Faden für alle Knieverzweifelten

ddres=surncraxck


morgen

@ xxgirl:

schön, dass es mit den stoffüberzügen besser ist ;-) ich hab 3 paar krücken. von der ersten op die ganz normalen, harten, die warn ne katastrophe. von der zweiten op die mit den anatomisch geformten griffen, im vergleich zu den ersten schon n gutes stück besser, aber da is die führung an den unterarmen so breit, dass ich immer nur druckstellen hatte, weil ich da keinen halt hatte. und von der letzten op hab ich wieder "normale", also ohne die anatomischen griffe, aber die haben ne glänzende oberfläche (die ersten warn matt), und die sind an den unterarmen enger, mit denen konnt ich am besten gehn. aber der krückenkauf is schon ne kunst für sich.

@ nini:

ich hab die mit den anatomischen griffen gekriegt, weil ich fast 3 jahre gegen ne chronische sehnenscheidenentzündung beidseits gekämpft hab, und krückenlaufen für mich immer ne tortur war. das is ja doof, wenn die bei dir an der anmeldung immer so nen terror machen :-/ aber so sind sie meistens, die verwaltungsangestellten...

gestern das physio-seminar war ganz ok, nur ziemlich anstrengend. beinachsentraining, beinachsentraining, beinachsentraining... der ausbilder wollte dann unbedingt, dass ich daheim noch weiter üb, dass ich bis heut muskelkater hab. begründung: er will rausfinden, ob die muskeln überhaupt auf die übungen ansprechen, oder ob sie auf dem holzweg sind. hab dann halt gestern abend noch so lange weitergemacht, bis ich von den schmerzen im knie wirklich nicht mehr konnte :-/ muskelkater würd ich das heut früh nun nicht nennen, aber ich merk zumindest, dass der muskel gestern gearbeitet hat. heut is das seminar ja schon um 9, ned erst nachmittag wie bisher. also mal schaun, ob sie jetz dann gleich zufrieden sind.

komischerweise streikt mein linkes sprunggelenk heute morgen. :-/ hatte da vor jahren mal nen 3fachen, nicht erkannten (!) bänderanriss oder riss, das ließ sich im nachhinein nicht mehr so genau sagen. aber das is bestimmt 5 jahre her, und ich hab schon lange keine wirklichen probs mehr damit. kA was das heut soll... hab jetz meine alte bandage rum gemacht, weil gehen sonst iwie weh tut. damit ernte ich mir bestimmt gleich wieder gaaanz nette physio-kommentare...

naja ihr lieben, ich muss dann mal los. bis später!

lg astrid

Bbruchxy2


Hallo,

vielen Dank für Eure Rückmeldungen und den "Rückenwind", den ich bezüglich meiner Nachbehandlung und Physiotherapie von Euch bekam! |-o

Ich habe in einem Nachbarort die Schmerzsprechstunde bei einem Orthopäden aufgesucht. Von ihm habe ich ohne Weiteres ein Rezept für Physiotherapie erhalten. Er war auch ziemlich baff, dass ich keinen Termin zur Nachuntersuchung und zum Kontrollröntgen bekommen habe. Er hat mir in die Waden eine Injektion gegeben (vermutlich Muskelrelaxanz) und auch noch einmal Blut abgenommen (ich hatte ja neulich noch einmal Eiter aus meiner Narbe gequetscht). . Er wird mich auch weiter behandeln!!! :-) (Vor der OP bekam ich nirgendwo einen Termin und bin dann auf eigene Faust in eine Klinik).

Gestern hatte ich meine erste Anwendung bei einer sehr guten Therapeutin. Sie hat sich jede Menge Zeit für mich genommen und mir auch vieles erklärt.

Jedenfalls sieht es wohl so aus, dass das Lymphsystem noch nicht durchgängig ist und mein Knie deshalb so anschwillt. Die Patella sitzt aber offenbar gut. :)^ Das Knirschen und Knacken käme vom sich durch die Pridie Bohrung gebildeten "Ersatzknorpel", der fester wird. Ähnlich wie eine Zahnplombe, die noch nicht abgeschliffen ist. Dass ich den Sohlenkontakt oft nicht spüre, liegt an einem einem Nerv , der sich erst wieder regenerieren und vollständig zusammenwachsen muss. Das könnte noch eine Weile dauern, wird aber noch. Also scheint die OP insgesamt recht gut verlaufen zu sein (meinte, da hätte ich aber Glück gehabt, ist nicht bei allen so). :(v Die Beugung klappt absolut zufriedenstellend. (Hat sich die Tortour auf der Motorschiene wenigstens gelohnt.) Wenn ich schon mehr Physiotherapie und mal Lymphdrainage bekommen hätte, wäre ich also schon viel weiter! (Mein Bein ist übrigens wirklich recht dünn.) Über mein Gangbild war der Orthopäde und auch gestern die Physiotherapeutin ziemlich entsetzt. Die Physiotherapeutin meint aber, dass sie das schnell ändern wird. Nun bin ich schon richtig froh. Das sind doch gute Prognosen, auch, wenn es noch dauert. Die Schmerzen haben auch wieder nachgelassen. Weiß zwar nicht wieso, aber immerhin.

Ich war echt frustriert, weil ich keinen Fortschritt spürte (hinsichtlich Belastbarkeit, Kraft; Schmerzen wurden wieder stärker) und weil ich nach der OP erfahren habe, dass Mikrofrakturierung oder Knorpeltransplantationen erfolgversprechender sind, als die Pridie Bohrungen und zum Beispiel MPFL besser, als Lateral Rel. /med. Raffung. Vielleicht ist es ja so doch ausreichend. Im Moment ist es sowieso noch zu früh und ich muss abwarten, wie es in einiger Zeit aussieht. Ich hoffe nur, dass ich nun bald so weit bin, dass ich mein rechtes Knie wieder entlasten kann. Der Knorpelschaden dort ist leider größer, als am linken Knie. Aber zum Glück hält sich die rechte Patella noch wacker!

Jedenfalls hätte ich ohne Euren Zuspruch noch nichts unternommen und wäre noch eine Weile so vor mich hingehumpelt. Also noch einmal vielen Dank an Euch!

Dass einige von Euch auch keine oder eine nur schlechte Nachbehandlung bekommen haben, finde ich schon krass. Dass es auch anders geht (zum Beispiel bei Dressurcrack) zeigt doch, dass Ärzte auch können, wenn sie wollen.

Übrigens bin ich über das medizinische Fachwissen von vielen von Euch wirklich verblüfft! Respekt!!! Ich glaube, da könnte sich zumindest mancher Allgemeinmediziner noch eine Scheibe von abschneiden!

Noch einen schönen Tag und alles Gute

Bruchy!

kNris1F00x677


Hallo,

vielen Dank für eure Antworten!

Also, ich hab heute wegen dem Pille absetzen in Hannover angerufen. Ich hab das bisher ja auch nie gemacht vor OPs aber das hat mich nun doch etwas verunsichert. In Hannover hieß es dann ich solle meinen Gynäkologen fragen. Der ist zwar sehr nett, sagte aber dass er das nicht zu entscheiden hat sondern der Anästhesist. Also hab ich nochmal in Hannover angerufen und wurde mit einer Anästhesistin verbunden. Die riet mir dann sogar eher davon ab die Pille abzusetzen weil es den ganzen Zyklus durcheinander bringt und man auch die Periode dann ja zeitlich nicht regeln kann (und die kann ich zur OP echt nicht brauchen!) und außerdem bekomme ich ja eh Thrombosespritzen. Na also, so ist es mir ja eh viel lieber. Die Anästhesistin wies aber noch darauf hin dass durch die Narkose die Wirkung der Pille dann eine Zeitlang nicht gewährleistet sei. Gut zu wissen, aber nicht weiter tragisch. Was ich vergessen habe zu fragen: ist eine erhöhte Blutsenkung ein Hinderungsgrund für die OP? Hatte ich bei der letzten Blutabnahme nämlich.

Und ich hab nun einen Termin bei einem Orthopäden/Chirurgen wegen der Nachsorgebesprechung ausgemacht. Der "Kennenlern"-Termin bei diesem Arzt ist allerdings erst am Montag vor der OP. Aber ich hoffe doch sehr dass der dann nicht sagt er würde die Nachsorge nicht machen! Dann hätte ich nämlich kaum noch Zeit einen anderen Arzt dafür zu finden. Aber das macht der doch normalerweise nicht, oder?

Danke für die Info wegen den Schrauben! Ich hatte es ja fast befürchtet. Aber der Doc hatte davon nix gesagt. Naja, wir haben ja auch nicht so ausführlich über die OP-Methode gesprochen. Wann kommen die Schrauben denn normalerweise wieder raus? Der Assi in München meinte so nach ca. 2 Jahren evtl. Ist das dann schlimm also ist man da auch wieder eine Weile außer Gefecht gesetzt? Als Baby hatte ich einige Schrauben im Bein wegen meiner Achillessehnenverlängerung. Aber daran kann ich mich nicht mehr erinnern. :=o

Viele Grüße und alles Gute!

Kristina

k5ris1l006}7x7


@ Bruchy:

ja, das ist echt unfassbar wie man von vielen Ärzten behandelt wird! Ich hatte nach meiner OP damals (Quadrizeps-Sehnenplastik) auch so gut wie gar keine Nachsorge! Toll dass du jetzt einen fähigen und engagierten Arzt gefunden hast! Drück dir weiter die Daumen!

ddressutrUcracxk


@ bruchy:

danke für die blumen |-o wir haben uns das fachwissen auch einfach notgedrungen angeeignet. denn wenn man sich von den ärzten nur noch allein gelassen fühlt, forscht man iwann selbst nach. mein hausarzt ist mit meinem knie allerdings wirklich überfordert^^ die berichte, die aus der klinik an ihn gehen, muss ich ihm jedesmal wieder übersetzen. aber er brauchts auch nicht verstehen, solang er mir brav KG verschreibt ;-) freut mich, dass du nun einen fähigen arzt und einen fähigen therapeuten gefunden hast. ich hab durch das physio-seminar in den letzten 4 tagen wieder einmal mehr festgestellt, wie absolut wichtig ein guter therapeut ist.

@ kris:

wegen der blutsenkung würd ich mal beim HA nachfragen. ich hab noch wegen keiner einzigen OP die pille abgesetzt, und schwanger bin ich davon noch nicht geworden. also ich denk nicht, dass das so tragisch ist. ;-) ich glaube normalerweise bleiben schrauben so ca. 1 jahr drin, aber hängt wohl auch immer davon ab was genau gemacht wird. hatte selbst zum glück noch keine, kann dir da leider nicht weiterhelfen.

der letzte tag des seminars heut war recht anstrengend. auch warn dem knie 4 tage am stück wohl zu viel, die schmerzen haben ziemlich zugenommen. aber ich hoff, das gibt sich bald wieder. die physios haben jetzt noch ein mehrere seiten langes protokoll ausgefüllt, das kriegen dann meine bisherigen physios. da steht drin was wir in den 4 tagen alles festgestellt und gemacht haben, und was die an weiterer behanldung empfehlen. werd nächsten freitag wenn ich wieder bei der physio bin mal schaun, ob ich ne kopie von dem protokoll kriegen kann, ist bestimmt interessant was da so drinsteht. Ansonsten kann ich nur sagen, es hat (trotz ziemlicher schmerzen) wirklich viel gebracht, und hat auch einige kopf-blockaden gelöst :)^ in diesem sinne... ich freu mich schon aufs nächste ;-D (gesetzt den fall ich darf nochmal opfer sein).

möcht mich im voraus nun schonmal abmelden. bayern hat ja die nächste woche herbstferien, und sonntag mittag gehts mit meiner family bis donnerstag nach bad füssing ins wellnesshotel x:) nur dass ihr schonmal vorgewarnt seid, wenn ich mich nächste woche ned melde.

bis später

lg astrid

K.ück[en2x0


hallo,

mennooooo ich wurde heute von einem hund gleich zweimal gebissen... so ein scheiß habe auch voll die schmerzen war schon beim arzt... naja ich hoffe das es bald besser wird... habe ich net mit dem knie probleme dann das auch noch..

da fragt man sich warum immer ich...

gruß

xiXgir0lXx


so also knie ist immer noch net abgeschwolln mein physio hat heut schon gemeint ich soll nicht so viel rumhüpfen und mehr hochlegen und wirklich nr 20kilo belasten , das ist leicht gesagt hab jetzt seit gestern keine schmerzmedis mehr genommen und hab allgemein schon eigentlich keine schmerzen also zwicshen 0 und 80 grad passive bewegen gar keine schmerzen und zwischen 80 und den erlaubten 90 hab ich nur ein unangenehms gefühl. auftreten mit den 20 kilo sind auch nicht wirlklich schmerzen wenn nur minimal und da soll man immer dran denken das mann nur 20 kilo belastet das nervt so. aber ich werde mich in der nächsten zeit an alles halten will ja das es gut verheilt.

also schlaft mal alle gut

grüßle

sQpinne/rs_xend


achja, was ich genau hab weiss man leider leider nich:(

bei mir ist es so, dass meine rechte sowohl auch die linke kniescheibe immmer mal wieder rausfliegen, meistens ohne irgendwelche gründe. ich saß z.b nur im unterricht, ganz ruhig, plötzlich merk ich schmerzen im knie, mach die hose hoch und dann hängt die knie scheibe schon da wo sie eig nicht sein sollte

naja, man hat mich jetzt schon relativ oft am knie aufgeschnitten um zu gucken was los ist, aber man findet leider nix :-(

naja, des wird jetzt wohl auch ne weile so weitergehen

Ciar>ospoyrxt19


@ kris

ich bekomm ja auch 2 schrauben ins knie.

Die werden im Normalfall nach einem jahr wieder rausgeholt. Wenn sie dir schmerzen bereiten auch nach nem halben jahr und wenns dich nich stört können die auch für immer drin bleiben. Sind ja aus Titan.

Wenn sie raus genommen werden geht das mit örtlicher Betäubung (sind ja nich groß)und ich glaub du musst dich einfach nur je nach schmerz ein paar tage schonen.

So hat mir das mein Arzt erklärt, hab ihn mal gefragt.

Caro

Aynnax06


*blubb*

ich wollte nur mal kurz nen lebenszeichen von mir geben!! das knie ist (ie meistens in letzter zeit) zeimlich beschissen... Autscht und dann wirds mal heiß, dann mal wieder dick, dann flutscht die kniescheibe mal wieder raus, also urzum - i-was ist immer :°( meinem opa gehts so lala. ist jetzt auf normalstation verlegt worden und fängt wohl ende nächster woche mit reha an... sonst hab ich im mom super viel stress, weil sehr viele meiner freunde gerade 18 werden und ich so ständig auf i-welchen partys eingeladen bin. eig ist das ja auch immer super, nur wenn man dann am nächsten morgen schon wieder um 7:30 aufstehen muss, weil man von 10-20 uhr orchesterprobe hat und hausaufgaben machen muss, ist das echt nichjt mehr lustig nach ner zeit... deswegen bin ich im mom auch sonst ziemlich fertig und weiß nicht so recht, wo mir der kopf steht....

lg euch allen

anna

m[inxo87


@ kris

Wegen der Schrauben: Beim ersten Mal waren die bei mir 6 Monate drin, jetzt will mein Doc auf Nummer sicher gehen und sie bleiben 8 Monate drin. Doc hat gesagt, man muss evtl. 1-2 Tage danach nochmal Krücken nehmen, ist aber nicht zwingend erforderlich, höchstens wegen der Wundschmerzen. Deshalb lasse ich ja die Metall-Entfernung auch gleich mitmachen, wenn das andere Knie operiert wird.

@ Carosport

Na ja, so klein sind die Schrauben auch nicht, die gehen durchs ganze Schienbein durch. Ob das mit örtlicher Betäubung dann so sinnvoll ist? Aus Titan waren die bei mir auch nicht, d. h. jetzt weiß ich nicht, was ich für welche drin hab. Aber drin bleiben hab ich noch nie gehört. Die Schrauben stören ziemlich, weil sie direkt unter der Haut liegen. Aber Dich hinknien kannst Du nach der OP eh knicken. Das ist dann nicht mehr drin, weil das Schienbein durch diese OP tierisch empfindlich wird. Ich kann mich seit der ersten Tuberositas-Versetzung vor 9 Jahren jedenfalls nicht mehr auf das Bein knien.

LG

mino

x2X{gi,rlXQx


so hab jetzt mal den op bericht abgetippt

In Rücklage am hängenden Bein unter Blutsperre und Larynx¬Narkose erfolgt die Narkoseuntersuchung. Kapselbandapparat stabil, Lachmann-Test neg. bei hartem Anschlag, Pivot-shift neg. Nach steriler Abdeckung erfolgt die Anlage des hohen ventro-lateralen Arthroskopiezuganges. Nach Eingehen mit dem Arthroskop Anlage des med. Arbeitszuganges mittels Kanülentechnik. Oberer, medialer und lat. Recessus regelrecht, keine wesentliche Synovialitis, im med. Recessus wenig chondraler Abrieb, die retropatellare Gelenkfläche zeigt keine Knorpel¬schäden, es stellt sich eine große derbe Plica mediopatellaris dar die im Flexionsablauf impingement und einen Knorpelschaden der med. Patellaspitze verursacht. Dokomentation des Befundes im Flexionsablauf. Das femorale Gleitlager sowie die med. Trochlea zeigt keine Knorpelschädigung. Im med. und lat. Kompartiment keine Auffälligkeiten bezüglich des Knorpels und der Meniskussituation, keine versteckten Einrisse bei der Tasthakenuntersuchung. VKB und HKB stellen sich bei der Tasthackenuntersucheng und der funktionellen Testung straff und intakt dar.

Operative Maßnahmen:

Es erfolgt eine partielle Synovektomie im Sinne der Resektion der Plica mediopatellaris, dazu Einkerben der Plica elektrisch und Resektion über die retrograde Saugpunch und Stanzen. Koagulation der Synoviaränder. Im Anschluß erfolgt ein Depridement der Patellaspitze medialseitig mit Entfernung von frei flottierenden chondralen Fasern. Ausgiebige Spülung des gesamten Kniegelenkes. Fotodokumentation der Befunde. Einlage einer Redondrainage. Beendigung der Arthroskopie. Hautnaht. Kompressionsverband.

Procedere:

Redonentfernung ein Tag postoperativ. Konsequente Hoch¬lagerung, Kühlen des operierten Beines. Wadenpumpe im Sinne von Fußbewegungen im Bereich des oberen Sprunggelenkes rechts. Teilbelastung mit 20 kg Körpergewicht an Unterarm¬gehstöcke für eine Woche, im Laufe der zweiten Woche schmerzadaptierter Übergang zur Vollbelastung zunächst halbes Körpergewicht. Beweglichkeit eine Woche auf 90° limitiert. Ab 2./3. postop. Tag Lymphdrainage, krankengymn. Konsequente Thromboseprophylaxe. Fädenentfernung 10 Tage postoperativ.

k@r2is1f00%6x77


Hi,

danke für die Infos wegen den Schrauben! Es ist halt schade dass ich das nicht vom operierenden Arzt erfahren habe. Ich weiß sowas gerne vorher ... aber naja ... er ist halt wahnsinnig viel unterwegs und beschäftigt. Deshalb bin ich froh dass ich so viele Infos von euch bekomme. Und wenn ich dann erst mal in der Klinik bin dann werd ich bestimmt schon mehr gesagt kriegen. Müssen sie dann ja auch! Sonst weiß ich ja gar nicht was ich machen soll und wie es weitergeht!

Mal sehen wie der Ortho-Chirurg ist, den ich mir für die Nachbehandlung ausgesucht habe. Der 1. Termin bei dem ist am Montag vor der OP - das ist schon ziemlich knapp. Aber es ging nicht anders. Ansonsten gabs nur Termine zu Zeiten wo ich von der Arbeit nicht weg kann. Hoffe das klappt alles und dass der nett ist und auch einwilligt die Nachsorge zu machen! Sonst steh ich echt blöd da!

Tja, wegen der Pille. Da mach ich mir soweit auch keine Sorgen. Bisher hab ich sie wegen OPs ja auch noch nie abgesetzt. Aber da bei der letzten Knie-OP wohl so ziemlich alles falsch lief bin ich diesmal so besonders vorsichtig und aufgeregt wegen allem und will nix verkehrt machen! Und es stand halt in dem Merkblatt von der Klinik dass man die Pille absetzen soll. Darum die Nachfrage.

Im Moment bin ich ziemlich nervös wegen der OP und hab Bammel ob diesmal auch alles gut geht, ob ich wieder so starke Schmerzen habe, wie das alles danach gehen wird usw ....

Einerseits will ich es endlich hinter mich bringen aber andererseits hab ich grad ziemlich Panik weil es in 4 Wochen schon so weit ist ... ich hab ja noch sooo viel zu regeln und zu erledigen ... und ehrlich gesagt auch ganz schön Muffensausen. Das kenn ich eigentlich gar nicht so von mir dass ich vor einer OP solche Angst habe. Ist ja nicht die 1. Operation. Aber vielleicht ist das diesmal eben so schlimm weil die letzte Knie-OP vor vielen Jahren ja so dermaßen schief gegangen ist dass ich dadurch ja die ständigen Schmerzen und Probleme bekommen habe!? Keine Ahnung ... bin auf jeden Fall ziemlich durch den Wind ... Und es macht die Sache nicht leichter wenn ich daran denke dass ich über 500 km entfernt operiert werde - und niemand ist dabei. Alle sind ja soweit weg ... Irgendwie fände ich es schon sehr beruhigend wenn jemand Nahestehendes, am besten mein Mann, da sein würde während und nach der OP. Aber das wird wohl leider nicht gehen ...

Viele Grüße und sorry dass ich grad so Bammel schiebe :-/

Kristina

C"aroscport1x9


vielleicht habe ich es falsch verstanden aber ich dachte dass der orthopäde im Normalfall auch dar Operateur ist und deshalb auch die Nachbehandlung macht, oder ist es nicht so?

Heißt das ich muss mir noch nen Arzt für die Nachbehandlung suchen?

kwrisg1006x77


@ Carosport:

Ich kann leider nicht zum Operateur zur Nachbehandlung gehen da die Klinik über 500 km entfernt von mir ist! Deshalb muss ich mir einen anderen Arzt für die Nachbehandlung suchen. Ist nicht so einfach. Meine verpfuschte OP ist nun schon 14 Jahre her - seitdem habe ich ständig Schmerzen und Bewegungsprobleme aber kein Arzt in der Umgebung konnte (oder wollte?) mir helfen! Angeblich hat keiner erkannt was los ist bzw. wussten nicht wie man mir helfen könnte. Ich solle mich damit abfinden. Aber die Schmerzen werden immer stärker und die Schäden immer schlimmer. Deshalb bin ich in meiner Verzweiflung auf einen Rat hin nach Hannover gefahren obwohl es so weit weg ist. Der Doc dort hat sofort erkannt dass die damalige OP nicht richtig ausgeführt wurde und dass dringend operiert werden muss um weitere Schäden zu stoppen und wenn möglich alles zu verbessern. Diese Diagnose wurde inzwischen nun auch von 2 anderen Ärzten so bestätigt. Aber zu dem Doc in Hannover hab ich das größte Vertrauen in seine Fähigkeiten. Und eben wegen dieser jahrelangen Odysee fällt es mir unendlich schwer hier in der Umgebung überhaupt noch einem Arzt zu trauen! Aber ich brauche jemanden für die Nachbehandlung und deswegen möchte ich dafür zu einem neuen Arzt hier gehen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH