Faden für alle Knieverzweifelten

Koücmkexn20


hi

@ kris

ja den spruch kenne ich auch zugut. wo lässt du dich jetzt operiern. Also das weiteste wo ich jetzt war waren 80-90km... aber ob die sich untereinander kennen weiß ich net. kann ich mir aber gut vorstellen.

ich weiß halt echt net wo ich am besten hin gehen könnte.

AInnan06


Hey,

ich war heute meinen Opa besuchen und es scheint so, als ob es ihm ein bisschen besser gehen würde =) jetzt hat er zwar auch noch mit dem Herzen und der Lunge als Folge des Schlaganfalls Probs und zu viel Wasser im Körper, aber die Docs da sagen, er kann es vllt schaffen!!! ;-)!!!

Mein Knie ist leider nicht so dolle... War heute so geschwollen, dass ich die Schiene nicht mla anziehen konnte. Und dann hat mich nen Lehrer, den ich eig nicht mehr im UNterricht habe, in der Pause so zur Seite genommen, so von wegen, dass das knie ja von woche zu woche dicker werde (ach ne^^) und ob man das nicht vllt nochmal operieren sollte. ich dem erstmal erklärt, dass man das wohl könnte, aber dass das alles nicht so einfach ist und dass meine Ma halt dagegen is. Guckt der mich so und meint so, ja sonst bist du doch so gut im argumentieren, du schaffst das schon und sonst weiß ich ja was du an dem tag nach deinem 18ten machst *lol* tja wenn das alles so einfach wäre....

@ astrid:

ich hatte beim überfliegen gelesen, dass du der annika geschrieben hast, dass man knorpelerweichungen nicht auf dem mrt sehen könne, aber meiner meinung nach ist das faslch. wir ham in der schule mal gelernt, dass man mit dem mrt gerät die wasserkozentration vom gewebe misst über so einene "spin" (also wies genau geht, weiß ich jez leider auch nicht mehr) und dass der pc dass dann in diese bilder umrechnet. und je mehr wasser vorhanden, desto heller wird die gewebsschicht abgebildet. und ist nun der knorpel erweicht, dann ist er ganz hell abgebildet und wenn nicht, dann "normal" hell. hat mir jedenfalls mal nen radiologe so erklärt und auch das bild von meiner patella mit dem von einer, von einem anderen patienten im vergleich gezeigt und der unterscheid war sogar für einen laien erkennbar!! das ma ndas ausmaß eines schadens nicht am mrt bestimmen kann, seh ich ganz genau so wie du, aber das mit der knorpelerweichung stimmt meiner meinunbg nach nicht!!

lg anna

NEiNxi2


@ kücken:

das mit der schmerztherapeutin finde ich ja echt krass... ist ja kein wunder, dass man noch kaum nem arzt vertrauen kann >:(

@ sara nina:

zum thema akupunktur (beim ortho) schreibe ich dir später (vllt. auch erst morgen) mal was...

@ all:

mein physio war heute gar net begeistert :|N die knie machen ihm mehr als sorgen... wenn selbst er da so mit skepsis ran geht, ist es leider kein gutes zeichen :°( habe heute schon wieder sooo dolle schmerzen :(v mein schmerzdoc muss sich am 04.11. echt was einfallen lassen... eigentlich wollte er ja noch was im petto haben, falls die op nicht den erhofften erfolg hat - da sie nun aber b. a. w. verschoben werden musste, muss wohl doch noch mal vorher was her :-/

es wird heute leider immer schwerer nen arzt zu finden, dem man zu 100% vertrauen kann... deshalb bin ich soooo froh, dass ich durch "eigeninitiative" meinen doc gefunden habe ;-D

dyress urcraxck


@ anna:

hmm und mir haben 4 radiologen und 2 orthopäden erklärt, eine erweichung könne man im mrt nicht sehen. die lässt sich nur sicher diagnostizieren, in dem man das knie aufmacht und draufdrückt. ??? die wahrheit liegt wohl (wie immer) irgendwo dazwischen... freut mich, dass dein opa auf dem weg der besserung zu sein scheint. *däumchendrück* dass es weiter aufwärts geht :)^

@ nini:

ich hab meinen auch nur durch eigeninitiative gefunden. und ich hab letztens mal nachgezählt, dieser ist nun nummer 9 auf der liste... da sieht man mal, wie viele pfuscher heutzutage rumlaufen :-/

sorry, hab die letzten beiträge nur überflogen. hab den ganzen nachmittag bio gelernt, und jetzt raucht mir der kopf. werd jetz dann gleich mal ins bett gehn. morgen nachmittag is dann termin beim physio im fit, mal schaun was da bei rum kommt.

wünsch euch allen ne erholsame, schmerzfreie nacht!

lg astrid

dNre`s;surcxrack


@ kris:

beim ortho früher hatte ich eh meistens nen kontrolltermin, wenn das rezept abgelaufen war, da war das nie so ein problem. und seit ich bei meinem jetzigen doc bin, verschreibt mein HA die KG, und da reichts, wenn ich vorn hingeh, sag "Hallo Monika, ich brauch 2 Rezepte, KG und LD", und keine 5 Minuten später hab ich die dann ;-) meistens noch ein bisschen geplaudert, und schon bin ich wieder weg. meistens, ohne den doc überhaupt gesehn zu haben. welchen sinn hat es denn bitte, dass du wegen jedem rezept zum doc rein musst?

@ nini:

wie hat sich das problem mit der thrombose nun entwickelt? hoffentlich war das nur ein fehlverdacht. die geschichte mit den faszien findet meine physio auch immer gaaanz toll - egal ob das saumäßig wehtut oder nicht :-/

@ bea:

also das mit den ärzten is ja schon der hammer :-o mir hat das zum glück noch keiner gesagt, dass ich zurücksoll zu diesem kurpfuscher. bei meinem neuen doc hab ich mich zuerst bei ihm hier am uniklinikum vorgestellt, und nach der vorgeschichte meinte er, naja nach 2 release wundere es ihn nicht, dass die probleme schlimmer sind als vorher, und er kann auch sehr gut verstehn, dass ich mit dem arzt nichts mehr zu tun haben will. anscheinend hab ich da glück gehabt? was macht die grippe? gibts schon ein ergebnis wegen dem pfeifferschen drüsenfieber?

@ kücken:

wie wärs mit nem anderen schmerztherapeuten?

so, ich hoff, ich konnte jetzt noch n bissl was nachholen, was ich die letzten tage versäumt hab, und hab jetzt auch keinen vergessen? die schule ruft... vll meld ich mich nachher in ner freistunde mal.

lg astrid

dPress4urcxrack


morgen

ich bins schon wieder ;-D irgendwie muss man die langweiligen freistunden ja rumbringen.

zu der Physiofortbildung nächste woche ist mir gesagt worden, dass das am ersten tag zwischen 1,5 und 2 stunden dauern wird, bei mir vll sogar noch länger, weil die erst die ganze vorgeschichte genau erfragen wollen. hab mir jetzt überlegt, ich schreib denen das mal zusammen, denn soviel wie da mit dem knie schon passiert ist, das kann sich ja eh keiner merken. ich hab für mich mal n worddokument angelegt, das ist aber schon über 6 seiten lang. da müsst ich schon noch gewaltig kürzen, sonst kriegen die ja gleich von anfang an nen schock ]:D was meint ihr, was ist wichtig genug, dass es in die aufstellung rein muss? mrt-ergebnisse? kurzfassung der op-berichte? hatte oft auch schon das problem, dass physios mit op- oder mrt-berichten nicht allzuviel anfangen konnten :-/ und die, die da kommen, kenn ich ja nicht ???

naja, werd mich jetz wieder mal auf bio stürzen %-|

lg astrid

T|rei`txo


Mahlzeit,

also Astrid, ich denke mal, Diagnosen und Therapien sind wichtig, der Rest nicht. Also Op-Kurzfassung halt nur was weswegen gemacht wurde, das sollte langen. Und ansonsten können sie ja nachfragen.

Gruß,

Sven

Kyücke`n2x0


Hallo Zusammen,

so endlich habe ich wieder 2 Wochen ruhe vor der Schule... die nächsten wochen ist betrieb angesagt das knie wird sich ja freuen.

@ nini

ja eben und ich habe auch keine lust mehr zum arzt zu gehen weil ich angst habe das ich wieder net wahr genommen werde...

ich warte immer noch auf ne email vom doc...

@ astrid

ja wenn es nur so einfach wäre ein schmerzttherapheut zu finden der auf einen eingeht.

ich bin jetzt schon verunsichert... und habe angst das mir sowas nochmal passieren könnte...

gruß

Agnnya/06


hey, guuute nachricht: ich meine ma glaub ich fast von der mpfl-rekonstruktion über zeugt!!!!!!!!!!!;-) :)z ;-D ]:D :)z :-)!!!! jedenfalls hab ich sie so weit, dass ich in dem rtho kh noch mal nen termin machen soll und sie dann mitkommt und den arzt mit fragen löchern kann... dann muss der ihr "nur" noch kompetent genug erscheinen und dann wird das hoffentlich endlich mal was!

@ astrid:

als ich mal bei so ner phyiofortbildung als fallbsp war wollten die wissen wo ich wann schmerzen hab (also jetzt mehr so generell und nicht so super detailiert), was für therapien ich h auptsächlich hatte und wie mir das geholfen hat und ob ich ne op hatte (sieht man ja auch nicht an den narben oder so^^). und das einzige, was sie dann dazu noch wissen wollten, war was in der op gemacht wurde (also kurz die diagnose). und sonst haben die einfach nachgefragt. bericte wollten die gar nicht erst sehn, weil die ja auch lernen wollten das selbst zu untersuchen und außerdem, waren die der meinung, dass das ja womöglich nicht stimmen könnte, was da drin steht und man dsich ja nicht immer auf sekundäliteratur verlassen sollte (zitat) ;-D

@ sara:

hast du noch was von sarah gehört??

lg euch allen

anna

Swarae Ninxa


@ Anna

Ja hab mit Sarah gesprochen aber gibt eigentlich keine weiteren Neuigkeiten . Sie hat jeute eine Kleinigkeit gegessen aber trinken will noch nicht klappen ,so bekommt sie die Flüssigkeit halt über den Tropf.

Vom Abstrich hat sie noch nichts gehört .

Schätze mal das die nächste OP für Anfang nächster Woche angesetzt wird ,aber gesagt hat ihr noch niemand etwas .

LG

NniNi2


so, klappe die 4. (weil mein pc total spinnt):

@ astrid:

mein skript (ohne wäre es bei meinem krankheitsverlauf nicht mal annähernd möglich) für den pnf-kurs war wie folgt aufgebaut: erst habe ich zum thema "verlauf" gaaaaaaaanz viele stichpunkte gemacht (wobei da nicht nur infos über das total schrotte knie standen, sondern auch über meine restlichen baustellen), dann kam die überschrift "weitere infos" (wo dann u. a. die aktuellen beschwerden - gegliedert nach den baustellen - drin standen), dann habe ich die "aktuelle medikation" aufgeschrieben und zu guter letzt die "bisherige/n therapien" aufgelistet! dazu gab es dann kopien jeglicher op-, mrt und entlassungs-berichte (natürlich ohne die persönlichen daten) sowie die tollen fotos von meinem knie bzw. den knien... das kam sehr gut an! ich war auch die einzige, die sich da so viel mühe gemacht hat - aber sie arbeiten ja auch irgendwie in meinem interesse (nicht nur für sich selbst). so brauchte ich am ersten tag "nur" die eckdaten nennen, sodass wir dann schon nen bissl was machen konnten! danach haben sie sich tatsächlich noch hingesetzt und alles durchgearbeitet :)^ hatte mit den physios der ersten beiden kurse auch super viel glück :)^ und beim letzten kurs (der "dank" der kursleiterin für mich voll in die hose ging) musste ich dann erst mal (vor 20 physios und der kursleiterin) erklären, was unter meinen diagnosen und unter einer neurolyse zu verstehen ist... da ich das schon soooo oft erklären musste, war es nun kein ding mehr (wobei ich mir weitere fachbegriffe wie "elektrokoaguliert" zur erklärung der anderen begriffe gespart habe, weil dann die nächsten fragezeichen im gesicht gewesen wären) - aber schon nen bissl nervig.

zum glück ist es ja doch keine thrombose! da mein unterschenkel ständig anschwillt und die wade ziemlich hart wird, lag der verdacht leider nahe: durch die ständige teilbelastung (krücke ja nun schon seit 11 monaten durch die gegend) ist die wadenpumpe natürlich nicht so gefordert, wie es eigentlich sein müsste (mache natürlich deshalb brav meine "übungen"). der verdacht hat sich zwar nicht bestätigt, wobei es laut ärztin wohl aber nicht heißt, dass es sich nicht die nächsten tage/wochen zu einer thrombose entwickeln kann – soll ganz besonders darauf achten! aber irgendwann muss ich ja mal das wort "nein" lernen. der rest reicht mir schon genug…

@ bea:

mein jetziger doc würde niemals auf den gedanken kommen und ich mich wieder in die "gefahrenzone" seines unfähigen kollegen schicken… :|N er findet es echt schon unglaublich, was für "metzger" (die sich auch noch arzt schimpfen) es gibt (nicht war, mino?!). der arme kerl (kann einem echt schon leid tun) ist es aber auch schon leider gewohnt, die verpfuschten "werke" seiner kollegen korrigieren zu müssen! wobei ihm z. b. "einfache vkb's" eh zu langweilig sind :)z

@ kücken:

finde es schon krass, wenn man drei mal überlegen muss, ob man denn tatsächlich zum arzt geht oder nicht… eigentlich sollte man ja meinen, dass sie einem helfen – aber damit ist es wohl heutzutage leider weit gefehlt (traurig, aber wahr). hast du denn in deinem umkreis wenigstens nen halbwegs fähigen ortho oder ein kh mit spezieller kniesprechstunde ??? einige kliniken haben übrigens auch ne schmerzambulanz – vllt. findest du da ja mal nen ordentlichen schmerztherapeuten, der sich mit deinen problemen auseinander setzt und entsprechend behandeln kann ??? darf ich mal fragen, in welchem bundesland du wohnst ???

@ anna:

das hörst sich doch schon mal gar nicht so schlecht an! jetzt muss "nur" noch der arzt seinen teil dazu beitragen und deine ma von der op-technik überzeugen! irgendwie muss dir ja auch geholfen werden – wenn die konservativen möglichkeiten ausgeschöpft sind, bleibt ja leider nur noch eine op (natürlich mit sinn und verstand)... drücke dir weiterhin ganz dolle die daumen @:)

@ all:

hoffe ja die ganze zeit, dass mein linkes knie mal besser wird, damit rechts operiert werden kann! aber leider wird es (wie mein doc es schon "garantiert" hat) weiterhin alles nur schlechter. ich will einfach nicht mehr so lange mit der op warten müssen. auch wenn es eine risiko-op mit max. 50% chance ist: es ist wieder mal eine hoffnung (zumindest die schmerzen von der saphenus-neuralgie los zu werden - das wäre schon mal nen anfang; das crps würde ja leider noch bleiben)! finde es natürlich gut, dass mein doc nicht einfach drauf losschnippelt – aber die schmerzen bringen mich echt noch mal um den verstand! mein schmerzdoc muss sich da am 4.11. noch mal was einfallen lassen… meine physios verzweifeln echt total, weil es weiterhin immer schlechter wird. die anderen beiden "großbaustellen" hüfte/becken und rücken sind auch immer mitten drin, statt nur dabei. als wenn die probs mit den knien nicht reichen würden…

mein physio hat mir extra noch nen lymphtape geklebt! aber der unterschenkel schwillt trotzdem an und wird total hart. hat einer von euch schon mal erfahrungen (positiv oder negativ) mit nem lymphtape gemacht ???

wurde jemand schon von euch von seiner kk ausgesteuert ??? wie ging es danach weiter ???

oh man, ist der text wieder lang :-/ hoffe trotzdem durch die blöden abstürze meines pc's nichts wichtiges vergessen zu haben ;-)

m.ino08x7


@ NiNi

Ja, da hast Du recht. Unser Doc war bei mir auch entsetzt, was die Kollegen vor ihm so aus dem Knie gemacht haben. Und von meinem Physio war er auch nicht begeistert, ich soll unbedingt wechseln.

@ All

So, nun war ich am Donnerstag zur Kontrolle. So hellauf begeistert schien der Doc von meinem linken Knie nicht zu sein. Die Kniescheibe läuft zwar wieder eindeutig ausgewogener, als vorher, also keine Schlangenlinie mehr, aber sie ist eben nach innen noch sehr unstabil. Er meinte nur, für mich müsste er eine neue OP-Technik erfinden. Aber er will jetzt erstmal den Muskelaufbau abwarten, ob sich dann noch was ändert. Das ist dann auch nötig, weill das rechte Knie auch noch dran muss.

Ich hab gestern rumtelefoniert und in 20 km Entfernung ein ambulantes Reha-Zentrum einer orthopädischen Klinik erwischt, wo ich auch nach Feierabend noch KG und Geräte-KG machen kann. Ich hoffe, dass es dann mal vorwärts geht. Mein Physio war zu lasch, so dass ich 4 Monate p.o. immer noch ein "Pudding-Bein" habe.

Im Februar/März soll dann rechts eine ASK und MPFL-Ersatz gemacht werden. Gleichzeitig kommen dann links die Schrauben raus. Da man dabei nicht zwangsweise teilbelasten muss, geht das beides zusammen. Notfalls kann ich ja, wenn ich ohnehin noch im KH liege, auch 1-2 Tage auf den Rolli umsteigen. Aber dann muss ich nicht nochmal extra zur Metallentfernung.

LG

mino

SOunf0lo$werx_73


Hallo!

Ich bin neu hier, kenne Sarah und Sven aber aus einem anderen Forum!

Kurz zu meiner Geschichte:

Rechtes Knie mittlerweile 9 OP's, Knorpelglatze retropatellar und in der Trochlea, Femur mittlerweile auch arg geschädigt. Empfehlung zur TEP-OP, die ich im Juli aber erstmal aus beruflichen Gründen verschoben habe.

Die 9 OP's waren Plicae-Resektion, laterales Release per ASK, Knorpelentnahme & ACT retropatellar, 2x Verwachsungen entfernt inkl. 1x offenes laterales Release, Mikrofrakturierung Trochlea, ACT Trochlea, erneute Mikrofrakturierung Trochlea.

Hat alles nichts gebracht, Schmerzen bei jeder Beugung/Streckung, aber ich komme momentan klar. Man gewöhnt sich an so einiges. Habe die TEP auch verschoben, weil ich einfach keine Lust und Selbstdisziplin mehr hatte (OP, Reha, Physio,...).

Seit einiger Zeit spinnt auch das linke, eigentlich heile Knie. Aktuelles MRT von vor 4 Wochen zeigt massive Trochleadysplasie (die ist fast eben, statt v-förmig). Ausgeprägte Knorpelschäden im patellofemoralen Gelenk. Gelenkserguss, momentan wird der Hoffa immer dicker, Knie ist ständig dick und heiß und von den Schmerzen irgendwie "akuter" und "heißer" als das total kaputte rechte.

Da ich im Alltag das kaputte Knie relativ viel über das "heile" entlaste, ist der MRT-Befund nun der Super-GAU.

Aktuell gehen die Arztmeinungen auch sehr auseinander: Von lateralem Release (offen) zur Entlastung des Gelenks (weil Kniescheibe total lateralisiert) bis hin zu "nix tun, keine OP-Spirale" ist alles drin.

Die Verunsicherung beruht auch darauf, dass mein Knorpel von der Konsistenz auffällig weich ist - Pathologe konnte Kollagensynthese-Störung oder Vernetzungsstörung ausschließen. Was lt. der Orthos nicht heißt, dass darum nix ist - es ist halt nur noch nicht erfassbar. Toll.

Momentan watschele ich ziemlich angeschlagen durch den Alltag - hinzu kommen seit neuestem Entzündungsreaktionen in Handgelenk und Ellenbogen (rechts). Irgendwie nimmt's kein Ende, jetzt soll da mal auf Rheuma getestet werden.

@ Sven:

Schön, dich zu lesen!

@ Sarah:

Du liest es vermutlich nicht - drücke dir aber ganz fest die Daumen und wünsche dir viel Kraft! Du machst Sachen!

M@aueerbl7ueHmcxhen


Hey Mädels & CO!

Sorry,dass ich eure Beiträge noch nicht gelesen habe, werde es aber schleunigst nachholen. *g* ICh war gestern zur Kontrolle mit dem Knie und ich muss die Schiene bis zum 08.12.2008 :°( tragen, aber sie ist schon mal auf 60° erweitert worden. ;-D . Der damalige Trainer hat meine Verletzung als Bagatellverletzung hingstellt und der ARzt sagte , dann eine Bagatellverletzung ist wenn ich eine Bänderzerrung habe usw. Der Grund ist warum ich mich länger nicht gemeldet habe, ist weil wir gerichtlich gegen unseren Trainer vorgehen und das viel Zeit in Anspruch nimmt. :-/

Lg bea bis später

d8rIes8surc`rack


hi

so jetzt komm ich auch mal wieder zum schreiben. hab bei bio mal ne kleine pause eingelegt, das is echt wahnsinn, was man alles für so ne dumme klausur braucht. mein kopf raucht schon vor lauter reflexen, efferenten und afferenten, sensorischen und motorischen, visceralen und vegetativen fasern ;-D

danke für eure meinungen bzgl der physios. meine 2 physios haben eigentlich schon recht viel ahnung, aber bei den neuen weiß mans halt nie. und die, mit denen ich mich damals während der reha rumschlagen musste, wussten nicht, dass es im knie plicae gibt, und die rehaärztin hat das wort "laterales release" noch nie vorher gehört. ich musste in den 3 wochen meine geschichte (die damals ja eigenltich noch recht kurz war) so oft erklären %-|

@ bea:

ein gerichtliches verfahren ist bestimmt kein zuckerschlecken, aber in deinem fall vielleicht wirklich besser. ich wünsch dir ganz viel kraft für die zeit! denn prozesse sind leider immer sehr langwierig. was macht deine grippe?

@ sunflower:

wenn du sarah schon kennst, weißt du ja vermutlich, wie sie zur op-methode "laterales release" steht. der meinung kann ich mich nur anschließen, hatte diese horror-op 2x, und bereue diese entscheidungen zutiefst. hat man denn mal über ne trochlea-plastik nachgedacht?

@ mino:

das ist praktisch, wenn du das gleich in einem aufwasch erledigen kannst. wobei, ich hätte schon iwie bammel vor der vorstellung, dass der doc mir beide beine gleichzeitig aufmacht :-/

@ nini:

danke für die ausführliche bschreibung :)^ werd mich jetzt gleich mal dransetzen und das noch machen, bevor mein schreibtisch wieder nach mir ruft.

@ anna:

das wär ja super mit der op! :)^ hoffe, der doc kann deine mum überzeugen. wann wirst du eigentlich 18?

meinem knie gehts, trotz dem ich mich gestern mal wieder auf die nase gelegt hab, ganz gut. ich war im akro-training, um die kleinen ein bisschen zu quälen, und wollte mich auf die matte stellen, um ne figur zu stützen. hab nur leider iwie übersehen, dass die n sprungbrett unter den läufer gelegt hatten, und bin voll ins leere getreten. :-/ ob die heftigen schmerzen danach trotz oder wegen der trupull eingetreten sind, weiß ich nicht. bin nur froh, dass das heute wieder ok ist.

so, bin dann schon wieder weg, bio ruft. mann bin ich froh, wenn die klausur vorbei ist...

wünsch euch noch nen sonnigen samstag!

lg astrid

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH