraschungen von der Pfusch-OP rauskommen! Schauen die da eigentlich auch dort rein wo damals operiert wurde? Ich fände das sehr beruhigend! Denn neben den Schmerzen hab ich ja z.B. immer wieder so ein äußerst unangenehmes Jucken und Brennen im Knie drinnen - ungeklärt woher das kommt!

Gruß

Kristina

m!icno87


Hi kris,

wird vor der eigentlichen OP noch eine Arthroskopie gemacht? Wär ja in dem Fall vielleicht sinnvoll.

Also 3 Wochen Krankenhaus nach ner Insall-OP ist schon sehr lange. Ich war damlas auch immer nur so 10 Tage drin, und das war vor 13 Jahren! Gabs denn bei Dir damals Komplikationen, dass Du so lange drin warst?

LG

mino

d?renssufrcrack


hi

hab grad nur mal alles überflogen, meld mich später genauer.

@ sara:

och nöö das darf doch alles nicht wahr sein!!

@ anna:

erklärung kommt heut abend, muss jetzt nochmal weg.

@ mino:

ich war nach ner insall op (vor 6 wochen) 4 tage im kh (mi früh op, sa früh heim).

lg

d'r!esUsurcrxack


morgen

@ anna:

tut mir leid dass ichs gestern nicht mehr geschafft hab. also, experte auf dem gebiet ist eigentlich sara, aber ich versuch mal das mit sarah zu erklären. die wunde wollte ewig nicht heilen, ich glaub bei der 3. wundresektion hieß es dann auf einmal sie hat aggressive darmbakterien im knie ??? daraufhin kam so ne art pumpe rein mit schwämmen. frag mich nicht wie man sich das ding vorstellen soll. die sollten die wunde iwie säubern und erstmal am heilen hindern, und wenns dann wieder keimfrei ist, wollten sie zumachen. das war vor ein paar tagen, und anfangs sah es auch echt super aus. nur dann hats an einer kleinen stelle wieder angefangen zu suppen, und gestern wars wohl eitrig. und nun haben die diese schwämme wieder rein. (sara, stimmt das jetzt so einigermaßen, oder hab ich mist erzählt? |-o)

@ kris:

gaaanz ruuuuhig. normalerweise wird schon eine ASK gemacht und erstmal geguggt, ob nicht vll sonst auch noch was kaputt ist im knie. dass NUR der eine einzige geplante eingriff gemacht wird (und auf alles andere nicht geschaut) ist dann doch sehr selten. bei meiner insall-op wurden auch noch 3 oder 4 andere sachen mit gemacht, kleinigkeiten halt. lass dich wegen den mondphasen bloß nicht beunruhigen, wenn man es so sieht gibts immer irgendetwas, das sagt, op-tag is ungünstig :-/ ich gehe nicht davon aus, dass du noch krücken brauchst, wenn du wieder arbeiten gehst. falls das der fall ist, würd ich mich an deiner stelle einfach vom hausarzt noch so lange krankschreiben lassen, bis die krücken weg sind. aber ich denke 6 wochen sollten locker reichen um von den krücken loszukommen. oder gibts bei der nachbehandlung so lange teilbelastung, dass die 6 wochen nicht reichen? (steht jetzt leider nicht im bericht, und mit der anteromedialisierung kenn ich mich nicht so aus).

so ihr lieben muss auch schon wieder in die schule. weiß nicht ob ich mich heut noch melde, wird ein ziemlich stressiger tag. falls nicht, drückt mir schonmal die däumchen, dass angele morgen mit dem knie zufrieden ist und die schiene endlich wegkann ;-D (auch wenn der termin erst um 20.00 ist und ich wahrscheinlich durchdreh vom warten^^)

lg astrid

m'i^no87


Hi,

ich hatte die OP ja nun 2x, bei mir wars so, dass ich nach 6 Wochen langsam wieder mit Belasten anfangen konnte. Beim ersten Mal hab ich die Krücken immer nochmal gebraucht, ca. 8 Wochen. Beim letzten mal ist ja noch viel mehr gemacht worden, da konnte ich erst nach 12 Wochen wieder komplett ohne laufen. Also ich würde mal von 8 Wochen ausgehen, in denen Du die Krücken brauchen wirst. Bin dann zwar zuhause schonmal ohne gelaufen, aber für draußen und längere Strecken braucht man sie nach den 6 Wochen auch noch. Nach 6 Wochen sofort die Krücken beiseite Stellen funktioniert bei der OP erfahrungsgemäß nicht.

Mit der ASK würde ich nochmal vor der OP ansprechen. Bei mir ist das damals nie gemacht worden, weder vor der Insall-OP, noch vor der Tuberositats-Versetzung. Ist aber auch schon ein paar Jährchen her. Bei der letzten OP hatte ich auch eine ASK vorher. Ich denke mal, heutzutage ist das Standard.

LG

mino

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH