Faden für alle Knieverzweifelten

Shunflow^er_7x3


@ Sarah:

Mach' denen ordentlich Druck! Und keine Blutentnahme weil PJ'lerin zu doof?! :(v

Kopf hoch - viel mehr kann ich leider nicht sagen.

@ Pupsi:

Wieso Kosten? Für den Arzt sind's 10€ im Quartal, und wenn's mit der Physio etc. zu viel wird: Erstatten lassen. Mach' Dich mal schlau bzgl. Zuzahlungsgrenzen.

@ all:

Bin momentan etwas PC-abstinent, da ich relativ viel zu Hause arbeiten muss. Wenn ich dann ständig online bin, kriege ich nix auf die Reihe. Komme dadurch aber leider hier nicht mehr so ganz hinterher.

Meine Narbe scheint zuzugehen; Pflaster ist heute trocken. Mal gucken, ob es so bleibt. Dafür ist die andere ganz schön verwachsen mit den Unterschichten (richtige Delle), d.h. mein Physio kommt wieder mit Querfriktionen und anderen fiesen Dingen. Wenn's hilft...

E9hemal'igerw Nutzrer (#393x910)


Babara,

ich persönlich halte die TSM-Bandagen für am Besten. Zumindest was das Knie betrifft. Da diese aus Neopren sind, sind sie dicker als die anderen und krümpfeln sich in der Kniekehle nicht so zusammen. Auch sind sie angenehmer, wenn man mal stärker schwitzt. Diese hier wäre denk ich, für den Sport am geeignetsten, da Du ja keine Extensions- oder Flexionsbegrenzung brauchst.

[[http://www.aetgmbh.de/deutsch/html/3208.html]]

Aber kannst Dir ja auch die anderen medizinischen Bandagen dort mal anschauen. Sind zwar wohl etwas teuerer als z.B. die von medi oder Sporlastic, aber werden normalerweise von den Kassen bezahlt. Also ich hatte zumindest noch nie Probleme deswegen und bin auch nur gesetzlich versichert.

Pupsi und Taschi,

Euch beiden alles Gute nachträglich.

Pupsi,

warst Du inzwischen schon beim MRT? Wenn ja, was kam bei raus?

Sarah,

weisst Du denn inzwischen, welcher Keim es war oder rücken die in der Klinik nicht mit der Sprache raus? Vielleicht gibts ja was zu vertuschen. Was ich allerdings für Dich nicht hoffe.

Wegen Verlegung. Ich denk mal, der Krankenkasse ist es egal in welcher Klinik Du liegst. Aber es geht ja um die Transportkosten denn Du kannst ja nicht mit Öffis oder PKW fahren. Du müsstest ja mit nem KTW gefahren werden. Vielleicht können die Johanniter ja was für ein Mitglied machen und eine größere Bewegungsfahrt unternehmen.

Auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole. Hast Du schon mal Kontakt zu den berufsgenossenschaftlichen Kliniken in der Umgebung aufgenommen? Die Ärzte in diesen Kliniken sind eigentlich immer auf dem neuesten Stand und haben häufig die besseren Mittel und Möglichkeiten in Sachen OP und Therapie. Denn die müssen ja ganz besonders bestrebt sein, Gliedmaßen und deren Funktionen zu erhalten bzw widerherzustellen.

Die Schmerzmedikation ist echt ganz schön heftig. 2x 40 mg Oxychodon + Novalgin + Voltaren ist ne ganze Menge. Obwohl ich ja fast noch mehr nehme. Je nach Belastung eben.

Im Oxygesic ist kein Naloxon (= Antagonist wie Du aber eh weisst) drinne. Hast Du denn Probleme mit üblichen Nebenwirkung wie z.B. Verstopfung? Genau aus dem Grund bekomme ich Targin 20/10mg 1 - 0 - 1 statt Oxygesic. Denn Targin ist Oxychodon + Naloxon. Ich bin ja immer noch der Meinung, dass man Dir kein Novalgin geben sollte. Eben weil Du damit schonmal Probleme hattest. Dann lieber halt was stärkeres statt dem Novalgin. Du hattest ja schonmal Tilidin dann kann man Dir das geben oder eben Dolantintropfen. Beim Tilidin weiss ich nicht, wie sich das mit dem Oxychodon verträgt. Aber Dolantin und Oxychodon geht gut. So bekomme ich das ja.

Mein Schmerztherapeut hatte mich ja auch schonmal testhalber auf Targin 20/10 mg 1 - 1 - 1 eingestellt. Damit war ich zwar in Ruhe die ganze Zeit vollkommen schmerzfrei, aber sobald die Belastung kam, war es auch nicht besser. Aber vielleicht wäre das eine Option für Dich. Statt 2x 40 mg eben 3x 20mg. Vom Dolantin nehme ich bei Bedarf 20 Tropfen (=50 mg). So komm ich echt supergut klar. Nur so als gut gemeinter Tipp für Dich. Das mit dem Novalgin kann lange gut gehen und dann plötzlich geht es so, wie es schonmal bei Dir war. Und das wäre bei einem vorhandenen Infekt echt fatal. Ich wünsche Dir von ganzem Herzen, dass dieses Problem bei Dir nie wieder auftritt, aber dennoch sollte man bei Dir eben besonders vorsichtig sein.

Auf jeden Fall wünsche ich Dir gute Besserung und dass die Sache ganz bald ausgestanden ist. Sollten die jedoch nach der Kettenentfernung neue einlegen wollen, gebe ich Dir den guten Rat, darauf zu bestehen, dass sie Schwämme einlegen. Der Wirkstoff ist der selbe, aber die Schmerzen sind mit den Schwämmen um einiges geringer als mit den Ketten. Da spreche ich aus eigener schmerzhafter Erfahrung.

Ach ja, wegen Blutentnahme. Hat man Dir zwecks so vielen OP's und der häufigen i.v. Antibiose keinen ZVK gelegt? Wäre für Dich doch bestimmt besser als ständig neue Viggos und total zerstochene Arme.

Astrid,

gute Besserung für den Zeh.

Sonja,

Dir auch weiterhin gute Besserung. Wie geht es Dir denn inzwischen schmerztechnisch? Hoffe die OP hat sich gelohnt und es wird besser.

Auch an alle anderen, die ich jetzt nicht persönlich angesprochen habe, gute Besserung.

BFarb+ara3-S


Danke für die Tips Leute, aber ich kann mir keine verschreiben lassen, da ich nicht mehr offiziell in Behandlung bin. Ich soll mal einen Monat machen, und dann "schauen wir mal, wie es geht, und wenn es Probleme gibt, kommen sie wieder!" :(v

Interessiert mich aber nicht... Ich hab auf eigene Faust Physio angefangen, und die meinte, sie wundert es, dass ich keine verordnet bekommen habe....

Naja, so eine ähnliche, wie devil sie meinte, hab ich im Auge, aber ohne möglickeit zum beschränken.....

Danke Leute!!

Liebe Grüße

pfupWsi9x1


Ich hatte vor mein Unfall die Genutrain P3 von Bauerfeind...

der absolute schrott... bringt kein stück...

außer das se hässlich ist, hab die in hautfarbend und in blau... und weh tun die beim ersten tragen auch

g]rewen<ie07


@ Barbara:

bzgl. Bandage für Sport

Ich finde diese [[http://www.med-care.ch/v2014L/product.asp?pID=273]] Bandage gerade für Sport extrem gut. Hat seitliche Führung aber keine Einschränkung, der Stoff selbst ist sehr angenehm auf der Haut zu tragen (ich habe sonst mit fast allen Bandagen Probleme in der Kniekehle) und nur die Teile die halten/stützen sollen sind aus festem Material. Und dank der kleinen Silikonnoppen an der Innenseite oben und unten rutscht das Teil tatsächlich so gut wie gar nicht. Habe sie zum Fussball und Hockey spielen getragen aber auch teilweise zum Bergwandern und Skifahren (habe an dem Knie 2x VKB-Op, 2*MCL (an-)gerissen und in der Folge auch Knorpelschäden/Arthrose) und bin damit echt gut zurecht gekommen. Weiss allerdings nicht ob es die auch in D gibt.

SeunflIower_x73


@ Devil:

Ehrlich gesagt kristallisiert sich heraus, dass die Schmerzen am medialen Gelenkspalt wohl weniger am Innenmeniskus lagen, sondern an der Arthrose an Tibia und Femurcondylus. Zumindest tut's da ziemlich unverändert weh. Naja, wer sollte das ahnen; MRT zeigte die Schäden ja (wieder mal) nicht an.

Kriege auch nach wie vor den Oberschenkelmuskel nicht angespannt (fehlende Kontrolle plus stichartige Schmerzen) - was auch dazu führt, dass die Propriozeption in dem Bein übel ist und ich total wackelig bin.ö Da kommt einiges an Arbeit auf mich zu.

Und jetzt, wo der Erguss rausgeht, knirscht es auch wieder gewaltig. So gesehen kann der Erguss ruhig bleiben. ]:D

EHhemaliJgeir Nu'tzer (#3^93u9x10)


Barbara,

diese 10° Extensionsbeschränkung merkt man bei einer Bandage eigentlich nicht. Entspricht eigentlich der vollen Streckung. Der einzige Vorteil ist halt, dass man das Bein nicht überstreckt und somit das HKB geschützt wird. Diese oder auch eine andere Bandage kann Dir auch der Hausarzt verordnen. Das muss nicht zwingend durch den behandelnden Orthopäden / Chirurgen geschehen. Auch KG kann dir der Hausarzt verordnen.

Sonja,

das ist ja doof. Dann ist es durch die OP jetzt doch nicht besser geworden? So ein Sch.....

Sjunsflow6er_7x3


@ Devil:

Was will man machen... MRT zeigte Schäden nicht, also lag der Verdacht Innenmeniskus nahe. Der war ja auch definitiv durch. Dass er es dann doch nicht oder nicht allein war, ist halt Pech.

RLicxk


Hallo Leutchen

ich möchte euch gern von meiner Schwiegemutter erzählen. Mit 75 war sie endlos lange in orthopädischer Bandlung. Sie machte die nötigsten Wege nur noch mit ihrem Stockschirm. Schließlich sollte sie künstliche Kniegelenke bekommen. In den Wochen darauf starb ihr langjähriger Orthopäde.

Der neue verpasste ihre einige Sitzungen Reizstromanwendungen und nach sechs Wochen brauchte sie ihren Stock nicht mehr! Wird heute zu schnell operiert?

Vor Jahren hatte ich eine böse Bandscheibengeschichte. Der erste Test des Orthopäden galt den Kniesehnen. Sie waren steinhart! Durch meine Rückenschonhaltung hatte ich das Balancieren auf die Knie verlagert.

Da auch Stress zu Rückenverspannungen führt, sind die Knie mit betroffen. So kann in manchen Fällen die Ganzheitsmedizin bei Kniebeschwerden helfen.

Das Rezept eines guten Schmerzmittels zum Einreiben auf natürlicher Basis möchte ich anhängen. Der Vorteil ist, dass es damit keine Anwendungslimits gibt. Zwei Tropfen Nelkenöl, ein Tropfen Basilikumöl und ein Tropfen Eukalyptusöl werden mit sechs Tropfen einer Hautlotion gemischt. Ich wendete das Gemisch am Gesicht an, gegen Trigeminus- Schmerzen. Hier half auch das Eintauchen in Eiswasser. Eis wendete ich bei einer Gichtattacke am Kniegelenk an, als es völlig außer Gefecht gesetzt war. Bei der Arbeit machte ich eine mit Kältespray getränkte Bandage. Das waren stets erholsame 15 Minuten.

Das Wertvolle dabei ist das Gefühl, nicht hilflos zu sein, das Gefühl, selber etwas tun zu können.

Ich wünsche euch eine beschwerdefreie Zeit! :-)

l[uxix67


@ Taschi und Pupsi

Nachträglich: Alles Gute zum Geburtstag @:) @:)!

@ Sonja

Das ist ja echt sch... , dass dir die OP nicht viel gebracht hat - ist natürlich übel. Das macht mir natürlich nicht gerade Mut. Bei mir wurde ja schon vor etwas mehr als 2 Jahren per MRT ein (3-4°) Knorpelschaden an der medialen Femurkondyle oberhalb des Meniskushinterhorns festgestellt, ob der die Schmerzen in der Kniekehle verursacht oder die hintere Oberschenkelmuskulatur? Überlege ob ich den Ortho nächste Woche mal danach frage? Der ist ja in dem Ort, wo du jetzt deine OP hast machen lassen.

Die Sache mit dem Erguss merke ich z.Zt. selber, ist zwar nur minimal und stört keineswegs sondern reduziert sogar die Anlaufschmerzen ;-D. Habe in den letzten Tagen Probleme die Treppe hochzukommen. Hoffentlich ist das nur Wetter bedingt.

Fahrradfahren geht noch ganz gut, nur m 3. Gang anfahren hat das linke Knie natürlich nicht so gern, wo ich anhalten muss, schalte ich gewöhnlich runter. Nur morgends beim losfahren oder nach der Arbeit, ist oft noch der 3. Gang (7 Gang-Schaltung) drin. Wenn ich dann am fahren bin, gehts.

Viele Grüße und Gute Besserung

B'arbaara-xS


@ Greenie und Devil

Danke für eure Tips!!! Dann werde ich mal schauen, dass mir der Hausarzt was verschreibt.....

Liebe Grüße

K:nieTVexpler


mich auch mal wieder melde...

Ich war gestern nochmal bei meinem Doc und da sagte er das der Knorpel auf Tibea auch sehr weich sei und er deshalb zu der Tep raten würde. Also wegen der Umstellung und der Knorpelzüchtung, die er im Januar mal gaaanz vorsichtig geäußert hat. Aber im gleichen Atemzug sagte er damals ja auch schon, das er eigentlich nur noch eine Tep als möglichkeit sieht. Mit dem weichen Knorpel war mir aber neu...

@ Sonja

du hast ne PN bei Softrock *:)

S~unfWlowe~r_73


@ Luxi:

Wenn man eines weiß bzgl. Knorpelschäden: Die werden wohl sehr unterschiedlich wahrgenommen; der eine hat massive Schäden und merkt nix; der andere kleine Schäden und er leidet.

Ich bin nun definitiv nicht schmerzempfindlich (null Medikation nach der OP), scheine aber meine Schäden sehr deutlich zu spüren. Es kann daher gut sein, dass Du da anders gestrickt bist.

Das Radfahren will ich mal wieder in Angriff nehmen... glaube aber nicht, dass ich längere Strecken schaffe. Würde so gerne zur Arbeit radeln, sind nur 2 km - aber es ist wohl utopisch.

@ Tom:

Danke für den Hinweis! Gehe da heute Abend mal drauf ein.

m7ino8(7


@ maggie

3te Krücke ist gut.*lach*;-D Na dann viel Erfolg beim Abgewöhnen.

@ Sonja

Ist schade, dass die OP dann doch nicht den gewünschten Erfolg gebracht hat, aber Du hast es wenigstens versucht. :°_

@ Annika

Na dann wars ja mal positiv, dass Dein Knie beim Doc mal mitgespielt hat. Hat der schon ne Ahnung, welche OP in Frage kommen würde?

@ sarahlein

Drücke die Däumchen, dass Du KK erreichst. Ansonsten weiter viel Kraft!:)* Die MPFL hat ja wenigstens insoweit was gebracht, dass die Kniescheibe nicht mehr luxiert, die war ja vor der OP täglich draußen. Und mit dem bißchen Wiedernachaußenschieben kann ich leben. Kann natürlich auch sein, dass das Lateral Relase von vor 15 Jahren da noch eine gewisse Instabilität nach innen verursacht. Ob man das nochmal flicken kann? Na ja, ich warte jetzt erstmal ab.

@ all

Mein Knie scheint die Hunde-Attacke von Gestern doch noch übel zu nehmen. Ist zwar nicht mehr dick, aber tut ganz schön weh, und ich hatte heute Morgen bergab mächtig Probleme mit der Stabilität. %-| So was Blödes, das hat mir noch gefehlt. Na ja, ich warte jetzt die 2,5 Wochen ab, bis ich wieder beim Doc bin. Mein hiesiger Orthopäde ist eh total überfordert mit meinen Knien.

LG

mino *:)

m7agygixe


Ich hoffe das das Wettr bei euch auch so geil ist.auch wenn manch einem die wärme nicht gut tut am knie. Ich lieg hier gemütlich auf meiner kleinen dachterrasse und geniße die sonne. lieg gier schön im bikini

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH